summersale2015 Hier klicken mrp_family studentsignup Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More blogger HI_PROJECT Shop Kindle Shop Kindle Artist Spotlight SummerSale
Sixtinische Verschwörung: Historischer Thriller und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 0,01
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Sixtinische Verschwörung Gebundene Ausgabe – 1991

55 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 4,95 EUR 0,01
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 0,36
4 neu ab EUR 4,95 27 gebraucht ab EUR 0,01 1 Sammlerstück ab EUR 19,99
-- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Hinweise und Aktionen

  • Buch Sommerangebote: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern und englischen Büchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 275 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (1991)
  • ISBN-10: 3785705158
  • ISBN-13: 978-3785705155
  • Größe und/oder Gewicht: 21,8 x 14,4 x 3,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 2.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (55 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.373.413 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Philipp Vandenberg, geboren 1941 in Breslau, landete gleich mit seinem ersten Buch einen Welterfolg: DER FLUCH DER PHARAONEN war der phänomenale Auftakt zu vielen spannenden Thrillern und Sachbüchern, die oft einen archäologischen Hintergrund haben. Vandenberg zählt zu den erfolgreichsten Schriftstellern Deutschlands. Seine spannende Erzählweise und seine außerordentlichen Kenntnisse im archäologischen und kirchengeschichtlichen Bereich machten ihn zum "Meister des Vatikan-Thrillers". Seine Bücher wurden in 34 Sprachen übersetzt. Der Autor lebt mit seiner Frau in einem tausend Jahre alten Dorf zwischen Starnberger- und Tegernsee.

Autorenfoto ©pro event Andreas Biesenbach

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Der Autor: Erste Erfolge feiert Philipp Vandenberg als Sachbuchautor: sein Buch "Der Fluch der Pharaonen" wird 1973 sofort zum Weltbestseller. Auch seine Krimis sind höchst erfolgreich. Die bisherige Gesamtbilanz: 29 Bücher in 33 Sprachen, über 21 Millionen verkaufte Exemplare. Der Sprecher: Er ist die "deutsche Stimme Hollywoods" und somit der Star unter den deutschen Synchronsprechern: Joachim Kerzel leiht seine unverwechselbare Stimme unter anderem Jack Nicholson, Robert de Niro, Dustin Hoffman und Anthony Hopkins. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Apicula #1 HALL OF FAME REZENSENTTOP 10 REZENSENT am 8. Februar 2007
Format: Audio CD
In einer anderen Hörbuchrezension habe ich Joachim Kerzel hoch gelobt, weil er für mich als Vorleser mittlerweile eine namhafte Größe ist und für Qualität in Sachen Vorlesen bürgt. Was die hier als Hörbuch vorliegende Vandenberg'sche SIXTINISCHE VERSCHWÖRUNG anbelangt, muss ich mein großes Lob aber revidieren.

In Hörbuch-Form ist die SIXTINISCHE VERSCHWÖRUNG für mich ein großes Ärgeris. Die Handlung bringt so viele Charaktere mit sich, dass man beim Zuhören schier verzweifelt. (Wer hat da grade was gesagt?) Ob dieser Vielfalt an Dialogen und der geheimnisvollen und komplexen Verschwörung verliert man beim Zuhören die Übersicht, das heißt, man versteht nur noch Bahnhof. Die "Schreibe" von Herrn Vandenberg scheint mir tödlich (k)langweilig.

Verschlimmernd kommt hier hinzu, dass Joachim Kerzel als Sprecher nichts gut machen kann. Im Gegenteil, er liest den Roman in windeseile und für mein Empfinden arg gelangweilt vor. Kein Hörerlebnis und mit einer Empfehlung tu ich mir auch verflxt schwer. Wahnsinnig viel gefälliger, als dieses Hörbuch und belletristisch auf ähnlicher Wellenlänge sind natürlich ILLUMINATI (herrlich einprägsam vorgelesen von Wolfgang Pampel) und ASSASSINI (Roman von Thomas Gifford, vorgelesen, leider nicht sonderlich spannend, aber immerhin bemüht, von Ulrich Pleitgen).
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
25 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von R.S. am 14. Februar 2003
Format: Gebundene Ausgabe
Mit diesem Buch bemüht sich Vandenberg um eine eigenwillige Gestaltung der Story. Er lässt einen Mönch eine Geschichte erzählen. Der Mönch war ganz offensichtlich Zeuge und Betroffener einer Verschwörung im Vatikan, deren Aufdeckung ihren Ausgangspunkt im Deckenfresko des Michelangelo in der Sixtinischen Kapelle findet; und nun erzählt dieser Mönch diese Geschichte einem völlig Unbeteiligten.
Der Erzählstil ist sehr gewöhnungsbedürftig und übertrieben stark mit Latein und Italienisch gespickt, dennoch wirkt er sehr interessant. Sprachlich ist das Werk absolut in Ordnung. Die Handlung ist vielleicht etwas zu gerafft. Für meinen Geschmack sind zu viele Fakten mit zu wenig Handlung vermischt.
Vandenberg lässt eine Unmenge an hochrangigen Vertretern des Vatikans aufmarschieren und dichtet diesen viele Verbrechen an (von Geschichtsfälschung bis hin zur Kollaboration mit den Nazis). Nun warum nicht, vielleicht hat er ja mit vielem Recht, dies ist aber letztlich irrelevant, weil es schließlich "nur" Fiktion ist. Wenn seine Recherchen bei den dargestellten Fakten nicht genauer war als bei den beschriebenen Schachpartien, ...
Fehlt Ihnen in dem letzten Satz etwas? Ja? Stört sie das? Ja? Dann lesen Sie das Buch besser nicht, denn das mag in einem Satz ein Ärgernis sein, aber bei einem 300seitigen Buch ist das auftretende Gefühl doch etwas stärker. Der Autor schließt zwar das Buch ab, aber die zentrale Frage, die die ganze Zeit die Spannung aufrecht hält, bleibt unbeantwortet in der Luft hängen. Diese für Kurzgeschichten typische literarische Form, lässt diese Werk unvollendet erscheinen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mario Pf. HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 10. März 2008
Format: Taschenbuch
Bei Restaurationsarbeiten in der Sixtinischen Kapelle werden unter Ruß und Farbe plötzlich lange Zeit versteckte Buchstaben sichtbar. Um Herauszufinden was diese bedeuten könnten wird der Präfekt der Glaubenskongregation (welch Zufall, ein Deutscher), Kardinal Joseph Jellinek vom Kardinalstaatssekretär mit den Ermittlungen beauftragt. Seine Suche nach einer schlüssigen Erklärung führt ihn logischerweise zuerst in die Vatikanischen Geheimarchive. Was verbirgt sich hinter den Zeichen? Eine häretische Botschaft? Die Rache Michelangelos?

Ein Schwächeanfall bei einem abendlichen Besuch in der sixtinischen Kapelle lässt Jellinek im Krankenhaus wieder erwachen, doch in seinem Mund war ein Zettel gesteckt, der davor warnt dass die 8 Buchstaben an der Decke über genügend Sprengkraft verfügen sollen, um Mutter Kirche in ihren Grundfesten zu erschüttern, etwas das viele der bereits in die Entdeckung eingeweihten jedoch vehement bezweifeln. Als er daraufhin ein mysteriöses Paket mit einer Brille und Hauspantoffeln erhält sucht ihn ein ebenso mysteriöser Pater auf und warnt ihn dass diese einst Johannes Paul I. gehörten. Jellinek lässt sich jedoch nicht entmutigen und forscht weiter, wobei ihm schon bald der ehemalige Michelangelo-Experte Bruder Benno zu Hilfe kommt. Ihre Nachforschungen führen sie jedoch in eine etwas jüngere Vergangenheit während und nach dem 2. Weltkrieg, als sich Flüchtlinge in Kirchen und Klöstern versteckten, während ehemalige SS-Angehörige von Kloster zu Kloster ins Ausland geschleust wurden...
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Apicula #1 HALL OF FAME REZENSENTTOP 10 REZENSENT am 8. Februar 2007
Format: Audio CD
HÖRBUCHREZENSION: ISBN-10: 3785711565 - Verlag: Lübbe; Auflage: 1 (Oktober 2001

In einer anderen Hörbuchrezension habe ich Joachim Kerzel hoch gelobt, weil er für mich als Vorleser mittlerweile eine namhafte Größe ist und für Qualität in Sachen Vorlesen bürgt. Was die hier als Hörbuch vorliegende Vandenberg'sche SIXTINISCHE VERSCHWÖRUNG anbelangt, muss ich mein großes Lob aber revidieren.
In Hörbuch-Form ist die SIXTINISCHE VERSCHWÖRUNG für mich ein großes Ärgeris. Die Handlung bringt gleich eingangs so viele Charaktere mit sich, dass man beim Zuhören schier verzweifelt. (Wer hat da grade was gesagt?) Ob dieser Vielfalt an Dialogen und der geheimnisvollen und komplexen Verschwörung verliert man beim Zuhören die Übersicht, das heißt, man versteht nur noch Bahnhof. Die "Schreibe" von Herrn Vandenberg scheint mir tödlich klangweilig. (Ich habe noch keine Ahnung, ob es nur an Kürzungen für das Hörbuch liegt, oder ob auch der Roman, wie von anderen Rezensenten angedeutet, so "trocken" zu lesen ist.)

Verschlimmernd kommt hier jedenfalls noch hinzu, dass sogar Joachim Kerzel als Sprecher nichts gut machen kann. Im Gegenteil! Denn er liest den Roman in windeseile und für mein Empfinden zu Tode gelangweilt vor.

Kein Hörerlebnis und mit einer Empfehlung tu ich mir auch verflxt schwer.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden