newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More blogger Siemens Shop Kindle Shop Kindle Autorip

Kundenrezensionen

65
4,7 von 5 Sternen
Skyworld
Format: Audio CDÄndern
Preis:20,49 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

37 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. Oktober 2012
Wer meine anderen Rezensionen kennt, weiß, dass ich überkrtitisch sein kann. Besonders was Musik angeht.
Deshalb mal wieder eine sehr positive Bewertung^^

Nach dem für mich ziemlich enttäuschenden Album "Two Steps From Heaven" (nicht klanglich, sondern was das Genre angeht), präsentiert TSFH mit "Skyworld" ein wahrlich aufregende, mitreißende Zusammenstellung. Ich bin nicht mal nur Fan von den lauten epischen Stücken, aber was hier geboten wird, dürfte wieder stark den Geschmack der Mehrheit treffen. Und ich kann mich diesmal nur mit einrechnen.
"Skyworld" ist typisch TSFH und besticht mal wieder mit hervorragenden Chören, dem Markenzeichen dieses Duos wie ich finde.
Das Album ist für mich sehr ansprechend, da es der absolute Adrenalin-Rush ist, aber nicht so aggressiv oder düster wie manch andere Alben. Ich mag es positiv-episch. Und "Skyworld" bietet sehr heroisch, beflügelnde Stücke.
Der Titel "Skyworld" und das Cover passen perfekt. Das Album ist ziemlich dynamisch (=schnelle Kompositionen) und vielseitig, ein bisschen Mittelalter, ein wenig Wildwest, auch futuristisch wie auf dem Cover, aber vor allem einfach nur wie eine wilde Verfolgungsjagd durch die Lüfte. "Skyworld" lässt sich schlecht in eine Schublade schieben. Man muss einfach reinhören und sich bezaubern lassen :)

Was an diesem Album sehr positiv auffällt ist die Länge der Stücke. Man merkt deutlich, dass es sich hierbei um ein rein öffentliches Album handelt. Alle Stücke (bis auf eins^^) sind neu! Das war bei den drei vorherigen Alben nicht der Fall.
Die Stücke sind im Durchschnitt 3-4 Minuten lang, anders als bei Trailermusik.
Man bekommt mit 22 Stücken also viel für sein Geld.
Mir gefallen nur 4 Stücke absolut nicht. Und das sind auch die härteren.

Meine Highlights/Anspieltipps sind:
- Titan Dream
(Wer meint nur Thomas Bergersen könnte geniale Stücke schreiben, der irrt! Der Track von Nick Phoenix ist umwerfend, der Mix aus weiblicher und männlicher Stimme bei Minute 3 ist der Hammer!)

- Skyworld
(Gutes Titelstück, wirkt ziemlich elektronisch, aber hat ne super Dynamik, da bekommt man einfach gute Laune)

- El Dorado
(Super Fidel-Intro! Und dann das Einsetzen von düsteren Synth-Klängen, sehr cool. Dann kommt der heroische Abschnitt, hinzu kommt wieder die fantastische Solo-Stimme, plus Chor und schon hat man ein sehr gut komponiertes Stück!)

- All the King's Horses
(Sehr flott, das mag ich. Das "di-gi-dang" ist suuuper, das begeistert mich *g*)

- Winterspell
(Kirchenchor am Anfang diesmal, auch nett. Dann gehts aber überraschend eher in die Piratenrichtung! Merkwürdiger Mix, aber er funktioniert)

- Blackheart
(Starkes, emotionales Stück. Die Geigen sind ein Traum. In der Mitte richtig toll! Top 3)

- Big Sky
(Vielleicht mein Lieblingsstück des Albums! Einfach wunderschön mit der Flöte, den Streichern und dem Chor)

- Blizzard
(Nicht herausragend, aber schöne Mischung aus Klavier, Streichern und Synth)

- Breathe
(Erinnert mich von Stil her stark an Bergersens Soloalbum "Illusions", baut sich etwas langsam auf, aber es lohnt sich)

- Ocean Kingdom
(Schön majestätisch, schöne Solostimme, wie soll es anders sein)

- Sun & Moon
(Mag ich zwar nicht besonders, aber sticht hervor^^)

Ein weniger konventionell, aber dennoch gut kommen Realm of Power, Juggernaut, Dark Ages, Starfleet (schöner Chor!), Queen of Crows (schön psychotisch) daher.

Gar nicht mein Ding sind All is Hell that ends Well (Dubstep hinterlässt auch bei TSFH seine Spuren...), The End is the Beginning (die Stimme geht gar nicht und der Rest auch nicht), Our Last Hope.

Völlig aus dem Rahmen fällt Back to the Earth. Ein gescheitertes Experiment wie ich finde. Erinnert spontan an den Gesang eines Disney-Films. Was die beiden Herrschaften sich wohl dabei gedacht haben....

Fazit: Für mich eins der besten TSFH Alben als Gesamtwerk, wenn auch vielleicht nicht das kreativste. Solche Perlen wie The Ancients, White Witch oder Cassablanca findet man auf "Skyworld" nicht.
Aber ich bin dennoch ziemlich begeistert.
Must-Have für alle Fans!
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. November 2012
Ja ich liebe die Musik von Two steps from Hell,diese epischen Melodien mit Streichern,Bässen und natürlich die (oft) grandiosen Chöre. Am Besten finde ich immer noch das Album "Invicible" und auch "Archangel" ist grandios und noch ein wenig kriegerischer. Deswegen habe ich mich natürlich auf das neue Album "skyworld" gefreut und hab es direkt bei iTunes geladen. Zunächst sei gesagt,dass in diesem Album Two steps from Hell einen anderen Stil anwendet.Waren die Lieder in "Invicible" und "Archangel" noch sehr sehr kommerziell,einfach und kriegerisch sind sie in "Skyworld" eher ruhiger und ich stelle mir bei manchen Titeln eher Fantasy-Landschaften vor,als epische Schlachten. Es sind nicht mehr diese typischen super nervenaufreibenden Stücke mit einer Menge wummernder Bässe,sondern die Stücke sind mehr so "heldenhaft" und gutmütiger,also nicht so finster,aber immer noch extrem episch. In diesem Album wagen TSFH auch mal ganz neue Elemente mit einzubauen und nicht immer gelingt es,wie ich finde. Zum Beispiel Ist der Titel "Back to the Earth" komplett besungen,allerdings vollkommen untypisch für TSFH,denn es ist einfach nicht episch,es ist eher (wie in einer Rezension vor mir schon erwähnt wurde) wie ein Kinderfilm song von Disney. Ich finde dass dieser Titel ein totaler Griff ins Klo ist.
Bei dem Titel "The End is the Beginning" wurde eine grauenvolle Stimme eingesetzt. Ebenfalls kein gutes Lied. Ich finde sowieso dass dieses Album nicht ganz so viele Top-songs hat,wie die Vorgänger.
ABER natürlich gibt es hier neben den Liedern die auf der Toilette geschrieben wurden auch so richtig geile Dinger.

Ich persönlich finde eigentlich am allerbesten den Titel "Big sky": Dieser ist ebenfalls mal in einem komplett anderem Stil gehalten. Es erinnert mich irgendwie an afrikanische Landschaften^^was wahrscheinlich an diesen sehr südländischen Instrumenten,die verwendet wurden, liegt.Und Komischer Weise ist dieser Top song sogar von Nick Phoenix komponiert.

Ein Titel in den ich mich auch verliebt hab ist " El Dorado" von Thomas Bergersen komponiert. Der Anfang ist mit leicht spanischen Stilelementen gestaltet (der Name des Titels ist ja auch spanisch) was mir sehr gefällt und der Refrain ist irgendwie wieder so eine typische TSFH Geschichte. Aufjedenfall auch sehr flott^^

Wie gesagt,man sollte wenn man auf TSFH steht,sich dieses Album unbedingt mal anhören,könnte dieses mal allerdings nicht jedermanns Geschmack sein. Ich habe nur 4 Sterne verteilt weil es eben auch Lieder gibt,bei denen man wirklich das Bedürfnis verspürt den Mp3 Player ma eben aus dem Fenster zu schmeißen.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. April 2013
Ich bin seit zwölf Jahren in der Filmindustrie tätig und schneide seit acht Jahren auch Trailer, deswegen höre ich alles, was ich in die Finger bekomme und mit "Trailer Musik" zu tun hat. Dieses Album ist wahrscheinlich nicht nur das beste, was einem Cutter, sondern auch einem Filmmusikenthusiasten in die Finger fallen kann (AUSRUFEZEICHEN!). Episch, verspielt, dramatisch, emotional, dreist, mutig, großartig!

Achja...dringend auschecken: "Illusions", das Soloalbum von Thomas Bergersen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. Februar 2015
Ich war jahrelang Fan. Inzwischen habe ich das Gefühl, da wird alles 'reingeschmissen, was die Soundmaschine so hergibt. Die Musik könnte so schön und originell sein, wenn nicht eben viel zu viel von allem auf mich einhämmern würde. Habe ich mich auf ein Thema "eingelassen", werden Sound und Takt gewechselt. Klingt irgendwann alles wie "Fluch der Caribik". Es ist echt schade, aber da wünschte ich mir mehr Anlehnung an die klassische Kompositionstechnik: ein bis zwei Höhepukte pro Song und nicht die Dauerüberreizung durch ständige Impulssteigerung. Funktioniert irgendwann nicht mehr. ;-( Wenn TSfH nicht ein wenig puristischer werden, werde ich mir das nicht mehr antun.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Januar 2014
Eine wunderschöne Kompilation von Musikstücken zu mehr oder weniger bekannten Trailern/Videos.
Bisher nie gehört und trotzdem vollends davon überzeugt worden.
Einen der enthaltenen Tracks habe ich in einem Video gesehen und gleich darauf das erste Album bestellt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 23. Februar 2013
Also das Album ist wie jedes Album
Es hat richtig geile Lieder und auch ein Paar die nicht so dolle sind. Aber alles in allem ist es wieder eine super Arbeit von denen.
Grade El Dorado hat es mir richtig angetan. Auch das Experiment mit Elektronischen Elementen fande ich cool.

Ich wollte unbedingt die CD haben, was zwar ultra teuer ist gegenüber den Downloads aber für mich hats sich trotzdem gelohnt. ;)
Einziges Manko sind die langen lieferzeiten und hohe Versandkosten. Aber das ändert ja nichts an der geilen Musik von Two Steps from Hell
In dem sinne auch dieses Album ist super. Ich habe auch noch Illusions geholt und ich glaub ich hab die beiden richtigen Alben gewählt. Die großen Klassiker wie To Glory etc. kannte ich schon von Youtube (der Grund warum ich fan von denen wurde).
Also jedes der beiden Alben hat paar besondere Schmuckstücke für jeden parat was ein Kauf rechtfertig. ;)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 4. November 2012
Habe das Album als Download erstanden, wie immer ohne Probleme.
Zu "SkyWorld" an sich kann ich nur sagen, dass ich mal wieder begeistert bin! Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen, auch dieses Mal hat das Team von "Two steps from hell" wieder ein klasse Album abgeliefert!
Es gibt eigentlich kein Stück, das mir überhaupt nicht gefällt, besonders begeistert haben mich aber:

Winterspell
All Is Hell That Ends Well
und
For the Win

Für mich etwas ungewohnt war "Back to the Earth", da hier eine gut verständliche Solostimme zu hören ist, die das Stück mit einem Lied begleitet. Aber irgendwie gefällt mir auch das immer mehr, je öfter ich es höre. :)

Also von mir eine klare Kaufempfehlung. ;)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. November 2012
Eigentlich bin ich nicht sonderlich Kritisch, wenn es um Trailermusikalben geht - vorallem nicht, wenn die Fans so sehr darauf hinfiebern,
wie auf Skyworld.

Skyworld ist ein gutes Album, keine Frage. Die Tracks als einzelne sehr schön und keiner fällt besonders schlecht auf.
Mein großer Kritikpunkt ist allerdings die Variation. Ich habe das Album bisher mehrmals durchgehört und kann mich kaum
an die Melodien der einzelnen Lieder erinnern, weil sie alle viel zu ähnlich sind. Ich frage mich gerade: Warum sind diese
Tracks so ähnlich - weil es ein Trailermusikalbum ist? Theoretisch Ja, allerdings wurde Skyworld als öffentliches Album ausgelegt.
Ich kenne kaum öffentliche Alben, da ich nichts anderes als Trailermusik höre, aber öffentliche Alben sollten doch eine gewisse Variation
an den Tag legen. Na gut, Epica von Audiomachine besitzt auch ausschließlich heroische Tracks und ist ebenfalls
für die Öffentlichkeit ausgelegt. Genauso wird es mit Helios sein, welches man ebenfalls bald von Audiomachine kaufen kann.

Skyworld kam nur wenige Tage vor einem anderen Trailermusik-Album heraus: Trailerhead: Triumph
Auch der dritte Teil der Trailerhead-Reihe wurde von Fans sehnlichst erwartet - zumindest von denen, die Immediate Music überhaupt kennen.
Es mag vielleicht etwas hart klingen, aber Skyworld ist NICHTS im Verleich zu Trailerhead: Triumph. Immediates Album übertrifft Skyworld in
fast allen Aspekten: Enorm mächtige Tracks, Einsätze von Hybrid-Elementen (die bei Skyword aber trotzdem sehr gut sind) und dem Wiedererkennungswert.

Im Album Skyworld sind alle Lieder nach einem ähnlichen Muster aufgebaut: Da haben wir einen abenteuerlichen Track, einen etwas wilden Heroischen, einen
etwas dunkleren Abenteuertrack, dann noch etwas heroisches Drama, usw. - Die Lieder haben fast alle das gleiche Genre. Für viele mag das ja auch gut sein,
schließlich behält man dann den Überblick viel besser. Aber Invincible war doch auch nicht so aufgebaut und wurde trotzdem gefeiert
(so sehr, wie kaum ein anderes Album). Auch bei Trailerhead Triumph haben wir diese Variation. Von dunklem Drama über heroische Dramen, bishin zu epischer
Action und Hybrid ist alles dabei - aber dennoch harmonisch vereint.

Two Steps From Hell hat sich Mühe gegeben, dem Album Variation zu geben.
All Is Hell That Ends Well endet zum Beispiel mit Dubstep-Elementen. Naja, es ist gut gemeint, aber in meinen Augen eher ein Geschenk an die Mainstream-Fanbase.
Dubstep wurde bisher nur sehr selten erfolgreich mit "Epic Music" gemischt - es ist bei diesem Track nicht sonderlich schlimm, da es ein Originaltrack ist.
Bei "Guardians At The Gate" von Audiomachine erinnerte mich der Dubstep Remix eher an einen Verdauungsprozess: Das Lied wurde brutal zu einer
abartigen Pampe zerkaut und zu einer homogenen graubraunen Masse verdaut. Das was "am Ende" rauskam, war Dubstep...
Ich bin wirklich kein Dubstep-Fan - nein, ehrlich gesagt: Ich hasse es.
Der Track All Is Hell That Ends Well ist dennoch hörenswert, er beginnt wirklich schön und dient als interessantes Intro für das Album.

Schade finde ich, dass Nick Phoenix' Tracks (besonders Back To Earth & The End Is The Beginning) so zerrissen werden. Durch die Einzelstimme von
Nick Phoenix selbst erhalten diese beiden Lieder in meinen Augen noch am ehesten Wiedererkennungswert. Selbst wenn sie an das Gesinge von
Disney-Filmen erinnern sollten, sind sie in meinen Augen gelungen. Auch Nicks Stimme finde ich nicht schlimm, da mir eine rauchige männliche Stimme besser
gefällt, als was auch immer Bruno Mars und Co. als "Stimme" bezeichnen.

Dark Ages ist das einzige Lied, welches nicht extra für Skyworld komponiert wurde, sondern sich urspünglich auf dem nicht-öffentlichen "Nemesis"-Album befand.
Es gefällt mir sehr gut und ich bin froh, dass dieses schöne Lied endlich seinen Weg in die Öffentlichkeit gefunden hat.

Winterspell und For The Win sind mir auch noch sehr positiv aufgefallen, es sind wirklich tolle Lieder zum hören.
Gestern (17.11.12) kamen auch noch vollkommen unbekannte Tracks ans Tageslicht, welche ursprünglich für Skyworld konzipiert waren.
Vielleicht werden sie auf Thomas Bergersens neuem Album "Sun" veröffentlicht. Ich habe diese Lieder (u.a "Freedom Fighters Remix"; "The World Is Mind"; "The Colonel"; "Requiem For Destruction") gehört und sie sind wirklich toll.

Zum Fazit kann ich das Album dennoch jedem Fan empfehlen und auch ich werde die Audio-CD kaufen. Dieses Album ist nicht perfekt, aber keineswegs ein
Reinfall. Und ich möchte Thomas Bergersen und Nick Phoenix unterstützen, sie sind großartige Künstler und haben ein solides Werk erschaffen. Hört euch die
Lieder bitte selbst an und vertraut nicht nur den Kritiken, denn wahrscheinlich mag meine Rezesion für die Meisten völlig unverständlich klingen.
Und für alle, die noch mehr Trailermusik wollen: Hört euch auch mal folgende Alben an: Trailerhead: Saga;Trailerheadund Chronicles.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. September 2013
Wer schnelltönende epische Musik macht ist hier erstmal richtig.
SkyWorld kommt episch und zumeist mit viel Pathos daher.

Leider folgen nahezu alle Stücke einem ausnehmend schnellen Rythmus. Hier fehlt Abwechslung.
Das liegt nur bedingt an den einzelnen Titeln, da diese durchaus unterschiedlich beginnen, allerdings steigern sie sich stets in genau den selben Galopp hinein (Unterschiedliche Pferde, aber selber Galopp und selbe Strecke, um bei der Metapher zu bleiben ;-) ). Was dazu führt das sie über weite Strecken sehr ähnlich klingen.

Die Demostücke von Amazon schaffen auch keine Klarheit Ich habe mich selbst von diesen überzeugen lassen und war nach dem Download des Albums vom Rest der einzelnen Titel herbe enttäuscht.

Mein Tipp:
Wer kann -> das Album Probehören!
Wem das nicht möglich ist -> Die ersten 3 Titel bei Amazon anhören. Wer genau so etwas sucht und mangelnde Abwechslung egal ist -> kaufen, denn sie sind durchaus gut gemacht.

Allen Anderen sei vor einem raschen Kauf abgeraten.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 1. Dezember 2012
Diesemal ist das Album von Two Steps from Hell mehr technisch angehaucht. Ein paar Stellen im ersten Lied hören sich wie Kratzer auf der CD an... Aber so gehört sich das heutzutage hab ich mir erklären lassen.

Das Album ist wie immer super Stoff zum Träumen aber es fehlt mir persönlich ein Highlight.
Bei Archangel war es der gleichnamige Titelsong und bei Invincible der Titel "Heart of Courage".
So ein fesselnder Titel fehlt mir bei diesem Album.
Alle Titel sind auf ihre Weise gut aber keiner der Titel ist überragend.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Invincible
Invincible von Two Steps from Hell (Audio CD - 2011)

Archangel
Archangel von Two Steps from Hell (Audio CD - 2012)

Battlecry
Battlecry von Two Steps From Hell (Audio CD - 2015)