Shine a Light - OmU 2008

Amazon Instant Video

(83)
In HD erhältlichAuf Prime erhältlich

Martin Scorsese erhält den Auftrag, die Rolling Stones bei zwei Auftritten im Oktober 2006 im New Yorker Beacon Theatre - von Bill Clinton initiierte Benefizkonzerte anlässlich seines 60. Geburtstags - zu filmen. Bis kurz vor Anfang ist es ihm nicht möglich, eine Setlist zu bekommen. Dann legen die Stones los mit "Jumpin' Jack Flash", und es gibt kein Zurück mehr.

Darsteller:
Ronnie Wood, The Rolling Stones
Laufzeit:
1 Stunde 56 Minuten

Verfügbar in HD auf unterstützten Geräten

Mehr Inhalte in Originalversion

Hier finden Sie alle Filme und Serien im Original bei Prime Instant Video.

Shine a Light - OmU

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Musik , Dokumentation, Musical
Regisseur Martin Scorsese
Darsteller Ronnie Wood, The Rolling Stones
Nebendarsteller Keith Richards, Mick Jagger, Charlie Watts, Ron Wood, Christina Aguilera, Martin Scorsese, Jack White, Buddy Guy
Studio STUDIOCANAL Germany
Altersfreigabe Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

60 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bernd Ahrens am 24. September 2008
Format: Blu-ray
...habe ich eben die Rolling Stones of Blu-Ray erlebt. Sagenhaft!!! Bin kein ausgespochener Stones-Fan, aber dieses Konzert hat mich echt vom Hocker gehauen.
Die Konzertatmosphäre ist so hautnah eingefangen, als wär man selber live dabei gewesen. Spätestens nach 2 Songs springt der Funke über und man findet nicht mehr vom Heimkino weg. Das Ganze soll mit 14 Kameras statt der sonst üblichen 4 oder 5 gefilmt worden sein. Dazu in einer Bildqualität, die aus meiner Sicht Referenzcharakter besitzt.
Diese Blu-Ray ist meiner Meinung nach ein Meilenstein unter den Konzertfilmen, die jeder Musikliebhaber besitzen sollte. Neben dem 2-stündigen Film gibt's noch 4 Bonus-Tracks in voller Länge und der gleichen Qualität.
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
41 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von famonisa am 24. August 2008
Format: DVD
Shine a Light
Ein Muss nicht nur für jeden Stones- sondern auch für jeden Musikfilmfan. Scorsese bringt einem die Stones so intim und nahe wie man sie noch nie sah und sie wurden bis anhin nicht nur einmal gefilmt. Was sich zwischen den Musikern während des Konzertes abspielt, wie nahe Jagger und Richards sich in seltenen Augenblicken sind, wird hier sichtbar. Da ist ein Vertrautheit, welche nur entsteht, wenn man sich lange kennt, lange miteinander arbeitet, wenn die Chemie stimmt. Gänsehaut garantiert. Daneben aber darf herzlich gelacht werden. Einmal mehr beweisen die Stones Ihre unbezahlbare, wohltuende Selbstironie und Scorsese bringt dies lustvoll auf die Leinwand.
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
50 von 65 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von W. Leder am 1. November 2008
Format: DVD
Die Rolling Stones in der großartigen Kulisse des Beacon Theatres in New York, von Scorsese und seinen Kameraleuten hervorragend gefilmt und in Szene gesetzt. Da geht einem alten Fan natürlich das Herz auf. Jeder wäre bei diesem Gig gerne dabei gewesen. Die Seitlist kann man auch als sensationell bezeichnen, da die Band sich nicht auf die sicheren Warhorses verlassen hat, sondern viele selten live gespielte Songs in das Konzert eingebaute. Das Bonusmaterial ist auch toll, allerdings etwas wenig. Ich hätte mir mehr Backstage-Material gewünscht.

Leider ist es kein uneingeschränktes Vergnügen.

Die Stones sind nicht mehr das, was sie mal waren. Man vergleiche nur Live-Aufnahmen von 1978 oder 1981 mit den aktuellen Versionen. Da liegen Welten dazwischen. Und zwar m.E. aus drei Gründen: 1.) jahrelange Drogen- und Alkohohlabhängigkeit von Ronnie und Keith (der auch noch sichtbar unter Arthritis leidet), 2.) ein Haufen Side-Musicians, die allerdings notwendig sind, um den Sound noch hinzubekommen (s.h. 1.), und 3.) zuviel Posing, weniger Konzentration aufs Spielen (böse Zungen im Fan-Lager sprechen von einem "Las Vegas act"). Weniger wäre mehr.

Ich mag die Arbeit von Scorsese wirklich gern, und finde, dass The Last Waltz der großartigste Konzertfilm aller Zeiten ist, aber warum er - wie auch jetzt bei Shine A Light - die in Großaufnahme-Einstellungen gezeigten Instrumente immer lauter nach vorne regeln muss, ist mir ein Rätsel.

Die gemieteten Girlies in den ersten Reihen des Beacon sind einfach lächerlich. Das sind keine Fans, sondern bezahlte Statisten.

Die PAL-Version der DVD läuft eindeutig (4%) zu schnell.
Lesen Sie weiter... ›
17 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
19 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Keef1 am 18. September 2008
Format: DVD
Bei der CD gabe es nur 4 Punkte, da 2 Titel aus den Konzerten fehlten, was mich bei der CD geärgert hat. Nun liegt der Film vor, eine andere Baustelle. Ich habe den Film im Kino gesehen und war begeistert: eine Nahaufnahme eines seltenen Stonesclubkonzertes. Als genau das war er auch angekündigt, als Konzertfilm. Genau das bekommt man von Scorsese geliefert. Ein paar wenige Backstage- und Hintergrundszenen, ein paar zum Teil sehr alte Interviewschnipsel, immer mal wieder eingestreut (Frage an Keith:"Wer ist der bessere Gitarrist?" "Wir sind beide lausig...") runden das Ganze ab. Wer einen Bericht/eine Biographie über die Band erwartet, soll lieber auf anderes Material ausweichen. Nicht ganz verstanden habe ich, wieso der Titelsong lediglich den Abspann schmückt, aber naja.
Eines muss jedoch dazu gesagt werden: ich war nicht nur über den Film froh, ich war auch froh, dass ich alleine dort war. Mein Freundes- und Familienkreis sind keine Stonesfans und wären es durch diesen Film auch nicht geworden. Als Fan seit vielen Jahren aber, war ich sehr angetan, insbesondere durch die wohltuende Unterscheidung zur Licks und Bang DVD.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Gottfried Crepaz am 6. September 2010
Format: DVD
Habe die Stones eigentlich nie so richtig gemocht ;-)) Keine Sorge, ich bin bekehrt ;-)) Dieser Film!! Einfach toll!! Mein Eindruck ist, durch das Alter sind die Jungs jetzt wirklich rund, togehter, lassen den Sound laufen, haben nichts mehr zu verlieren, voll da, sie sind einfach die Stones!! At its best!!!
Einfach die 5 besten Freunde einladen, einige 6 Packs kaufen, Fernseher an, und los gehts!!!
Unbedingt ansehen, ein echtes Erlebniss!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hans Peter Kovacs am 25. November 2008
Format: DVD
Nachdem mir der Kinobesuch unvergesslich war habe ich gestern die DVD zu einem erträglichen Preis erstanden. Mein erster Eindruck: Das Produkt ist wenigstens an einer Stelle verstümmelt: In der Kinoversion ist Charlie nach "She Was Hot" völlig aus der Puste was die Kamera sichtlich genießt. Auf der DVD ist davon nichts zu sehen. Song zu Ende. Cut. Der Nächste bitte. Schade. Auch die dazwischen geschnittenen Interviewschnipsel scheinen mir unvollständig. Auf der DVD-Hülle fehlt die Setlist und auch das Menü zur Anwahl von Einzeltiteln ist eher umständlich. Daneben riecht die Kunststoffverpackung äußerst unangenehm: Etwa so, wie wenn dort wo Aldi guten Elektrosachen zu Kaufen sind, neue Ware aus China eingetroffen ist. Der Sound ist, vorsichtig gesagt, ungewöhnlich. Das Instrument, auf das die Kamera gerade gerichtet ist, wird sofort hart in den Vordergrund gemischt und die Menü-Untermalung ist extrem laut. Am Besten, man dreht erstmal den Regler runter bevor man dahin wechselt. Ansonsten kracht es tüchtig - und zwar unangenehm. Wirklich charmant ist das "Featurette", das die Jungs ("die nur spielen wollen") teilweise so intim und selbstvergessen zeigt, dass es schon rührend ist. Fazit: Marty hat viele gute Gründe demnächst mit einem Directors-Cut aufzuwarten: Mit einem vollständigen Konzert und mit anständigem Sound. DTS, zwar per Logo im Abspann präsent, ist nicht zu haben - und mehr als 3 Sterne von mir auch nicht, auch wg. des Jüngelchens, das sich an "Loving Cup" vergreift. Schudder!
6 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen