So was von da: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 6,34

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 1,90 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von So was von da: Roman auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

So was von da: Roman [Taschenbuch]

Tino Hanekamp
4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (37 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 8,99 kostenlose Lieferung Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 14 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Freitag, 24. Oktober: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 8,99  
Taschenbuch EUR 8,99  
Audio CD, Audiobook EUR 14,29  
Hörbuch-Download, Gekürzte Ausgabe EUR 13,00 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de

Kurzbeschreibung

8. November 2012
»Das knallt gut los!« Udo Lindenberg Es ist Silvester und auf dem Kiez in St. Pauli beginnt die irrste Nacht des Jahres. Nur Oskar Wrobel würde lieber liegen bleiben. Geht aber nicht. Weil ihm gleich sein Leben um die Ohren fliegt. Er betreibt einen Musikclub am Ende der Reeperbahn. Seine Freunde sind seltsam, aber großartig, sein Leben ein Fest. Aber jetzt, während in den Straßen von St. Pauli die Böller explodieren, laufen die Vorbereitungen für die große Abrissparty. Denn Oskar hat Schulden und keine Ahnung, was aus ihm werden soll. Zum Glück bleibt ihm kaum Zeit, darüber nachzudenken, denn ein verzweifelter Ex-Zuhälter stürmt seine Wohnung, sein bester Freund zerbricht am Ruhm, die lebenslustige Nina malt alles schwarz an, im Club geht’s drunter und drüber, und dann sind da noch der tote Elvis, die Innensenatorin und – Mathilda, Mathilda, Mathilda. »Alles, was ein guter Roman braucht: Haltung, Witz, Energie und eine eigene Sprache. ›So was von da‹ feiert die Liebe, die Schönheit und die Freundschaft, und zwar mit einer Leidenschaft, die ansteckend ist.« (Deutschlandfunk) »Tino Hanekamps dreckiger Kiezroman rockt!« (Gala)

Hinweise und Aktionen

  • Hinweis: Die Seiten 286 - 300 wurden absichtlich weggelassen.


Wird oft zusammen gekauft

So was von da: Roman + Nächsten Sommer: Roman + In Plüschgewittern
Preis für alle drei: EUR 26,93

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 304 Seiten
  • Verlag: KiWi-Taschenbuch (8. November 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3462044419
  • ISBN-13: 978-3462044416
  • Größe und/oder Gewicht: 19 x 12,4 x 2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (37 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 63.613 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»So leicht und genau und mitreißend und traurig und schön, als wäre man tanzend mittendrin.«, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

»[...] er schlenzt seine Sätze mit einer Lässigkeit hin, die man in der Gegenwartsliteratur oft vergebens sucht, und er vermittelt seinen Lesern ein rares Glücksgefühl.«, KulturSpiegel

»Absurd spaßig.«, Süddeutsche Zeitung

» [...] irgendwie bekommt man den Eindruck, als hätten Jörg Fauser, Charles Bukowski, Hunter S. Thompson in einer Kiezkneipe getagt, um diesen St. Pauli Roman zu schreiben.«, Welt Kompakt

» So was von da feiert die Liebe, die Schönheit und die Freundschaft und zwar mit einer Leidenschaft, die ansteckend ist.«, Deutschlandfunk

»So sollte jede Party sein. Ich wäre dabei.«, Heinz Strunk

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Tino Hanekamp, geboren 1979 in Wippra/ Sachsen-Anhalt, arbeitete jahrelang als Musikjournalist, lebte mal hier und mal dort, reiste durch die Welt und landete vor ein paar Jahren in Hamburg, wo er mit einem Freund aus Versehen einen Musikclub namens Weltbühne gründete, der dann aber abgerissen wurde. Heute ist er Mitbegründer, Miteigentümer und Programmdirektor des Uebel & Gefährlich, das mehrfach zum besten Musikclub Deutschlands gewählt wurde. Für seinen Roman »So was von da« erhielt er den Silberschweinpreis für das beste Debüt der LitCologne und den Kasseler Förderpreis für Komische Literatur 2012.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Ela Flury
Format:Taschenbuch
Der Roman sprüht nur so von Leben, Jugend, Kraft, Spontaneität und Ideenreichtum! So ein Buch kann nur von einem jungen Autor geschrieben worden sein und man bekommt Lust noch mal selber so belastbar und lebendig zu sein wie die Hauptfigur Oskar, der eine Party, eine Silvesterparty, organisiert, die die letzte in seinem Club sein wird, bevor dessen Mauern niedergerissen werden sollen.
Im Nacken sitzt ihm Kiezkalle, dem er noch 10000 Euro schuldet und der seine Stunde gekommen sieht, an diesem letzten Abend.
Oskar ist ein Lebenskünstler, aber auch ein totaler Chaot, der oft von Minute zu Minute entscheidet, wie etwas weitergehen soll. Umgeben von jeder Menge Freunden zieht er die Nacht durch, als wäre es die letzte seines Lebens, was zum Teil vielleicht stimmt, zumindest eines Lebensabschnitts.
Auch wenn auf weiten Strecken ein schnoddriger Ton die Szene einfärbt, (stilistisch erinnert er mich häufig an Wolf Haas, quasi Telegrammstil"), gelingen Tino Hanekamp auch die gefühlvollen Passagen, in denen es um Mathilda, seine große Liebe geht.
Wenn Oskar von Mathilda spricht, bleibt die Zeit stehen, sieht man als Leser mitten in sein Herz und die Party wird zur Hintergrundkulisse. Hanekamp verliert nie die Balance zwischen diesen beiden Stimmungen.
Trotz Partygetöse gibt es ne Menge Melancholie und Lebensweisheiten, die mir gefallen haben.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen welcome to the party! 15. April 2011
Von Rude Lady
Format:Taschenbuch
Oskar Wrobel, 23, betreibt in Hamburg einen Club in einem ehemaligen Krankenhaus. Das Problem: Das Gebäude soll am Tag nach Sylvester abgerissen werden. Aus diesem Grund soll an Sylvester noch eine letzte riesige Party dort stattfinden.
Im Buch gehts um besagte Sylvesternacht, um die Vorbereitungen der Party und den kleinen und großen Katastrophen drumherum.
Klingt so vermutlich nach keiner besonderen Geschichte. Doch wer das denkt, der irrt.
Denn dieses Buch zu lesen war irrsinnig. Neben den Vorbereitungen für die Party (die alle kurz auf knapp passieren) muss Oskar sich auch noch mit Kiezkalle rumschlagen, der ihn um 10.000€ erpresst und seinem besten Freund Rocky helfen, dessen totkranken Vater aus dem Haus von Rockys Mutter zu retten, die zufällig die Innensenatorin von Hamburg ist. Außerdem hat sich noch Oskars Exfreundin angekündigt, über die er auch nach vielen Jahren nicht hinweggekommen ist.
Und man sitzt da und weiß: Das alles kann nicht gutgehen.
Gewürzt ist das Ganze mit kurzen Sätzen, die stakkatoartig abgefeuert werden; mit vielen Kraftausdrücken; mit den wirren Gedanken Oskars, die 1-zu-1 zu Papier gebracht wurden; mit dem Einfügen des Zeitplans der Party, der im Laufe der Nacht völlig unbrauchbar und unübersichtlich ist und noch einmal zeigt, wie irre die Party eigentlich ist.
Und dieses Buch zeigt auch, dass eine Nacht, die einen einzigen Menschen ins Grab bringen würde, zu stemmen ist, wenn man Leute hat, auf die man sich verlassen kann.
Kurzum: Wieder mal ein Kracher aus dem Hause Kiwi! Trashig und alles andere als gewöhnlich!
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wow! 10. Mai 2012
Von Andi
Format:Taschenbuch
ein super buch. ich bin so begeistert und hab's gleich zwei mal gelesen. man wird in die story reingerissen, steckt mitten drin, sieht und versteht die skurrilen charaktere und trifft auch noch philosophische weitsichten. alles voll real, verrückt und manchmal, zwischen versoffenen bierdeckeln und dem tanzenden mop, liebevoll romantisch. ich schreibe selber ein buch, lese ne menge und auch zeug, wo ich denke, da kann ich mithalten. nach dem buch, war ich ziemlich down. so gut wird meins nie im leben. das schlimmste, jede seite ist gut.
lesemuss! viel spaß
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grossartig !!! 14. August 2011
Format:Taschenbuch
Es geschieht selten, daß ich ein Buch zu lesen beginne und bei der ersten Unterbrechung merke, irgendwo bei einer dreistelligen Seitenzahl angekommen zu sein...

Tino Hanekamp nimmt uns mit auf eine atemlose Reise durch die letzte Nacht des von Oskar betriebenen, illegalen Clubs auf der Reeperbahn in Hamburg. Ein schneller, humorvoller, charmanter Einblick in das Seelen- und Gefühlsleben des Helden und der ihn begleitenden Menschen; mag sein auch eine Charakterstudie eines Teiles
der heute Mittzwanzigjährigen...

Auf jeden Fall sehr unterhaltsam und in authentischer Sprache geschrieben...

Werde auf jeden Fall bei meinem nächsten Besuch in Hamburg mal im "Golem", dem neuen Club des Autors vorbeischauen. Bin neugierig geworden...
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für diese Party ist es nie zu spät! (Hörbuch) 28. Juni 2011
Von Anette1809 TOP 500 REZENSENT
Format:Audio CD
In Tino Hanekamps autobiographisch angehauchtem Roman wacht Oskar Frobel am Morgen des 31. Dezembers völlig verkatert neben einer schönen, aber ihm völlig unbekannten, Dame auf. Verschuldet bis über beide Ohren, steigt an diesem Abend die letzte Party in seinem Club, bevor dieser von den städtischen Abrissbaggern dem Erdboden gleich gemacht wird. Doch Zeit zum Grübeln und für Sentimentalitäten bleibt Oskar in den letzten Stunden des alten Jahres und seines Clubs nicht: verschrobene, verzweifelte, schrullige und liebenswerte Charaktere geben sich an diesem Abend die Klinke in die Hand. Ex-Zuhälter Kiezkalle stürmt Oskars Wohnung und fordert auf Grund eines früheren Gefallens von ihm 10.000€, sein bester Freund und gefeierter Rockstar Andreas "Rocky" Rockmann bricht gemeinsam mit ihm in das Haus seiner Mutter - der verhassten Hamburger Innensenatorin - ein, um seinen totkranken Vater - den "toten Elvis" - zu befreien. Der melancholische russische Türsteher Leo zählt alles, was ihm vor die Nase kommt (in der Vertonung mit Florian von Manteuffel ein genialer Runninggag!), Oskars beste Freundin Nina sucht nach neuen Lebensinhalten, ein polnischer Stripper und Arzt leistet erste Hilfe bei diversen Dancefloor-Unfällen, ein Fahrstuhl bleibt stecken, eine wertvolle Gitarre wird zerstört, ein Herz erleidet einen Infarkt... und dann ist da noch Mathilda, Mathilda, M-A-T-H-I-L-D-A... Oskars große Liebe, die vor Jahren seit Leben verlassen hat, aber immer noch das Herzstück all seiner Gedanken ist.

Die Personen und die Lokationen wechseln wie ein Blitzlichtgewitter, die Sätze sind kurz, schnell und sprudeln heraus, wie Oskar der Schnabel gewachsen ist.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Fantastisches Buch
Ein sehr schönes und mitreissendes Buch. Vor allem da ich in Hamburg gelebt habe und die ein oder andere Party besucht habe kamen mir sehr viele Dinge bekannt vor und ich habe... Lesen Sie weiter...
Vor 7 Tagen von Nina Kühnel veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen So was von weg
Ich habe das Produkt gekauft, aber bis heute nicht erhalten. Dementsprechend kann ich wenig über das Buch aussagen, welches ich eigentlich letzten Monat im Urlaub lesen... Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von UF veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen *
..hinterlässt ein Kribbeln in Bauch und Kopf.
.......... ........... ........ ...... ....... ......... ...... .... .................... .......... ......... ........ Lesen Sie weiter...
Vor 9 Monaten von rebecca Jäger veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Turbulente Party
Mir hat das Buch gut gefallen. Wer Bücher von Nagel oder Schamoni mag, ist auch hiermit gut aufgehoben. Wäre cool noch mehr von dem Autor zu lesen
Vor 9 Monaten von Thrashin' veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Artikel
Ich hatte ein paar Bücher zusammen bestellt. Die kam 6 Monate später. Ich hatte schon gar nicht mehr mitgerechnet. Danach wollte ich nicht mehr bei Amazon bestellen. Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von Levy veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen akustisch und inhaltlich kein genuss
In Fernsehsendungen sah man einen gescheit sprechenden, gut aussehenden jungen Mann, Tino Hanekamp, der mit leuchtenden Augen sein Buch promotete und dabei berichtete, dass ihm... Lesen Sie weiter...
Vor 13 Monaten von Krenberger veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Mathilda, Mathilda, Mathilda you...
Dieser Tino Hanekamp ist SO WAS VON DA, daß man das Heulen und Zähneklappern bekommt - jedenfalls wenn man wie ich schon einundsiebzig ist. Lesen Sie weiter...
Vor 16 Monaten von Peter August Bruns veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein spannender, unterhaltsamer Silvestertag
Das Buch beschreibt einen Silvestertag voller Irrungen und Wirrungen. Die Story ist sehr zugespitzt (das alles an einem Tag... Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von Christof veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Tolles Buch - in einem Rutsch durchgelesen
Wunderschönes, kurzweiliges und launiges Buch, hamburger Lokalkolorit und ein MUSS für jeden der an der Party- und Konzertszene in Hamburg Interesse hat. Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von Martina Mai veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Kurzweiliger Ausflug in eine turbolente Silvesternacht
"So was von da" las ich auf Empfehlung einer Freundin, Buch und auch Autor waren mir bis dahin gänzlich unbekannt. Lesen Sie weiter...
Vor 20 Monaten von Patrick Gelhausen veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar