Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Soziologie: Allgemeine Grundlagen [Gebundene Ausgabe]

Hartmut Esser
3.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 25,50  

Kurzbeschreibung

16. September 1993
Diese Einführung in die Soziologie behandelt die allgemeinen Grundlagen des Fachs. Nach einem Überblick über die Entstehungsumstände und die Arbeitsbereiche der Soziologie folgt eine Darstellung der formalen und inhaltlichen Anforderungen an eine soziologische Erklärung. Danach werden zwei eher vorsoziale Grundlagen aller gesellschaftlichen Prozesse behandelt: die Evolution des homo sapiens und seiner grundlegenden anthropologischen Eigenschaften und die demografischen Differenzierungen und Prozesse der Bevölkerungsentwicklung. In einem Zwischenabschnitt werden die Folgerungen aus den Erkenntnissen der biologischen und soziologischen Anthropologie für die Modelle des Menschen skizziert, von denen die Sozialwissenschaften auszugehen pflegen. Den Abschluss des Bandes bildet die ausführliche Behandlung des allgemeinsten Gegenstandes der Soziologie: Die Gesellschaft der Menschen. Hier wird auch auf die wichtigsten Grundbegriffe und theoretischen Ansätze der Soziologie eingegangen, wie sie in den Einführungsveranstaltungen zur Soziologie gewöhnlich behandelt werden.
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 642 Seiten
  • Verlag: Campus Verlag; Auflage: 1 (16. September 1993)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3593350076
  • ISBN-13: 978-3593350073
  • Größe und/oder Gewicht: 22,8 x 15,2 x 4,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 3.230.873 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gutes Werk - Jedoch das Thema weit verfehlt 9. Juni 2012
Von Tamash
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Das Buch gibt sich als Überblicks- und Einführungswerk in die Soziologie aus. Dies ist es jedoch auf keinen Fall! Das Buch behandelt einige Themenkomplexe äusserst einseitig. So besteht fast die Hälfte des Buches über soziobiologische und biologische Theorien (u.a. der Evolutionsbiologie). Auch theoretisch geht Esser nur auf zwei grosse Theorien ein: Der Strukturfunktionalismus v.a. unter Parsons und der Systemtheorie v.a. unter Luhmann. Diese zwei Grosstheorien werden eigentlich vordergründig und schwerpunktmässig behandelt, andere Ansätze werden nur am Rande erwähnt. Zudem spricht er lange über ökonomische Rational-Choice-Theorien. Mich hat dieses Buch gerade darum gefreut, weil es einige wenige Blickwinkel fokussiert (Es gibt sehr wenige soziologische Lehrbücher, die sich dermassen intensiv mit der biologischen Seite der Soziologie befassen. Dies widerspricht jedoch in krasser Weise dem Titel "Allgemeine Grundlagen". Damit hat Esser das Thema wirklich um Kilometer weit verfehlt! Wie gesagt, es werden Hunderte Seiten lang einige wenige Aspekte und Themen herausgegriffen und teilweise wirklich zu Tode diskutiert.

Wer ein soziologisches Grundlagenwerk sucht, dem seien hier empfohlen: "Lehrbuch der Soziologie" von Joas, "Soziologie" von Giddens oder ein sehr spannend geschriebenes Buch: "Soziologie kompakt" von Feldmann.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragender Einstieg... 5. Februar 2009
Von S. Pflaum
Format:Taschenbuch
Die "Allgemeinen Grundlagen" sind ein ganz hervorragender Einstieg in die Soziologie. Und wer Lust auf Mehr hat, sollte sich unbedingt auch die "Speziellen Grundlagen" ansehen.

Esser versteht es, die wesentlichen Aspekte soziologischer Theorie und Praxis (nicht allein aus RC-Brille!) kurz und prägnant darzustellen. Klassiker und moderne soziologische Theorien werden nicht wie in anderen Einführungen Vertreter für Vertreter, Schule für Schule "abgenudelt", sondern jeweils in sinvolle thematische Kontexte (Handeln, Normen, Institutionen, etc.) eingebettet und diskutiert.

Rational Choice dabei als roten Faden zu wählen, ist ein gelungenes Konzept. Im zugrunde liegenden RC-Ansatz Colemanscher Prägung liegt m.E. das größte Potenzial soziologischer Erklärungsversuche; unter anderem da eine Brücke zwischen Mikro- und Makroebene geschlagen wird, (was man in der ökonomischen Theorie oftmals noch vermisst).

Kurz, ein Buch, das frei nach dem Motto "Ein bisschen Soziologie schadet nie!" Lust auf mehr macht.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
22 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Soziologie 29. August 2004
Format:Taschenbuch
Nimmt man den Titel dieses Buches für bare Münze, dann hat Esser eindeutig das Thema verfehlt. Mitnichten handelt es sich hier um eine Einführung in die allgemeinen Grundlagen der Soziologie. Esser - latente oder manifeste? - Absicht, die nicht nur zwischen den Zeilen zu erahnen ist, sondern aus jedem einzelnen Absatz hervor geht, ist die Verengung der soziologischen Theorie auf ein einfaches, utilitaristisches und rationalistisches Modell. Man muss hier wirklich von „Absicht" sprechen. Esser liefert stellenweise eine leicht zu durchschauende und dazu noch: lächerliche Polemik - vor allem gegen Niklas Luhmann und Talcott Parsons - ab, die jedem „toleranten" Soziologie-Theoretiker die Haare zu Berge stehen lassen. Die gesamte struktur-funktionalistische (und umgekehrt) als auch die systemtheoretische Spielart der soziologischen Theorie wird in diesem Buch in der Art von „Wie kann man nur?!" als unbedeutend und noch viel krasser: als falsch zurückgewiesen. Statt einer fundierten Einführung in die soziologische Theorie, von der ich persönlich erwarte, ALLE vorhandenen Richtungen, zumindest unter dem ANSPRUCH wissenschaftlicher Objektivität dargestellt zu bekommen, ergeht sich Esser in einem individualistischen Reduktionismus, der einfach nur ärgerlich ist. Dazu gesellt sich noch theoretische Inkonsistenz. So stellt er zum Beispiel Gesellschaft EINZIG als das Ergebnis der Aggregation individuellen Handelns dar, bestreitet dagegen die Möglichkeit der Rückwirkung von Makrophänomenen auf das Handeln von Individuen. Und dass, obwohl er selbst im ersten Kapitel Michels ehernes Gesetz der Oligarchie darlegt, welches nur ein Beispiel für den Einfluss makrosozialer „Strukturphänomene" auf das individuelle Handeln ist. Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
20 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Optimale Orientierung für Rational Choice-Vertreter 7. September 1999
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
Gehasst, verdammt, vergöttert - so könnte man wohl die Lage von "Rational Choice" in Deutschland beschreiben, jenem Forschungsprogramm, was Ernst macht mit der Einheit der Sozialwissenschften, das kollektive Phänomene durch die Aggregation der unintendierten Folgen absichtsvoller individueller Handlungen erklärt und auf eine einzige Handlungstheorie, nämlich der Theorie des subjektiven Erwartungsnutzens, aufbaut. Mögen auch besorgte Kritiker schon von "Paradigmenimperialismus" sprechen, Esser ist in Deutschland einer der wichtigsten RC-Fürsprecher, und dieses Buch liefert genügend Diskussionsstoff.
Aufgemacht ist es weniger wie ein übliches Lehrbuch, sondern der Autor wirft den Leser sofort ins kalte Wasser, wenn er anfangs fünf sozialwissenschaftliche Probleme stellt: So etwa: Warum sank die Scheidungsrate in Deutschland nach 1950 und steigt seitdem kontinuierlich bis auf eine Anomalie 1977 an? Warum sind umweltmoralische Apelle so unwirksam, obwohl doch jeder davon profitieren würde? Wieso kam es in so kurzer Zeit zu einem so großen Anwachsen der Montagsdemonstrationen in Leipzig?
Diese Fragen sind der Einstieg in die Soziologie. So gibt es zuerst einen Kurzeinführung in die Wissenschaftstheorie, speziell die Logik sozialwissenschaftlicher Erklärungen. Die Frage nach der Handlungstheorie führt zu den biologischen und anthropologischen Grundlagen des Menschen. Und weiter werden Themen wie Demographie und Soziologie, der Zusammenhang zwischen Wirtschaft und Gesellschaft, Kooperationsentstehung, Funktionalismus, Systembegriff und Strukturen der Gesellschaft behandelt, immer mit der Absicht, bisherige Ansätze nicht zu ignorieren sondern zu integrieren.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar