Sommertöchter: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr


oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Sommertöchter: Roman auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Sommertöchter [Gebundene Ausgabe]

Lisa-Maria Seydlitz
3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (34 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 18,99 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Donnerstag, 24. April: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 6,99  
Gebundene Ausgabe EUR 18,99  
Broschiert EUR 8,99  

Kurzbeschreibung

16. Februar 2012
Durch einen anonymen Brief erfährt Juno von ihrem Erbe: ein Fischerhaus in der Bretagne. Aber wider Erwarten ist sie nicht die Einzige, die sich für das Haus interessiert. Die französische Kellnerin Julie hat sich dort eingenistet, und auch Jan, ein Architekt aus Deutschland, ist oft zu Besuch. Acht Jahre nach dem Tod ihres Vaters eröffnet sich für Juno ein neuer Blick in die Vergangenheit. Die Reise in die Bretagne wird für sie zu einer Reise in ihre Familiengeschichte. In eine Kindheit, in der sie glücklich war und mit ihren Eltern ein scheinbar idyllisches Vorstadtleben geführt hat. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem alles anders wurde. ›Sommertöchter‹ ist ein Roman gegen das Alleinsein. Lisa-Maria Seydlitz nimmt ihre Leser mit in einen Sommer, in dem man traurig sein darf und Trost erhält. Sie erzählt davon, wie es ist, einen geliebten Menschen zu verlieren und ein neues Leben zu gewinnen.

Wird oft zusammen gekauft

Sommertöchter + Suna: Roman + Das geheime Prinzip der Liebe (Literatur-Literatur)
Preis für alle drei: EUR 56,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
  • Verlag: DuMont Buchverlag; Auflage: 3 (16. Februar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3832196625
  • ISBN-13: 978-3832196622
  • Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12 x 2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (34 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 265.481 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Lisa-Maria Seydlitz wurde 1985 in Mannheim geboren, wo sie inzwischen auch wieder lebt. Sie studierte am Institut für Literarisches Schreiben der Universität Hildesheim sowie an der Université de Provence Aix-Marseille. Sie war Herausgeberin der Literaturzeitschrift BELLA triste und Stipendiatin des Klagenfurter Literaturkurses. "Sommertöchter" ist ihr erster Roman.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Verlieren, die Macht des Schicksals. Eine Geschichte, die unter die Haut geht, und die perfekte Urlaubslektüre für anspruchsvolle Leser. STADTMAGAZIN Ein erfrischendes Stück Prosa ( ), so prickelnd wie die Gischt an der bretonischen Küste. SONNTAGSZEITUNG Ein sicheres Gefühl für Stimmungen. BUCHMARKT Vielleicht ist dies der perfekte Roman für Ihren nächsten Sommer (...) ein Buch, das den Leser anrührt und auch sprachlich ein Genuss ist empfehlenswert. BUCHJOURNAL In Seydlitz Sommertöchter werden Begriffe zu Bildern, zu Szenen, Farben und Stimmungen, die uns spüren lassen, was wir nur schwer verstehen können: Alles ist gut. Manchmal jedenfalls.[ ] Ein überzeugendes Debüt, das gespannt auf weitere Romane der Mannheimerin macht. DIE RHEINPFALZ Sommertöchter ist ein wunderbares, absolut berührendes, ebenso tieftrauriges wie herzensfröhliches, unbekümmertes und sommerlich leichtes Buch über die Suche einer jungen Frau nach dem verlorenen Glück ihrer unbeschwerten Kindheit und die Reise zu sich selbst [ ], ein ganz, großes, innerlich erfrischendes Stück Literatur. JÜDISCHE ZEITUNG Eine melancholische Sommerlektüre, die gleichzeitig so leicht daherkommt wie eine sanfte Welle am bretonischen Strand. MÜNCHENER MERKUR Lisa-Maria Seydlitz erzählt ihre Sommergeschichte über Verlust und neues Glück mit einer wissenden Leichtigkeit, die selten in deutschen Romanen zu finden ist. NEUE WESTFÄLISCHE Wut, Trauer, Zweifel bleiben konsequent unausgesprochen, sind aber zwischen den Zeilen deutlich spürbar. Und deshalb zieht das Buch den Leser auch sofort in seinen Bann. ( ) Die Autorin Lisa-Maria Seydlitz schafft ohne viel Worte, in kühler Sprache und mit großem Einfühlungsvermögen einen gelungenen ersten Roman. WDR5 Anschaulich-liebevoll erzählt als leuchtende Schilderung einer unbeschwerten Vorstadtjugend und sonniger Urlaubszeiten mit unkomplizierten Menschen an der bretonischen Küste. DER PILGER Ein großes Thema federleicht behandelt Sommertöchter ist ein imponierendes Debütwerk. Den Namen Lisa-Maria Seydlitz sollten wir uns merken. DRESDENER NEUSTE NACHRICHTEN Dabei löst Lisa-Maria Seydlitz sich von der vermeintlichen Idylle einer traditionellen Vater-Mutter-Kind-Welt und weitet den Blick für neue Familien -Beziehungen in Zeiten komplizierter Patchwork-Konstellationen. RHEINISCHE POST Es geht gelassen und ruhig zu bei Seydlitz, die einen Hang zu ausgewiesener Freundlichkeit pflegt. Sie liebt alle Menschen, die sie ins Buch stellt; kein Tick ist so abwegig, als dass sie nicht Verständnis dafür aufbringen könnte. Sie übt sich in Zurückhaltung, speckt ihre Prosa ab, in der sich wenig Beiwerk störend einmischt. BUCHKULTUR Es ist beeindruckend, mit welcher Nonchalance diese Autorin gewaltige Gefühle evozieren kann. Ein großes Thema federleicht behandelt Sommertöchter ist ein imponierendes Debütwerk. Den Namen Lisa-Maria Seydlitz sollten wir uns merken. SAARBRÜCKER ZEITUNG

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Lisa-Maria Seydlitz wurde 1985 in Mannheim geboren, wo sie inzwischen auch wieder lebt. Sie studierte am Institut für Literarisches Schreiben der Universität Hildesheim sowie an der Université de Provence Aix-Marseille. Sie war Herausgeberin der Literaturzeitschrift BELLA triste und Stipendiatin des Klagenfurter Literaturkurses. ›Sommertöchter‹ ist ihr erster Roman.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Buch für den Frühling 25. Februar 2012
Von rwartels
Format:Gebundene Ausgabe
'Der Brief, frage ich, und ob sie die Schrift erkenne, ob ihr die Adresse etwas sage, ob wir Verwandte in Frankreich hätten, von denen ich nichts wisse, ob mein Vater etwas damit zu tun habe, seine ständigen Geschäftsreisen. Sie schüttelte den Kopf. Sie kenne kein Haus, das habe sie doch schon gesagt, sie wisse nicht, wo es stehe und seit wann es mir gehöre. Ich wusste, dass meine Mutter nicht die Wahrheit sagte.'

Für Juno eröffnen sich viele Fragen, als sie einen rätselhaften Brief aus Frankreich bekommt, der ihr von ihrem Erbe berichtet. Ein Erbe, von dem sie nichts ahnte. Ihre Kindheit wurde von dem schrecklichen Tod ihres Vaters geprägt, seitdem war alles anders. Jahre später begibt sich Juno auf eine Reise, die ihr Leben verändern und Antworten geben wird.

Die junge Autorin Lisa-Maria Seydlitz erzählt mit einem formvollendeten Schreibstil, mit sanften Worten und Zurückhaltung eine tragische Geschichte über Verlust. Sie schickt den Leser mit auf Junos Reise, abwechselnd mit Erinnerungen aus ihrer Kindheit, schöne und schreckliche, gibt dem Leser das Gefühl, an Junos Seite zu stehen. Lisa-Maria Seydlitz braucht keine künstlichen Elemente und kein großes Geschrei, um den Leser Glück, Trauer und Angst nahe zu bringen. Leise, nur mit Emotionen und zwischenmenschlichen Beziehungen, ohne dabei auf Klischees zurückgreifen zu müssen, schafft sie es, Spannungen aufzubauen, sodass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Ein Buch für den Frühling.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen das ist wahre Literatur 31. März 2012
Format:Gebundene Ausgabe
Der Inhalt ist bekannt und relativ schnell erzählt. Siehe oben.
Endlich gibt es wieder einen Roman der durch die Sprache brilliert. Es ist ein Genuss diese Sätze zu lesen. Es wird mit der Sprache gespielt, mal ist sie gehaucht, dann wieder philosophisch, aber auch zeitgemäß.
Wer also Lust auf Sprache hat, muss diesen Roman lesen.
Die Geschichte lebt durch Flashbacks und zeigt immer wieder erneut, dass auch enge Familienbande kein Garant dafür sind, dass totale Fremde eine Zweckgemeinschaft mit dem Namen Familie gebildet haben.

Es macht nachdenklich darüber, wer noch wie viel Leichen im Keller hat.
Unbedingt lesen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Berührend 24. Juli 2012
Von Rosebud
Format:Gebundene Ausgabe|Von Amazon bestätigter Kauf
Die Autorin schafft es in einfacher und ruhiger Sprache eine dichte Atmosphäre herzustellen und die Situation der Protagonistin gerade auch mit dem nicht geschriebenem, dem zwischen den Zeilen zu lesendem, zu veranschaulichen. Das Wort Depression wird nie erwähnt, der Vater des Mädchens leidet jedoch höchstwahrscheinlich darunter. Wie das Mädchen dies miterlebt bis zu seinem Tod und wie sich das Rätsel um das Haus in Frankreich auflöst, wird so beobachtend und mit Distanz beschrieben, das man eben deswegen als Leser ganz nah dran ist.

Ein äusserst empfehlenswertes Buch!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ...und es war Sommer ..... 9. Juni 2012
Format:Gebundene Ausgabe
Zunächst muss ich was über das tolle Cover sagen. Ich finde es absolut gelungen und wunderschön!
Die Geschichte handelt von Juno und ihrer Kindheit, die immer wieder in kurzen Sequenzen eingeblendet wird. Von einem Vater der offensichtlich schwer depressiv war aber seine Tochter sehr geliebt hat. Von einer Mutter, die sich ihrem Beruf mehr verbunden fühlte als ihrer Familie.
Juno bekommt eines Tages einen Brief, der vieles infrage stellt und gleichzeitig viel Neues mit sich bringt. Im Brief ist lediglich das Foto eines Hauses in Frankreich und eine kurze Notiz.
Juno beschließt ziemlich spontan nach Frankreich zu fahren und trifft dort auf Julie, die sich erst vorsichtig beobachten, bis sowas wie Freundschaft entsteht.
Juno verarbeitet ihre Kindheit.....und findet eine Schwester.
Das Erstlingswerk von Lisa - Marie Seydlitz hat sehr viel Tiefgang und Gefühl. Ich fühlte und litt mit der Protagonistin.
Vor allem die Zeit ihrer Kindheit war für fast greifbar.
Für war es ein großer Lesegenuss und ich freue mich bald mehr von der Autorin zu lesen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zart erzählte Geschichte vor rauhem Hintergrund 25. Februar 2012
Von carrie62 VINE-PRODUKTTESTER
Format:Gebundene Ausgabe
Nach dem Tod ihres Vaters reist das Mädchen Juno in die Bretagne, wo als Erbe ein altes Sommerhaus auf sie wartet.
Doch das Haus ist bestzt von einer jungen Frau und deren Freund.
Und dann sind da noch all die Geschichten und Geheimnisse der Dorfbewohner.
Gemeinsam mit Juno reist man in ihre Vergangenheit, erlebt aber auch die Gegenwart hautnah.
Und man erfährt ausserdem, dass der Verlust einer Sache auch der Gewinn einer neuen bedeuten kann.

Die sehr junge Autorin erzählt leise und zart vor dem rauhen Hintergrund des Atlantik und der kargen Idylle der Bretagne.
Das Buch erinnert an Katharina Hagenas "Der Geschmack von Apfelkernen" und Daniela Kriens "Irgendwann werden wir uns alles erzählen".
Gut lesbare, sehr fein beobachtete Prosa.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Anfang und Ende 25. Dezember 2012
Von S.D. vom Blog esdeh TOP 500 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Juno ist 19 Jahre alt, als sie in einen Brief aus Frankreich erhält. Der anonyme Absender fragt sie nach ihren Absichten bezüglich ihres Hauses im französischen Dorf Coulard und legt ein Polaroid Foto bei. Doch Juno hat nie zuvor von diesem Haus gehört und auch ihre Mutter leugnet jede Verbindung. Juno beschließt, nach Coulard zu fahren und mit diesem Entschluss konfrontiert, händigt ihre Mutter ihr schließlich einen Satz Schlüssel aus. Doch am Ziel angekommen ist nichts wie erwartet. Das Haus wird bewohnt von einer jungen Frau namens Julie und Juno muss erkennen, dass ihr das Haus keineswegs fremd ist ...

"Sommertöchter" habe ich an einem Stück in wenigen Stunden gelesen. Die sehr schöne Sprache von Autorin Lisa-Maria Seydlitz hat es mir sehr einfach gemacht in die Geschichte einzutauchen, die Beschreibungen zu genießen und ein Stück des Sommers zu fühlen.
Erzählt wird abwechselnd in der Gegenwart und in der Vergangenheit, wobei sich die Erzählstränge immer mehr annähern, um schließlich vereint zu werden. Es hat mir sehr gefallen, wie Einzelheiten in der Gegenwart in eine Beziehung zu Ereignissen der Vergangenheit gesetzt wurden und so auch für den Leser vieles nachvollziehbar war. Erzählerin ist hier Juno, die in Abschnitten noch ein Kind und in der Gegenwart 19 Jahre alt ist. So erfährt der Leser auch nur das, was Juno weiß, was dazu führt, dass nicht in allen Punkten Klarheit herrscht. Aber so bleibt allen Beteiligten auch noch genug Raum für Phantasie.
Leider hat es die Autorin jedoch nicht geschafft mich mit ihrer Geschichte zu überraschen. Ich fand alle Wendungen ziemlich vorhersehbar und so war Spannung hier eher nicht vorhanden.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Buch "Sommertöchter"
Die Sendung war pünktlich und entspricht in vollem Umfang der Beschreibung. Das Buch liest sich wie ein lauer Sommerabend. Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von Anita Hansel veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Geht so
Dieses Buch hat sich gut angehört aber ich es habe erstmal zur Seite gelegt, weil ich mit diesem Schreibstiel nicht klar gekommen bin. Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von Amazon Customer veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen trist
Kindheitserinnerungen -fast im Stil einer Aufzählung- verbunden mit weiterhin emotionsloser Gegenwart.Das Ganze wirkt so monoton und berührt absolut nicht.Schade. Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Lesezeit veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen enttäuschendes Erstlingswerk
Man möchte fast hoffen, dass es bei diesem Erstling bleibt.
Hatte das Buch als eines von mehreren mit in den Urlaub genommen. Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von A. Schenk veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen sommertoechter
Dieses Buch mit seinem vielversprechendem Titel hat mich enttaeuscht. Es wirkt auf mich befremdent,irgendwie unfertig. Lesen Sie weiter...
Vor 9 Monaten von Helga veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Eintönig und nichtssagend. Leider!
Seydlitz Geschichte hätte Potenzial gehabt, wenn dieser eintönige, nichtssagende, teilweise ausdrucklose Schreibstil nicht gewesen wäre. Lesen Sie weiter...
Vor 10 Monaten von Bücherwurm veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Nett zu lesen, schöne Stimmung
Mir hat es gut gefallen, aber ich würde es allgemein sehr mit Vorsicht empfehlen, vieles steht nur zwischen den Zeilen, bleibt angedeutet und das kann manchmal etwas... Lesen Sie weiter...
Vor 10 Monaten von S. Ziegler veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen konnte mich leider diesmal nicht überzeugen.....
Inhalt
Die 19-jährige Juno erhält eines Tages einen anonymen Brief mit einem Foto und einer Hausadresse. Lesen Sie weiter...
Vor 10 Monaten von steffis-und-heikes-lesezauber (Blog) veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Sommertöchter
Juno erfährt durch einen anonymen Brief von einem kleinen Haus in der Bretagne, das sie geerbt hat. Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von Sabine veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Sprunghaft
Etwas abgehackt geschrieben, jedoch flüssig zu lesen.
Die Geschichte über das Verhältnis von Mutter und Vater wurde ganz .gut beschrieben
Vor 12 Monaten von Landei veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0xbb98dd44)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar