Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto calendarGirl Prime Photos Learn More sommer2016 fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen12
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
9
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:18,15 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Einem Millionenpublikum ist dieses Buch bekannt, zumindestens unbewusst. Man erinnere sich an den Anfang von "Matrix". Es klopft an der Tür, Neo öffnet, ein paar Freaks fragen ihn, ob er die Ware hat, Neo geht an sein Bücherregal, nimmt ein Buch und öffnet es. In diesem Buch befinden sich keine Seiten sondern die Ware, ein paar Disketten.
Dieses Buch ist Baudrillards "Simulation and Simulacra", eine der wohl abgefahrensten Essaysammlungen überhaupt. Die Frage nach dem Sinn dieser Aufsätze ist nicht beantwortbar. Vielleicht gibt es auch gar keinen. Eine, nenne wir es mal Grundkonstante, durchzieht das gesamte Werk des postmodernen Denkers.
Die Realität gibt es nicht mehr. Wir leben in einer Simulation, welche die Tatsache verdecken soll, dass die Realität längst verschwunden und in eine Hyperrealität übergegangen ist. Ein Beispiel: Disneyland ist ganz offensichtlich nicht real. Jeder weiß, dass Mickey, Donald & Co. nur Fiktion sind. Durch diesen offensichtlich künstlichen Charackter simuliert Disneyland aber, dass die Welt außerhalb eine reale sei. Disneyland hat daher die Funktion zu verbergen, dass es schon längst überhaupt keine Realität mehr gibt.
Verstanden? Nicht? Gut, alles andere wäre auch seltsam.
Eine weitere Konstante Baudrillards ist seine Medienkritik. Die Medien, permanente Produzenten von Zeichen, machen einen Zugang zur "Realität" unmöglich.
Beispiel: während des Golfkrieges setzten sich Journalisten vor den Fernseher, schauten CNN, und schrieben anhand dieser Informationen ihre Artikel. Sie benutzten also produzierte Zeichen um weitere Zeichen zu produzieren, die den Anspruch erheben, die "Realität" abzubilden. Nach Baudrillaard ist dies, wegen der milliardenfachen Masse an Zeichen, die täglich produziert werden, unmöglich geworden. Der freie Zugang zu Informationen ist für ihn also nicht der Garant zum Erkennen der Wahrheit, sondern ein Grund für das Verschwinden der Realität. In seinem Essay "The Gulf War did not take place" beschäftigt er sich näher mit dieser Thematik.
Also, Baudrillards Schaffen ist Gehirnjogging a la bonheur. Es ist aber nicht nur, wie ihm oftmals vorgeworfen wird, intellektuelle Selbstbefriedigung eines abgefahrenen Spinners. Seine Kritik der Gesellschaft, so wie sie heute erscheint, ist bestechend. Der Vorwurf, dass er ja gar kein alternatives Modell vorstellt, ist korrekt. Seine Arbeit beschränkt sich einzig und allein auf die Kritik. Doch das haben Adorno & Co auch schon getan und sind nicht (na ja, meistens zumindest) als Spinner abgetan worden.
Um Baudrilalrds Denken verständlich zu machen, wurde die Hyperrealität oftmals mit der Matrix gleichgesetzt. Dies ist nur bedingt korrekt, da es außerhalb der Matrix ja eine, wenn auch unschöne, Realität gibt. Diese kann man erkennen, wenn man die rote Pille schluckt. In Baudrillards Welt hat der Mensch diese Möglichkeit nicht. Es gibt keine Wahl zwischen roter und blauer Pille, da es keine Realität gibt.
0Kommentar|20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. August 2006
Diese Aufsatzsammlung aus dem Jahre 1981 enthält einige von Baudrillards einflussreichsten frühen Texten. Das Buch muss man hierzulande trotzdem nicht kaufen, denn die meisten der in ihm enthaltenen Texte (und noch einige mehr, z.B. Kool Killer!) sind bereits vorher in den beiden Merve-Bänden "Kool Killer oder Der Aufstand der Zeichen" (1978) sowie in "Agonie des Realen" (1978) erschienen. Ausnahmen bilden ein paar kleinere Aufsätze wie "The China Syndrome", "On Nihilism" oder ein (sehr streitbarer) Text über den Holocaust - aber diese Texte sind für das Gesamtwerk und Baudrillards Theoriegebäude kaum von Bedeutung, man verpasst nichts. Wer also nicht zwanghaft alles von Baudrillard haben muss, ist mit den deutschen Ausgaben vorzüglich versorgt. Auch als Geldversteck wie in Matrix taugt das Buch nicht: zum Aushöhlen ist es zu dünn.
0Kommentar|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Februar 1997
Baudrillard provides us with a clear explanation of the concept of simulations and simulacra--the copy without the original. From this postmodern landmark, he gives us specific examples of his theory that are a pleasure to read. Chapters on "The China Syndrome", "Holograms", and "The Animals", among others, begin to define our roles in postmodern society and our relationships with our environment and ourselves. Each chapter gives you a new, fascinating perspective, that culminates and reaches full circle with his final discussion of "Nihilism"
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Mai 1999
This book is not about coming up with the truth, or with understanding how things really work, or anything like that. It's about pointing out that the emperor is not only naked but standing on his head and juggling. Baudrillard is eternally fun as long as you don't take him too seriously. Let his insanity wash over you like a flood and turn off your reality filters for a while. Let him ask all the questions P. K. Dick does, only in greater and weirder detail. What is real? What is a commodity? Why are some things valuable? Things have no value outside of their relationship to other things... and sometimes, relationships and ideas are the only real commodity, hollow fronts for a system with no foundation in the real world at all. Could you have science without testing things against what is real? Can you simply study unreal things forever, producing paper after paper, all logically consistent but studying something that ultimately doesn't exist?
All of Baudrillard since he stopped his Marxist tirade has been a wildly funny and insightful parade of wrong ideas. Enjoy it, be altered by it, and then go back to your regularly scheduled Nike shoe purchase.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 1998
I actually found this book hilarious.
It is a nice philosophical exposition, but what interested me is how scathing an attack it is on the gingerbread candy cane western culture present.
Really, it does get overbearing, but the first essay is definately worth a read.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. April 1999
If you've seen the Matrix, there is a scene where Neo pulls a hollowed book from his shelf with the chapter heading "On Nihilism". The book is Simulacra and Simulation. I think the book adds to the movie, and the movie makes some interesting contributions to the discussion as well.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2000
This is a good intro to the much deeper discussion of reality and mind found in GWF Hegel, especially the Philosophy of Mind and Phenomenology of Spirit. If you choose to dwell beyond the relatively shallow depths of Simulacra, be prepared for something that will certainly help you open your eyes.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2000
1. Read the book.
2. Quit talking about Hollywood's Matrix.
If you complete task 1, you should find result 2.
Furthermore, one should gain a better appreciation for this circus that is the implosion of democratic freedoms to its (almost) extreme: internet voting/rating.
Obviously a relationship with the works of McLuhan. Interesteds may also appreciate his Transparency of Evil.
Worth the read for some. Beyond most I would assume. Funny for those who can touch a hot element and still perform a scream.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
I'm glad to see at least one other netizen saw the correlation between Baudrillard's Simulacra & Simulation and THE MATRIX. Did you also notice that the book Neo picked up was not a book at all, but a container for bootleg disks. So the book itself was an illusion for what it 'really was - a safe. Meanings inside of meanings. Unfortuately, the book is only 156 pages while the book in the movie was around 300. And the chapter on Nihilism is at the end, while in the movie it is at the beginning. Perhaps the person checking continuity let these subtle details slip by. For all those who have not experienced the Matrix. I highly, highly recommend it. Please don't see it's baseness, but enjoy the artisic nuances. Peace. DougD.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Mai 2000
When i first read this book i thought it was going to be much different. But when i read this book I changed my view on things. This book will take you a long time to read, I have found myself reading the same page 3 or 4 times because of the way that it was worded. The best thing this book is for is the great one liners that he puts at the end of every 3 or 4 paragraphs. I am glad i bought this book and i think that you would enjoy it if you understand it.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden