Sie nannten ihn Gringo 1965

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

(5)
LOVEFiLM DVD Verleih

In den schwarzen Bergen von Dakota treibt eine Gaunerbande ihr Unwesen. Sie stiehlt Pferdeherden und überfällt die Erztransporte. Dahinter steckt ein schuftiger Verwalter, der auch auf späte Rache sinnt. Bis eines Tages ein junger Mann (Götz George) in der kleinen Stadt im Westen erscheint und es im Alleingang mit der ganzen Bande aufnimmt... Götz George ist der Star dieser deutsch-spanischen Westernproduktion unter der Regie des US-Amerikaners Roy Rowland. Neben ihm agiert eine internationale Besetzung mit dem Spanier Daniel Martin, dem Österreicher Sieghardt Rupp, der Kanadierin Alexandra Stewart und Georges Landsmann Helmut Schmid.

Verfügbar als:
DVD

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_12_and_over
Laufzeit 1 Stunde 27 Minuten
Genres Western
Studio AL!VE Vertriebs- und Marketing AG
Veröffentlichungsdatum 25. Juli 2014
Sprache Deutsch, Englisch

Andere Formate

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Glubberer am 15. August 2014
Format: DVD
Aufmerksam wurde ich auf diesen Film, da mir die Story zusagte. Als ich den Film dann gesehen habe muss ich sagen, sie ist zwar etwas vorhersehbar, aber dennoch sehr gelungen. Auch der Cast kommt gut rüber, vor allem Götz George. Seine Art passt für seine Rolle einfach perfekt.

Das Team inszenierte den Film actionreich, spannend und einfach so, wie man sich einen Western vorstellt. Die Art und Weise des Filmemachens, wie hier zelebriert, finde ich einfach klasse. Natürlich ist der Film anders inszeniert worden wie die damaligen Amiwestern, aber die deutschen Western gefallen mir irgendwie besser. Anders aber gut einfach. :-)

Die DVD erhält man mit einem hochwertigen Schuber ausgestattet. Als Bonus liegt ein umfangreiches Booklet bei.

Fazit:

Ein toller deutscher Western mit einem noch besseren Götz George. Absolut zu empfehlen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von DVD-Rezensionen HALL OF FAME REZENSENTTOP 10 REZENSENT am 18. August 2014
Format: DVD
Sie nannten ihn Gringo

Einen deutschen Western, den es so richtig Freude bereitet, ihn sich anzusehen, bringt hier das Label der Filmjuwelen zur Veröffentlichung auf DVD. Wobei man von wegen "deutscher Western" schon ergänzend hinzufügen muss, dass dieser am 19. März 1965 in die deutschen Kinos gekommene Western mit italienischer und spanischer Beteiligung fertiggestellt wurde. Auch die Regie, für den u. a. in Manzanares el Real und Colmenar Viejo in Spanien auf Film gebannten Streifen, lag dabei nicht in deutschen Händen. Hierfür hatte man den Routinier Roy Rowland (1902-1995) aus den Staaten engagiert, für welchen dieser Film zugleich auch seine letzte große Regiearbeit werden sollte. Das Drehbuch schrieben die Autoren Clarke Reynolds und Alex Berg in Anlehnung an den von G. Smith veröffentlichten Roman "Ein Fremder geht seinen Weg".

Auch beim Blick auf die Besetzungsliste des Western setzt sich die internationale Beteiligung fort. Mit an der Seite des damals noch nicht einmal dreißigjährigen Götz George sind der spanische Schauspieler Daniel Martin, die Kanadierin Alexandra Stewart oder der aus Österreich kommende Sieghardt Rupp und die Französin Silvia Solar zu erleben.

Mir persönlich gefällt die Art der Inszenierung und die in diesem Western erzählte Geschichte sehr, selbst wenn sie schon damals, im Vergleich zu anderen Produktionen dieses Genres, doch eher konventionell wirkt. Aber eben auch das, finde ich, lässt den Film insgesamt nicht nur ungemein stimmungsvoll wirken, sondern gibt ihm zudem sein eigenes Gesicht.

Die Geschichte des Films ist angesiedelt im Jahr 1895 in Dakota.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Swissangel TOP 1000 REZENSENT am 30. August 2014
Format: DVD
Der Western mit Götz George in der Hauptrolle, sowie Valentino Macchi (Tim Walton), Sieghardt Rupp, Helmut Schmid, Daniel Martin und Alexandra Stewart ist ordentlich gelungen und spannenden in Szene gesetzt.

Leider ist die Bildqualität nicht von überragender Bildqualität. Die Farben sind alles anderes bunt geraten. Die Farben kommen mal passabel rüber mal ziemlich blass. Gut sieht man das in einer Salonszene wo Götz George ein violetfarbenes Hemd trägt. In manchen Szenen wiederum lässt sich nicht erkennen welche Farbe das Hemd an.

Der Film beginnt leicht unscharf bzw, mit verwaschenen Farben und wechselt dann in einer darauf folgenden Szene wieder als ordentliche Qualität. Dieses Abwechslungsreichtum zieht sich durch den ganzen Film.

Ansonsten ist das Bild frei von Defekten.

Der Ton is in Deutsch und Englisch in DD2.0 enthalten

Das Booklet von Reiner Boller geschrieben, ist schön gestaltet und enthält einige interessante Infos. Allerdings ist ein kleiner Fehler unterlaufen. Das Bild zum Portrait zu Helmut Schmid ist nicht das Bild von Helmut Schmid.

Interessantes Gesicht hingegen ist Valentino Macchi in der Rolle des Tim, welcher leider im Booklet nicht erwähnt wird.

FAzit: spannender Euro-Western mit Internationaler Besatzung in leider nicht ganz so gutem Zustand auf DVD.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Bluntwolf am 2. Oktober 2014
Format: DVD
Der Film

In den schwarzen Bergen von Dakota treibt eine Gaunerbande ihr Unwesen. Sie stiehlt Pferdeherden und überfällt die Erztransporte. Dahinter steckt ein schuftiger Verwalter, der auch auf späte Rache sinnt. Bis eines Tages ein junger Mann (Götz George) in der kleinen Stadt im Westen erscheint und es im Alleingang mit der ganzen Bande aufnimmt...

Götz George ist der Star dieser deutsch-spanischen Westernproduktion unter der Regie des US-Amerikaners Roy Rowland. Neben ihm agiert eine internationale Besetzung mit dem Spanier Daniel Martin, dem Österreicher Sieghardt Rupp, der Kanadierin Alexandra Stewart und Georges Landsmann Helmut Schmid. Die gewaltige Naturkulisse der "Schwarzen Berge" von Dakota bildet den Hintergrund für ein dramatisches Geschehen, das sämtliche Vorzüge eines echten "edel-Westerns" in sich vereinigt: explosive Hochspannung, männlichen Heldenmut, harte Kämpfe für Recht und Gesetz und die romantische Leidenschaft der großen Liebe... (filmjuwelen)

Kurzkritik:
"Sie nannten ihn Gringo" ist ein billig produzierter aber trotzdem recht unterhaltsamer kleiner Eurowestern mit klasse Besetzung. Die Geschichte ist allerdings nicht besonders originell und spult das im Eurowestern oft gebrauchte Schema des von Banditen terrorisierten Städtchens ab, wobei auch ein fieser Oberschurke, der sich im Hintergrund hält und von dort aus die Operationen leitet, nicht fehlen darf. Wie bei solchen Filmen üblich, kann man natürlich von Anfang an nicht nur ahnen wer dieser Bösewicht am Ende sein wird. Der Plot ist also ziemlich simpel gehalten und sehr leicht zu durchschauen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen