oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
Solid Ball of Rock
 
Größeres Bild
 

Solid Ball of Rock

29. April 2013 | Format: MP3

EUR 8,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 19,98, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
4:40
30
2
3:42
30
3
5:18
30
4
4:07
30
5
4:38
30
6
3:12
30
7
4:52
30
8
4:23
30
9
5:37
30
10
1:14
30
11
3:11
30
12
4:43
30
13
3:27

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 29. April 2013
  • Label: Edsel
  • Copyright: (c) 2013 Demon Music Group Ltd.
  • Gesamtlänge: 53:04
  • Genres:
  • ASIN: B00CKZNEEM
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (12 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 51.141 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
10
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 12 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Child in time TOP 1000 REZENSENT auf 12. März 2007
Format: Audio CD
Comeback ist eigendlich nicht richtig, da Saxon nie richtig weg waren. Nur ab der "Crusader" von `84 lief es nicht mehr rund bei der Gruppe um Biff Byford. Das einzige richtig gelungene Album zwischen `84 und `90 ist für mich "Innocence Is No Excuse" von 1985. Danach kam viel mäßiges und auch wenig erfolgreiches von den Pionieren des Heavy Metal.

1991 ist ihnen aber endlich wieder ein wirklich gutes Album gelungen. "Solid Ball Of Rock" brachte die Gruppe wieder auf die Erfolgsspur zurück.

Solid ball of rock: Eines der besten Stücke von Saxon. Geiles Riff und so muss ein Saxon Song sein.

Altar of the gods: Mensch, die Gruppe kann ja wieder richtig rocken! Der Song geht gut ab.

Requiem (We will remember): Ein popiges Hard Rock Stück, aber sehr gelungen.

Lights in the sky: Schon wieder ein harter Rocker. Das 4. richtig starke Lied hintereinander.

Baptism of fire: Und das nächste starke Metal Stück (Stück Metal).

Die weiteren Songs sind meist ordentlich, kommen aber nicht an die o.g. heran. `I`m on fire` ist noch Überdurchschnittlich. Als Komponist kann sich bei vielen Stücken der neue Mann am Bass, Nibbs Carter, auszeichnen.

Unter dem Strich 4 verdiente Sterne für Saxon und "Solid ball of rock". Sicher das beste Album der Gruppe seit "Innocence is no excuse" oder sogar "Power and the glory"?
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von moviemusicman auf 10. Mai 2002
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Der Titel paßt! Hier kommt eine knallharte Rockkugel auf den Hörer zu und Saxon zeigen mit dem Titeltrack gleich wo's langgeht: kompromißlos und mit Spielfreude bearbeiten die Jungs ihre Instrumente, daß es nur so losrockt. Das Album bedeutete 1990 ein furioses Comeback für die stahlharten Briten, kein Wunder ist Sänger Biff Byford doch bei Songs wie "Altar of Gods" und "Baptism of Fire" in Topform! Schön auch die Ballade "Requiem" -ein lohnenswertes Losgeh-Album! -Empfehle jedem, dem Saxon gefällt außerdem die Spitzenalbemn "Crusader", "Eagle Has Landed Part 1"(wurde zum besten Live-Album der 80er gewählt!) und "Innocence is no excuse".
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von alpha_lupus auf 6. April 2005
Format: Audio CD
Nach "Power & the Glory" lieferten Saxon eine Reihe von schwachen bzw. zwiespältigen Alben ab, da das Experiment, sich durch stilistisches Anbiedern auf dem amerikanischen Markt zu etablieren, gründlich misslang.
Nach längst überfälligem Wechsel des Managments besann sich die British-Metal-Legende dann Ende der 80er wieder auf ihre ursprünglichen Tugenden, besorgten sich mit Kalle Trapp einen Produzenten, der etwas von der Materie verstand und legten mit "Solid Ball of Rock" DAS HAMMERALBUM ab.
Von stampfend-wuchtig (Titelsong, "Crash Dive") bis nackenbrecherisch-flott ("Baptism of fire", "Lights in the sky") ist auf diesem Album so ziemlich alles vertreten, was die Fans an Saxon so schätzen. Britisch-rau mit guten Melodien und Gefühl für Groove.
Basser Nibbs Carter wirkte bei seinem Album-Debut offenbar als Frischzellenkur für die Band und "Bavarian beaver" zeigt eindrucksvoll, dass nicht nur die Herren Harris und DeMaio mit dem Viersaiter umgehen können.
Wer also nicht ausschließlich nostalgisch in den "Wheels of Steel"-Tagen der Band schwelgen will, sollte sich diesen Wendepunkt in der Saxon-Geschichte, der ihren immer noch andauernden zweiten Frühling einläutete, unbedingt ins Regal packen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde auf 19. Dezember 1999
Format: Audio CD
Verblüffend ist, daß Saxon auf "Solid Ball Of Rock" wieder klingen wie auf Alben aus der Anfangszeit der Bandgeschichte. Und alle der insgesamt elf Stücke dieser CD sind wirklich gelungen. Besonders gut gefallen mir dabei "Lights In The Sky", "Altar Of Gods", "Ain't Gonna Take It" und der atemberaubende Titelsong "Solid Ball Of Rock". Ganz hervorragend ist in allen Stücken die Stimme von Frontmann Biff Byford. Und auch die instrumentelle Unterstützung, die er von Graham Oliver und Paul Quinn (beide Gitarre) sowie von Nibbs Carter (Bass) und Nigel Glockler (Schlagzeug) erhält, ist auf diesem Album durch und durch gelungen und sehr hörenswert. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Audio CD
Mit den 2 Top-Hits Solid Ball of Rock und Requiem(we will Remember)konnte man auf diesem sogenannten Comeback-Album nicht mehr viel falsch machen.
Es ist sehr gut produziert worden und auch die restlichen 8 Songs haben eine ordentliche Qualität.Die beiden Speed-Songs Altar of the Gods und Baptism of Fire sind gut gelungen - auch der Gute-Laune-Party-Rocker I just cant get enough ist ein kleiner Höhepunkt.Der andere Gute-Laune-Song Im on fire ist dagegen etwas tröge und der Refrain sehr naiv einfach gestaltet.Lights in the Sky und der Abschluss-Song Crash Dive sind 2 mittemässige Songs die aber trotzdem zu überzeugen wissen.Es gibt noch mit dem langsam gehaltenen Rocker Aint gonna take it einen weiteren kleinen Höhepunkt zu bestaunen.Einzig die Ballade Refugee kann sich nicht mit den anderen Songs messen und fällt leider deutlich ab.Kommt aber gegen Schluss des Albums und fällt daher nicht sonderlich ins Gewicht.
Nach zuletzt nicht würdigen Saxon-Alben(Destiny ist OK - aber eher AOR als Hardrock)wurde einem hier nach Jahren der Dürre-Zeit wieder einmal ein typisches und toll komponiertes Saxon-Album vorgesetzt.
Man soll es aber nicht übertreiben mit den Vorschusslorberen,denn es gibt trotzdem noch bessere(Strong Arm,Power and the Glory,Unleasch the Beast) oder gleich gute(Innocence)Saxon-Alben.
Schul-Noten für die Songs verteile ich folgende:1-3-1-3-2-2-2-3-5-3
Dank der beiden Über-Hits - der Guten Produktion - der guten Anderen Songs und des guten Gesamt-Eindrucks kann es hier keine andere Wahl als die Höchst-Note geben.Wenn man sich das Nachfolge-Werk Forever Free anhört sieht man wie schnell der Weg wieder nach unten führen kann.
Dieses Album sei jedem Musik-Liebhaber ans Herz gelegt,auch deshalb weil es eins der typischsten Saxon-Alben ist.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden