oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Sich fügen heißt lügen
 
Größeres Bild
 

Sich fügen heißt lügen

15. Juni 2012 | Format: MP3

EUR 9,19 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 9,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
3:20
30
2
4:20
30
3
4:40
30
4
3:29
30
5
3:57
30
6
4:55
30
7
4:22
30
8
3:45
30
9
3:15
30
10
4:00
30
11
1:49
30
12
3:03
30
13
1:11
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 15. Juni 2012
  • Erscheinungstermin: 15. Juni 2012
  • Label: People Like You Records
  • Copyright: (C) 2012 People Like YouThis label copy information is the subject of copyright protection. All rights reserved.(C) EMI Music Germany GmbH & Co. KG
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 46:06
  • Genres:
  • ASIN: B0084Q5B6U
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (29 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 62.818 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von pungelista am 5. August 2012
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Ich will nur schnell die Leuts ergänzen, die diese Platte mit etwaigen Gagen der Band in Verbindung bringen.
Was Slime an Kohle für Konzerte verlangen, hat für mich nichts mit dieser Platte zu tun. Die Scheibe ist einfach extrem geil! Klar, die Texte muten manchmal seltsam an, gerade, wenn man wie ich die Schimmelpunk-Phase hinter sich hat, Geld verdient und Familie hat (also wohl "Bürger" geworden ist). Vielleicht ist dann der eigene politische Anspruch auch kleiner geworden, als noch vor 15 Jahren, kann sein.
Aber rein auf die Scheibe bezogen: geile Umsetzung der Gedichte, die Lieder gehen ins Ohr wie lange nix mehr. Nicht mehr so kompliziert metallig wie Schweineherbst oder Viva, sondern schön straight foreward, zum mitsingen im Auto und dann im Herbst auf der Tour.
Platte also: rundum gelungen! Holen und abgehen, und es den Jungs und Mädels gönnen, dass sie von ihrer Kunst leben wollen.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von kwichybo am 1. Juli 2012
Format: Audio CD
Alter, das war jetzt aber echt mal bitter nötig! Also ein ausgewählter Punkrock-Fachmann war ich bisher noch nie...aber für die Kult-Anarchos von SLIME habe ich schon seit frühen Jugendtagen - Bands wie DIE ÄRZTE , DIE TOTEN HOSEN , DIE ABSTÜRZENDEN BRIEFTAUBEN oder eben SLIME sind schließlich nicht der schlechteste Einstieg in die große Rockwelt! - , immer besonderen Respekt übrig. Und auch wenn in einschlägigen Kreisen jetzt schon abfällig darüber diskutiert wird, ob denn "das liebe Geld" nun einzig und allein Schuld an dieser Reunion trägt, sehe ich die neue SLIME-Scheibe einfach nur als das, was sie eben ist: Ein deftiger Gewaltschlag gegen das Establishment...und die Rückkehr einer der legendärsten Punk-Institutionen, die dem deutschen System jemals den Garaus machen wollte. Fast zwei Jahrzehnte nach ihrem letzten offiziellen Longplayer "Schweineherbst" melden sich SLIME nun endlich wieder mit neuem Futter zurück. In einer Zeit in der Alt-Punks wie DIE TOTEN HOSEN sich auf peinlichem "ZDF-Fersehgarten"-Niveau ganz schmerzfrei in Richtung Altersheim schunkeln, ist ein musikalischer Handkantenschlag in den Nacken dann auch echt mal angemessen.
Die brandneue SLIME-Langrille "Sich fügen heißt lügen" ist aber auch aus textlicher Sicht hochinteressant. Wer hier stilecht revolutionäre, anklagende Steineschmeißer-Lyrics erwartet, der liegt natürlich wie immer goldrichtig. Kurioserweise stammen sämtliche Texte nicht aus eigener Feder (Ausnahme: das bankenfeindliche "Seenot"), sondern basieren auf Gedichten des ehemaligen Schriftstellers und Publizisten Erich Mühsam, der im braunen Schreckens-Regime der 30er-Jahre als Systemfeind umgebracht wurde.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von cosmo am 15. Juni 2012
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Es ist mitnichten so, dass mit "Schweineherbst" schon alles gesagt war.
18 Jahre später ist Slime wieder mit einer neuen CD da und zwar so -
hier stimme ich gern dem Produkt-Teaser zu - als ob sie nie weg gewesen wären.

Der Sound ist kraftvoll und frisch wie eh und je - sowohl alte als auch neue Fans kommen hier voll auf Ihre Kosten.

Die Texte geben sich literarisch, manchmal fast philosophisch.
Die Band ist sichtbar gereift, bleibt am Puls der Zeit und widmet sich z.B. Themen wie dem gerade kollabierenden Geldsystem:

"Ja Bürger, die Erde bebt.
Es wackelt Deine Habe.
Was Du geliebt, was Du erstrebt,
das rasselt jetzt zu Grabe.
Aus Dur wird Moll
aus Haben Soll
Erst fallen die Devisen
dann fällst Du selbst zu diesen.
[...]
Verzweifelt schießt die Bürgerwehr
das Volk zu Brei und Klumpen
Ein Toter produziert nichts mehr,
und Nichts langt nicht zum Pumpen.

Wo kein Kredit,
da kein Profit.
Wo kein Profit, da enden Weltlust und Dividenden."

Wer mal richtig guten Punk abseits von den Mainstream-Bands wie den Hosen und den Ärzten sucht,
kommt hier voll auf seine Kosten.

Absolute Empfehlung!
(Auf einzelne Songbewertungen, wie sie hier bei Amazon von selbsternannten "Musik-Kritikern" zuhauf vorkommen, verzichte ich ausdrücklich).
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Nicht nur, daß sich letztes Jahr ein Jugendtraum von mir erfüllt hat und ich DIE deutsche Punkband schlechthin nach 15 Jahren einmal live sehen konnte(es sei angemerkt, dass das nicht einfach nur ein Konzert, sondern eher eine Schlacht war...), nein, es kommt auch noch eine Scheibe auf den Markt, die keinen Vergleich zu anderen Slime-Platten scheuen braucht. Die mittlerweile doch schon etwas älterren Herren (und Dame) haben nichts verlernt, egal ob jetzt live oder mit dieser Platte...
Und zu diesem Gesülze einiger Vor-Rezensenten von wegen der Kohle und so lass ich mich erst gar nicht aus. Fakt ist, dass diese Scheibe einfach ein Brett is, so wie eben von Slime gewohnt. Und jeder, der diese Band noch nicht live erlebt hat, sollte das, sofern sich die Möglichkeit bietet, anstandslos tun. Allerdings solltet ihr festes Schuhwerk anziehen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: MP3-Download Verifizierter Kauf
Slime sind für mich die Ur-Gesteine der deutschen Punk-Szene und der Inbegriff linken Denkens. Die Alben "Schweineherbst" und "Alle gegen Alle" gehören heute noch zu meinen Lieblingsscheiben. Rein musikalisch wird man mit "Sich fügen heißt Lügen" nicht enttäuscht, denn das ist unverwechselbar "slimig".

Textlich wurden hier die Gedichte Erich Mühsams bemüht. Hieran hat man sich nach dem 5. "Zerstört den Staat" meiner Meinung nach satt gehört. Es mangelt ganz klar an Abwechslung. Die hätte ich mich mir nach 18 Jahren Studio-Abstinenz gewünscht. Eine Selbstkritische Auseinandersetzung mit der Bandgeschichte ebenfalls.

Weil das Album aber trotzdem seine Höhepunkte hat ("Rebellen" ist klasse), gibt es von mir den Mittelweg mit 3 Sternen. Ich mag die Band trotzdem noch :-)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden