weddingedit Hier klicken Jetzt informieren muttertagvatertag Cloud Drive Photos Learn More bruzzzl Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen2.105
4,1 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. April 2012
Ich liebe dieses Teil! Dabei wollte ich ihn anfangs schon zurückschicken, weil ich erstens den Klang von SD-Card ein bisschen dumpf fand, und ich zweitens zu blöd war, die Ordnerfunktion zu finden. Oops. Inzw. hab ich mir sogar noch zwei weitere zugelegt ;-)

Warum ich jetzt nach ein paar Wochen täglichem Gebrauch so begeistert bin: Das Teil ist einfach superpraktisch zum überallhin mitnehmen, und außerdem hat es alle Funktionen!
Bei gleicher Funktion und Klang wie ein viel größeres Henkel-Radio ist es sehr viel kleiner, leichter, und braucht kein Kabel. Kann man auf kleinster Fläche abstellen, notfalls sogar in der Hosentasche rumtragen, wenn sie groß genug ist, z.B. Jogginghose, oder Jackentasche. Wiegt nur 200g, also ungefähr soviel wie ein alter Cassetten-Walkman, und nur 5x5cm dick. Und der Akku läuft viel länger als angegeben!

MENÜ:
Okay, die Bedienung ist wirklich äußerst gewöhnungsbedürftig, aber man kann sich dran gewöhnen, und die Knöpfe dann auch im Dunkeln blind bedienen.
Wichtig ist, dass man erstmal die beiden Haupttricks weiß:

* die "Menü-zurück" Funktion liegt auf der Play/Pause-Taste!
* es gibt unterschiedliche Menüs, wenn ein Song auf Pause steht oder wenn er gerade spielt.
(An die Ordnerauswahl kommt man nur im Pause-Modus, an die Repeat-Auswahl nur im Play-Modus. Z.B. in die Titelliste kommt man also so:
Pauseknopf / 4sec warten / Menütaste / CardFolder / (Song auswählen) / Menütaste)

LAUTSTÄRKE:
Die maximale Lautstärke ist erstaunlich. Beim ersten Einschalten sind mir fast die Ohren weggeflogen! Dabei ist der Klang wesentlich besser, als man es so einem kleinen Ding zutrauen würde.
Die minimale Lautstärke wurde aber in manchen Rezensionen bemängelt. Das kann man jedoch nicht verallgemeinern, denn die hängt direkt von der mp3-Datei ab, ist also bei jedem Titel individuell verschieden. Je nachdem, wie er in mp3 umgewandelt wurde. Also bei meinen "lauter" aufgenommenen Songs reicht Stufe-1 für "sanfte Zimmerlautstärke", genau richtig zum Lesen oder Internetsurfen in einem ruhigen Raum. Dann hält der Akku ewig, 18h oder länger. Ist dann aber wiederum für den Nachttisch deutlich zu laut, wenn man selbst oder die Nachbarn schlafen wollen (wir haben sehr hellhörige Wände).
Bei "leiser" aufgenommenen Titeln kann man das Gerät aber durchaus sehr gut für Einschlafmusik nutzen.
TRICK: Man kann die interne Lautstärke seiner Musik nachträglich verändern, am heimischen Computer, wenn man z.B. ein Tool wie "mp3gain" im Internet runterlädt (Freeware). Hab meine Lieblingstracks also in einen neuen Ordner kopiert, den "Leiser" genannt, und den Ordner komplett auf 80dB runtergedämpft. Problem gelöst.

______POSITIV:

+ alle möglichen Anschlüsse: SD-Cardreader, USB-Stick, Klinke (3.5mm) von beliebigem anderen Gerät.

+ hat alle wichtigen Funktionen und mehr, z.B. Song (1x oder loop) / Ordner (1x oder loop) / Alles (1x oder loop) / Zufall, uvm. Außerdem Radio, Kalender und Wecker (den aber nicht getestet)

+ Ordner und Unterordner verwendbar. Runterscrollen durch die Dateinamen-Liste mit angenehmer Geschwindigkeit, schnell aber lesbar, dabei zeigt die Liste eine Breite von 13 Zeichen an. Bei Stillstand scrollen längere Namen automatisch (sehr langsam allerdings).

+ RESUME-Funktion, also hörbuchtauglich.
Nach dem Ausschalten fängt das Ding immer automatisch mit dem zuletzt gespielten Song/Kapitel wieder an.
Wenn man VOR dem Ausschalten auf PAUSE drückt, spielt er später genau da weiter, wo er zuletzt war, mittendrin im Titel.
Meine Hörbücher sind aber alle nur mp3, zu diesen komischen Sonderformaten wie audible kann ich nichts sagen.

+ Klang von einem via Klinke angestöpselten Player (Line-In) ist super!
(von interner SD-Karte würd ich sagen "passabel", je nach Anspruch. USB-Stick vermutlich ähnlich.)

+ Display zeigt viele Funktionen gleichzeitig an, wie Repeat-Einstellung, Titel-Laufzeit gesamt und momentan (z.B. "00:13/04:27"), Gesamtzahl im Ordner und momentane Nummer im Ordner, Akkustand natürlich, Equalizer-Einstellung, Bitrate... (ID3-Tags aber nur Titel, s.u.)

+ Akkulaufzeit ist zwar offiziell nur 5h, aber zumindest bei sehr LEISER Einstellung fast 20h!! Dabei war das gar nicht so leise, sanfte Zimmerlautstärke, aber das hängt vom mp3-Titel ab. Bei dem Test war dazu noch ständig das Display an. Die Laufzeit hängt also stark von der eingestellten Lautstärke ab. Aber der Test war vom internen SD-Cardreader, bei Klinkenanschluss scheint man deutlich mehr Lautstärke zu brauchen.

+ 200g, superklein für eine 'Stereoanlage' ;-)
+ startet innerhalb weniger Sekunden, auch nach Wechsel der SD-Karte
+ man kann einzelne oder "alle" Titel löschen
+ man kann innerhalb eines Titels schnell spulen (Vor/Rück-Taste eine Weile drücken)
+ Lautstärke ist beim Einschalten gleich wie beim letzten Ausschalten
+ Display ist zwecks Stromsparen automatisch abschaltbar (Zeit einstellbar)
+ Akkuanzeige hat 4 Balken, und die scheinen auch sehr zuverlässig zu sein
+ Akku austauschbar (Typ BL-5B)
+ sehr stabile Knöpfe, guter Druckpunkt, vor allem der Einschaltknopf ist nicht versehentlich bedienbar

______NEUTRAL:

O - an ID3-Tags gibt es nur den "Titel" (16 Zeichen gleichzeitig, bei längeren Titelnamen scrollt er EXTREM langsam, pro Buchstabe 5 sec!)

O - der Klang vom internen SD-Cardreader (nicht der von Line-In-Klinke!) kam mir anfangs ein bisschen dumpf vor, im direkten Vergleich zum angestöpselten MP3-Player. Aber inzw. merk ich das komischerweise überhaupt nicht mehr. So schlimm kanns wohl nicht sein, und die Begeisterung über die praktischen Vorteile von dem Mini-Teil macht den nicht ganz so supertollen Klang von SD-Karte wieder wett. (USB-Stick ist vermutlich gleich, brauch ich aber nicht) Trotzdem, auch bei SD: für die Mini-Größe ist der Klang beeindruckend!

O - es gibt zwar eine Sleep-Funktion, die muss man aber glaub jedesmal wieder neu einstellen, mit lästiger Klickerei durch die Menüs

O - Radio-Stationen: der automatische Suchlauf findet viel zu viele Sender, auch wenn die nur rauschen. Dadurch sind die (20? weiß nicht mehr genau) Senderstationen nach der Hälfte das UKW-Bands aufgebraucht. Dann muss man den Rest von Hand einzeln einstellen und die Rauschsender wieder löschen. Wenn man nicht ständig Ortswechsel macht, ist das aber egal. Tip: Sender weiterschalten geht danach übrigens mit der PLAY-Taste!

O - Aufladen per mitgeliefertem USB-Kabel via Computer. Für alternative Ladung an Steckdosen muss man sich einen USB-Universaladapter separat zulegen (mein mumbi-Teil kostete aber nur 4 euro)

O - das eloxierte Alugehäuse ist superstabil und sieht edel aus, aber die Lautsprecher sind leider völlig ungeschützt. SD-Karten stehen fast 1-2mm raus (stört natürlich nur in Hosentasche ;-)

______NEGATIV:

--- die hochempfindlichen Lautsprecher-Membranen an den Seiten liegen völlig ungeschützt offen! Ein Schutzgitter darüber wäre extrem sinnvoll gewesen.

- Menü ist definitiv NICHT intuitiv, jedenfalls beim Einstieg. In Untermenüs gehts dann wieder besser. Man gewöhnt sich aber dran, Tips s.o.

- den Equalizer kann man eher vergessen

- Abspielreihenfolge der Titel scheint wie bei so vielen Billig-Playern nach der Speicherreihenfolge auf der SD-Karte zu gehen. Zwar einerseits Mist, andererseits kann man diese Reihenfolge aber mit einem TRICK beliebig ändern: Gibt im Internet ein supergeniales kleines Freeware-Tool namens "ReOrganize" von Oliver Frietsch. Auf "FAT-Order" einstellen und die Tracks dann von Hand in der Playlist beliebig hoch- oder runterziehen. Perfekt. Scheint leider nicht mit Ordnernamen zu gehen, also nur die einzelnen Songs innerhalb eines Ordners. Es gibt aber auch noch andere Tools, wer die suchen will.
3131 Kommentare|345 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. März 2013
Ich habe dieses Mini-HiFi-Anlägchen für den Einsatz am Arbeitsplatz in der Produktionshalle gekauft. Trotz lauter Umgebung hört man dort das Gerät sehr gut, auch aus ein paar Metern Entfernung. Für den Einsatz an ruhigeren Orten ist das Radio also kaum an seine Grenzen zu bringen. Die Abmessungen sind dabei optimal zur Befestigung am Werkzeugwagen.

Pro:
- handliche Abmessungen
- und trotzdem laut genug auch für laute Umgebungen
- guter Klang

Contra:
- kein USB für Stromversorgung
- Kabel für Stromversorgung kurz (1m)
- schwache mp3-Player Funktion

Strom bekommt der MusicMan über einen kleinen Rundstecker, der am anderen Ende einen normalen USB-A Anschluss hat. Warum allerdings statt dem schwer zu bekommenden Rundstecker nicht einfach ein MicroUSB- Steckplatz für die Nahrungsaufnahme vorgesehen ist bleibt ein Rätsel, die hätte nämlich wohl jeder irgendwo zu Hause rumliegen (Handyladegerät). So ist man eben auf dieses mitgelieferte Kabel angewiesen, das mit seinem einen Meter Länge zumindest für mich etwas zu kurz geraten ist.
Zudem steht der Stromstecker schlappe 3,5cm hinten am Gerät heraus. Die handlichen Maße des Radios kann man also bei Wandaufstellung auf 8,5cm Tiefe erweitern. Auch deshalb wäre ein MicroUSB-Anschluss hier sinnvoller gewesen.
Vielleicht entspricht meine ja nicht der vorgesehenen Nutzung, da ich das Radio fest auf dem Werkzeugwagen stehen habe und es dort meistens Strom von der Steckdose bekommt. Im mobilen Einsatz spielt die Sache Stromversorgung ja keine soo große Rolle mehr, zumal der Akku schon einige Betriebsstunden packt.
Ich habe mir dazu gleich noch ein USB-Netzteil gekauft um nicht immer auf den Akku angewiesen zu sein.

Das ein Meter lange Klinkenkabel tut seinen Dienst auch als Antenne ganz gut. Die Sendersuche gestaltet sich denkbar einfach, den Tuning Button drücken und reinhören, was kommt. Mangels Display muss man sich allerdings auch wirklich auf sein Gehör verlassen, anders lässt sich der eingestellte Sender nicht erkennen. Wenn man nicht dauernd umschalten will sollte das ja kein Problem sein, zumal der zuletzt gehörte Sender dank dem Akku gespeichert bleibt. Trotzdem wäre eventuell ein Display oder aber ein paar Senderspeicher ganz nett gewesen, wenn auch absolut nicht erforderlich. Zu dem Preis darf man darüber ja eh nicht meckern ;).

Über den LineIn lässt sich der MP3-Player bzw das Handy anschließen. Der oben liegende USB-Steckplatz bietet dabei sogar eine Spannungsversorgung fürs Gerät, könnte sehr praktisch sein. Da ich die Belastbarkeit des Steckplatzes aber nicht kenne werde ich das Handy nicht dort einstecken, da ein zu niedriger Ladestrom dem Akku im Handy nicht gut tut. Die als rein obligatorisch zu bezeichnende Anleitung des MusicMan gibt dazu leider nichts her. Für wen der Handyakku allerdings nicht so wichtig ist für den ist das sicher ganz praktisch.
Bezüglich der Ausgangsleistung des USB-Ports habe ich mal den Hersteller angeschrieben, wenn ich Info dazu kriege teile ich dies gerne an dieser Stelle mit.

Anders als bei Radio und LineIn hört man bei der Wiedergabe vom USB-Stick (MicroSD habe ich mangels einer solchen Karte nicht probiert) ein leises Hintergrundrauschen heraus. Das fällt allerdings nur auf, wenn man wirklich genau hinhört, solange Musik läuft zumindest.

Ein wirklicher Negativpunkt ist allerdings der eingebaute mp3-Player.
Er reicht wohl durchaus um völlig anspruchslos mp3s abzuspielen. Allerdings beschränkt sich das auch wirklich auf mp3, bereits bei wma ist Sense.
Außerdem wird die Reihenfolge eines Albums nicht eingehalten, der Player beginnt irgendwo mitten im Album, spielt dann die meisten Titel in der richtigen Reihenfolge ab, macht dabei aber ein paar Ausnahmen, die irgendwo zwischenrein gestreut werden. Das passiert trotz Dateinamen mit Titelnummer am Anfang und korrekten Id3Tags.
Die Musik muss leider zur richtigen Wiedergabe im Dateinamen unbedingt mit zweistelliger Nummerierung beginnen, damit der MusicMan die Reihenfolge einhält. Schade, dass der Player nicht einfach die Id3Tags ausliest wo die Tracknummern hinterlegt sind.
Mit richtiger Zufallswiedergabe wäre ich ja sehr zufrieden, mangels Display würde sich die Auswahl eines bestimmten Albums eh schwierig gestalten. Genau diese Zufallswiedergabe fehlt aber leider.
Zur richtigen Benennung der Musikdateien kann ich immerhin das Tool mp3Tag empfehlen, das die Dateien Automatisch nach dem geforderten Muster benennen kann. So muss man das wenigstens nicht von Hand erledigen.

Insgesamt bekommt man hier also ein gut verarbeitetes Radio mit praktischem LineIn und sinnlosem mp3Player.
Sein Geld ist das Gerät aber durchaus wert, auch wenn ich mir die Playerfunktion anders vorgestellt hätte.

Nachtrag:
Meine E-Mailanfrage wurde sehr schnell innerhalb eines Tages beantwortet.

Der USB-Port liefert demnach nur einige mA und ist damit nicht als Ladegerät für Handy o.ä. geeignet.

Dass der Player mitten im Album mit dem Abspielen beginnt statt am Anfang ist laut der Antwortmail normal und leider nicht zu ändern. Wer sich da was genau dabei gedacht hat bleibt aber im Dunkeln, Sinn machts meiner Meinung nach keinen.
review image review image
0Kommentar|27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2012
Ich war mir nicht ganz sicher, ob dieses Produkt etwas taugt. Einige schrieben von Rauschen und Pfeifen, andere waren meist top zufrieden. Also habe ich zunächst einen von sechs benötigten USB-Abspielgeräten, also den Musicman bestellt. Und dies beim Händler okluge. Ware war schnell da und alles top.
Dann die nächsten fünf bestellt und diesmal (wie es der Zufall so wollte) bei amazon direkt. Natürlich auch schnell da, ABER ein nervtötendes Rauschen und Pfeifen bei der USB Wiedergabe (andere Modi habe ich nicht getestet). Was auffiel war, dass zwar äußerlich das gleiche Gerät geliefert wurde, aber die USB-Buchse anders aussah. D.h., dass in diesem Gerät andere Bauteile verbaut wurden! Anscheinend biligere schlechtere. Alle fünf also wieder return zu amazon und nochmals fünf Musicman bei okluge bestellt. Wieder sofort da und siehe da, alles ok.
Soviel zu den stark unterschiedlichen Rezensionen. Falls ihnen ein Gerät mit Rauschen unterkommt also zurück und bei nem anderen Anbieter sein Glück versuchen. Das Gerät an sich ist für den Preis und seinem Können (in einwandfreiem Zustand) absolut ok.

Nachtrag 18.Jan 2013
Habe weitere 10Stk bei okluge bestellt (für meine Kirchengemeinde). Und... dummerweise auch eine Niete dabei. Zum Glück im Unglück nur einer von neun. Genau die gleiche Kiste wie vorher. Bei einem sieht die USB Buchse anders aus und ein Pfeifen und Rauschen ist immer vorhanden. Also okluge als Händler keine Garantie für 'fehlerfreie' Artikel.
33 Kommentare|163 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. März 2013
Zu den Vor- und Nachteilen des MusicMan wurde bereits ausführlich von anderen Usern berichtet. Da kann ich kaum noch etwas hinzufügen, ohne mich in Wiederholungen zu verfangen.

Was mich allerdings stört, sind die mehrfachen Behauptungen, daß das Display bereits bei der Lieferung dermaßen verkratzt sei, daß man fast auf die Idee kommen könnte, ein gebrauchtes Gerät bekommen zu haben. Und an dieser Meinung wird auch festgehalten, obwohl verschiedene Käufer wiederholt darauf hingewiesen haben, einfach mal die Schutzfolie abzuziehen.

Ja, da ist tatsächlich eine Folie auf dem Display, die so paßgerecht gearbeitet ist, daß einige sie anscheinend gar nicht als solche wahrnehmen. Und um zu zeigen, daß ich hier keinen Unfug rede, schaut euch bitte einfach das kurze Video an. Danach sollte die Diskussion über (angeblich) zerkratzte Displays hoffentlich ein Ende haben.

Kurz und gut - ich bin rundum zufrieden und gebe dem kleinen Musikwunder volle 5 Sterne!
review image
0Kommentar|28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2012
kein dröhnen oder vibrieren, satte Töne. Klang ist 1A!
Ich hatte mal einen Lautsprecher für MP3 der klang wie eine Blechbüchse. Diesen hier kann ich nur empfehlen.

Die Lautstärke bringt ordentlich Power und lässt sich deutlich in obere Bereiche stellen. Was man noch steigern kann, wenn man keinen USB-Stick sondern einen MP3 verwendet und diesen auf volle Lautstärke stellt.

Dank des mitgelieferten Kabels kann ich damit auch meinen alten CD Walkman anschließen und normale CD's abspielen.

Nach der ersten Aufladung lief das Gerät 9 Stunden. Auch die Bedienung ist Kinderleicht.
Bei Gebrauch leuchtet ein LED-Lämpchen im Fuß des Lautsprechers.

Nicht zu empfehlen ist dieses Gerät, wenn man nur einen USB-Stick verwenden möchte. Da man die Lieder nicht Ordnerweise weiterstellen kann sondern nur Lied für Lied. Da drückt man sich schon mal die Finger wund um auf Lied Nummer 362 zu gelangen ;) man kann auch nicht schnell drücken, weil sich dann das Gerät abschaltet. Das Problem besteht natürlich nicht bei der Verwendung von MP3-Player, Handy oder Walkmann, da man da ja mit dem jeweiligen Gerät navigiert.
Wenn ich den USB-Stick aus dem Gerät nehme und wieder einstecke, spielt es dort weiter wo es aufgehört hat und geht nicht etwa auf den Anfang der Musikordner zurück um eventuell ein schnelleres Navigieren zu ermöglichen. Ist vielleicht normal aber bei meiner Musikanlage kenne ich das anders.
Ebenso stellt sich das Gerät aus, wenn man bei laufenden USB-Stick leicht das Gerät bewegt. Schlimmer als ein Plattenspieler. Dann muß man das Gerät erst aus und wieder einschalten. Liegt vielleicht auch am Stick??

Einziger Nachteil für mich ist der Akku. Ich bin kein Freund von Akkus, weil ich dann entweder immer einen PC mitschleppen muß oder eine Stromquelle suchen um zu laden. Außerdem besteht die Gefahr das die Akkus mit der Zeit erlahmen und nicht mehr die volle Ladekapazität haben. Leider sind die Lautsprecher welche noch mit Batterie angeboten werden mindere Qualität.

Radioempfang hatte ich erst auch keinen. Dann hatte ich durch Zufall das USB-Ladekabel noch dran und erhielt plötzlich mehrere Programme, allerdings mit etwas rauschen.

Kleine Empfehlung für super Stereoklanggenus: Lautsprecher beim Sitzen oder Liegen direkt hinter den Kopf stellen.

Und danke an Amazon! Die Lieferung war trotz Normallieferung innerhalb von 24 Stunden da.
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Februar 2016
Da die Bedienungsanleitung sehr klein geschrieben ist u. die Bedienung des Radios gewöhnungsbedürftig ist, hier eine kurze Anleitung u. einige Tipps:

Einschalten (Power on, hinter dem Display ein Schiebeschalter, neben den Buchsen)

Radio einstellen: zunächst Antenne oder Kopfhörer an Geräterückseite an Kopfhörerbuchse anschließen. Mitgelieferte Audiokabel (1m) reicht in empfangsstarken Gebieten als Antenne.

MENÜ Taste kurz drücken. Es erscheint zunächst links der Kalender. Danach sofort (sonst verschwindet Menü nach einigen Sekunden) rechte Richtungstaste 2x drücken, bis Cursor auf Radiosymbol steht u. sofort! wieder "MENÜ" drücken. Es erscheint zunächst eine Frequenzanzeige u. darunter eine Skala wie man es früher von alten Radios mit Zeiger gewohnt war. Mit der Richtungstaste (rechts) lange drücken. Es startet der Suchlauf, dabei werden Sender automatisch abgespeichert u. Programmplätze vergeben. Da der Empfänger ziemlich empfindlich ist empfiehlt es sich das Antennenkabel während der Senderspeicherung je nach Empfangslage so klein wie möglich zusammen zu rollen, sonst werden alle zu schwachen Sender sowie Störgeräusche mit abgespeichert. Auch von eingeschalteten elektr. Geräten wie Sparlampen, PC, TV während des Senderabgleich fernbleiben. Leider ist bei mir die Senderspeicherung schon ein paarmal durch Fehlbedienung verloren gegangen.

Radio bedienen ohne SD Karte:
"MENU"(links) drücken, gleich danach Richtungstasten (rechts) bis FM Radio u sofort ganz kurz wieder MENU-Taste. Mit 2.Taste lassen sich die Sender umschalten. Lautstärke: 3. u. 4.Taste : VOL- (leiser) VOL+ (lauter) Bei schlechten Empfang Antennenkabel verlängern oder anders legen. Schwacher Empfang hat bei diesen Gerät neg. Einfluss auf Höhen u. Tiefen.

Radio bedienen mit SD Karte:

Nach dem Einschalten startet sofort die mp3 Wiedergabe mitten im zuletzt gehörten Titel. 2x kurz "MENÜ" - Taste drücken u. der zuletzt gehörte Radiosender erscheint. Mit der 2. Taste (Start/Stopp) wechselt man mit kurzen drücken zum nächten gespeicherten Sender. Nicht die beiden rechten Tasten (schnell "vor" oder "zurück") drücken, da verstellt es den Sender! Bei zu langem drücken startet ein erneuter Suchlauf mit Senderprogrammierung.

USB Stick /SD Karte reinstecken u. der MusicMan schaltet automatisch auf mp3 um. Zum entfernen des Stick würde ich vorher ausschalten empfehlen, damit die Dateien beim Abspielen kein Schaden zugefügt werden kann. Zum Anhalten/Starten 2.Taste drücken. Nach dem ausschalten merkt es sich letzten Titel (Dateiname) ,Laufzeit, sowie Qualität wird im kleinen Display angezeigt. Habe Stick an anderen Radio ausprobiert. Dort kamen leider nicht mehr alle Titel. Also bitte immer Datensicherung am PC oder 2. Stick!

LINE IN: Mitgeliefertes Kabel in Buchse stecken. MusicMan schaltet automatisch um. Andere Seite des Kabels (Klinkenstecker) zum Beispiel in den Kopfhörerausgang des Smartphone stecken. Dort z.B. App radio.de laden oder Seite aufrufen. Nicht vergessen auch die Lautstärke des Smartphone zu regulieren u. man kann im Ausland wunderbar Deutsche Sender in einer guter Qualität hören. USB-Ladegerät kaufen u. mit geliefertes USB Kabel nicht vergessen mit zu nehmen. Leider passen die Stecker der heutigen Smartphone Ladegeräte am MusicMan nicht. (runder Stecker). Altes Handyladegerät funktionierte.

KOPFHÖRER: Steckt man den Kopfhörer rein erscheint der Ton auch noch zusätzlich in den Lautsprechern. Durch langes drücken der "MENÜ" Taste schaltet es die Lautsprecher ab. Im Display links oben erscheint ein durchgestrichenes Lautsprechersymbol. Lautsprecher einschalten: "MENÜ" Taste lange drücken.

Weckfunktion u. Uhrzeit: Scheint mir etwas zu kompliziert erst durchs Menü zu wurschteln.. Habe Frau, sie ist zuverlässig u. hat Wecker :-)

MENÜ (nur kurz diese Taste Drücken) mit der rechten u. linken Taste im Menü navigieren. Vorsicht "Automatische Suche" nicht noch einmal bedienen sonst startet Radiosendersuche etwas zeitaufwendig neu! Während des Radioempfanges erscheinen nur die Menüs für dieses . In den Systemeinstellungen (Symbol: Schraubendreher u. - schlüssel) kann man "Systemzeit", "Hintergrundlicht", "Sprache" (D voreingestellt)und " Werkzeug". Im Untermenü "Werkzeug" befindet sich "Ausschalten einstellen", "Alarm", "FM Zeiteistellung" (keine Ahnung was das ist, schreibt Leute, schreibt!), ,"Verlassen".

Wer nicht so technisch versierte Angehörige hat, sollte sich die wichtigsten Bedienungen markieren u. in ein Schreibprogramm einfügen, um eine Kurzanleitung als Merkzettel ausdrucken zu können.

Alles andere wie guter Klang wurde in den anderen Kundenrezensionen bereits beschrieben. Einen Punktabzug wegen der gewöhnungsbedürftigen Radiobedienung. Eine Umschalttaste zwischen Radio und USB/SD wäre empfehlenswert.

Ich bitte bei der Beschreibung der Bedienungsanleitung um Verbesserungsvorschläge in den Kommentaren.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Hallo,

anbei mal ein kurzes Video.

Ich hatte die große und die kleine Box zum ausprobieren. Ich habe mich jedoch für das kleine Model entschieden.
Das lag einmal an der Größe (halt einfacher zu verstauen) und das der Sound des Winzlings absolut ausreicht.
Die große Box ist 1A verabeitet. Keine scharfen Kanten oder Spalte. Sie hat eine edle Alu Optik dazu.
Des weiteren sind vor den Boxen zum Schutz Gitter angebracht. Das besitzt die Hello Kitty Version z.B. nicht.

Die Box lies sich mit einer 16 GB Mirco SD Karte füttern. Einfach reinstecken und reindrücken. Bei der kleinen muss man ja einen spitzen Gegenstand benutzen.

Es lässt sich leider kein Kopfhörer anschließen. Mittels Klinke auf Klinke kann man über sein Smartphone Musik hören. Ich hab die Box über das mitgelieferte Kabel geladen und dieses an ein externes USB Ladegerät angeschlossen.

Es lassen sich auch USB Sticks anschließen. Zieht man diesen wieder raus geht das Radio an. Das ist mehr schlecht als recht. Durch drücken der Play Taste kann man dann stumm schalten.
Die Antenne die man zusätzlich kaufen kann wurde ja auch nicht so gut bewertet. Ich hab einfach einen Kopfhörer in den Eingang gesteckt was einen recht passablen Empfang brachte.

Wenn man bei der kleinen Box ein Lied pausiert und dann wieder mittels Play Taste startet hört man es sofort. Die große Box hat eine kurze Verzögerung. Dafür kann man bei dieser die Lieder auch Vorspulen, das kann der Mini leider nicht.

Mein persönliches empfinden war gewesen, das die große Box zwar einen Tick lauter als der Winzling gewesen ist, diese dafür aber einen schöneren Klang besaß.

Ich hab mich im Nachhinein für die MiniBox entschieden und bin absolut zufrieden.

Gruß Micha
review image
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Januar 2013
Um es kurz zu machen:
Das Ding ist KLASSE, klein, handlich, einfach und macht für die Grösse und den Preis einen wirklich guten Sound!
Ich hatte vorher ein ähnliches Gerät in Größe und gleicher Peiskategorie - kein Vergleich; weder beim Sond, noch von der Lautstärke.

Das Gerät begeistert, besser wirds nur noch im Preisbereich von 200€.

Die Funktion vom USB-Stick abspielen oder von der Micro-SD-Karte sind natürlich nur eingeschränkt nutzbar, da an dem Gerät kein Display vorhanden ist, mit dem man durch die Ordner navigieren kann. Wer diese Funktion regelmäßig nutzen möchte, sollte 10€ mehr ausgeben und die Variante mit Display kaufen (von der habe ich aber noch keine Version mit Lautsprecher-Gitter gefunden, deswegen scheidet die für mich aus).
Wenigstens kommen jetzt bei mir die alten, kleinen USB-Sticks wieder zum Einsatz; wenig Musik drauf die man zusammen hören möchte und dann einfach dudeln lassen. Die Musik kommt kraftvoll, sauber und laut von den digitalen Medien. Bei normaler MP3-Lautstärke hat man allerdings ein Problem, wenn man leise hören möchte, ist die kleinste Lautstärke-Stufe zumindest zum Einschlafen bereits zu hoch. Wer das mit diesem Gerät machen möchte, sollte sich vorher entsprechnede MP3s in eine leisere Variante umwandeln (gibt es entsprechende Freeware für). Mache ich nicht, da ich nur mit Geräten arbeite, die über eine Lautstärke-Regelung verfügen wie MP3-Player oder Handy, bzw. Laptop- da benötigt man das nicht.

Der MusicMan ist die optimale Ergänzung für alle, die Unterwegs mal Musik hören möchten - oder Filme vom Pad oder Laptop ohne Kopförer schauen wolen; selbst bei relativ guten eingebauten Lautsprechern in Pad oder Laptop erzielt man eine deutlich Verbesserung und das Filme schauen macht viel mehr Spass.
Deswegen ist das mittlerweile in unserer Familie schon 4x vorhanden.

Jetzt kommen wir zu den Problemen:
Offensichtlich werden die Geräte mal mit, mal ohne Lautsprecher-Gitter ausgeliefert (unter selber Bestellkategorie). Wer welche mit Lautsprecher-Gitter haben will (sehr sinnvoll), sollte also vorher nachfragen.

Weiterhin wird immer wieder über ein "Fiepen" dieser Geräte berichtet.
So eines hatten wir leider auch - ist zwar leise, aber auf die Dauer nervig. Deswegen haben wir umgetauscht - jetzt alles Bestens.
In einer anderen Bewertung habe wir gelesen, dass es sich bei den "Fiependen" Geräten um welche mit einer anderen Abdeckung am USB-Anschluss handeln soll. Leider hatte ich das erst hinterher gelesen, sonst hätte ich die "Fiepende" mal fotografiert und das Bild hier eingestellt.
Nun meine Bitte an diejenigen, die ein solches Gerät erhalten (haben).
Bitte mal Fotografieren und Bilder einstellen!!!
DANKE

Aber wie gesagt, wenn alles funzt-
ein "geiles Gerät"

Ich hoffe geholfen zu haben
Thom
0Kommentar|40 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Januar 2013
Der Sound ist wirklich super, die Möglichkeit, das Ding via USB-Kabel aufzuladen bzw. mit dem Computer zu verbinden, macht ihn zur tollen universal einsetzbaren Musikquelle - zudem der Akku auch anständig lange hält.

Das große Manko allerdings ist die Bedienung. Ein Menü derart unübersichtlich und un-intuitiv anzulegen, dafür brauchts eine ganz besondere Begabung ... nur zum aufdrehen und Radio einschalten muss man mal mindestens 5 Tasten drücken, weil das Ding per default mit "Kalender" (eine Funktion, die man bei Musikgeräten ja dringend braucht ... :P) hochstartet. Mühsam.
11 Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2013
Zu den Produktmerkmalen:

Es handelt sich um eine Soundstation mit integriertem herausnehmbaren Akku.

Der LCD-Display (Größe: 128 x 32 mm) ist in ausgeschaltetem Zustand schwarz, angeschaltet leuchtet das Display türkis.
Es ist eine Anzeige für Datum und Uhrzeit sowie Radio, mp3-Player und Kalender vorhanden.

Stereolautsprecher sind an den Enden des Gerätes verbaut.

Die Soundstation ist aus Aluminium gefertigt, hat ein modernes Design und ist in den Farben metallic blau, metallic grün, metallic pink, silber und schwarz erhältlich.

Das Gerät besitzt einen USB-Anschluss, für Musik auf dem USB-Stick und einen MICRO SD Kartenslot. Neben dem Kartenslot ist der Ein- und Ausschalter des Gerätes.

Außerdem vorhanden ist ein Line in-Eingang, um sich mit dem im Lieferumfang enthaltenen 3,5 mm Klinkenkabel mit anderen mp3- und mp4-Playern, iPod, iPhone, iPad, Tablet PC, Laptop, Netbook, Handy und anderen Geräte mit 3,5 mm Klinkenanschluss zu verbinden.

Ebenso besitzt das Gerät einen kleinen Anschluss für Kopfhörer, den man auch als Antennenanschluss nutzen kann. Die passende Antenne ist hier auch für 8,50 € erhältlich.

Zum Aufladen des Akkus ist ein DC-5V Anschluss vorhanden.

Neben der mp3-Player Funktion hat das Gerät noch eine Radio-Funktion, Kalender sowie Radiowecker.

Die beiden Lautsprecher sind leider ungeschützt und man muss mit den Membranen sehr aufpassen.

Größe des Gerätes:
6 x 17 x 7,5 cm

Gewicht:
Das Gerät wiegt mit Akku 270 g

Technische Daten:

* Ausgangsstrom: RMS 6W (3W+3W) THD=10%
* Frequenzgang: 150Hz-18kHz (± 3dB)
* Impedanz: 4 Ohm
* Signal-Rausch:> 80 dB
* Abstand: >80 dB Radio: mit sehr gutem Radioempfang
* FM Radio mit Senderspeicher
* Uhrzeit Datum und Wecker
* Unterstützt USB-Speichersticks
* Micro SD Karten-Slot
* Anschluss für 3,5 mm Klinkenstecker
* Stromversorgung: 5V/1000mA Netzteil (optional) oder USB-Kabel
* Austauschbarer Akku: 600mAh
* Ladezeit der Akkus: ca. 3 Stunden
* Laufzeit der Akkus: ca. 5 Stunden

Menüführung:

Auf einer Seite sind silbene Tasten angebracht, und zwar Menü, Start+Pause, Vol- und Vol+, Vorwärts, Rückwärts

Nach dem Einschalten des Gerätes erscheint zuerst in Digitalanzeige die Uhrzeit in Stunden, Minuten und Sekunden.
Drückt man dann weiter die Menütaste erscheinen "Kalender", Musik, Radio und Systemeinstellungen.

Unter Systemeinstellungen können

- Uhrzeit und Datum eingestellt werden
- die Hintergrundbeleuchtung
- Sprache
- Werkzeug - unter Werkzeug hat man die Alarmeinstellung für den Wecker und das Signal
- Kontrasteinstellung
- Firmware

.Es ist anfangs nicht ganz einfach, sich durch das Menü durchzuwurschteln. Aber alles eine Übungs- bzw. Gewöhnungssache.

Der Klang:

Fangen wir mal mit der Lautstärke an. Aus den Minilautsprechern kommt richtig Power raus und das bei sehr gutem Klang wenn ich einen USB-Stick benutze. Bei Nutzung der SD-Karte ist der Klang dumpfer. Aber ich nutze eh überwiegend Sticks.
Obwohl die Stereolautsprecher dicht aneinander liegen bei dem kleinen Gerät, kommt doch dafür ein guter Klang heraus. Ist ja auch nicht für Partys o.ä. gedacht.

Selbst leise hören sich die Titel gut an, ohne zu rauschen.

Radiowecker:

Die Funktionkann man einstellen, aber da gibts Besseres als den Musicman, deshalb gehe ich hier auch nicht weiter darauf ein. Zumal ich das Gerät zum Abspielen von Musikstücken in mp3-Format gekauft habe.

Musikstücke abspielen vom mp3-Stick:

Hierbei sind einzelne Titel der Reihenfolge nach oder auch nach dem Zufallsprinzip abspielbar. Einzelne Ordner können ebenfalls abgerufen werden. Man kommt zu den Ordnern allerdings nur im Pausen-Modus und an die Wiederholungsfunktion im Play-Modus.
Nach Ausschalten des Gerätes fängt dieses mit dem zuletzt gespielten Titel wieder an, eigentlich genauso wie beim Autoradio mit mp3-Player. Diese Funktion ist sehr praktisch. Beim Abspielen eines Titels kann dieser sogar "schnell vorgespult" werden, indem man die Vor-/Rücktaste länger drückt.

Das Gerät zeigt die Menge der Titel im Ordner an und an welcher Stelle (Position) sich das Lied auf dem Stick befindet, die Gesamtlaufzeit sowie die einzelnen Sekunden während des Abspielens. Schön ist auch, dass der Interpret samt Titel wie ein Laufband angezeigt wird. Unterhalb des Titels wird ein Equalizer angezeigt.

Equalizer, Titel, Laufzeit befinden sich im blauen Bereich des Displays. Darüber angeordnet im gelben Bereich sieht man abgebildet ein Lautsprechersymbol, Anzahl der Lieder auf dem Stick, verbleibende Akkurestzeit und dass ein Stick im Gerät steckt.

Die Akkulaufzeit habe ich bisher nicht weiter getestet, deswegen kann ich nicht sagen, ob es stimmt, was andere Anwender darüber erzählen. Werde dies aber in den nächsten Wochen mal in Angriff nehmen, wenn es endlich mal wärmer und sonniger draußen wird.

Das Aufladen des Akkus funktioniert jedenfalls zum einen über den Computer, Laptop, Netbook und zum anderen über einen USB-Universaladapter. Das USB-Kabel ist im Lieferumfang enthalten. Einen Universaladapter hatte ich noch von einem anderen Gerät.

Warum ich das Gerät gekauft habe:

Also habe ich mich entschlossen dieses Gerät wegen der integrierten Boxen, der Größe und des schönen Designs anzuschaffen. Und vor allen Dingen fällt der Kabelsalat weg und es ist schön leicht, wiegt nur an die 270 g mit Akku.
Über den Preis von 32 € inklusive Lieferung kann man auch nicht meckern.

Fazit:

Ich würde den Musicman jederzeit wieder kaufen, wegen dem Preis, dem schönen Design, aufgrund der integrierten Lautsprecher und vor allem wegen des guten Klanges.
22 Kommentare|26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 374 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)