Gebraucht kaufen
EUR 0,01
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Sich verlieren

3.5 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 1,08
21 gebraucht ab EUR 0,01

Die BILD-Bestseller
Entdecken Sie die 20 meist verkauften Bücher aus den Bereichen Belletristik und Sachbuch. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken.

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Hüttngaudi in Österreich
Genießen Sie die Vielfalt und Lebenslust Österreichs mit den passenden Buch-Tipps - Augenzwinkern inklusive. Hier klicken

Produktinformation

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Ganz ehrlich: In fremder Frauen Tagebüchern zu lesen -- zumal in solchen mit pikantem Inhalt --, das war für uns immer schon eine außerordentlich prickelnde Vorstellung. Und tatsächlich: Das nun von Annie Ernaux vorgelegte Diarium, in dem die französische Erfolgsschriftstellerin uns ihre obsessive Leidenschaft für einen deutlich jüngeren, verheirateten Russen miterleben lässt, enttäuscht diese Vorstellung nicht. Im Gegenteil! Auch wenn man nicht heimlich in die sehr privaten, nun als Buch aber jedermann zugänglichen Aufzeichnungen blicken muss: Nicht nur männlichen Lesern dürfte bei der Lektüre immer wieder ein Schauer über den Rücken laufen.

Die Autorin berichtet in ihrem Tagebuch von ihrer Amour fou der Jahre 1988/89, die ihr, wie wir im Vorwort erfahren, bereits als Vorlage für den 1992 erschienenen Roman Eine vollkommene Leidenschaft gedient hat. Nun also die ganze, ganz und gar authentische Geschichte. Und man muss sagen -- hin und wieder stockt einem der Atem, weil man sich fragt: Wie ist das nur möglich? Wie ist es möglich, dass eine erwachsene und kultivierte Frau, Ende vierzig, derart für einen Mann entflammt (ja man muss sagen: ihm verfällt), der beim Sex die Socken anbehält und sich eigentlich auch sonst -- obwohl von Berufs wegen Diplomat (oder sowas Ähnliches) -- nicht zu benehmen weiß.

Doch man fühlt bei der Lektüre am eigenen Leib, wie es sich für die Tagebuchschreiberin angefühlt hat, wenn sie in heißer Sehnsucht darunter litt, dass er nicht anrief, um sich wieder kurzfristig mit ihr zu treffen. Und wie -- ebenso kurzfristig -- sie diese Treffen dann erfüllt haben. Ein irritierendes Zeugnis einer eindrucksvollen und am Ende doch enorm starken Frau. --Alexander Dohnberg

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Annie Ernaux wurde 1940 in Lillebonne in der Nähe von Le Havre geboren. Nach dem Studium der Literaturwissenschaften lebte sie in Bordeaux und Annecy, bevor sie in die Nähe von Paris zog, wo sie auch heute noch wohnt und arbeitet. Annie Ernaux gehört zu den renommiertesten Publizistinnen und Autorinnen Frankreichs und wurde mit zahlreichen literarischen Preisen ausgezeichnet. „Sich verlieren“ stand wochenlang auf der französischen Bestsellerliste. Weitere Bücher von Annie Ernaux sind bei Goldmann in Vorbereitung.


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

3.5 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
2
1 Sterne
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
....das ist es, was zum Hauptgegenstand des Buches wird. Das ständige, ungewisse Warten, ob er wiederkommt, ob er anruft, ob das Leben weitergeht. Die Ungewissheit, die einen fast umbringt, aber auf die man auch nicht verzichten kann. Man lebt nur noch in der Schwebe - bis zum nächsten Lebenszeichen, bis zum nächsten Treffen.

"Sich verlieren" ist ein sehr tiefes, intimes Buch. Intim nicht so sehr im sexuellen Sinne, sondern es geht viel mehr um intime Gedanken, die man eigentlich sonst nicht offenbart bekommt.

Ein etwas anderes Buch, sehr lesenswert, sehr persönlich.
Kommentar 4 von 4 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Natürlich gehe ich von mir aus, wenn ich sage, dass sie erschreckend deutlich meine Gedanken ausspricht. Es gibt Stellen, da meine ich, sie spricht von mir. Tagebuchartige Bücher lassen sich immer am besten lesen, finde ich wegen der kurzen Abschnitte. Ich kenne die anderen Bücher von Ernaux nicht, deswegen kann ich nicht sagen, ob es nur eine Wiederholung einer anderen Geschichte ist. Dies ist jedenfalls das erste Buch seit langem, dass ich mal wieder verschlinge. Ich leide mit ihr.
Kommentar 6 von 8 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Annie ist 48 Jahre als sie sich Ende der 80 er Jahre mit einem 36 jährigen verheirateten russischen Diplomaten auf eine Beziehung einlässt. Es ist eine hauptsachlich auf sexuelle Zusammentreffen für ein paar Stunden bestimmte Beziehung.

12 Monate wird sie sich mit ihm immer wieder treffen und dazwischen immer mehr zweifeln und verzweifeln.

Das zentrale Thema des Buches ist dabei nicht die Darstellung von Sex, sondern Gedanken zum Thema Warten. Das alles spielt im gehoben Diplomaten-und Literaturbetrieb. Größere Probleme für die Autorin sind neben dem Warten, höchstens die russischen Unterhosen des ansonsten schon in westlicher Kleidung verkleideten Russen. Das Buch bezieht seine kleine Spannung aus dem ungewissen Warten, hat sonst jedoch keinen weiteren erwähnenswerten Gedanken anzubieten.

Es geht nur um, ältere Frau liebt jüngeren Mann. Soll sie es doch Genießen. Zum Thema Warten, gibt es weit bessere Bücher, wie von Philippe Djian - Heißer Herbst"
Kommentar 1 von 2 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Eine stetige Aneinanderreihung des Wartens und Zweifelns ... Man wünscht der Protagonistin spätestens nach 30 Seiten ein stärkeres Selbstvertrauen, wenn ihre Selbstzweifel zum wiederholten Male in der düsteren Annahme "Er trifft mich wohl nur noch, weil ich Schriftstellerin bin" gipfeln. Ein psychologisch tieferer Einblick in den Ursprung dieses ewigen Zweifelns wäre interessant gewesen; so bleibt diese Geschichte für mich eher gebetsmühlenartig und farblos.
Kommentar 0 von 1 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden