Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 9,00 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Software Engineering nach Automotive SPICE: Entwicklungsprozesse in der Praxis: ein Continental-Projekt auf dem Weg zu Level 3 Gebundene Ausgabe – 23. März 2009


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
 

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 314 Seiten
  • Verlag: dpunkt Verlag; Auflage: 1 (23. März 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3898645789
  • ISBN-13: 978-3898645782
  • Größe und/oder Gewicht: 17,3 x 2,8 x 24,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 629.568 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Dr. Holger Höhn ist Leiter des Consulting-Teams bei Method Park. Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind die Durchführung von SPICE Assessments und Prozessverbesserungs-projekten. Er ist iNTACS Competent Assessor für Automotive SPICE.
Bernhard Sechser ist Gründungsmitglied des iNTACS e.V. und zertifizierter iNTACS Competent Assessor für SPICE und Automotive SPICE.
Dr. Klaudia Dussa-Zieger ist bei der Method Park Software AG tätig und leitet dort die Abteilung Content Development, die sich mit der Umsetzung von relevanten Industrienormen beschäftigt. Sie ist iNTACS Competent Assessor für Automotive SPICE.
Dr. Richard Messnarz übernahm 1997 die Leitung von ISCN. Er ist Vorsitzender der European Software Process Improvement-Initiative und Conference Chair des Programmkomitees der EuroSPI-Konferenzreihe.
Prof. Dr. Bernd Hindel ist Vorstandsvorsitzender der Method Park Software AG. Er ist Mitgründer des iNTACS e.V. und vertritt als DIN-Mitglied Deutschland in der ISO-Arbeitsgruppe zur Definition von SPICE.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

3.0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Oliver Scheid am 21. Juli 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Der Inhalt des Buches wird durch den Untertitel "Entwicklungsprozesse in der Praxis - Ein Continental-Projekt auf dem Weg zu Level 3" besser beschrieben, als durch die eigentliche Überschrift. Denn anhand eines Beispielprojektes werden alle SPICE Prozesse nacheinander von MAN über SUP, ENG und ACQ entsprechend dem HIS Scope beleuchtet.
Nach einer 30-seitigen Einführung in Autom. SPICE behandelt jedes Kapitel jeweils einen Prozess nach dem Schema
-Angewendeter Referenzprozess,
-Umsetzung im Beispielprojekt,
-Abbildung auf Automotive SPICE,
-Verbesserungsmöglichkeiten,
-Typische Probleme (bei der Umsetzung).
Wobei es meiner Meinung nach nicht immer gelingt, "Lücken aufzudecken und mit entsprechenden Maßnahmen zu beschreiben", wie auf S.3 angekündet. So werden die Verbesserungsmöglichkeiten und "Typische Probleme" nicht sehr kritisch hinterfragt. Stattdessen werden teilweise standard Consulting Phrasen aufgelistet, wie z.B. (in fast jedem beschriebenen Prozess) "Detailliertere Kompetenz- und Qualifikationskriterien sind für die Rollen zu benennen. Eine Skills-Datenbank wäre nützlich, ..." ohne dabei näher auf den Sinn und die Umsetzung einer solchen Forderung einzugehen. Ebenso wird das Thema Indikatoren und Metriken spärlich behandelt (auch hier nur platte Vorschläge z.B. "Änderungshäufigkeit von Objekten im KM" oder "Erkannte Mängel pro Zeitaufwand bei Reviews" ohne den Sinn und die Aussagekraft solcher Metriken zu hinterfragen).
Außerdem wird generell das (meiner Meinung nach große und ungelöste) Problem der Schnittstellen von autom. SPICE gegenüber z.B. der Hardwareentwicklung und Konstruktion höchstens mal in einem Nebensatz (S.105 Kap.10.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen