Sissi 1-3 - Royal Blue Ed... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 22,36 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Sissi 1-3 - Royal Blue Edition [Blu-ray]
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Sissi 1-3 - Royal Blue Edition [Blu-ray]


Preis: EUR 39,95 Kostenlose Lieferung. Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf durch dividi01 und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
8 neu ab EUR 33,45

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Sissi 1-3 - Royal Blue Edition [Blu-ray] + Drei Haselnüsse für Aschenbrödel (digital remastered) [Blu-ray]
Preis für beide: EUR 49,11

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Romy Schneider, Karlheinz Böhm, Magda Schneider, Gustav Knuth, Josef Meinrad
  • Regisseur(e): Ernst Marischka
  • Sprache: Deutsch (DTS-HD 5.1)
  • Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
  • Anzahl Disks: 3
  • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
  • Studio: STUDIOCANAL
  • Erscheinungstermin: 20. Oktober 2011
  • Produktionsjahr: 2011
  • Spieldauer: 320 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (66 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B005HM7234
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 40.021 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

"Sissi"
Erzherzogin Sophie sucht für ihren Sohn Franz Joseph, den österreichischen Kaiser, eine Ehefrau. Ihre Wahl fällt auf Prinzessin Nene, die älteste Tochter ihrer Schwester Ludovika. Damit die Reise nach Bad Ischl den Anschein eines privaten Besuches hat, kommt auch Sissi mit. Sissi, völlig ahnungslos, begegnet dort dem Kaiser und nimmt seine Einladung auf die Pirsch gerne an. Franz Joseph ist hingerissen von ihrer Anmut und Schönheit. Als Sissi jedoch von der geplanten Verlobung mit Nene erfährt, will sie deren Glück nicht im Wege stehen. Beim großen Empfang hat der Kaiser nur noch Augen für Sissi und verkündet - zum Entsetzen seiner Mutter - die Verlobung mit der bayerischen Prinzessin Elisabeth. Die Hochzeit naht und Sissi fährt nun Donau abwärts, erwartet von Franz Joseph und den Wienern, die ihr einen prächtigen Empfang bereiten.
Laufzeit: 102 Min.
Produktionsjahr: 1955
Regie: Ernst Marischka
Darsteller: Romy Schneider, Karlheinz Böhm, Gustav Knuth, Magda Schneider, Uta Franz, Vilma Degischer, Josef Meinrad;
"Sissi - Die junge Kaiserin"
Nach der glanzvollen Hochzeit des jungen österreichischen Kaisers
Franz Joseph und der bayerischen Prinzessin Elisabeth legt die Mutter des Monarchen nach wie vor größten Wert auf die Einhaltung des strengen Hofzeremoniells. Dies führt zu wachsenden Spannungen zwischen Sissi und ihrer Schwiegermutter. Als Sissi einer kleinen Prinzessin das Leben schenkt, beschließt Erzherzogin Sophie das Kind selbst zu erziehen. Franz Joseph erklärt sich einverstanden und verzweifelt sucht Sissi Zuflucht bei ihren Eltern. Vom Kaiser liebevoll nach Wien zurückgeholt, gewinnt Sissi zwar den Kampf um ihre Tochter, erkennt jedoch angesichts der gespannten politischen Lage mit Ungarn, daß ihre persönlichen Wünsche hinter den Geschicken des Landes zurückstehen müssen. In einem Triumphzug fahren Franz Joseph und Sissi nach Budapest.
Laufzeit: 107 Min.
Produktionsjahr: 1956
Regie: Ernst Marischka
Darsteller: Romy Schneider, Karlheinz Böhm, Gustav Knuth, Magda Schneider, Vilma Degischer, Erich Nikowitz, Josef Meinrad;
"Sissi - Schicksaljahre einer Kaiserin"
Erzherzogin Sophie läßt noch immer keine Gelegenheit aus, um Spannungen in der glücklichen Ehe des österreichischen Kaiserpaares hervorzurufen. Während dringende Staatsgeschäfte Franz Joseph in Wien festhalten, fährt Sissi nach Ungarn. Mit Unterstützung des ihr treu ergebenen Grafen Andrassy gelingt es Sissi, den revolutionären Grafen Batthyani für die österreichische Krone zu gewinnen. Inzwischen unterrichtet Sophie ihren Sohn von Gerüchten, die von einer unstatthaften Neigung des Grafen Andrassy zu Sissi sprechen. Der Kaiser glaubt kein Wort und fährt seiner Frau entgegen. Eine ernsthafte Lungenerkrankung zwingt Sissi zu einem längeren Kuraufenthalt auf der Insel Korfu. Das Wiedersehen mit Franz Joseph wird zum offiziellen Anlaß. Mit einem glanzvollen Auftritt auf dem Markusplatz in Venedig findet der Besuch, der unter einem ungünstigen Stern begann, ein glückliches Ende.
Laufzeit: 109 Mins.
Produktionsjahr: 1957
Regie: Ernst Marischka
Darsteller: Romy Schneider, Gustav Knuth, Karlheinz Böhm, Magda Schneider, Uta Franz, Vilma Degischer, Josef Meinrad;
-- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Amazon.de

Sissi. Mit Ausnahme vielleicht noch einiger Heimatfilme wie Grün ist die Heide oder Der Förster vom Silberwald repräsentiert nichts das Bild vom deutsch(sprachig)en Kino der 50er-Jahre so sehr wie Ernst Marischkas Sissi -Trilogie. Damals haben Millionen von Zuschauern diese drei Filme in den Kinos gesehen, und auch heute sind sie noch beliebter und populärer als die meisten anderen deutschen Produktionen dieser Zeit. Aber all das ändert nichts daran, dass sie trotz aller Berühmtheit und Begeisterung, natürlich in erster Linie für Romy Schneider und Karlheinz Böhm, unterschätzt werden. Sie sind eben nicht nur der süße Kitsch, als der sie in den Vorstellungen der meisten weiterleben.

Die drei Teile erzählen nicht nur aus dem Leben Sissis, der immer noch beliebtesten und am meisten verklärten Monarchin unserer Geschichte, sie empfinden die von ihnen beschriebene Entwicklung nach. In jedem Moment der Trilogie spiegelt Ernst Marischkas Stil die Haltung seiner Heldin. Deshalb entspricht Sissi, der erste der drei Filme, vielleicht noch am ehesten den vorherrschenden Klischees.

Romy Schneider ist hier ganz das burschikose Mädchen, das Karlheinz Böhm nur durch Zufall begegnet und sein Herz genauso wie das der Zuschauer im Sturm erobert. Die Ereignisse bis zur großen kaiserlichen Hochzeit, mit der Marischkas Film in einem Triumph von Ausstattung und Pomp endet, sind die einer Komödie voller Lebenslust und Albernheiten. So bezaubernd wie Romy Schneider ist auch der ganze Film, dessen wirbelnde Leichtigkeit uns für knapp zwei Stunden in einen Traum von einer vergangenen besseren Zeit entführt.

Sissi - Die junge Kaiserin. So lautet der Titel des zweiten Teils von Ernst Marischkas Trilogie über das Leben und die große Liebe der Kaiserin von Österreich und Königin von Ungarn. In seinen komödiantischen Augenblicken, den Szenen mit Oberst Böckl und während der verspäteten Hochzeitsreise des kaiserlichen Paares, ist noch ein bisschen von der Leichtigkeit des ersten Teils zu spüren. Aber es mischen sich dunklere, melancholische Töne in dieses (beinahe) wahre Märchen von der ganz und gar natürlichen, zur Kaiserin gewordenen bayrischen Prinzessin, die hier nur kraft ihres Herzens und ihrer Ausstrahlung Österreich und Ungarn versöhnt.

Der erste Sissi-Film ist geprägt durch den Überschwang der Jugend und eine innige Verbundenheit zur Natur, in der Menschen wie Sissi, die man -- auch wie Romy Schneider sie spielt -- durchaus als Kind der Erde beschreiben kann, ihr Glück und ihre Erfüllung finden -- nicht umsonst fängt sie ihre große Liebe beim Angeln. Der zweite Teil, der vom notwendigen und zum Teil erzwungenen Erwachsenwerden Sissis erzählt, ist dem gegenüber in erster Linie ein Film des Hofes und seiner Regeln. An die Stelle der Natur tritt die Politik, an die der familiären Harmonie zwischen Sissi und ihren Eltern (Gustav Knuth und Magda Schneider) der ständige Kampf zwischen ihr und ihrer strengen Schwiegermutter (Vilma Degischer).

Ernst Marischkas Gespür für große Szenen verwandelt typische Situationen des Kostüm-Kinos wie den symbolkräftigen Ball, den Besuch einer Ballett-Aufführung oder die abschließende Krönung in unvergessliche Momente, die Politisches und Privates perfekt verknüpfen und auch über 40 Jahre nach ihrer Entstehung nichts von ihrer Kraft verloren haben.

In Texten über Romy Schneider heißt es oft, dass sie keinen einzigen großen Film gedreht hätte. Bei keinem anderen Star wird so stark zwischen der Person und ihrem Werk getrennt wie bei ihr; und immer ist es so, als ob Romy Schneider gegenüber ihren Arbeiten in Schutz genommen werden müsste. Dabei hat sie eigentlich nie Filme gedreht, die dies wirklich erfordern -- selbst wenn sie sich später von ihnen distanziert wie im Falle der Sissi-Trilogie.

Sissi - Schicksalsjahre einer Kaiserin. Ernst Marischkas Filme über Elisabeth von Österreich haben Romy Schneider endgültig zum Star gemacht und zugleich ein Bild von ihr in der Öffentlichkeit festgeschrieben, dem sie entfliehen wollte. Aber jenseits von all dem bleiben drei große und großartige Produktionen und Romy Schneiders Darstellung der Sissi. Ohne sie wäre die Trilogie trotz Ernst Marischkas virtuoser Inszenierung wahrscheinlich längst in Vergessenheit geraten, wie so viele andere überragende deutsche Filme aus den 50er-Jahren auch. Neben ihr verblasst der junge Karlheinz Böhm genauso wie auch alle älteren und erfahreneren Schauspieler. Gerade in Sissi - Schicksalsjahre einer Kaiserin, dem dritten Teil der Serie, beweist sie eine Reife, die nur die wenigsten Stars überhaupt je erreichen, und büßt dabei aber nichts von ihrer jugendlichen Natürlichkeit ein.

Dieser melodramatischste der drei Filme, der überschattet wird von Sissis schwerer Lungenkrankheit und politischen Schwierigkeiten, lebt noch mehr als die anderen von Romy Schneiders Spiel. In einer Szene hört sie, dass sie todkrank ist und aufgrund der Ansteckungsgefahr keine Zärtlichkeiten mehr mit ihrem Mann und ihrem Kind austauschen darf, und findet -- selbst dem Zusammenbruch nahe -- noch die Kraft, dem Kaiser Trost zu spenden. Wer dies einmal gesehen hat, wird es wohl nie vergessen. --Sascha Westphal -- -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

43 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Blu Ray am 14. November 2011
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Über die Sissi Trilogie inhaltlich etwas zum Besten zu geben, hieße die sprichwörtlichen Eulen nach Athen zu tragen. Diese Filme kennt sicher so gut wie jeder aus unzähligen TV-Ausstrahlungen der letzten 40 Jahre.

Was aber die Sissi Royal Blue Edition so besonders macht, ist die Neuabtastung des Originalmaterials in HD und die Veröffentlichung auf Blu-ray.

Bildqualität:

Dass sich der Aufwand gelohnt hat, zeigen die 3 Blu-rays absolut eindrucksvoll.
Knackscharfe Bilder und brilliante, strahlende Technicolor Farben sind geeignet, den Fan in einen wahren Begeisterungstaumel fallen zu lassen.
Einfach unglaublich, was man mit der heutigen Technik aus über 50 Jahre altem Material zaubern kann.
Jedes feinste Detail der aufwendigen Kostüme und Drehorte ist auszumachen. Man kann sich gar nicht satt sehen an der Pracht der Bilder.
Bei aller Schärfe der gezeigten Bilder ist so gut wie kein Rauschen zu erkennen. Lediglich ein klein wenig Filmkorn ist zu entdecken, aber das ist keineswegs störend, sondern hebt den "organischen" Charakter der gezeigten Bilder, ohne sie steril wirken zu lassen.

Alle 3 Filme können sowohl im Originalformat 4:3 als auch im 16:9 Format abgespielt werden. Die Bildqualität beider Versionen ist fast identisch, allerdings fehlen naturgemäß beim 16:9 Format Bildinhalte am oberen und unteren Bildrand, und es ist ein leichter Schärfeverlust bei der 16:9 Version erkennbar.

Tonqualität:

Auch in Sachen Ton hat man sich viel Mühe gegeben. So wird wahlweise eine Tonspur in 5.1 Surround-Ton, von der man allerdings nicht zuviel Räumlichkeit erwarten sollte, sowie eine Mono Spur angeboten.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
28 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Markus T. am 22. Oktober 2011
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Wer die DVDs hat kann diese jetzt getrost entsorgen - wenn die Blu-ray auf den Plan tritt kann die DVD einpacken:

Die Sissi-Trilogie erstrahlt in einem Glanz, der einem das Feuer von den Augen fliegen lässt. Die Detailfülle (vor allem in den zahlreichen Nahaufnahmen) ist schier erschlagend, Rauschen ist zwar (altersbedingt) vorhanden, aber nur minimal. Die Farben wirken so frisch wie gestern erst gedreht - einzig Hauttöne wirken hier und da etwas unnatürlich - im Gegensatz zur DVD- Restauration fällt das aber nur sehr selten auf. Hier wurde wirklich geklotzt statt gekleckert, so gut sahen die Filme vermutlich zur Premiere nicht aus. Größtes Lob an die Restauratoren: die neue Abtastung der Originalnegative hat sich wirklich gelohnt!

Der Ton kann da schon nicht ganz mithalten, ihm merkt man die 50 Jahre an, aber auch hier wurde wohl das bestmögliche rausgeholt. Mehrere Tonspuren befinden sich auf den Discs, die Stereo-HD spur kommt aber auf jeden Fall am besten weg.

Die Extras sind nicht allzu üppig und wurden größtenteils von der DVD-Edition übernommen, interessant sind diese aber allemal.

Fazit: An alle Fans dieser Filmreihe- zuschlagen, es ist als sieht man sie zum ersten Mal!
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von mj am 1. Mai 2012
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Ja, ich liebe die Sissi-Filme und habe nie verstanden, dass Romy Schneider später alles versucht hat, sich von dieser Arbeit zu distanzieren. Hatte sie meiner Meinung nach gar nicht nötig, denn das sie dann in Frankreich wirklich sehr gute und anspruchsvolle Filme gedreht hat und eine Klasse für sich war, hat doch sowieso jeder erkannt.
Vielleicht hätte es ihr Leben entspannt, wenn sie damit wie Karlheinz Böhm umgegangen wäre. Einfach den Ruhm genießen und nutzen, um sich die Filmprojekte auszusuchen, die man gerne machen würde.

Nun denn, viele gute Kritiken über die Blu-ray-Ausgabe der Triologie haben mich dazu gebracht, mir diese Box auch zu kaufen. Ich konnte es mir fast nicht vorstellen, dass man aus so altem Filmmaterial wirklich noch mehr Qualität herausholen kann. Aber es stimmt zum Glück und die Rezensionen hatten alle Recht! Natürlich ist diese Blu-ray in der Qualität nicht mit den neuen Filmen zu vergleichen, aber ich habe schon neuer, weitaus jüngere Filme gesehen, die wirklich schlecht auf Blu-ray umgesetzt wurden und bei denen ich mich gefragt habe, warum das gemacht wurde, da ich keinerlei Verbesserung zur DVD sehen konnte.

Aber diese Blu-ray-Ausgabe war ihr Geld absolut wert:-)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. Hafner am 6. August 2014
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Teil 1: Die digitale Restauration ab den Kamera Negativen ist gut gelungen, die Bildqualität beeindruckend. Bild und Ton sind ein Genuss. Die filmische Textur wurde weitgehend respektiert und das Korn nicht oder wenig digital 'abgemildert'. Störende Filterartefakte sah ich keine. So lässt man sich die Klassiker der Vergangenheit gerne auf Blu Ray gefallen. Leider gilt das nur für Teil 1. Bei Teil 2 und 3 wurde das Korn digital oft so stark gefiltert, dass das Resultat häufig steril und leicht wächsern wirkt. Das musste nicht sein und ist schade. Es ist auch keine Systematik zu erkennen, ausser das Aussenaufnahmen eher in Ruhe gelassen wurden während Innenaufnahmen und Close Ups eher gegen weitgehend kornlos tendieren. Der authentische Film Look ist dann im Eimer. Zudem zeigt eine Einstellung bei Teil 2 (Sissi betritt Palast mit roten Rosen) heftige Artefakte (kein DNR). Bei Teil 2 und 3 kann man also weniger von einer digitalen Restauration sprechen als von einem digitalen Remastering für Blu Ray (wie der entsprechende Credit für Arri dann ja auch lautet), das weniger einer Restaurationsethik für Cinephile verpflichtet ist als einem netten, sauberen Bild, wie es sich manche potentielle Käufer und die TV Anstalten wohl wünschen, aber auf Kosten von Authentizität und feinem Detail. Je kleiner der TV oder die Leinwand, je weniger fällt das auf. Und umgekehrt. Beim Ton ist die 5.1 Fassung auch ziemlich gefiltert während die Mono Fassung authentischer ist. Und zuletzt leidet die Kompression etwas durch die zwei Fassungen (4:3 und 16:9) die sich gegenseitig die Bits abkupfern. Ich hätte gerne auf die 16:9 Fassung verzichtet und dafür ungefilterte Bilder und einen ungefilterten Ton mit hoher Bitrate genossen. Vielleicht ja dann mal für das 75 Jahre Jubiläum in 4K. :-)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Laufzeit? 3 21.08.2013
Was ist alles drin ? 5 26.04.2012
Alle 2 Diskussionen ansehen...  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen