Sinfonie 9 aus der Neuen ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 18,07
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Amazon
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Sinfonie 9 aus der Neuen Welt
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Sinfonie 9 aus der Neuen Welt


Preis: EUR 13,84 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf durch VTN-GmbH und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
18 neu ab EUR 10,84 1 gebraucht ab EUR 9,76
EUR 13,84 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details Nur noch 1 auf Lager Verkauf durch VTN-GmbH und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Komponist: Antonin Dvorak
  • Audio CD (19. September 2008)
  • SPARS-Code: DDD
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Naive Classique (Indigo)
  • ASIN: B00166QJXO
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 361.358 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Symphony No.9 in E Minor, op.95 'From The New World' Adagio - Allegro molto
2. Largo
3. Scherzo: Molto vivace - Poco sostenuto
4. Allegro con fuoco
5. Schumann: Konzertstuck for 4 Horns & Orchestra in F Major, op.86 - Lebhaft
6. Romanze
7. Sehr Lebhaft

Produktbeschreibungen

Das Orchester La Chambre Philharmonique unter der Leitung seines Gründers Emmanuel Krivine debütierte im Jahr 2004 und verzeichnet seitdem große Erfolge in der Öffentlichkeit. Auf dieser CD wurde Antonín Dvořáks beliebte Sinfonie Nr. 9, die den Beinamen „Aus der neuen Welt“ trägt und Robert Schumanns weniger bekanntes Konzertstück für vier Hörner und Orchester in F-Dur interpretiert. Schumann komponierte das Werk 1849, in einem seiner fruchtbarsten Jahre, in dem er auch Waldszenen op.82 und Fantasiestücke op.73 schrieb. Ein Grund für die Vernachlässigung dieses Stückes in den Konzertsälen könnte mit der Schwierigkeit der Besetzung zusammenhängen. Das Hornquartett dieser Aufnahme besteht aus den hochqualitativen Solisten David Guerrier, Antoine Dreyfuss, Emmanuel Padieu und Bernard Schirrer. Dvořáks Sinfonie Nr. 9, die 1893 in der Carnegie Hall uraufgeführt wurde, war von Anfang an in den USA und in Europa sehr erfolgreich. Ein Jahr zuvor wurde Dvořák zum Direktor des Nationalen Konservatoriums in New York berufen. Jeannette Thurber, Mitbegründerin des Instituts, wollte einen nationalen Musikcharakter, losgelöst von der Vorherrschaft der europäischen Musik, fördern und ließ Dvořák nach New York kommen. Fortan widmete sich dieser dem Studium amerikanischer Musik, insbesondere den Liedern von Stephen Foster. Zudem war er von der Musik der afroamerikanischen Bevölkerung, den Spirituals und der sogenannten Sklavenmusik, fasziniert. Auch von der amerikanischen Literatur ließ er sich inspirieren. Das Gedicht „The Song of Hiawatha” von Henry Wadsworth Longfellow soll seine Sinfonie Nr. 9 angeregt haben. Somit sind verschiedene Einflüsse, afroamerikanische, indigene, europäische bzw. slawische, am kompositorischen Reichtum Dvořáks beteiligt.

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

Von opernfan TOP 500 REZENSENT am 26. September 2014
Aufnahmen von Dvorak's 9. Symphonie gibt es ja wie Sand am Meer - und auch viele gute (man denke u.a. an Szell/Cleveland, Maazel/Wien, Kubelik, Fricsay). Also kann man bei jeder neueren Aufnahme letztlich die Frage stellen, ob es eine weitere Neuaufnahme braucht. In Falle dieses Aufnahme würde ich sagen - durchaus. Das liegt zum einen daran, dass auf Original-Instrumenten gespielt wird (die Streicher u.a. mit Darmsaiten). Das gibt dem Klang eine gedeckte Farbe, womit das melancholische Element mehr herausgestellt wird. Gerade auch im langsamen Satz ergeben sich somit ganz wunderbare Klangmischungen, die dem Werk gut anstehen.
Auch E. Krivine betont das Melancholische der Musik, ohne deren tänzerisch, nach vorwärts drängenden Charakter zu vernachlässigen. Das ist jetzt nicht so strahlend, wie z.B. bei Szell, sondern gedeckter, nachdenklicher. Aber in sich sehr stimmig.
Als interessante Alternative zu den "gängigen" großen Aufnahme also durchaus eine Empfehlung, die auch aufnahmetechnisch gefällt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen