wintersale15_finalsale Hier klicken mrp_family Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Bauknecht TK EcoStar 8 A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen112
4,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Zur Serie bzw. dritten Staffel selbst werde ich an dieser Stelle keine großen Worte mehr verlieren, denn das wurde bereits zur Genüge getan. Ich beschränke mich in meiner Rezension lediglich auf die Bild- und Tonqualität der Blu-ray`s, sowie der Extras/Verpackung. Nur soviel: In meinen Augen stellt Staffel 3 die bis dato schwächste Staffel dar. Die Suche um Sohn Abel zieht sich wie ein Kaugummi es fehlt einfach nonstop an Dramatik in den 13 Episoden. 3 Sterne

BILD:
16:9 (1.78:1)

SOUND:
5.1 DTS-HD Master Audio - Englisch
5.1 DTS - Deutsch

UNTERTITEL:
u.a. Deutsch, Englisch

DISC 1:
1. Abel
2. Letzte Ölung
3. Fürsorge
4. Daheim

DISC 2:
5. Die Welt verfällt
6. Angeschoben
7. Weite Kreise
8. Übersee
9. Dungloe
10. Nichts als die Wahrheit

DISC 3:
11. Milch
12. Bis das der Tod...
13. NS

Bildqualitativ bieten die Blu-ray`s erstmals nur solide Unterhaltung. Das Bild ist die meiste Zeit über zwar scharf und detailliert, aber stellenweise auch sehr körnig. Der Sound wiederum ist gut und stimmig abgemischt, wobei er O-Ton einen ticken knackiger ist. 3,5 Sterne
review image review image review image review image
0Kommentar4 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Oktober 2011
Kaum zu glauben, dass Sons of Anarchy immer noch nicht im deutschen TV gezeigt wird (nachdem in den USA seit September 2011 mit großem Erfolg schon die vierte Staffel läuft, hat angeblich ProSiebenSat.1 die Serie endlich gekauft). In GB habe ich mir pünktlich zur Veröffentlichung die dritte Staffel besorgt und bin begeistert, obwohl meiner Meinung nach 'Sons of Anarchy' nicht ganz an das Niveau von The Shield heranreicht. Spannung, Action, Drama, Liebe und Romantik kommen jedoch weiß Gott nicht zu kurz. Die Serie ist phantastisch geschrieben, inszeniert und gespielt. Die Schauspieler sind exzellent gewählt, vor allem Katey Sagal ('Peggy Bundy'), Charlie Hunnam und Ron Perlman brillieren. Aber auch die anderen Rollen und Gastrollen sind sehr gut besetzt. Besonders gefallen hat mir unter anderem Kim Coates als Alex 'Tig' Trager, der schon reichlich schräg und durchgeknallt, aber dennoch irgendwie sympathisch wirkt. Katey Sagal agiert allerdings überragend und spielt ihre männlichen Kollegen des Öfteren glatt an die Wand. Ihre Rolle als Matriarchin und toughe Bikerbraut Gemma Teller ist die mit Abstand beste schauspielerische Leistung, die ich seit Langem gesehen habe (und hat mit ihrer ehemaligen Rolle als Peggy Bundy zum Glück überhaupt nichts mehr zu tun). Spitze!

Zur Handlung möchte ich nicht viel sagen, hier haben bereits meine Vorrezensenten genug geschrieben. Daher lediglich einige Anmerkungen: Mich hat beeindruckt, wie realistisch nicht nur das Setting dargestellt ist, sondern wie überzeugend auch der Lebensstil und der Verhaltens- und der Ehrenkodex der Outlawbiker portraitiert werden. Die Sons of Anarchy sind eine Rockerbande im Stil der Hell's Angels, die ihre Brötchen mit Waffenschmuggel und Pornoproduktionen verdienen und dabei über die eine oder andere Leiche gehen. Das kommt sehr eindringlich rüber und wird mit großer Liebe zum Detail dargestellt. Staffel 3 spielt vorwiegend in Irland und beleuchtet zusätzlich die Rolle der IRA. Der Szenenwechsel auf die grüne Insel steigert die Spannung noch mehr.

Diverse Kritik kann ich mir dennoch nicht verkneifen: Manches wirkt ziemlich unglaubwürdig, bzw. unlogisch und man merkt, dass die Serie nicht von HBO stammt (hierbei beziehe ich mich ausdrücklich auf die britische, englischsprachige DVD-Ausgabe): Obwohl Sons of Anarchy vor blutiger Gewalt teilweise nur so strotzt, wird in der gesamten Serie nicht ein einziges Mal heftig geflucht, das berühmte f-Wort bekommt man nie zu hören. Ein Biker, der nie fuck sagt? Doch, sehr realistisch! Genau wie die Tatsache, dass die Sons of Anarchy ihr Geld zwar im Waffenhandel, nicht aber in der Prostitution und im Drogenhandel verdienen. Das überlassen sie anderen Gangs. Wer sich nur ansatzweise mit dem Thema Outlawbiker auskennt, wundert sich, ob man hier das Image der Sons künstlich aufpoliert hat, vielleicht weil die Figuren sonst eben doch weit weniger sympathisch wirken würden. Ein dennoch nachvollziehbarer Schritt, denn es ist fraglich, ob es Serienerfinder Kurt Sutter sonst gelungen wäre, Empathie für die einzelnen Figuren zu erzeugen.

Abschließend noch ein paar Anmerkungen zum Technischen:
An der Qualität der DVDs gibt es nichts zu meckern. Bild und Ton sind optimal. Auch das Bonusmaterial ist alles andere als mickrig und weiß positiv zu überraschen.

Absoluter Kauftipp!
22 Kommentare24 von 28 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 4. Februar 2014
Eigentlich bin ich kein Fan von Serien jeglicher Art, zumal die ganzen inflationären Fließbandserien ala "Supercops lösen jeden noch so kniffligen Fall" einem so ziemlich auf den Keks gehen.
Auf die "Sons" bin ich durch Zufall aufmerksam geworden durch einige Folgen der ersten Staffel im Fernsehen. Da ich mehr oder weniger ein Fan der Bikerszene bin, zog mich die Story gleich in den Bann. Subjektiv gesehen muss ich nach den ersten 3 Staffeln sagen das es mit das Beste ist was ich je gesehen habe. Schauspielerisch konnte ich allen ihre Rolle abkaufen, wobei das einer Serie nicht immer der Fall ist bei so einem kommen und gehen von Schauspielern. Ebenso die Story mit immer neuen Wendungen erzeugt schon eine fiebrige Spannung die ihresgleichen sucht.
Entgegen einiger Meinungen finde ich nicht das die 3te Staffel an Fahrt verliert, im Gegenteil. Die Sons müssen über mehrere Episoden in ein Auswärtsspiel, was der Sache ordentlich Schwung verleiht, nicht zuletzt weil es an der Heimatfront ebenfalls kriselt. Das Ende ging mir am Schluss etwas zu glatt auf. Eventuell wusste man nicht ob die Serie fortgeführt werden würde, keine Ahnung. Dennoch ist der Showdown nicht von schlechten Eltern und der ein oder andere AHA Effekt lies nicht lange auf sich warten. Der Spannungsbogen wird permanent gehalten und man bangt mit der Gruppe Outlaws um ihr Überleben.

Die optische Aufmachung des Sets ist wie bei Staffel 1 und 3 ein schön gestaltetes Digipack zum aufklappen, inc. Schuber worin man dieses verstauen kann. Wobei bei Staffel 1 auch eine Amaray (Kunststoffhüllen) Version existiert. Wer die Serie also sammelt, sollte schauen das er die erste Staffel noch als Digibook bekommt.
Als Tipp sei noch vermerkt das die Ecken des inneren Schubers wegknicken mit der Zeit wenn man sie zu oft rauszieht und wieder reinsteckt. Um das zu vermeiden rät es sich den Schuber verkehrt herum mit der Öffnung nach außen einzuführen um den Inhalt zu schonen.

Das Bild (16:9 Format) und der Ton (deutsch 5.1 DTS Sound) sind wirklich gelungen. Wobei ich sagen muss, das beim Bild noch etwas zu meckern ist, wenn auch auf hohem Niveau. Sowohl in Staffel 1-3 zeichnet sich in den dunkleren Szenen eine starke Körnung ab. Ich kann damit leben, aber dennoch wirkt das im Vergleich zu den glatten und scharfen Tagesszenen etwas gewöhnungsbedürftig.

Die Serie ist am TV Himmel eine erfrischende Abwechslung und es macht Spass mal eine Serie aus der Sicht der "guten/bösen" zu sehen mit einem Spannungsbogen der absolut fesselnd ist und wie ich subjektiv finde seinesgleichen sucht. Wer mal etwas "neues" will mit jeder Menge "Rock n Roll" der wird hier mehr als fündig.
0Kommentar7 von 8 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. März 2014
Jax ist am Boden zerstört. Sein Sohn wurde entführt, seine Mutter wird des Mordes angeklagt und sein MC zerfällt nach und nach.
Aber alles kein Grund um den Kopf hängen zu lassen. Drum peppeln Opie, Clay & Co. ihren VP wieder auf und alle setzen es sich als Ziel Jax Junior wieder zurück zu holen. Nach einigen Untersuchungen und Verhören beschließen die Sons nach Irland zu reisen. Obwohl ihnen die bösartige ATF Agentin Stahl nach wie vor ein Dorn im Auge ist.
Dort angekommen, müssen die Sons feststellen, dass nicht jeder Chapter so loyal ist wie ihr eigener. Es kommt zu einem brutalen Showdown mit unzähligen Drehungen und Wendungen und einem blutigem Finale.

Tränen, Frust, Wut, Liebe und Humor sind auch in der 3. Staffel wieder auf zwei Rädern unterwegs.

Eine tollte Season. Die 4. Staffel habe ich mir auch bereits besorgt.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. August 2014
Nach dem kurzen "up" in Staffel 2 erwartet einen in Staffel 3 wieder die gleiche langweilige, uninteressante Einöde wie zuvor.

Der Reihe nach: Nachdem die Antagonisten in Staffel 2 (Zobelle und die Nazis) einigermaßen glaubwürdig und wirklich als Gefahr einzustufen waren, sucht man danach hier vergebens. Die Entführung von Abel verschlägt große Teile der "Sons" nach Irland. Natürlich interessiert kein Aas, das die nur auf Kaution draussen sind (was auch noch aufgehoben werden sollte), so reisen sie offenbar völlig unbehelligt nach Irland. Gemma wird wegen dem vermeintlichen Doppelmord gar vom FBI gejagt, aber hey, ein kleiner Urlaub in Übersee ist natürlich trotzdem drin. Kaum angekommen bekommen sie Ärger mit der regionalen Polizei, nehmen Polizisten als Geiseln und drohen diesen. Den Irland-"Urlaub" beeinträchtigt das natürlich nicht nachhaltig. Ach so: weiter passiert eigentlich...nichts.

Also, für mich ist die Serie genau hier beendet. Ich hatte nach Sichtung der 2. Staffel tatsächlich die Hoffnung, dass es nun aufwärts geht. Weit gefehlt, es geht im gleichen Rythmus und den gleichen tiefen Logiklöchern weiter. Wen das natürlich nicht stört, der muss nur noch die Spannung und die Authentizität finden und schon bekommt man ein paar Abende rum. Für alle anderen (als mit einem gewissen Anspruch) wirds eng.

Dazu muss ich unabhängig von der Serie sagen, dass mir die Menüs der BD wirklich auf den Geist gehen. Bei "Episoden abspielen" fängt man bei egal welcher BD mit Folge 1 an. Man muss sich dann bei BD3 bis zur entsprechenden Folge durchklicken, weil sonst nur der Hinweis kommt, die vorherige BD einzulegen. Drückt man dann noch zu schnell auf "play", hat man mit Sicherheit den Menüpunkt "von Anfang an abspielen" gewählt. Na klar, ich wähle extra die Folge 3, um dann die Serie von Anfang an zu sehen.

Ich für meinen Teil widme mich wieder anderen Serien, die mir weniger Kopfschmerzen bereiten. Und das sind einige. Schade um die wirklich sehr schönen Digipaks...
0Kommentar2 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juli 2014
Jetzt werde ich Staffel 4 bestellen. Die Geschichte ist einfach genial. Gemma ist unschlagbar, so unglaublich gut gespielt und verkörpert.
0Kommentar1 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 12. Juni 2014
Die dritte Staffel knüpft nahtlos am spannenden Ende der zweiten Staffel an.
Biker Jax' Tanner ist auf der Suche nach seinem entführten Sohn, was storytechnisch
zur Grundlage der gesamten Storyline der dritten Staffel gemacht wird.

Es warten abermals dreizehn spannende und gut erzählte Episoden auf den Zuschauer.
Hierbei gelingt es der Serie eine nicht nur spannende und kurzweilige Geschichte zu
erzählen, sondern auch wieder detailliert auf die einzelnen Charaktere des Biker-Clubs
"Sons of Anarchy" einzugehen.
Hier liegt wohl auch das Geheimnis des Serienformats. Die ansonsten von Klischees
beladene Thematik rund um Biker-Clubs wird in "Sons of Anarchy" nicht bedient.
Hierzu steigt das Format tief in die eigentlichen Absichten eines derartigen Clubs ein
und erklärt für den Zuschauer nachvollziehbar die Handlungen und Absichten der einzelnen
Charaktere.

Im Zusammenspiel mit der guten Handlung und den ebenfalls guten Darstellern entsteht
hierbei ein Serien-Format, das auch für Anti-Biker ein hohes Potenzial an Unterhaltung
bietet.

Wie in den beiden Staffeln zuvor steigert sich die Serie im Laufe der Episoden und
entlädt sich abermals durch ein grandioses Finale in der dreizehnten Episode.

Abgerundet wird das Ganze wiedermal durch eine exzellente Musikauswahl, die in so
manchen, ruhigeren Szenen eine grandiose Atmosphäre erschafft und den Zuschauer vor
den Bildschirm fesselt.

Ingesamt glänzt "Sons of Anarchy" wiedermal auf hohem Niveau und macht Lust auf die
kommende vierte Staffel.
0Kommentar3 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Oktober 2015
Neben Staffel 7 (bis auf die End-Folgen hin zum großen Finale) empfinde ich Staffel 3 von „Sons of Anarchy“ als die schwächste der Serie. Die Handlung zieht sich teilweise so sehr hin, dass man sich schon richtig auf Staffel 4 freut, um nicht mehr in Irland zu sein. Nichtsdestotrotz ist „Sons of Anarchy“ für mich insgesamt mit die beste Serie, die ich bis jetzt gesehen habe, weshalb Staffel 3 für jeden „Fan“ trotz der manchmal schleppenden Handlung ein Muss ist. Als positiv der Staffel empfinde ich vor allem die Theme-Musik, die hier entgegen aller anderen Staffeln mit irischen Melodien unterlegt ist.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2014
Ich bin kein Fan von Serien, lasse sonst meine Finger von solchen Boxen, aber hier wurde ich süchtig nach mehr. Und es gibt eins, was die S.O.A. Serie ausmacht....die Schauspieler , die Grundstory...die Aufmachung...es passt. Okay, natürlich beschweren sich viele Biker und die Serie ist in diesen Kreisen oft nicht beliebt...aber hey, es ist Hollywoodkost...da besteh ich nicht auf Realismus. Diese Serie ist einfach der Burner, nur schade, das sie so spät hier ihre Fans fand. Ich will Staffel 4 und 5....her damit. Und meine Frau auch, die sonst solche Serien erst recht nie gesehen und nun sind wir doch zu Serienjunkies geworden...und wer die Sons sieht, der wird es ebenso !
0Kommentar2 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. August 2013
Fox bringt nun alle vier Monate eine Season raus. Dies ist möglich, da die Serie bereits seit 2008 im US-TV zu sehen ist und demnach 5 Seasons verfügbar sind. Als ein Gutes hat es, dass Sons of Anarchy erst so spät zu uns kam. Deutsche Fans müssen nicht lange auf neue Folgen warten. Die Bildqualität der Serie auf Blu-ray ist Referenz, das wird sich ganz bestimmt auch in der dritten Season nicht ändern. Für mich ist es die beste Serie aktuell!
33 Kommentare15 von 22 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.