Side Effects - Tödliche Nebenwirkungen 2013 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

(32)
LOVEFiLM DVD Verleih

Die New Yorkerin Emily Taylor sieht ihren Mann nach vier Jahren Trennung, in denen er wegen Insiderhandels im Gefängnis war, wieder. Statt sich zu freuen, fällt sie in ein tiefes Loch und begeht einen Selbstmordversuch. Ihr Psychiater, der teilnahmsvolle Dr. Jonathan Banks, verschreibt ihr auf Anraten von Emilys vorheriger Ärztin ein neues Medikament, das frei von den üblichen Nebenwirkungen sein soll. Wenig später begeht Emily eine entsetzliche Tat, und Dr. Banks gerät in ein undurchsichtiges Netz von Manipulation und Lügen.

Darsteller:
Jude Law, David Costabile
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 42 Minuten
Darsteller Jude Law, David Costabile, Marin Ireland, Catherine Zeta-Jones, Vladimi Versailles, Rooney Mara, Carmen Pelaez, Michelle Vergara Moore, Vinessa Shaw, Channing Tatum, Polly Draper
Regisseur Steven Soderbergh
Genres Thriller
Studio Senator
Veröffentlichungsdatum 11. September 2013
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Originaltitel Side Effects
Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 42 Minuten
Darsteller Jude Law, David Costabile, Marin Ireland, Catherine Zeta-Jones, Vladimi Versailles, Rooney Mara, Carmen Pelaez, Michelle Vergara Moore, Vinessa Shaw, Channing Tatum, Polly Draper
Regisseur Steven Soderbergh
Genres Thriller
Studio Senator
Veröffentlichungsdatum 11. September 2013
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Originaltitel Side Effects

Kundenrezensionen

3.8 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Knackstedt am 24. Oktober 2013
Format: DVD
... selten wurde das so gut auf der Leinwand festgehalten, wie in Steven Soderberghs -Side Effects-. Soderbergh hat seinen vorläufigen Abschied vom Film verkündet. Er will sich in Zukunft der Malerei und der Musik widmen. Schade, jedenfalls wenn sie mich fragen, denn: Filme wie -Side Effects- bekommt nicht jeder Regisseur so auf die Filmrolle gebannt. Eine brillante Storyentwicklung paart sich mit Spannung, einem äußerst cleveren Plot und guten Darstellern. Für mich war -Side Effects- Spannungskino der besonderen Art. Mit einer harten, klaren Kameraführung nimmt uns Soderbergh in eine Geschichte mit, die sich bedächtig entwickelt, furios endet und ganz sicher ihres Gleichen sucht.

Der Broker Martin Taylor(Channing Tatum) hat wegen Insiderhandels im Gefängnis gesessen. Seine Frau Emily(Rooney Mara) wartet auf seine Entlassung. Als Martin wieder draußen ist, kommt Emily mit der Situation nicht klar. Martin will wieder in den Wertpapierhandel und nimmt Kontakt zu zweifelhaften Geschäftspartnern auf. Emily befürchtete das Schlimmste und ihre Sorgen gipfeln in einem Selbstmordversuch. In der Notaufnahme der Klinik lernt sie den Psychiater Jonathan Banks(Jude Law) kennen. Der weiß sofort um Emilys Suizidabsichten und weist sie nur nicht ein, weil sie ihm verspricht, seinen Praxis aufzusuchen. Dort schildert sie ihm in den nächsten Tagen ihr Leid und Jonathan versucht zu helfen. Da er selbst in einer finanziell angespannten Lage steckt, nimmt Jonathan an einem gut bezahlten Medikamentenversuch des Psychopharmakas Ablixa teil. Er verschreibt Emily das Rezept und das scheint tatsächlich zu helfen. Aber es gibt Nebenwirkungen. Emily erlebt Momente intensiven Schlafwandelns.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von C. Bernhart am 19. August 2014
Format: DVD
Ein Film mit zwei Seiten, zwei Hälften. Die erste Hälfte ist ein sehr ruhiges Kammerspiel, zum Glück sparsam mit guter Musik unterlegt. Channing Tatum kann ich bisher nichts abgewinnen, diese Rolle hätte auch sonst jemand spielen können. Austauschbar. Aber Rooney Mara und Jude Law fand ich richtig gut.

Ein Film über therapeutische Verhältnisse, Vertrauen, Pillen, die Pharmaindustrie, das Geld, die Justiz, die Medien - dies alles aber nicht im Übermaß. Letzten Endes erinnert der Film mehr an Hitchcock'sche Ränkespiele auf tieferer menschlicher Ebene, und das gefällt mir in diesem Fall besser als jede Politisierung.

Die erste Hälfte ist sehr ruhig, manchmal gespenstisch ruhig, und konzentriert sich ganz auf die Krankheit von Emily.

Dann gibt es einen Twist. Es geht dennoch genauso ruhig weiter, keine Actionszenen weit und breit - brauch ich auch nicht. Die Action findet im Kopf statt, denn man muß schon ein bißchen wendig im Gehirn sein, um den Ränkespielen und Infos sinnvoll zu folgen.

Zu begründen, was mir zu 5 Sternen fehlt, ist schwierig. Vielleicht zuviel Understatement = zuviel Arroganz ? Zu wenig Konsequenz ?

Ich würde ihn aber durchaus auch noch einmal anschauen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Revolverchaos am 15. September 2013
Format: Blu-ray
Die deutschen Titelgeber wollten die Erwartungshaltung zusätzlich kanalisieren, indem sie den "Nebenwirkungen" des Originaltitels noch ein "tödlich" hinzufügten. Vordergründig lagen sie damit richtig, da die Psychopharmaka, die Dr.Jonathan Banks (Jude Law) seiner Patientin Emily Taylor (Rooney Mara) verschreibt, zum Tod eines Menschen führen, doch der allgemeiner gehaltene Originaltitel vermittelt, worum es Regisseur Stephen Soderbergh tatsächlich ging - um die vielfältigen Nebenwirkungen unserer Sozialisation.

Als Basis seines Films dient die typische Erfolgsgeschichte eines jungen Paares. Martin Taylor (Channing Tatum) arbeitete erfolgreich als Broker und konnte die hübsche Emily schnell von sich überzeugen, als er ihr seine Yacht zeigte und sie zu einer Reise einlud. Die zartgliedrige junge Frau und der trainierte Finanzjongleur wurden ein attraktives, keineswegs unsympathisches Paar, dass schnell heiratete und ein luxuriöses Leben führte. Ihr Niedergang kam überraschend, als Martin Taylor verhaftet wurde und im Gefängnis landete, weil er verbotene Absprachen getätigt hatte. Ein Fakt, den nur ein Insider wissen konnte, aber wer ihn verraten hatte, weiß Martin Taylor bis heute nicht.

Soderbergh erzählt diese Vorgänge erst im Rückblick, aber er zeigt die Konsequenzen daraus. Emily lebt in einem einfachen Appartement in einer wenig attraktiven Gegend von New York und verdient ihr Geld mit einem Bürojob, während ihr Mann für vier Jahre im Gefängnis einsitzt. Der Film beginnt mit ihrem letzten Besuch bei ihm, bevor er kurz danach entlassen wird, bereit ihre unhaltbare finanzielle Situation wieder zu ändern.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Blagger TOP 500 REZENSENT am 7. Oktober 2013
Format: DVD
"Side Effects" ist ein doppelbödiger und vielschichtiger Thriller mit Anlaufschwierigkeiten: so lässt sich Soderberghs Werk vielleicht am besten beschreiben. Die Story um die depressive Emily Taylor, die nach der Rückkehr ihres Mannes aus der Haft in Selbstmordgedanken verfällt und so bei Dr. Banks landet, der ihr ein neues Medikament mit ungeahnten Nebenwirkungen verschreibt, kommt vor allem im ersten Drittel eher mühsam in die Gänge. Es dauert eine Weile, bis das Geflecht aus Psychodrama, Kriminalfall und Gesellschaftskritik seine Wirkung entfaltet und die Geschichte auf all diesen Ebenen den Zuschauer zu fesseln beginnt, dann aber entwickelt sich "Side Effects" zu einem cleveren Plot, der funktioniert. Und der dann in eine Auflösung mündet, der es aus meiner Sicht vielleicht etwas an Glaubwürdigkeit, nicht jedoch am Überraschungsmoment fehlt.

Leider wird die wirklich interessante Frage, inwieweit ein Arzt verantwortlich für das Handeln seiner Patienten in einer möglicherweise falschen Therapierung gemacht werden kann, durch die Wendung der Geschichte weitgehend in den Hintergrund gedrängt. Auch die gesellschaftskritische Komponente, die das bedenkenlose Schlucken aller möglichen und unmöglichen Pillen zur Aufbesserung der seelischen Befindlichkeit zeigt, wird nicht ausdiskutiert. Die erste Frage stellt sich am Ende gar nicht mehr, das zweite Thema kratzt Soderbergh nur an und belässt es bei einer Bestandsaufnahme, die sich im Rahmen der Handlung ergibt.

Das ist ein bisschen schade, dennoch: ein ordentlicher und zudem gut besetzter, sehenswerter Thriller ist "Side Effects" allemal. Und einer, der facettenreich genug ist, um ihn mehrmals anzuschauen und ihm immer noch neue Seiten abzugewinnen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen