9 gebraucht ab EUR 8,57

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 2,99 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • InFamous - Special Edition
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

InFamous - Special Edition

von Sony
Plattform : PlayStation 3
Alterseinstufung: USK ab 18
17 Kundenrezensionen

Erhältlich bei diesen Anbietern.
Achtung: ab 18! Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.
Special Edition
9 gebraucht ab EUR 8,57

Hinweise und Aktionen

Version: Special Edition

Informationen zum Spiel

  • Plattform:   PlayStation 3
  • USK-Einstufung: USK ab 18
  • Medium: Videospiel
 Weitere Systemanforderungen anzeigen

Produktinformation

Version: Special Edition
  • ASIN: B0029DP87Q
  • Größe und/oder Gewicht: 17 x 14 x 1,8 cm ; 141 g
  • Erscheinungsdatum: 27. Mai 2009
  • Bildschirmtexte: Deutsch
  • Anleitung: Deutsch
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (17 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 6.304 in Games (Siehe Top 100 in Games)

Produktbeschreibungen

Version: Special Edition

Hast du das Zeug, zum Helden oder Antihelden zu werden?
Sucker Punch Productions entführt dich mit inFamous in eine grenzenlose Welt des Abenteuers. Bei diesem Spiel im Comicstil musst du entscheiden, welche Art Held du bist. Deine Überlegungen zu diesem Thema führen dich in eine riesengroße Stadt, in der einfach alles schiefgeht. Wirst du die Sache wieder gerade rücken, oder stürzt du Empire City ganz ins Chaos?


Es liegt an dir: Rette Empire City vor dem Absturz in Chaos und Gewalttätigkeit

Du übernimmst die Rolle des Kuriers Cole McGrath, und das Schicksal dieser Welt liegt buchstäblich in deinen Händen: Ein Paket, das dir anvertraut wurde, explodiert und legt sechs Straßen in Schutt und Asche. So beginnt der Absturz von Empire City in Chaos und Gewalttätigkeit. Seuchen greifen um sich, Gangs treiben die Polizei in die Flucht, und die Regierung verhängt eine strenge Quarantäne über das gesetzlose Land.

Auch Cole ist recht mitgenommen. Wie durch ein Wunder überlebt er die Explosion, doch als er zwei Wochen später wieder zu Bewusstsein kommt, hat das Chaos bereits um sich gegriffen. Und er verfügt plötzlich über unerklärliche elektrische Kräfte. Weil er im Mittelpunkt der Explosion stand, wird ihm die Schuld dafür in die Schuhe geschoben. Kann Cole den Ursprung der Katastrophe entdecken und seinen Mitmenschen helfen, oder rettet er einfach seine eigene Haut?

Ich mache dich berühmt ...
Moral ist das heiße Thema bei inFamous. Im Verlauf der unzähligen Missionen, die dich durch Empire City führen und die Story vorantreiben, musst du eine ganze Reihe von Entscheidungen treffen. Manche sind klein und spontan, andere geben der Handlung eine neue Wende.


Du übernimmst die Rolle von Cole McGrath, der eine Explosion überlebt und dabei zu Superkräften gelangt

Beispielsweise kannst du nach einem der seltenen Lebensmittelabwürfe über der Stadt andere Menschen ihren Teil einsammeln lassen, oder du kannst sie abschießen und alles für dich allein behalten. Oder du stößt auf Menschen, die wiederbelebt werden müssen. Lässt du sie leiden, oder setzt du Coles elektrische Kräfte ein, um sie zu retten? In einer der Missionen kannst du ein Wasserrad drehen, das dich mit einem Halluzinogen überschüttet, oder du kannst einen Zivilisten dazu zwingen.

Jede deiner Entscheidungen wird im Karma-System ausgewertet, das bestimmt, wie Coles Mitmenschen auf ihn reagieren. Selbstlose Taten bringen dir Respekt, Bewunderung und manchmal sogar Hilfe ein. Mit Egoismus hingegen handelst du dir Steinhagel und Beschimpfungen ein, zum Beispiel "Deine Kräfte werden dich nicht retten, du Monster!" oder das tragikomische "Deinetwegen ist meine Katze tot!"

Keine Liebe in der Stadt
Dadurch fühlt sich deine Figur als Teil einer lebendigen, tatsächlich existierenden Welt. Es geht also um weit mehr als nur um die Erfüllung einer Reihe von Missionen, um die Haupthandlung voranzutreiben. "Zuerst einmal gibt es die offene Welt mit ihrer 'Crime Ecology', in der du beliebig agieren kannst", erläutert Nate Fox, Game Director von Sucker Punch Productions. "Dann gibt es Missionen, deren Anfänge, Mittelteile und Endungen festgelegt sind und in denen vorbestimmte Ereignisse ablaufen, bei denen du im Mittelpunkt stehst.


Ein Großteil der Superkräfte beruht auf der Beherrschung von Elektrizität

Das Ganze erinnert ein bisschen an einen Eintopf - wann immer man etwas Neues hinzugibt, verändert sich das Ergebnis geschmacklich in eine andere Richtung. So ergeben sich ständig neue Interaktionen. Wir versuchen, so viel wie möglich hinzuzufügen, damit das Resultat so vielseitig wie möglich ausfällt."

Wie du mit den Bewohnern von Empire City umgehst, kann sich auch vorteilhaft auf deine Spielfigur auswirken. Verhältst du dich heldenhaft, nehmen Coles Kräfte zu, tust du das Gegenteil, nehmen sie ab. Wenn das kein Anreiz ist, im Verlauf des Spiels weitere Kräfte zu erwerben!

Schurken haben Spaß
Deine moralischen oder unmoralischen Grundsätze bestimmen auch, ob Cole gute oder böse Upgrades erwerben kann. In jedem Fall erhält dein (Anti)Held eine große Auswahl an elektrischen und elektromagnetischen Fähigkeiten, mit denen du dich einfach super fühlst. Du kannst Gegner zurückwerfen und unter Strom setzen, Blitzkugeln wie Haftgranaten schleudern und sogar mittels Sonar die nächste Leben spendende Stromquelle (zur Wiederherstellung von Kraft und Gesundheit) aufspüren und nützliche Gegenstände finden.


Coles Kletterkünste befähigen ihn, Orte zu erreichen, die anderen nicht zugänglich sind

Im Laufe des Spiels wirken sich deine Taten ganz deutlich auf Coles Erscheinungsbild aus. Bist du brav, so glänzt dein edler Held passend zur schönen, sauberen Stadt, zu der sich Empire City unter deiner Führung entwickelt. Auch deine Elektrizität erstrahlt in freundlichem Blau. Bist du hingegen fies und gemein, leuchten deine Kräfte grässlich rot, und Cole wird bleich und schmuddelig. Rangstufen wie "Rowdy", "Wächter", "Schurke", "Streiter", "Held" und natürlich "inFamous" ermöglichen dir das Ausleben deiner moralischen Grundsätze in zunehmendem Maße. Cole wird durch deine Vorgehensweise allmählich verändert und unterscheidet sich daher unter Umständen je nach Spieler.

Sein angeborenes Talent ist das Klettern. Es gibt fast nichts, das ihm nicht höher hinaus hilft - Straßenlaternen, Vorsprünge, Säulen, Geländer, Seile und vieles mehr. Dank seiner verblüffenden Kräfte sind zudem beeindruckende Kombinationen möglich.

Elektrizitätsgefälle
Coles Kräfte stehen in enger Verbindung zu Empire City, was dem Spiel ein faszinierend realistisches Element verleiht. Er kann nämlich Elektrizität nicht selbst erzeugen, sondern nur dann nutzen, wenn er sich an Stromquellen in seiner Nähe bedienen kann. "Wir haben die ganze Stadt mit einem Versorgungsnetz durchzogen", so Nate Fox.


Du hast die Freiheit anderen mit deinen neuen Fähigkeiten zu helfen ...

"Cole kann die kompletten Stromreserven der Stadt leer machen, falls er besonders große Ladungen für seine stärkeren Superkräfte benötigt. Dadurch kommt es in einigen Vierteln zu Stromausfällen. In diesen Gebieten kann er dann keine Elektrizität mehr aus dem städtischen Versorgungsnetz schöpfen und auch seine Gesundheit nicht wiederherstellen. Indem er die Energie der Stadt für seine Fähigkeiten nutzt, wird er in manchen ihrer Viertel sterblich."

Doch Cole kann noch weit mehr, als seine Gegner mit Stromschlägen ins Jenseits zu schicken oder sie vorübergehend auszuschalten. Er kann Objekte überladen, sodass sie explodieren, elektromagnetische Schilde erzeugen und vieles mehr. Was die Anzahl der verfügbaren Superkräfte in "inFamous" angeht, gibt sich Fox zurückhaltend, stellt aber so einiges in Aussicht. "Die Superkräfte werden im Lauf des Spiels immer mehr. Die Gamer sind also ständig damit beschäftigt, den Umgang mit einer neuen Kraft zu lernen."

Dank seines Geschicks als städtischer Erforscher kann Cole auch seine Umwelt nutzen und so die zugänglichen Gebiete vergrößern. "Das ist es, was ein Sandbox-Game ausmacht - der Spieler kann nicht nur frei herumlaufen, sondern auch alles Mögliche erklettern", erläutert Fox. "Es handelt sich um eine dreidimensionale Struktur, in der mit allem beliebig interagiert werden kann."


... oder egoistisch zu handeln und dir den Hass der Stadtbewohner zuzuziehen

Fox führt gleich einmal vor, was er damit meint, indem er Cole einen Telefonmast emporklettern und dann seine Widersacher von oben mit Stromstößen traktieren lässt. Der Mast dient ihm gleichzeitig als Deckung. "Wir wollten das Kletterelement taktisch einsetzen, um für mehr Improvisationsmöglichkeiten zu sorgen. Das passt hervorragend zum offenen Gameplay in diesem Spiel."

Supergegner
Manche Widersacher verfügen über keinerlei Superkräfte, viele aber haben spezielle Talente in petto. Sie alle machen zusammen mit der Struktur des Gameplays einen Großteil der Handlung aus. "Wir versuchen, den Spaßfaktor des Spiels so hoch wie möglich anzusiedeln. Deshalb wird der Gamer ganz schön vielen Figuren begegnen, die mit ihren Superkräften ziemlich verrücktes Zeug anstellen", verspricht Fox. "Die kultigen Endgegner, denen man in Kämpfen gegenübersteht, sind so niederträchtig, dass man sich noch Monate später an sie erinnert. Das ist typisch für dieses Genre."

Was wirst du sein? Held oder Antiheld? Berühmt oder berüchtigt? Sucker Punch lässt dir die Wahl - du allein entscheidest! "Endlich erlebst du, wie es ist, auf einmal Superkräfte zu besitzen", so Fox. Wer würde sich diese Chance freiwillig entgehen lassen?

Features:

  • Ein Held sein: Rette mit Hilfe von Superkräften Empire City und seine Bevölkerung.
  • Superkräfte: Eine Vielzahl von auf Elektrizität beruhenden Superkräften, die für das Gute oder Böse eingesetzt werden können
  • Epische Kämpfe: Erlebe, wie es ist, ein wahrer Held zu sein und Verantwortung für jede Handlung im Kampf gegen mächtige Bösewichte zu übernehmen.
  • Offene, dynamische Spielwelt: Vollkommene Freiheit durch die Kombination vieler Handlungsmöglichkeiten mit einer reagierenden Umgebung und Bevölkerung
  • Stadterkundung: Coles Kletterkünste befähigen ihn, Orte zu erreichen, die anderen nicht zugänglich sind, und eröffnen unterschiedliche offensive und defensive Kampfmöglichkeiten.
  • Lebendige Stadt: Die Stadt und ihre Bewohner reagieren und entwickeln sich ihren Handlungen entsprechend.

Zusätzlich in der Special Edition enthalten:

  • Exklusiver Kunstband
  • "Gigawatt-Klingen"-Kraft (kann mit beigefügtem Voucher kostenlos aus dem PlayStation Store heruntergeladen werden)


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kunden Fragen und Antworten

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Shadoow am 5. Oktober 2009
Edition: Special Edition
Also ich muss sagen inFamous war ein Wunschkauf von mir. Ich hatte im Vorfeld schon viel gutes gehört und es wurde immer als "GTA mit Superkräften" beschrieben, was mich dem entsprechend neugierig machte. Und ich bin froh und bereue es nicht eine Sekunde dieses Spiel gekauft zu haben.
Die Grafik ist gut (von Bewegungsfehlern, verwaschenen und grobkörnigen Texturen habe ich jetzt nichts bemerkt), der Sound super besonder die Syncro.
Die Comic - Sequenzen verleihen dem ganzen Spiel, meines Erachtens nach noch mehr diesen Superhelden-Flar; den ich denke die meisten von uns haben schon irgendwann mal ein Superhelden - Comic in der Hand gehabt.

Die Story braucht Anfangs etwas um in Gang zu kommen, wird aber dann von mal zu mal packender. Die Entscheidungsfreiht ob man seine neugewonnenen Kräfte eher zum Wohl aller einsetzt oder sie selbstsüchtig benutzt ist in meinen Augen ein mega fetter Pluspunkt, da man hier nicht gezwungen ist als Held bzw. Schurke zu spielen wie bei Prototype (dort ist man einfach der Anti - Held, schluß). Und abhängig von der Entscheidung stürzt man die Stadt entweder ins Chaos, wo die Bürger vor einem weg laufen, euch beschimpfen und mit Steinen bewerfen. Oder ihr bring Recht und Ordnug zurück, wodurch ihr von den Menschen bejubelt werdet und diese euch im spätern Verlauf des Spiels ein wenig bei dem Kampf gegen eure Feinde helfen, in Form von Steine werfen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Fabio Stasi am 21. November 2009
Edition: Special Edition
Cole, ein Fahrradkurier aus Empire City. Zur falschen Zeit am falschen Ort mit der falschen Lieferung im Arm.
Er öffnet das Paket, eine riesige Schockwelle, ein lauter Knall, riesige Explosion. Und er im Zentrum dessen.

So wird man ins Spiel geschmissen, mit einem riesigen Knall und dem "Wow"-Gesicht. Dieses Gesicht soll sich auch durch einen Großteil des restlichen Spiels ziehen, die Story ist unglaublich fesselnd Aufgebaut: Cole, sein bester Freund Zeke und eine Menge weiterer Einwohner die mit ihm unter Quarantäne in Empire City gesetzt wurde. Es beginnt ein Überlebenskampf mit übernatürlichen Mächten.

Die Figuren sind gut in Szene gesetzt, man kann sich mit Cole identifizieren. Man entdeckt mit ihm zusammen Stück für Stück was er aus seinem Körper rausholen kann. Dieses Upgrade System spornt an, man will immer die nächste noch mächtigere Stufe eine Donnerwelle beispielsweise. Und verdammt, es macht so unglaublich Spaß einfach alles zu zerstören.
Die Explosionen, die Animationen und Grafik im allgemeinen, mehr als über dem Durchschnitt meiner Meinung.

Die Steuerung ist Einsteigerfreundlich, und nie unfair. Man hat wirklich das gefühl von totaler Kontrolle wenn man so durch Empire City spurtet.

Für ein erstmaliges Durchspielen sollte man 10-15 Stunden einplanen. Umfangreich und selten Langweilig.

Eine Empfehlung von mir an alle Action Fans!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Edition: Special Edition
Ich habe das Spiel nun zum zweiten Mal durchgespielt und es ist einfach eines der besten PS3 Games auf dem Markt. Sicherlich ist es nun schon etwas älter, aber das merkt man dem Spiel nicht an. Super Grafik, geniales Gameplay und sehr schöne Story.

Das innovative an dem Spiel ist, dass man sich für eine Seite entscheiden kann. Entweder die Seite des beliebten Helden, der die Stadt vor der Ausrottung rettet (die Passanten bejubeln euch) oder die böse Seite (in diesem Fall greifen euch Polizei und Passanten an welche einen auch beschimpfen). Je nachdem für welche Seite ihr euch entscheidet, wirkt sich das auch etwas in der Geschichte aus und ihr bekommt auch verschiedene Angriffe. Der gute Held erstrahlt in gleißenden blau-weißen Blitzen, während der böse von roten Blitzen umgeben ist.
Wie ihr euch für eine Seite entscheidet? Beispiel: Wollt ihr ein Held sein, dann lasst den armen Menschen die Essensrationen. Wollt ihr auf die böse seite, dann schlagt sie mit euren Blitzen in die Flucht und nehmt alle Rationen für euch selbst. Während des Spieles erwarten euch einige dieser Entscheidungen. Und so steigt ihr im Rang des Helden oder des Bösen.

Genug gesagt! Ich kann dieses Spiel nur empfehlen. Es ist teilweise mit einem GTA zu vergleichen (nur dass ihr anstatt Waffen eure Blitze zu verschiedenen Waffen benutzen könnt und ihr keine Kraftfahrzeuge benutzen könnt, dafür aber die Schienen der Bahn "befahren" könnt).
Also rettet die Stadt oder lasst sie untergehen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Kevin Bitzer am 30. März 2010
Edition: Special Edition
inFamous hat eigentlich alles was ein Spiel braucht um Spaß zu machen...eine schöne offene Spielwelt, freischaltbare Kräfte die man auch noch verbessern kann, eine schöne Story, kein zu komplexes Gameplay, die Story ist relativ lang und man muss es mindestens 2 mal durchspielen da man sich entscheiden kann ob man auf "gut" oder auf "böse" macht. Und nätürlich noch das wichtigste: Es macht wirklich laune.

Natürlich hat es seine macken und Kanten. Online geht nichts und nach der Story wird es einem relativ schnell langweilig in der stadt rumzujumpen.

Aber an sich ist es echt schön gemacht und hat meiner Meinung nach die 4 Sterne voll verdient
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden

Version: Special Edition