Gebraucht kaufen
Gebraucht - Sehr gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 25,00

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Die Software Rebellen. Die Erfolgsstory von Linus Torvalds und Linux [Gebundene Ausgabe]

Glyn Moody
4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
  • Verlag: Mi-Wirtschaftsbuch (2001)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3478387302
  • ISBN-13: 978-3478387309
  • Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 15,4 x 4,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.209.057 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Jeder, der sich mit Computern etwas auskennt, hat schon einmal von Linux gehört -- hunderte Millionen benutzen es täglich. Sämtliche Web-Surfer greifen während jeder Internet-Sitzung dutzende Male auf Linux-Systeme zu. Dennoch, so lange die meisten Menschen Produkte mit Firmennamen verbinden, bleibt Linux -- mit tausenden von meist unbekannten freien Entwicklern und kostenloser Verfügbarkeit -- ein Fremdkörper in unserem Weltbild.

Die Software Rebellen stellt Linux in den historischen und sozialen Kontext. Basierend auf Interviews mit einigen Hauptakteuren und präzisen historischen Daten (die Linux Kernel-Versionen sind bis auf die Sekunde genau datiert), verfolgt das Buch die Entwicklung der "freien Software" von ihrem Ursprung in den frühen 80er-Jahren -- mit der Gründung des GNU-Projekts durch Robert Stallman -- bis zum aktuellen Stand von Ende 2000 -- mit dem weltweiten Erfolg von GNU/Linux als Betriebssystem in Handheld-PDAs, PCs und Macs, IBM-Großrechnern sowie den weltschnellsten Computern.

Beginnend mit Linus Torvalds' erster Installation von Minix zeigt Glyn Moody jeden Meilenstein in der Entwicklung des Linux-Kernels auf. Er verfolgt den Fortschritt der bedeutendsten Projekte auf der Basis von "freier Software" (lebenswichtig für den Erfolg von GNU/Linux), von Emacs und GCC über Sendmail und XFree 86 bis hin zu KDE und Gnome.

Das Resultat ist eine besonders spannende und absolut lesbare Geschichte, vergleichbar mit Tracy Kidders The Soul of a New Machine. Das Buch ist unglaublich fesselnd, Sie werden kaum aufhören können, darin zu lesen. --Steve Patient

Amazon.de
Geschichten über Linux: Die Software Rebellen beschreibt die Entstehung von Linus Torvalds' Linux und der OpenSource-Bewegung und reiht sich ein in Bücher über Macintoshs Steve Jobs und Microsofts Bill Gates.

Die Software Rebellen ist vor allem ein Buch über die Menschen hinter dem Code. Hier geht es um Träume und Wünsche Einzelner, die zur richtigen Zeit eine Idee hatten, damit viele Gleichgesinnte zusammenbrachten und etwas Entscheidendes veränderten. Glyn Moody verzaubert nicht nachträglich eine Entwicklung, die nicht zuletzt ihre Hauptakteure, wie Torvalds, Stallman, Wall und Raymond, selbst hin und wieder überraschte und überforderte. Die Software Rebellen ist ein authentischer Bericht, der sich aus Interviews, Artikeln und einem intensiven Mailverkehr zwischen Linus, den Hauptakteuren der OpenSource und Moody zusammensetzt. Die Einsichten sind teilweise persönlich, erstaunlich und ernüchternd: Die Menschen hinter den Ideen, die versuchen die (Computer-)Welt zu verändern, sind eben auch nur Menschen.

Die Software Rebellen bringt die Entwicklung von Linux und OpenSource in einen geschichtlichen und sozialen Zusammenhang, liest sich leicht und entbehrt nicht einem gewissen Lerneffekt, der im Kauf einer SuSE- oder Red Hat-Distribution enden kann. Frei sein ist so einfach.

Als weiterführende Literatur zum Thema empfehlen sich hier Just for Fun: The Story of an Accidental Revolutionary, Torvalds Autobiografie, die man durchaus als Ergänzung zu Moodys Buch lesen kann, The Hacker Ethic, ein Buch über die Ideale der oft falsch verstandenen "Hacker", an dem Torvalds selbst beteiligt war, The Cathedral And The Bazaar, nach einem viel gefeierten Papier und Vortrag benannt, den Eric S. Raymond 1997 bei einem Linux-Kongress hielt und auf die Hintergründe der OpenSource-Bewegung einging, und Open Source: The Unathorized White Papers, ein guter, detailreich recherchierter und aktueller Einblick in OpenSource. --Wolfgang Tress


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4 Sterne
0
3 Sterne
0
1 Sterne
0
4.2 von 5 Sternen
4.2 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Interessantes Buch über Linux und GPL 8. Juni 2001
Von Ein Kunde
Format:Gebundene Ausgabe
Als überzeugter "TUXler" durfte dieses Buch natürlich nicht ausgelassen werden. Obwohl der Titel etwas irreführend ist. Es wurde sehr viel über Linus Torvald und sein Linux geschrieben. Für mich stand jedoch die Entstehung und Weiterentewicklung der GPL und "Open Source" mehr im Vordergrund. Es gab sehr viele aha-Momente, vor allem wenn man dann bekannte Programme in ihrer Ur-Form vorgestellt wurden und wo die Idee eigentlich herkam. Für mich ein gelungenes Buch.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Viel Unterhaltung, viele Fehler 2. Juli 2001
Von Ein Kunde
Format:Gebundene Ausgabe
Es ist schwer dieses Buch zu bewerten ohne die englische Version gelesen zu haben. Die deutsche glänzt mit zahlreichen Rechtschreibfehlern und deutlich Übersetzungsschwächen, bspw. wird OS, mal BS, mal Betriebssystem geschrieben. Die einzelnen Kapitel wirken teilweise aus einzelnen Artikeln zusammengewürfelt und zwangsweise eingegliedert. Leider kommt die Linux-Entwicklung auf deutscher Seite (bzw. allgemein außerhalb USA und Finnland) sehr kurz. Generell ist es informativ und unterhaltend, wenn auch wiederholend. Wer bisher glaubte, dass Stallman ein merkwürdiger Kauz ist, wird bestätigt. Die dot.com und Linux-Pleite fehlt leider auch, wohl wegen des früheren Erscheinungstermin in den USA (Mitte/Ende 2000?). Es bleibt ein sehr zwiespältiger Eindruck, dank der schlechten Qualität (Verlag?) und fehlenden Sachkenntnis auf Autorenseite, kann ich maximal 2 Sterne bei diesem Preis vergeben.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die etwas andere Fachliteratur 16. Juni 2001
Von Ein Kunde
Format:Gebundene Ausgabe
Wow! Das war mal was anderes, als immer nur Handbücher. Ich lese natürlich auch "normale" Literatur, aber dieses Buch hat mich wirklich überaus beeindruckt. Ich wurde noch nie so von einem Buch gefesselt. Jeder, der sich für die Geschichte von Linux und bestimmte Hintergründe interessiert - z.B. warum der Pinguin das Linux-Logo darstellt - sollte dieses Buch unbedingt lesen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Menschlichkeit des Computers 16. Mai 2001
Von Ein Kunde
Format:Gebundene Ausgabe
Wo immer auch die Technik Geschichte schreibt, war irgendwo ein Mensch, der dies möglich machte. Gates Imperium entstand nicht auf Grund von Software, sondern auf Grund von Gates. Linux ist hier keine Ausnahme, wenn seine Geschichte ab einem gewissen Punkt auch die Geschichte der Open Source-Bewegung ist und die ist bekanntlich groß. Softwarerebellen ist ein Buch wider der Maschine, hin zum Menschen, denn am Anfang steht immer ein Traum.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0xa3c982a0)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar