Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Sly [Gebundene Ausgabe]

Banana Yoshimoto , Mahoko Yoshimoto
2.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 7,90  

Kurzbeschreibung

2002
Als Takashi erfährt, daß er HIV-positiv ist, reist er mit zwei Freunden in ein Land, wo man den Göttern näher ist: nach Ägypten, Reich der Toten und der Sonne in einem. 'Sly', nach dem gleichnamigen Song von Massive Attack, ist eine berückend sinnliche Meditation über die Liebe, das Leben und den Tod.
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe
  • Verlag: Diogenes (2002)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3257063164
  • ISBN-13: 978-3257063165
  • Größe und/oder Gewicht: 19 x 12,1 x 1,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 2.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.116.911 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Banana Yoshimoto, 1964 geboren, Tochter des bekannten Essayisten und Literaturkritikers Ryumei Yoshimoto, schreibt, seit sie sieben ist. Yoshimoto, die von Japans Jugend als Kultautorin verehrt wird, lebt in Tokio. 'Kitchen' und der Roman 'Tsugumi' wurden verfilmt. Sie erhielt den Kaien- und den Izumi-Kyoka- Literaturpreis. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen liegt es an der übersetzung? 1. September 2002
Von Ein Kunde
Format:Gebundene Ausgabe
Bisher habe ich alle Bücher von der Autorin gelesen und ihren Balanceakt zwischen Feinfühligkeit, Banalität, Weltschmerz, poetischer Schilderung von Natur und Menschen genossen und bewundert. Diesmal frage ich mich: Liegt es an der Übersetzung? Die Geschichte ist wieder sehr existentiell und berührend, aber der Stil ist so anders, die Schilderungen haben sich (leider) in Richtung Banalität verschoben, es wiederholen sich die Worte FAST WIE, BEINAHE, ALS OB, die Reisebeschreibungen (aus Ägypten) lesen sich wie Allerweltweisheiten, ich finde die Poesie der Sprache nicht mehr, wenn auch die Gedanken und das Schicksal der Personen ansprechen....wenn ich Japanisch könnte, würde ich gerne das original mit der Übersetzung vergleichen. In Amrita (von einer anderen Übersetzerin)war sie ausgezeichnet - trotzdem halte ich das Buch für lesenswert.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wärmebad 10. Dezember 2003
Von Ein Kunde
Format:Gebundene Ausgabe
Inzwischen habe ich alle Bücher von Banana Yoshimoto gelesen. Dieses aber habe ich als letztes gelesen, denn mich schreckte ab, dass es in Ägypten spielt und zudem AIDS mit im Spiel ist.
Wie "unjapanisch".... aber das war ein Trugschluss und ich kann nur jeden davor warnen.
Das Thema AIDS steht nicht im Vordergrund. Es ist nur ein Auslöser, unter anderem für die Reise nach Ägypten. Natürlich wäre es kein Banana Yoshimoto Buch, wenn es nicht um Trauern und Sterben ginge. Diesmal aber weht die ganze Zeit dieser warme Wüstenwind, welcher die Gedanken einfach anders einfärbt.
Das Buch würde ich also weder als schwach noch als stark bezeichnen, sondern eher als leicht und warm, mit einer Prise Melancholie.
Überall wird spürbar, dass die Autorin wirklich vor Ort war. Diese Beschreibungen können nicht aus der Ferne stammen.
Es passiert nicht viel, es fesselt nicht und lässt sich gerne mal für längere Zeit weglegen. Dennoch bleibt die Atmosphäre erhalten, und spätestens wenn man wieder diese spüren will, sucht man das Buch wieder aus der Nachttischschublade heraus. Und das kann man nicht von vielen Büchern sagen.
Also: ein warmer, dahin-plätschender Roman für ein winterliches, kaltes Deutschland.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Überraschend schwach 1. September 2003
Von Ein Kunde
Format:Gebundene Ausgabe
Nun,
seit ich vor einigen Jahren "Kitchen" in die Hände bekam, habe ich alles, was von Frau Yoshimoto zu bekommen war, regelrecht verschlungen.
Doch dieses Buch ist, verglichen mit ihren sonstigen Büchern, in denen es ihr immer gelingt, eine ganz eigene, zarte Atmosphäre zu schaffen, regelrecht schlecht.
So bald sie beginnt, ein Bild zu zeichnen, eine Stimmung zu beschreiben, bricht sie ab, geht zum nächsten über. Ob es am Original oder an der Übersetzung liegt, vermag ich nicht zu beurteilen.
Wer Banana Yoshimoto kennen- und lieben lernen möchte, sollte lieber zu "Tsugumi", "Kitchen" oder "Dornröschenschlaf" greifen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gähnnd langweili 12. Oktober 2004
Format:Gebundene Ausgabe
Obwohl ich Fan von Banana Yoshimoto bin, gebe ich nur einen Stern für SLY. Thema verfehlt, würde ich sagen. Gähnende Langeweile in einem schlecht gemachten Reisebericht übe eine Agyptenreise. Absolut keine Tiefe, die ich sonst von Banana gewöhnt bin.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1.0 von 5 Sternen Vorhersehbar, langweilig, banal 15. Oktober 2013
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
"Sly" sollte eigentlich von einem AIDS-Kranken handeln, der mit seinen Freunden eine letzte (?) Reise nach Ägypten unternimmt. In Ansätzen findet man das wieder, aber dem Buch fehlt alles, was einen mitreißen oder auch nur ein ganz bisschen bewegen könnte. Tatsächlich liest es sich mehr wie ein (schlechtes) Reisetagebuch mit Alibi. Das Nachwort bestätigt diesen Verdacht.
Mit der Protagonistin, die sich in jeden ägyptischen Herrscher einfühlen möchte, und sich immer wieder verbunden fühlt zu ägyptischen Gottheiten, über die sie praktisch nichts zu wissen scheint, kann man sich ungefähr so gut identifizieren wie mit einem Stück Brot. Dass ihr bester Freund/Ex-Freund (das geht offenbar gleichzeitig) an Aids erkrankt ist, wird immer mal wieder erwähnt, aber man merkt nichts davon. Stattdessen sieht man die x-te Beschreibung eine ägyptischen Tempels. Und selbst das ist nicht gut gelungen.
Die Sprache in dem Buch nervt. Nichts als überschwängliche Farbbeschreibungen, Edelmetalle und -steine, esoterisches Gefasel, das mir bereits nach zwanzig Seiten so sehr auf die Nerven ging, dass ich den Rest praktisch nur noch augenrollend lesen konnte, was ich nur getan habe, weil das Buch (fast das einzig positive daran) sehr kurz ist. Von "show, don't tell" scheint die Autorin noch nie etwas gehört zu haben.
Man wartet vergeblich auf irgendeine Handlung. Es gibt ein paar Dialoge, die nirgendwohin führen, und Beschreibungen, Beschreibungen, Beschreibungen, unter denen man sich aber trotzdem nichts vorstellen kann, und immer mal wieder ein bisschen Ägypten-Wissen. Das hätte man auch mit Fotos in einem Reiseführer haben können.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar