oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 1,50 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Solo mit Familie - Abseits vom Normalweg. Ein Leben als Familienmensch und Extrembergsteiger [Gebundene Ausgabe]

Stephan Keck , Derk Hoberg
4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 22,90 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 6 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Donnerstag, 17. April: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Kurzbeschreibung

20. Dezember 2011
Einzelgänger im Grenzbereich Abenteurer im Familienkreis: Stephan Keck nimmt uns mit in sein außergewöhnliches Leben. Seine Geschichten drehen sich nicht nur um die Berge, die er bezwungen oder die Abenteuer, die er erlebt hat. Er bringt mehr mit als die Fotos seiner Expeditionen oder die Erfahrungen, die ein Bergsteiger in den Extremsituationen auf dem Berg macht. Allein das wäre zweifelsohne schon eine Menge. Ihm geht es jedoch vielmehr um die Menschen, die er auf seinen Reisen kennen lernt, um Schicksale und Begegnungen an den Orten seiner Expeditionen, die ihn rund um den Erdball führen. Und hauptsächlich geht es ihm um das Glück seiner Familie, die er mit seinem Beruf Bergsteiger redlich ernährt. Als Bergführer begleitet er dabei Prominente auf die Berge der Alpen und als Extrembergsteiger geht er die höchsten Gipfel der Erde an. Aber warum bringt sich ein fürsorglicher Vater und Ehemann in solch gefährliche Situationen, wie sie das Bergsteigerleben nun einmal mit sich bringt? Und erlebt Stephan Keck nicht die wahren Abenteuer im Kreise seiner Familie, könnte er ihr zu Liebe nicht auf seine waghalsigen Gipfelexpeditionen verzichten? Mit ihr bereiste er Indien, den Himalaya, Südamerika und Burma. 2007 durchquerte die vierköpfige Familie schließlich Afrika von Nord nach Süd in einem alten, umgebauten Lastwagen. 17.000 Kilometer Wüste, Dschungel, Berge, Pannen und Meer, von Österreich bis Uganda. Lernen wir die Kecks also kennen. Stephan Keck Solo und mit Familie. Der Sportjournalist Derk Hoberg durchleuchtet das Leben des Grenzgängers Stephan Keck. In dieser packenden Biografie erfahren Sie Hintergründe, Beweggründe, Zweifel, Ängste, Erfolge und Misserfolge aus dem Leben einer Abenteurerfamilie.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Solo mit Familie - Abseits vom Normalweg. Ein Leben als Familienmensch und Extrembergsteiger + Allein unter Russen
Preis für beide: EUR 35,70

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
  • Allein unter Russen EUR 12,80

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
  • Verlag: Berg & Tal Verlag; Auflage: 1. (20. Dezember 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3939499307
  • ISBN-13: 978-3939499305
  • Größe und/oder Gewicht: 22,4 x 14,8 x 2,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 632.160 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Stephan Keck, 1973 in Schwaz/Tirol geboren, ist Bergführer, Extrembergsteiger und Abenteurer. Seit seiner Jugend ist er in den Bergen unterwegs und fühlt sich als Alpinist überall dort wohl, wo es ins Extreme geht. Im Frühjahr 2004 bestieg er mit dem Shisha Pangma erstmalig einen Achttausender. Neben den zahlreichen Bergtouren zieht es den zweifachen Vater auch immer wieder auf Abenteuerreisen in exotische Länder mitsamt seiner Familie. Dabei durchquerten die Kecks Afrika in einem umgebauten LKW mit ihren beiden Kindern Sina und Silas, bereisten Burma, Indien und Südamerika. Derk Hoberg, 1975 in Wiesbaden geboren, studierte in Heidelberg Politikwissenschaft und schrieb seine Abschlussarbeit über Globalisierung im Sport. Mittlerweile lebt er in München, arbeitet als freier Sportjournalist unter anderem als Redaktionsleiter für netzathleten media und veröffentlichte bei Spiegel Online. Er lernte Stephan Keck bei einem seiner Vorträge als jemanden kennen, der begeisternd zu erzählen weiß. Vor allem als Familienvater war er von Beginn an von dem Abenteurer und Familienmenschen Stephan Keck und den Gegensätzen in dessen Leben fasziniert.

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.8 von 5 Sternen
4.8 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Den eigenen Weg gehen... 27. Februar 2012
Abseits vom Normalweg ist auch dieses Buch. Nachdem ich zahlreiche Bergsteigerbücher gelesen habe, war ich angenehm überrascht, welch gelungene Mischung Stephan Keck und Derk Hoberg hier anbieten. Da sind zum einen natürlich die spannenden Geschichten vom Berg, aber eben auch ganz persönliche Erfahrungen mit der Familie. Dabei geht es nicht nur darum, wie Bergsteigen mit Familie vereinbar ist, sondern auch um die anderen Abenteuer gemeinsam mit der Familie - die auf der ganzen Welt stattfinden.
Die beiden Autoren vermitteln mit dem Buch auch die Botschaft, dass Kinder nicht unbedingt Verzicht und große Einschränkung des eigenen Lebens bedeuten. Vielmehr bereichern sie, ja die ganze Familie, solch ungewöhnliche Reiseabenteuer - und machen eigene wertvolle Erfahrungen, die mit viel Spaß und Freude am Leben verbunden sind.

Letztlich beschäftigt sich das Buch mit der grundlegenden Frage, wie es möglich ist, seinen eigenen Weg zu gehen und gleichzeitig den notwendigen gesellschaftlichen Verpflichtungen nachzukommen. Die Antwort darauf muss jeder für sich selbst finden. Stephan Keck scheint sie für sich gemeinsam mit seiner Familie gefunden zu haben. Wie er das geschafft hat, ist ungemein spannend zu lesen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich will das auch! 9. Februar 2012
Warum? Warum setzt man immer wieder sein Leben aufs Spiel? Warum zieht man immer wieder in Abenteuer? Und warum nimmt man seine kleinen Kinder mit auf Reisen in gefährliche Gegenden? Ist es legitim, seine Familie für Wochen zu verlassen, um einen Gipfel zu erstürmen und damit den Unterhalt zu verdienen? Und wie gehen die Familie, Frau, Kinder, Eltern mit diesen auch für sie extremen Situationen um? All diese Fragen beschäftigen Stephan Keck ' zunächst weniger, seit er Frau und Kinder hat, aber immer mehr.
Keck schildert eindrucksvoll seine Erfahrungen mit den Menschen und Kulturen der bereisten Länder. Dabei scheut er sich nicht, auch problematische Themenbereiche anzuschneiden und seine Meinung kund zu tun. Interviews mit Keck selbst, seiner Frau und Freunden sowie das Vorwort von Franz Klammer und ein Gastbeitrag von Peter Habeler entwickeln gemeinsam mit den Reise- und Expeditionsberichten das Gesamtbild des Menschen Stephan Keck.
Das Buch Solo mit Familie ist keine normale Biographie. Nicht nur, weil Stephan Keck bereits jetzt ' er ist gerade einmal 38 Jahre ' auf ein erlebnisreiches Leben zurückblicken kann. Das Buch erzählt von großen Erfolgen, von Scheitern und dem häufigen Zwist aus Verlangen und Vernunft. Es ist eine Ermunterung an den Leser sein Leben zu leben. Keck zeigt, dass solch ein Leben möglich ist und dass man mit Willenskraft einiges erreichen kann. Alleine und mit Familie. Die lebendige, bildliche Sprache zieht den Leser hinein in die Abenteuer, lässt ihn mitfiebern und die Expeditionen erleben. An entscheidenden Stellen hakt Hoberg in bester Reportermanier nach und klärt offene Fragen. Nach der Lektüre jedes einzelnen Kapitels schossen mir die gleichen Gedanken in den Kopf: Ich will das auch!
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ganz schön Keck! 15. Januar 2012
Von mw
Manchen reicht es nicht, mit dem Leben davonzukommen. Sie legen es darauf an, dem Tod von der Schippe zu springen. Der Extrembergsteiger Stephan Keck ist so ein Typ. Dabei ist sein Nachname Programm: Energisch, unbekümmert, draufgängerisch - das sind alles Synonyme für 'keck' und gleichzeitig bestimmende Charakterzüge des Abenteurers. Diese Eigenschaften sind hilfreich für ein Leben als Extrembergsteiger. Als Familie muss man mit diesen Charakterzügen und dem Leben, das daraus resultiert, aber erst einmal zurechtkommen.

In 'Solo mit Familie' lernt man Stephan Keck als Abenteurer und Familienmensch kennen und erfährt spannende Episoden aus seinem Leben. Spannend auch deshalb, weil der beschriebene Spagat zwischen Abenteurer- und Familienleben sich manchmal als schwierig erweist, am Ende aber doch immer gelingt. Als Leser konnte ich Stephan Keck bei seinen Extremtouren auf den Shishapangma und den Mount Everest (bis Lager IV) begleiten, aber auch zusammen mit der Familie bei ihren unkonventionellen Familienurlauben quer durch Indien, Peru und Afrika. Letzteres ist ein knapper Führer für Abenteuerreisen mit Kleinkind(ern).

Die oft selbstironischen Schilderungen lesen sich gut (nur der geringe Abstand zwischen den Zeilen ist anfangs etwas störend). Manchmal habe ich mir gedacht: Der Mann hat mehr Glück als Verstand. Bei einigen Geschichten musste ich den Kopf schütteln. Kaum zu glauben ist z.B. die Episode, in der er nach einem lebensgefährlichen Absturz trotz zigfach geflicktem Oberschenkel, Kopfverletzungen und geprellten Rippen am nächsten Tag die Bergrettungsprüfung mit Erfolg absolviert, nur um auf lange Sicht seine Familie finanziell versorgen zu können.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Inspirierend 13. Januar 2012
Trotz Familie ein spannendes Leben - diese Sehnsucht hat auch mich geritten, das Buch zu kaufen. Zugegeben, die Abenteuer, die der Autor erlebt, sind für den Durchschnittsgeschmack etwas zu extrem, manchmal scheint es, als suche er die Probleme (und damit die Abenteuer) geradezu, aber nichtsdestotrotz ist es sehr inspirierend zu lesen, wie viele aufregende Erlebnisse man auch mit der Familie teilen kann. Dabei geht es nicht immer um die Gefährlichkeit eines Unternehmens, sondern vielmehr um die Improvisationskunst, die der Autor an den Tag legt, wenn er Unvorhergesehenes meistern muss. In manches hat er sich wohl durch eine gewisse Naivität hineinmanövriert, aber das verzeiht man ihm gern, weil er sich dessen sehr wohl bewusst ist und selbstironisch darüber berichten kann. Und das tut er ganz ehrlich, auch wenn es nicht immer zu seinen Gunsten ist.
Alles in allem eine spannende und sehr anregende Lektüre mit einem einzigen Wermutstropfen: Dass man als Mann Extrembergsteigen und Familie vereinbaren kann, verdankt man wohl immer einer starken Frau, die einem den Rücken freihält. Hier hätte weniger Eigenlob nicht geschadet - und die Perspektive seiner Frau, die nur am Schluss in einem Interview zur Sprache kommt, wäre eine große Bereicherung für das Buch gewesen!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
ARRAY(0xaa653678)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar