Gebraucht:
EUR 44,52
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 10,47 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Die Silicon Valley Story
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Die Silicon Valley Story

40 Kundenrezensionen

Erhältlich bei diesen Anbietern.
2 neu ab EUR 53,50 2 gebraucht ab EUR 44,52 1 Sammlerstück(e) ab EUR 59,99

LOVEFiLM DVD Verleih


Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Noah Wyle, Anthony Michael Hall, Joey Slotnick
  • Regisseur(e): Martyn Burke
  • Künstler: Michael Swaine
  • Format: PAL
  • Sprache: Italienisch (DD Stereo), Deutsch (DD Stereo), Englisch (Dolby Digital 2.0), Spanisch (DD Stereo)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
  • Studio: Warner Home Video - DVD
  • Erscheinungstermin: 6. April 2012
  • Produktionsjahr: 1999
  • Spieldauer: 93 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (40 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B006WVESHW
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 29.414 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Sie machten die unbegrenzten Möglichkeiten der Computertechnik für Millionen Menschen nutzbar. Sie veränderten unseren Alltag bis ins kleinste Detail. Sie waren die Väter der digitalen Revolution, die die Welt in wenigen Jahren gründlicher auf den Kopf stellte, als alle technischen Errungenschaften der Geschichte: Mitte der siebziger Jahre baute Steven Jobs den ersten Apple Computer und Bill Gates gründete Microsoft und wurde so zum reichsten Mann aller Zeiten. Dieser Film erzählt ihre Geschichte!

Amazon.de

Diese Aufarbeitung der komplizierten Gründungsgeschichten von Apple und Microsoft, die auf einem Buch von Paul Friedberger basiert, bemüht sich um eine objektive Sichtweise des Aufstieges dieser beiden Pioniere des PC-Zeitalters. Das Drehbuch folgt den Spuren von Apple-Mitgründer Steve Jobs und Microsofts Bill Gates und versteht die beiden Charaktere und ihre unterschiedlichen Wege an die Spitze äußerst pointiert darzustellen. Da ist auf der einen Seite der weltoffene, hart an seiner Karriere arbeitende, aber auch über Leichen gehende Jobs, dem auf der anderen Seite der brillante Computerfreak Gates gegenübersteht. Beide stehen ihrerseits für vollkommen unterschiedliche Geschäftsideen. Wo Apple auf maximale Qualität setzt, setzt Microsoft auf die Masse und die damit verbundene massenhafte Verbreitung von Personal Computern. Obschon der Film sich darum bemüht, die Geschichte der Firmengründungen und ihren Erfolgen am Markt so exakt wie möglich nachzuzeichnen, kann er sich nicht entscheiden, ob er ein seriöses Doku-Drama sein möchte oder eine Intrigen-Story, die von den Gemeinheiten der beiden Männer auf ihrem Weg nach oben erzählt, ohne sich dabei immer akribisch an Fakten halten zu müssen.

So ist es einfach die Mischung, die nicht stimmt und so sollte man als Zuschauer den historische Diskurs einfach außer Acht lassen und sich ganz auf die beiden Hauptfiguren konzentrieren. Das Augenmerk der Filmemacher liegt dabei besonders auf Jobs, den Noah Wyle (bekannt als Dr. Carter aus Emergency Room), der brillant einen nervösen, von Egoismus und teilweiser Selbstüberschätzung getriebenen Apple-Chef darstellt. Ihm gegenüber steht ein nicht weniger beeindruckend agierender Anthony Michael Hall in der Rolle des Bill Gates, der es ebenso wie Jobs versteht, die Computerkenntnisse seiner Kollegen zu seinem eigenen Vorteil zu nutzen, dabei aber im Umgang mit seinen Mitmenschen etwas ungeschickter umgeht als der weltoffene Jobs -- was ihm im Endeffekt einen Vorteil eingebracht hat, da er aufgrund seines Auftretens oft nicht ernst genommen wurde.

Betrachtet man die herausragenden Leistungen beider Schauspieler in ihren Rollen, die vergessen machen, dass sie nur Schauspieler sind und nicht die Personen, die sie darstellen, bedauert man, dass dem Drehbuch ein wenig die Stringenz gefehlt hat, mit der dieser Film ein echtes Ereignis hätte werden können. --Sam Sutherland -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lorenz am 23. Februar 2012
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ich warte schon seit Ewigkeiten auf die deutsche DVD-Version dieses Films! Jetzt nach dem Tod von Steve Jobs kam wohl jemand auf die Idee, dass sich die DVD auch bei uns ganz gut verkaufen könnte. Ich hatte mir den Film damals noch auf guter alter VHS-Kassette gekauft und ich liebe ihn bis heute. Noah Wyle als Steve Jobs und Anthony Michael Hall sind meiner Meinung nach ideale Besetzungen für die Rollen. Noah Wyle ist ja auch als Darsteller von Steve Jobs für einen Film über Jobs Leben im Gespräch. Er bringt die verschiedenen Seiten von Steve Jobs sehr gut rüber. Auch Joey Slotnick als junger Technik-Crack Steve Wozniak spielt seine Rolle toll.
Die Story mag an einigen Stellen nicht zu 100% den wahren Ereignissen entsprechen, aber sowohl die Aufbruchstimmung am Beginn des PC-Zeitalters als auch der Konflikt zwischen Apple und Microsoft werden sehr gut vermittelt.
Alles in allem ist der Film sicher keine High-End-Produktion, aber für IT-Fans auf jeden Fall ein Muss!
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von DAVI83 TOP 500 REZENSENT am 3. Juli 2014
Format: DVD Verifizierter Kauf
habe diesen Film vor Jahren im TV gesehen und fand es einen der besten Fernsehfilme die ich je gesehen habe.

Story:
Die Geschichte Freunde und Kontrahenten zugleich; Steve Jobs und Bill Gates.
Die Anfangsgeschichte von Apple und Microsoft die einem zeigt, dass nicht nur technisches können dazu fähig war ein Weltunternehmen zu werden. Beide Kontrahenden gehen über Leichen um jeweils die Nummer 1 zu werden und einen Vorteil gegenüber dem anderen zu erreichen. Am besten Beispiel sieht man das bei der Xerox (Eine Firma die Heute niemand mehr kennt aber ohne die ein PC heute komplett anders aussehen würde) Szene oder dem Microsoft/IBM Deal.
Der Film zeigt uns einen Blick hinter die Kulissen der Welt des Silicon Valley, welche viel Spannender ist wie es sich auf dem ersten Blick anhört.
Der Film konzentriert sich mehr auf Jobs als auf Gates, was wohl daran liegt, dass diese Figur den meisten Menschen viel interessanter, da Charismatischer, ist.

Darsteller:
- Noah Wyle (bekannt aus der Serie Emergency Room und dem TV Dreiteiler The Quest)
- Anthony Michael Hall (Bekannt aus vielen 80er Komödien wie z.B. Breakfast Club, Sixteen Candles, L.I.S.A - Der Helle Wahnsinn und zuletz in The Dark Knight)
- Joey Slotnick (Der ewige Nebendarsteller aus Filme wie: Twister, Hollow Man und Eve und der letzte Gentleman,)

Positiv:
- beruht auf wahren Begebenheiten
- hebt keine der beiden Personen auf ein Podest sondern zeigt wie es wirklich war und das sie eben mehr Ideen geklaut/kopiert haben als selbst entwickelt

Negativ:
- Leider gibt es keinen zweiten Teil der die Geschichte nach 1997 weiter erzählt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von raumvektor am 7. November 2013
Format: DVD Verifizierter Kauf
Die Silicon Valley Story beschäftigt sich mit den Anfängen von Microsoft und Apple und ganz besonders Steve Jobs, Bill Gates und Steve Wozniak. Ich erinnere mich noch gut an den Tag, als mein erster Heimcomputer auf meinem Schreibtisch stand. Das war Mitte der Achtziger, also gut ein Jahrzehnt, nachdem der Apple II die Branche aufgemischt hat. Der Amiga hatte bereits eine graphische Benutzeroberfläche, aber das grundlegende Betriebssystem war ein DOS, so daß man noch viel mit der Steuerung des Computers über Tastatur zu tun hatte und einen Großteil seiner Zeit am Computer mit BASIC verbrachte. Heute blicke ich ein bischen mit Wehmut auf diese Zeit zurück und lese und schaue alles, was sich mit den Anfängen der Homecomputerzeit beschäftigt und dann ist dieser Film geradezu Pflicht.

Die Silicon Valley Story beschreibt den Aufstieg von Apple von einer Garagenklitsche zu einem der größten Computerkonzerne und beschäftigt sich dabei hauptsächlich mit den schillernden Applegründern. Steve Jobs verwandlung von einem rastlosen, getriebenen Stundenten zu einem Firmenlenker mit diktatorischen Zügen wird genial dargestellt von Noah Wyle, der den Apple-Chef absolut glaubwürdig rüberbringt. Steve Wozniak, dessen technische Genialität und Begeisterungsfähigkeit überhaupt erst den Apple-Computer hervorbrachte wirkt am Ende eher ernüchtert von den Reibereien in der Firma. Wozniak wird sehr sympathisch und glaubwürdig von Joey Slotnick gespielt. In einem anderen Handlungsstrang geht es um den Aufstieg der Firma Microsoft von einer Hinterhofklitsche zum Weltkonzern. Bill Gates wird als Chefnerd sehr gut von Anthony Michael Hall dargestellt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von A. Kharchi am 22. Dezember 2014
Format: DVD Verifizierter Kauf
Der Film ist am Anfang wild durcheinander und laut. Weil Steve Jobs als Hippi andauernd auf Drogen ist. Nervt am Anfang.

Später wird der Film dann sachlicher. Es dauert aber bis er an Fahrt aufnimmt. Erst als Bill Gates als Konkurrent ins Spiel kommt, wird es interessant!
Insgesamt wird in dem Film deutlich, das Jobs ja doch schon immer ein Ar***loch war und seine Firma als Sekte führte. Während Bill Gates zwar kein Kreatives Genie war, aber dafür nicht seine Kollegen unterdrückte.

Der Film könnte für Zuschauer, die sich nicht mit der tieferen Geschichte von Apple und Microsoft auskennen, verwirrend sein. Denn in der kurzen Spielzeit bleibt nicht viel Raum für Erklärungen. Wer die beiden kennt, kann sich den Film anschauen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Sprachen 0 11.07.2012
Alle Diskussionen  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen