Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 8,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des passenden Audible-Hörbuchs zu diesem Kindle-eBook.
Weitere Informationen

Silicon Wahnsinn: Wie ich mal mit Schatzi nach Kalifornien auswanderte Kindle Edition

4.2 von 5 Sternen 84 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99

Länge: 449 Seiten Optimiert für größere Bildschirme.
  • Aufgrund der Dateigröße dauert der Download dieses Buchs möglicherweise länger.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Katja Kessler hat einen schnellen und völlig respektlosen Humor und eine hemmungslose Freude am schiefen Denken.", FAZ, Nils Minkmar, 30.09.2014

"Ein Reisebericht und zugleich ein Plädoyer gegen Bequemlichkeit.", Handelsblatt.de, Hans-Peter Siebenhaar, 08.09.2014

"Witzig und selbstironisch beschreibt sie ihr Auslandsjahr mit der Familie.", News, 28.08.2014

"In ihrem sehr lustigen Rückblick erfährt man nicht nur viel über Amerika, sondern auch über die deutsche Mentalität.", Myself, 17.07.2014

Kurzbeschreibung

„Wir waren gerade zehn Jahre verheiratet. Andere Ehefrauen bekommen da ja gern einen Ring, eine Reise oder einen neuen Busen spendiert. Mir schenkte mein Kerl mal eben ein neues Leben.“
Als ihr Mann für ein Jahr ins kalifornische Silicon Valley muss, sagt Katja Kessler ihrem gemütlichen Leben in Potsdam kurzentschlossen Tschüss und findet sich über Nacht mit vier kleinen Kindern und sieben großen Koffern in einem Mini-Apartment am Highway wieder.
Mit einem Mal heißt Alltag: Kolibris vor dem Küchenfenster, der Duft von Eukalyptus in der Luft, Popo-Vermessungs-Roboter in der Jeans-Abteilung. Aber schnell wird auch klar: Mist! Hier läuft leider gerade verdammt viel schief ...
Wie es ist, im Land der unbegrenzten Möglichketen an eigene Grenzen zu stoßen, warum Glück ein Gast ist, der gern durch die Hintertür kommt – Katja Kessler erzählt. Mitreißend und saukomisch.

„Beim Reisen lernst du vieles kennen.
Zum Beispiel dich selbst.“

Produktinformation

Interview mit der Autorin Jetzt reinlesen [PDF]
  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 22344 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 449 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3547712017
  • Verlag: Ullstein eBooks (1. August 2014)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00K1YDJ08
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen 84 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #13.499 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Ach, diese Frau Kessler. Eigentlich mag ich sie ja gar nicht. Weil sie immer so postfeministisch-fiese Sachen über die nackten Mädchen in der Bild geschrieben hat. Und dann auch noch Kai Diekmann geheiratet, geht's noch? Naja. Jedenfalls habe ich aus einer Laune heraus ihr neustes Machwerk zu lesen begonnen und was soll ich sagen - Spaß hat's gemacht, lustig ist es gewesen, so ein Mist...! Denn auch wenn ich nach wie vor von ihren schriftstellerischen Fähigkeiten nicht so recht überzeugt bin (in der Tat liest sich das Buch wie eine Aneinanderreihung von unzähligen Bildunterschriften in typischer Bild-Manier: ellyptischer Satzaufbau, auch die platteste Pointe hat immer Vorfahrt etc.), hat mich der Inhalt bestens unterhalten, ach, was sage ich - zum kringelig-Lachen animiert.

Die Story ist schnell erzählt: Schatzi a.k.a. Herr Diekmann zieht für ein paar Monate nach Californien, um sich einen Zausel-Bart stehen zu lassen, und seine Familie (Frau Kessler nebst vier ziemlich putzigen Kindern) kommt mit. Das war es eigentlich auch schon, den Rest des Storytellings übernimmt der Alltag. Es geht also im Wesentlichen um Visa-Fragen, internationale Bildungseinrichtungen, die Wonnen von überdimensionierten Autos und Supermärkten, um Wohnungssuche, Ein- Aus- und Umzüge und die allmonatliche Fahrt in die örtliche Notaufnahme.

All das in trockenem Duktus erzählt auf guten 400 Seiten. Und am Ende war ich nicht nur um einige amüsante Momente reicher, sondern auch um die Erkenntnis, dass Frau Kessler offenbar doch leidlich unterhaltsame Bücher schreiben kann. Und bevor ich es mir noch anders überlege, gebe ich schnell vier Sterne und empfehle dieses Buch weiter. Der Herbst steht vor der Tür. Wir lachen alle viel zu wenig. Vielen Dank, Frau Kessler...
Kommentar 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Eigentlich bin ich kein Fan von Katja Kessler (wenn ich sie z.B. in Talkshows erlebe), aber die Bücher und Kolumnen von ihr haben mir bisher immer gut gefallen. So musste ich auch unbedingt dieses Buch lesen….

Beschreibung des Buches:
Das Buch „Silicon Wahnsinn“ von Katja Kessler ist im Marion von Schröder Verlag als Hardcover Buch erschienen. Es hat 442 Seiten. Das Titelbild ist wie ein Comic gestaltet. Katja Kessler im Portraitfoto in ein Cabriolet modelliert mit ihren vier Kindern als Mitfahrern, Kühlschrank, Standuhr inclusive. Im Hintergrund die Golden Gate Brücke und eine Sonne. Schon allein das Titelbild wirkt etwas chaotisch, so wie man sich einen zeitweiligen Umzug in ein anderes Land mit vier Kindern und einem Hausstand vorstellen kann.

Kurze Zusammenfassung:
Katja Kesslers Mann, Kai Diekmann, Chefredakteur und Gesamtherausgeber der Bild-Gruppe muss für ein Jahr nach Silicon Valley. Schnell ist sich die 6köpfige Familie einig: Wir gehen zusammen. Zunächst geht die Planung los. Ein Haus wird gesucht, eine Schule gefunden, der Hausstand in Deutschland geregelt. Welches Haustier kommt mit? Wer pflegt die zurückgebliebenen Tiere und das Haus. Der Umzug erfolgt schneller als gedacht, da die Kinder ein gesamtes Schuljahr in den USA verbringen werden. So reist die Mutter alleine mit ihren vier Kindern ins unbekannte Land. Auch während des gesamten Aufenthaltes ist sie meist auf sich alleine gestellt, denn der Ehemann nächtigt in einer Wohngemeinschaft mit Kollegen, näher am Arbeitsplatz.
Was auf einen mit vier Kindern im Ausland zukommt, kann man ja schon erahnen, was dann aber wirklich alles passieren kann, das kann man in diesem Buch Seite für Seite miterleben….
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Nachdem ich über einen Artikel der Zeitschrift "Welt" auf dieses Buch aufmerksam geworden bin, hab ich's mir gleich bestellt. Die Thematik klang interessant, so auch die Autorin und ein erster Blick / Leseprobe waren auch vielversprechend. Letztendlich habe ich mich auf ein interessantes und witziges Buch gefreut. Leider für mich ein absoluter Fehlgriff. Der Humor verliert sich in Wiederholungen und wirkt oftmals sehr seicht, sowie auch der Inhalt. Ich habe das Buch nach dem ersten Drittel weggelegt, weil die Autorin es einfach nicht geschafft hat mich zu fesseln. Ich habs wirklich versucht! Aber nach dem ganzen (sorry) "tussigen" Schatzi-Getue und viel zu vielen Nebenplots hab ich einfach den Faden und das Interesse verloren. Allein die Aufmachung des Buches (grell bunt) hätte einem schon verraten können, dass es sich um keine anspruchsvolle Lektüre handelt. Soweit meine Meinung. Die ganzen 5 Sterne-Rezensionen kann ich absolut nicht verstehen, aber jeder Mensch ist eben anders. Als Teenager hätte mich der Schreibstil sicher angesprochen, aber heute leider nicht mehr.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Die Autorin beschreibt einen zehnmonatigen Aufenthalt in den USA. Der Mann muss geschäftlich dorthin und sie schließt sich mit den vier Kindern an. Allerdings war der Neuanfang dort alles andere als stressfrei. Der Gatte ("Schatzi" genannt) wohnt mit seinen beiden beruflichen Freunden in einer Art Luxus-WG mit Putzfrau und angeschlossem Büro, während sie mit dem Nachwuchs ein Haus anmietet. Der Alltag erwischt die Familie dort sehr schnell- Besuche in der Notaufnahme, beim Direktor der Schulkinder, bei der Führerscheinbehörde oder Kontaktknüpfen mit anderen Kindern/ Müttern... Zum Glück nur 10 Monate- oder? ------------- Das Buch ist sehr lustig geschrieben, in einer Art Tagebuchform mit verschiedenen Fotos/ Zeichnungen- sehr farbenfroh und ansprechend gestaltet. Es macht Spaß und lässt den Leser teilhaben am chaotischen Alltag mit all seinen Problem(chen). Was mich im Nachhinein etwas stört ist immer wieder das Erwähnen von finanziellen Dingen. (weil die Autorin darauf doch bestimmt nicht achten musste...) Das machte es für mich irgendwie unrealistisch als eine Form des Auswanderns, es war ja auch sowieso nur auf einen Zeitraum von 10 Monaten beschränkt. Teilweise sollte es vielleicht auch nur witzig geschrieben sein, aber mit dem großen Geldbeutel (von Schatzi...) war die ein oder andere Schwierigkeit schnell aus der Welt geschafft (defekte Telefonleitung, dringende Kanalarbeiten, Flugurlaube,...). Deshalb war da immer ein komischer Beigeschmack, der mir den Spaß ein stückweit nahm. Trotzdem hab ich es ganz gern gelesen. :-)
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren