oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
Somewhere
 
Größeres Bild
 

Somewhere

24. Mai 2013 | Format: MP3

EUR 8,49 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 17,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
1
15:06
2
7:27
3
10:02
4
19:37
5
6:49
6
6:29

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Label: Universal Music
  • Copyright: (C) 2013 ECM Records GmbH, under exclusive license to Universal Music Classics & Jazz - a division of Universal Music GmbH
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 1:05:30
  • Genres:
  • ASIN: B00CNG4CN0
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 34.469 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Benno von Archimboldi on 2. Juli 2013
Format: Audio CD
"Somewhere", aufgenommen am 11. Juli 2009 in Luzern, ist die erste Trio-Veröffentlichung seit "Yesterdays" von 2009. Wenn man aber die Aufnahmedaten berücksichtigt, so war das Luzerner Konzert das erste auf CD erschienene seit "Up For It", für das Stücke eines Auftritts im Juli 2002 bei "Jazz à Juan" in Antibes (wo das Trio fast alljährlich spielt) mitgeschnitten wurden. Verglichen mit dem Output des Konzertjahres 2001, von welchem sogar vier CDs entstanden sind, ist die zeitliche Lücke hier schon verdächtig groß. Gab es zwischen 2002 und 2009 unter den 85 Konzerten, die das Trio in dieser Zeitspanne gab, kein besseres? Oder wollte man bei ECM nur die Kritik entkräften, es würden zu viele CDs des Standards-Trios von Keith Jarrett, Jack DeJohnette und Gary Peacock, die einander zu sehr ähnelten, herausgebracht?
Wie auch immer, "Somewhere" ist ein gutes, teils sehr gutes, teils aber auch etwas durchwachsenes Album des unbestritten fantastischen p-b-dr-Trios um Keith Jarrett. Thematisch ist das Luzerner Konzert eine Mixtur aus Miles-Davis- und Leonard-Bernstein-Hommagen. Mit einem "Deep Space" genannten Opener, der an die teils recht freien Stücke des Albums "Always Let Me Go" erinnert, wird dem Andenken an Miles Davis gehuldigt, denn das Stück geht dann sukzessive - DeJohnette an den Drums und Peacock am Bass stimmen ein - immer mehr in "Solar" über, jenen Klassiker des Meistertrompeters, den Keith Jarrett oft und sehr gern interpretiert. Letztlich geht aber durch die sehr freie Interpretation das typisch Spritzige an "Solar" verloren.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hifihobbyist on 12. Juni 2013
Format: Audio CD
Erst einmal: Alle Konzerte werden aufgenommen.
Es sagt nichts über deren Qualität aus, wenn ein Konzert für 4 Jahre "liegenbleibt"

Für mich sind die Sternstunden des Trios jene, wenn es den Thema-Improvisationen-Thema Konventionen verlässt und abhebt:

"You and the Night and the Music - Extension" auf der "Still Live"
"The Fire within" auf der "Live at the Blue Note"
Die Alben "Changes" und "Changeless"
"Sun Prayer" auf der "Tribute"

Wo einfach minimalistisch - melodisch fliessend über 15-20 Minuten Improviesiert wird, dass mir nur der simple Begriff
"Wunderschön" einfällt. Cool, Smooth,elgant,voll einer heiteren Melancholie, zu der man tanzen will.

Diese langen"abgespacten" Impros sind selten, aber die "Somewhere" hat solch eines:
Eben das Titelstück und alleine das lohnt den Kauf.

Welche Meister (alle inzwischen um die 70) da am Werk sind, erkennt man am Eröffnungsstück "Deep Space-Solar".
Wer "Solar" auf dem Trio Album "Tribute" kennt,staunt nun nicht schlecht,was die jetztaus diesem Standard gemacht haben.
Kaufen!
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Ich höre Keith Jarrett seit Mitte der 80er Jahre. In den 90er Jahren habe ich ihn einmal live als Solist gehört.
Meine liebsten CDs sind bisher ECM 827 827-2 "Standards Live" von 1986, und "Tribute" mit dieser Besetzung wie hier.
Es ist der Sound (inklusive der vertrauten Intonation des Flügels), der soviel Freude macht-mehr mag ich nicht sagen.
Ich brauche keine Neuheiten von Keith Jarrett-ist wie bei einem Kuchen den man mag und nicht geändert haben möchte.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Stefan Hugi on 26. März 2014
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Dieses Trio spielt in seiner eigenen Liga. Man ist unbegreifliche Meisterschaft und höchste Klangqualität gewohnt. Live Aufnahmen sind genau so perfekt wie Studio Sessions. Diese Aufnahme im KKL Luzern verbreitet eine misteriöse Klanglandschaft ins Wohnzimmer. Ein Muss für alle Menschen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
25 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Gummo on 27. Mai 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Waren Keith Jarrett, Gary Peacock und Jack DeJohnette früher Garanten für aussergewöhnliche Trio Musik so ist in den Aufnahmen der letzten 10 Jahre eine deutliche "Abnutzung" zu erkennen/hören. Waren Ende der 80er und vor allem Mitte der 90 Jahre die Konzertaufnahmen Sternstunden der Trio-Musik so sind die letzten Aufnahmen relativ routinierte, aber uninspiriert wirkende Einspielungen. Das gilt auch für das neue Album "Somewhere". Die Standards sind relativ lustlos eingespielt, im "Improvisationsteil" fehlen die zündenden, oder zumindestens neuen, Ideen, die "kombinierten" Kompositionen von Jarrett mit Klassikern von Miles Davis und Leonard Bernstein kommen ohne wirklich neue Momente daher. Einzig das letzte Lied "I thought about you" weiss als Ballade zu überzeugen. Hat "das Trio" mit "Live at the Blue Note" Sternstunden des Jazz geschaffen, so wird das Erbe im Moment nur verwaltet. Manfred Eicher wird wissen, warum diese Aufnahme von 2009 erst jetzt veröffentlich worden ist, der Hörer kann es nur ahnen.....
11 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dr.Livingstone VINE-PRODUKTTESTER on 25. Dezember 2013
Format: MP3-Download Verifizierter Kauf
Gestatten Sie mir den Vergleich mit einem Airplane.... Die 3-Mot (ein Motor am Bug, zwei an den Flügeln, wie die JU52)
nähert sich dem Thema wie das Zurollen auf eine Startbahn, bis der Moment des gemeinsamen Abhebens gekommen ist, der Flug trägt uns in Richtung Stratosphäre, wir sind erhoben, abgehoben.............. Blick in die Weite, eine Liebe, eine Landschaft breitet sich aus,
bevor eine lange Landung ansteht, zum allgemeinen Bedauern, - aber jeder Flug endet einmal. Fast spürbare Angst, Jarrett könnte irgendwann mit seiner Musik aufhören.
Die Beifallorgien in Luzern hätte man wegschneiden können.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden