Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Sigma 19 mm F2,8 EX DN-Objektiv (46 mm Filtergewinde) für Micro Four Thirds Objektivbajonett

von Sigma

Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
  • High Performance Weitwinkel Objektiv
  • entspricht einem 38mm Objektiv (35mm Brennweiter äquivalent)
  • Naheinstellgrenze 20 cm
  • interessant für Innenaufnahmen oder Landschaften
  • Lieferumfang: Objektiv, Köcher, Gegenlichtblende (LH520-02), Bedienungsanleitung

Für diesen Artikel ist ein neueres Modell vorhanden:


Filter
Gleich mitbestellen: Filter für Ihr SLR-Objektiv
Das optimale Objektiv-Zubehör: Bringen Sie Tiefen, kräftige Farben und andere Effekte in Ihre SLR-Fotos. Hier geht es zum Gesamten Filter-Sortiment bei Amazon.de


Hinweise und Aktionen

  • Wir haben für Sie eine Liste mit Hersteller-Service-Informationen zusammengestellt,für den Fall, dass Probleme bei einem Produkt auftreten sollten, oder Sie weitere technische Informationen benötigen.

  • Antworten auf Fragen rund um Lieferung und Versand, Altgeräteentsorgung, Reparaturservice u.v.m. finden Sie unter Amazon-Kundenservices auf einen Blick.


Produktinformation

  • Größe und/oder Gewicht: 116,8 x 154,9 x 116,1 cm ; 141 g
  • Produktgewicht inkl. Verpackung: 281 g
  • Modellnummer: 400963
  • ASIN: B007F7G6WW
  • Im Angebot von Amazon.de seit: 8. März 2012
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (47 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 4.093 in Kamera (Siehe Top 100 in Kamera)

Auszeichnungen

Klicken Sie auf die Auszeichnung zum Vergrößern
Auszeichnung

Produktbeschreibungen

Abb. 19mm F2,8 EX DN
Abb. 19mm F2,8 EX DN
Sigma 19mm F2,8 EX DN

Dieses High-Performance-Weitwinkel-Objektiv ist ausschließlich für den Einsatz an spiegellosen Kameras für Wechselobjektive entwickelt worden und verfügt über einen Bildwinkel entsprechend eines 38mm Objektivs (35mm Brennweite äquivalent) auf dem Micro Four Thirds-System und 28,5 mm (35 mm Brennweite äquivalent) auf einem E-Anschluss-System.

Drei asphärische Glaslinsen sorgen für die exzellente Korrektur von Verzeichnungen , Farbfehlern und Bildfeldwölbungen. Die Innenfokussierung behebt die häufigsten Abbildungsfehler, um die Bildqualität, unabhängig von der Entfernungseinstellung zu erhalten. Die SIGMA Super Multi Layer Vergütung reduziert Streulicht und Geisterbilder und liefert scharfe und kontrastreiche Bilder auch bei maximaler Öffnung. Das überlegene telezentrische optische Design verbessert die Bildqualität über das gesamte Bildfeld.
Dieses Objektiv profitiert von einem neu entwickelten linearen AF-Motor, der die Linsen direkt und ohne die Notwendigkeit eines Getriebes oder des Antriebs weiterer mechanischer Teile bewegt. Dieses System gewährleistet ein präzises und dabei leises Scharfstellen, was das Objektiv besonders für Video-Aufzeichnung wie auch für Standbilder geeignet macht. Durch den Einsatz von 7 gerundeten Blendenlamellen entsteht eine nahezu runde Blendenöffnung, die außerhalb der Schärfeebene für ein sehr angenehmes Bokeh sorgt. Das Sigma 19mm F2.8 EX DN hat eine Naheinstellgrenze von 20cm und einem maximalen Abbildungsmaßstab von 1:7.4.

- einzigartiges Design


Exklusive Qualität, griffiges Design, elegantes Finish – das sind die Features unserer Profi-Schiene. Das EX Symbol kennzeichnet unsere anspruchsvolle Objektivserie. Neben dem hohen Qualitätsstandard zeichnen sich diese Produkte durch exklusive Brennweitenbereiche und hohe Lichtstärken aus. Die exzellenten Leistungsmerkmale der SIGMA EX Objektive, das kompromisslose Design, die perfekte Handhabung und die ausgezeichnete Haltbarkeit erfüllen die Anforderungen der Fotografen auf höchstem Niveau. EX Objektive - die bessere Wahl.

- spiegellose Systeme geeignet


Hochleistungsobjektive, die ausschließlich für spiegellose Wechselobjektiv-Kameras entwickelt wurden. Die neueste Technologie in der Objektiventwicklung gewährleistet eine hohe optische Leistung, eine kompakte Bauweise und leisen Autofokus. Die hervorragende Telezentrie garantiert scharfe und hochauflösende Bildqualität über die gesamte Bildebene.

MTF - Chart
MTF-Chart - Zum Vergrößern bitte Bild anklicken

MTF - Modulation Transfer Funktion

Die MTF (Modulation Transfer Funktion) stellt eine der Meßmethoden dar, mit denen das Leistungsvermögen eines Objektives und sein Kontrastverhalten an unterschiedlichen Ortsfrequenzen ermittelt werden kann. Die horizontale Achse drückt in Millimeter den Abstand der Bildmitte zum Bildrand aus, die vertikale Achse drückt den Kontrastwert aus (höchster Wert ist 1).

Die Angaben für 10 Linien/mm geben das Kontrastverhalten des Objektives wieder (rote Linien), die Werte für 30 Linien/mm drücken das Auflösungsvermögen aus (grüne Linien), jeweils bei geöffneter Blende. Linien, die parallel zum Bildkreisdurchmesser verlaufen, nennt man sagittale Linien (durchgezogene Linie), quer verlaufende Linien nennt man tangentiale Linien (gestrichelte Linie).


Kunden Fragen und Antworten

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

35 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hobbyspieler am 12. August 2012
Stil: für Sony-E
Letztens war ich auf der Suche nach einer sehr leichten Kombi für Architektur-, Landschaftsaufnahmen, und für Schnappschüsse generell. Dabei entschied ich mich für das NEX-System, mit dem im Bereich der spiegellosen Kameras größtem Sensor und damit bester Bildqualität. Ich war mir jedoch nicht sicher, welches Objektiv die NEX 5n (auf die die Entscheidung letztendlich fiel) ergänzen soll. Zuerst habe ich dem SEL16F28 eine Chance gegeben, dieses erwies sich aber für meinen Geschmack als zu weitwinklig und die Bildqualität war leider alles andere als berauschend. Ich muss vielen Testberichten im Internet zum SEL16F28 beipflichten – es ist tatsächlich bescheiden, und mit vielen optischen Problemen behaftet. Vignettierung und Randunschärfe, die man sogar in JPGs (nach Kamera internen Korrektur) deutlich sieht. Und dass auch auf niedrigen Ausgabengrößen. Aus diesem Grund habe ich mir das 19/2.8 von Sigma gekauft. Erstens fand ich die 28mm Brennweite (KB Äquivalent) schon immer ansprechender zum Fotografieren, als 24mm welche weder Fisch (Ultraweitwinkel) noch Fleisch (Normal-Weitwinkel) ist. Zweitens habe ich mir nach den ersten positiven Berichten und Threads in den großen Foren, eine viel bessere Bildqualität erhofft. Und ich wurde nicht enttäuscht!
Das 19/2.8 ist dem SEL16F28 in fast jeder Hinsicht überlegen. Das Sigma kostete zum Zeitpunkt des Kaufes fast 50 Euro weniger. Die Bildqualität lässt sich überhaupt nicht vergleichen. Wo man beim SEL gehörig abblenden musste um eine akzeptable Randschärfe zu erreichen, liefert das 19/2.8 die gleiche Randschärfe bei Offenblende. Abgeblendet deklassiert das Sigma das SEL, und lässt es wie ein Toy-Objektiv erscheinen.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
53 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hitech-Tester am 18. Oktober 2012
Stil: für MFT Verifizierter Kauf
Ach was tut es mir leid, dem Sigma hier nur drei Sterne zu geben!!!! Aber was soll man tun, wenn's halt nicht ganz passt. Aber der Reihe nach:

Optisch ist das Sigma nahezu konkurrenzlos, in seiner Preisklasse sowieso generell. Die Schärfe, die auch bei Blende 2.8 bis zum Rand reicht, die Farbwiedergabe und das Bokeh, einfach traumhaft. Chromatische Fehler sind bestens kompensiert, und der Fokus wird schnell und lautlos gefunden.

Soweit so gut. Leider ergab es sich dann im Urlaub, dass bei ca. 600 Photos viermal die Meldung der Kamera (Olympus E-PL1) erschien:"Objektivfehler, bitte Objektiv ausfahren". Diese Meldung macht natürlich bei einer Festbrennweite keinen Sinn, somit ging das Objektiv nach dem Urlaub zur Reparatur. Nach einigen Wochen (!) erhielt ich es zurück, mit dem Erfolg, dass das Objektiv nun sehr häufig nicht mehr fokussierte und mit sirrend pfeifendem Linearmotor verharrte. Momentan warte ich auf den Erfolg der zweiten Reparatur. Lustig ist das nicht.

Übrigens finden sich im Internet einige Leute in den Foren, die auch dieses Problem hatten, also ein "Einzelfall" kann es dann ja leider nicht sein.

Somit ergibt sich ein zwiespältiges Bild: Optisch sensationell, aber in der Zuverlässigkeit (noch) nicht überzeugend.

Ich möchte noch erwähnen, dass ich auch das 30mm Sigma Objektiv habe, dieses wurde direkt über Amazon gekauft. Gleiche Bildqualität, und bisher ganz ohne Probleme...

Nachtrag Ende November 2012: Das Objektiv kam inzwischen von der zweiten Reparatur zurück. Was soll ich sagen - ich war sprachlos: Selbes Problem, immer wieder blieb der Linearmotor hochtönig pfeifend hängen.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von mb-de am 25. September 2013
Stil: für Sony-E Verifizierter Kauf
Da schon eine Vielzahl von Rezensionen vorliegen, halte ich die Meinige kurz:

Das Objektiv ist nicht ganz so gut wie das 30mm f/2,8 EX DN-E, aber immer noch sehr deutlich besser als die Sony-Kitzooms bei gleicher Brennweite oder der Sony 20mm f/2,8-"Pfannkuchen" - und das fuer einen Preis von unter 140 Euro (Q3/2013). Bei diesem Preis stoert dann auch die Kunststoff-"Anmutung" des Gehaeuses wenig... woran man sich gewoehnen muss, ist das Klappern des Linearmotorantriebes bei abgeschalteter Kamera.

Bei der optischen Leistung ist zu beobachten, dass die Schaerfe in der Mitte schon bei Blende 2,8 sehr, sehr gut ist, die bei dieser Blende schwache Randschaerfe dann beim Abblenden auf Blende 4..8 gute Werte erreicht, bevor bei weiterem Abblenden Beugungseffekte zu einer Verschlechterung führen. Ein wenig Vignettierung ist vorhanden, aber schon bei 2,8 einigermassen gut kontrolliert, was auch fuer die CA gilt.

Die beste Gesamtleistung zeigt das Objektiv bei Blende 5,6 - da kann man es fast als "Fixfokus-Objektiv" fuer Schnappschuesse verwenden - Manuelle Fokussierung, Entfernung fest auf ca. 3,5 m einstellen - Bild scharf von 1,7 m bis unendlich.

Bei Blende 2,8 kann man Objekte in Bildmitte ordentlich freistellen... das "Bokeh" ist auch ganz ordentlich.

Gesamtwertung: Gefaellt mir. Betrachtet man den Preis (auch der Nachfolgeversion) ist das ein Schnäppchen.

Aber: "Nur" vier Sterne, da der Qualitaetsabfall zum Rand auch im abgeblendeten Zustand deutlich ist (zumindest fuer Pixelzaehler wie mich (;->)...).

PS: Das neue DN A, welches das DN EX ersetzt, ist optisch gleich aufgebaut, mit etwa 'wertiger' aussehendem Gehaeuse - allerdings gefaellt _mir persoenlich_ das Gehaeuse der DN EX-Version besser - das ist wohl Geschmacksache.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen