Snowpiercer 2013 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

Bereits LOVEFiLM-Kunde? Jetzt Konto wechseln

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

Snowpiercer sofort ab EUR 3,99 als Einzelabruf bei Amazon Instant Video ansehen.

(49)
LOVEFiLM DVD Verleih

Science-Fiction-Drama, angesiedelt in einer postapokalyptischen Welt, in der ein besonderer Zug, der Snowpiercer, die letzte Hoffnung der Menschheit darstellt.

Darsteller:
Song Kang-ho, Chris Evans
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Snowpiercer

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 2 Stunden 1 Minute
Darsteller Song Kang-ho, Chris Evans, Tilda Swinton, Jamie Bell, Octavia Spencer
Regisseur Bong Joon-Ho
Genres Science Fiction
Studio Ascot Elite
Veröffentlichungsdatum 8. September 2014
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 2 Stunden 1 Minute
Darsteller Chris Evans, Song Kang-ho, Tilda Swinton, Jamie Bell, Octavia Spencer
Regisseur Bong Joon-Ho
Genres Science Fiction
Studio Ascot Elite Home Entertainment
Veröffentlichungsdatum 8. September 2014
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch

Kundenrezensionen

3.6 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

30 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Blagger TOP 500 REZENSENT auf 8. Mai 2014
Format: DVD
Der traurige Überrest der Menschheit nach einer immensen Naturkatastrophe oder vergleichbarem Unbill gefangen in einem abstrusen Szenario - in diesem Fall einem Zug, der seit 18 Jahren unendlich die mittlerweile komplett vereiste Erdkugel umrundet. So weit, so abenteuerlich. In den hinteren Waggons darbt die ausgebeutete Unterschicht dahin, während es sich die herrschende Elite in der vorderen Luxusklasse gutgehen lässt. Es folgt der Aufstand, die Auflehnung gegen die unerträglichen Zustände - so weit, so vorhersehbar.

Die Grundidee und die daraus entwickelte Geschichte ist schon vielfach filmisch umgesetzt worden, da fallen einem fast zwingend der "Planet der Affen" ein, "Total Recall" oder die "Twelve Monkeys", um nur einige zu nennen. Regelmäßig wird daraus eine Mischung aus Actionfilm und philosophischer Allegorie, mal mit dem einen, mal mit dem anderen Schwerpunkt. Bei "Snowpiercer" halten sich beide Elemente in etwa die Waage. Auch wenn man sich nicht auf die tiefere Bedeutung des Szenarios einlassen mag, funktioniert "Snowpiercer" als Actionkino ganz ordentlich: die Handlung hat das richtige Tempo, die Schauspieler sind hervorragend (allen voran die großartige Tilda Swinton, aber auch Chris Evans und John Hurt), die Inszenierung ist trotz durchschnittlicher Tricktechnik ansehnlich. Dass bei einem derart konstruierten Szenario Logiklöcher nicht ausbleiben, darüber sollte man sich vorab klar sein. Zu bemängeln wäre, dass die Handlung zu wenig Überraschungen bietet.

Ob die philosophische Komponente über das Wesen der Menschheit und des Daseins nun eher plump oder eher tiefgründig ist, das liegt im Auge des Betrachters.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
51 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "Der_Misanthrop" auf 7. April 2014
Format: Blu-ray
Mal wieder ein toller Film, der an den Kinokassen leider untergegangen ist.

Snowpiercer ist entweder ein Science-Fiction/Actionfilm mit philosophisch-soziologischer Note, oder eine gesellschaftstheoretische und philosophische Debatte, die in einem Action-Korsett eingebettet ist.

Kann man sich aussuchen.

Worum gehts? (in Stichworten):
- düsteres Endzeit-Zukunftsszenario
- letzte überlebende Menschen in einem unentwegt fahrenden Zug eingesperrt
- Passagiere in Zug getrennt zwischen "Oberschicht" und "Unterschicht"
- Unterschicht will (mal wieder) Revolte anzetteln, um ihre prekäre Lebenssituation zu verbessern

Was sieht man in dem Film? (in Stichworten):
- einen Zug
- einen überzeugenden Chris Evans
- eine grandiose Tilda Swinton
- massenweise Action und Gemetzel (Brutalität hält sich aber in Grenzen)
- ein überraschendes, gutes und nachdenkliches Ende

Was gefällt an dem Film?
- Der Handlungsverlauf
- überraschende, unvorhersehbare Momente
- stimmige Action
- Der intelligente Inhalt
- Chris Evans (mal) als seriöser Darsteller
- Tilda Swinton
- John Hurt

Was kann nicht überzeugen?
- Die teilweise billigen Computer-Effekte
- einige wenige Logikfehler (der kleine Pelzmantel etc.)
- die dunkle Vergangenheit des Helden kommt irgendwie nicht glaubwürig daher.

So, jetzt kommt der Teil mit den SPOILERN, SPOILERN, SPOILERN, ab hier nicht weiterlesen, wer nicht zu viel erfahren will...
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Das eigentlich grandiose an dem Film ist die Philosophie, die dahinter steckt.
Lesen Sie weiter... ›
9 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Marc Jozefiak TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER auf 26. September 2014
Format: Blu-ray
Schon längst gilt ]Joon-ho Bong in Fachkreisen als bester Regisseur Südkoreas, doch spätestens mit "Snowpiercer" dürfte jedem klar werden, das der gute Mann ohne Frage ganz generell zu den Besten seiner Zunft zu zählen ist. Werke wie "The Host", "Memories of Murder" und "Mother" haben schon in der Vergangenheit eindrucksvoll unter Beweis gestellt, das Bong jederzeit dazu in der Lage ist, hochklassige Filme zu kreieren, doch mit vorliegendem Beitrag dürfte wohl sein bisheriges Meisterstück vorliegen das in allen Belangen gänzlich zu überzeugen weiß. Dabei könnte man aufgrund der Inhaltsangabe davon ausgehen, das hier lediglich eine weitere Verfilmung einer altbekannten Thematik stattfindet, die unter dem Mantel einer düsteren Zukunftsvision lediglich den brutalen Machtkampf einer 2-Klassen-Gesellschaft in den Vordergrund rückt. Im Grunde genommen ist dies auch sicherlich ein wesentlicher Gesichtspunkt einer Geschichte, die aber letztendlich doch so viel mehr zu bieten hat wie man mit zunehmender Laufzeit immer wieder feststellen muss. Das gesamte Geschehen ist räumlich begrenzt und spielt sich einzig und allein im sogenannten "Snowpiercer" ab, einem scheinbar endlos langen Zug, in dem die letzten Überlebenden einer eingefrorenen Welt ihr Dasein fristen. Wie nicht anders zu erwarten herrscht auch in dieser beklemmenden Lage ein gravierender Unterschied zwischen den Passagieren, denn während sich die Elite im vorderen Teil des Zuges ein herrliches Leben macht, muss sich ein Großteil der Menschen wie Vieh in den letzten Waggons einpferchen lassen und lebt dort unter den unwürdigsten Verhältnissen.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen