Sinfonie 3 4 ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig. Gebrauchter Medienartikel in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Sinfonie 3+4

3.5 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen

Preis: EUR 15,00 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 5. Oktober 2001
"Bitte wiederholen"
EUR 15,00
EUR 8,87 EUR 3,94
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf durch INNER PEACE MUSIC und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
15 neu ab EUR 8,87 4 gebraucht ab EUR 3,94 1 Sammlerstück(e) ab EUR 16,80

Hinweise und Aktionen


Daniel Harding-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Komponist: Johannes Brahms
  • Audio CD (5. Oktober 2001)
  • SPARS-Code: DDD
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Virgin Classics (EMI)
  • ASIN: B00005IA1T
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 410.856 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Sinfonie Nr. 3 F-dur op. 90 - Daniel Harding (Dirigent),Deutsche Kammerphilharmonie Bremen,Brahms,Johannes
  2. Sinfonie Nr. 4 e-moll op. 98 - Daniel Harding (Dirigent),Deutsche Kammerphilharmonie Bremen,Brahms,Johannes

Kundenrezensionen

3.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Die neue Harding-Aufnahme mag zwar nicht unbedingt die Anforderungen erfüllen, die man an eine Referenzaufnahme stellen würde - dafür ist sie einfach zu unkonventionell. Hierfür bietet sich eher Carlos Kleiber an. Aber dennoch ist sie großartig. Rasante Tempi (speziell am Ende des 1. Satzes der 4. Sinfonie scheint sich das Orchester fast zu überschlagen), unerwartete schroffe Akzente, eine enorme dynamische Bandbreite, eine vorbildliche Transparenz des Orchesterklanges und die Hervorhebung von Nebenstimmen, die man vorher noch nie gehört hat, machen diese CD zur idealen Einspielung für alle, die schon eine exzellente Aufnahme der Vierten (z.B. Kleiber oder Abbado) besitzen und eine radikal andere Sichtweise kennenlernen möchten. Interessant ist hierbei auch die kleinere Orchesterbesetzung, die Brahms Vorstellungen näher kommt als jede spätromantische Gigantomanie und darüberhinaus manche Überraschung mit sich bringt (z.B. die verstärkte Präsenz der Blechbläser gegenüber den Streichern). Besonders hervorhebenswert auch die exzellente Tonqualität der Aufnahme - speziell im Vergleich zu der schlechten Fernsehübertragung von Hardings Interpretation der Dritten.
Kommentar 7 von 7 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 23. Juni 2002
Format: Audio CD
Wenig, aber gut. So könnte man sagen! Selten hat man die letzten Brahms-Symphonien so durchleuchtet, erfrischend und unkomliziert auf CD gehört. Die Sinfonien werden nicht von sich selbst erdrückt, sondern Harding legt neue Wege frei. Hier gibt es kein Verkleistern (auch große Maestri neigen dazu) und kein Schleppen im Poco allegretto der Dritten,sondern viel Esprit und Emotionalität. Die Vierte fein im Stil und gut ausbalanciert. Harding und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen gelingen dabei große Spannungsbögen. Wenn das Duo Harding & Kammerphilharmonie weiter so die Berge erklimmen, lässt dass auf großes Hoffen. Mit Freuden auf die Fortsetzung des Zyklus und den genialen (Harding-)Sound
Kommentar 5 von 7 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Die dritte Symphonie von Brahms ist für mich eines der herausragendsten Werke der Romantik überhaupt. Dementsprechend habe ich viele Aufnahmen gehört, und bin neulich beim Stöbern in der Musikabteilung auf die Harding Interpretation gestoßen.
Der Aufdruck "Deutsche Kammerphilharmonie" machte mich etwas stutzig, denn eine großes Symphonieorchester wird Brahms sicherlich gerechter. Beim Blättern im Booklet konnte ich rund fünfzig Musiker zählen - eine große Besetzung für ein Kammerorchester, aber für eine Symphonie sicherlich nicht ausreichend.
Beim Anhören war ich dann allerdings etwas überrascht - das Allegro con brio kommt verhältnismäßig mächtig daher, auch wenn die ersten Töne meineserachtens nicht richtig ausgespielt werden.
Der zweite Satz kann überzeugen, doch beim "Poco allegretto" merkt man, dass es dem Orchester zwar nicht an können, aber an zahlenmäßiger Stärke fehlt. Harding setzt im dritten Satz einige, meines erachtens sehr unangebrachte Pausen, und nimmt dem Stück somit seinen ineinanderfließenden Charakter.
Im allgemeinen kann man sagen, dass dem Stück oftmals der Schwung fehlt, und das dann durch gelegentlich unpassende Dynamikwechsel und Akzentuierungen ausgeglichen wird.
Ich will vom Kauf nicht unbedingt abraten - aber es gibt bessere Aufnahmen.
Kommentar 2 von 5 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 27. Juni 2002
Format: Audio CD
Man durfte gespannt sein: der junge Dirigent Daniel Harding macht seit einigen Jahren Furore und die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen scheint in ihrer schlanken Besetzung gerade recht für die beiden Symphonien. Doch dann traut man seinen Ohren nicht: keine neuen Einsichten zur Symphonik von Johannes Brahms, die Interpretation ist nicht einmal konkurrenzfähig mit dem bisherigen Durchschnitt: brav fließt die dritte Symphonie dahin, völlig spannungslos ausgerechnet die vierte. Was hätte z.B. ein David Zinman mit solcher Besetzung erreichen können!
Kommentar 0 von 7 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen