oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Sherlock Holmes und der Fluch der Titanic

Josef J. Preyer Audio CD
4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 13,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 20 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 6 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Freitag, 1. August: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Josef J. Preyer-Shop bei Amazon.de

Besuchen Sie den Josef J. Preyer-Shop bei Amazon.de
mit Musik, Downloads, Diskussionen und weiteren Informationen.

Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Audio CD (31. Januar 2014)
  • 1 Edition
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Winterzeit Verlag und Studio (Soulfood)
  • ASIN: 3943732320
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Gebundene Ausgabe  |  Hörbuch-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 115.572 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

1. Sherlock Holmes Und Der Fluch Der Titanic - Wilkening, Werner

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Gelesen von Werner Wilkening
Eine mp3-CD mit einer Laufzeit von 4 Stunden 46 Minuten.

Sherlock Holmes und Doktor Watson versuchen das Rätsel um den Untergang der Titanic im Jahr 1912 zu lösen. Dabei lernen sie Überlebende des Unglücks kennen, darunter den Kopf einer gefährlichen Verschwörung ...

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.7 von 5 Sternen
4.7 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Florian Hilleberg TOP 500 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Gebundene Ausgabe
England, Januar 1915
Sherlock Holmes genießt im Fairmount Hotel in Sussex seinen wohlverdienten Ruhestand, als er von dem Mord an einem Journalisten liest, bei dessen Leiche ein blühender Kirschzweig gefunden wurde. Kurz darauf erhält der ehemalige Detektiv ein Telegramm seines Bruders Mycroft, in dem in dieser bittet nach London in den Diogenes Club zu kommen. Sherlock Holmes wittert einen brisanten Fall und das alte Jagdfieber erwacht wieder in ihm. Er macht sich sogleich auf den Weg, nicht ohne seinem alten Freund Dr. Watson einen Besuch abzustatten. Im Diogenes Club macht Holmes die Bekanntschaft mit Joseph Bruce Ismay, dem Inhaber der White Star Line, jener Schifffahrtslinie der auch die Titanic gehörte, die drei Jahre zuvor nach einem tragischen Unfall gesunken ist. Der ermordete Journalist hat Ismay und seinen Partner in seiner Gazette beschuldigt, die Titanic absichtlich versenkt zu haben, um die Versicherungssumme zu kassieren. Nun fällt auch der Verdacht des Mordes auf Ismay und seinen Partner. Holmes wittert eine großangelegte Verschwörung und begibt sich mit Ismay und einigen ausgewählten Gästen auf eine Wiederholungsreise mit der Olympic, dem Schwesterschiff der Titanic. Mit kleinen Abweichungen, um eine ähnliche Katastrophe zu vermeiden, folgt die Olympic derselben Route wie ihr Schwesterschiff vor drei Jahren. Mit an Bord befinden sich der Journalist Conolly, die beiden Brüder des Kapitäns der Titanic, sowie einige Überlebende des Unglücks. Holmes ist umso erfreuter, dass sich sein alter Weggefährte Dr. Watson ebenfalls inkognito an Bord eingefunden hat.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Als Intro zu diesem Sherlock Holmes-Fall dient ein Prolog über die mysteriöse Zusammenkunft von vier Männern am 29.12.1902 auf Kingsgate Castle in Wiltshire. Diese Männer leisten u.a. einen Schwur sich in einem Jahr wiederzutreffen, um das Land zu verändern – auf ihrem Tisch ein blühender Kirschzweig..

Die eigentliche Handlung setzt dann zwölf Jahre später in London an.
Der Journalist Stanley R. Evans bekommt die Novelle „Hoffnungslos – oder das Wrack der Titan“ zugeschickt, die vierzehn Jahre vor dem Sinken der Titanic erschienen ist und wesentliche Übereinstimmungen zu dem Schiffsunglück hat. Von dem Autor des Textes wird Evans noch weiteres sensationelles Material zum Untergang der Titanic angekündigt – aber dann überschlagen sich die Ereignisse, die in der Ermordung des Journalisten gipfeln.
Im Januar 1915 weilt Sherlock Holmes, mittlerweile 61-jährig, in Sussex in einem Hotel und liest in der Zeitung von Evans’ Ermordung – und dass man bei der Leiche einen blühenden Kirschzweig fand.
Mycroft Holmes kontaktiert seinen Bruder und bittet ihn zu einem Treffen in den „Diogenes Club“ in einer wichtigen Angelegenheit, die ebenfalls mit dem Untergang der Titanic zu tun hat.
Mycroft stellt Sherlock dort den Clubkollegen Joseph Bruce Ismay vor, der sich als Inhaber der White Star Line, der Schifffahrtslinie, der die Titanic gehörte, entpuppt. Holmes erfährt, dass der ermordete Journalist in seiner Gazette behauptet hatte, dass Ismay und sein Partner die Titanic versenkt hatten, um die Versicherungssumme zu kassieren. Auch des Mordes an dem Journalisten Evans wird Ismay beschuldigt – und schon steckt Holmes mitten in einem spektakulären Fall.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Sherlock Holmes ist nie im Ruhestand 30. August 2012
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Ursprünglich wollte ich an dieser Stelle den Preyer'schen Zugang zu den Figuren von Conan Doyle analysieren, intellektuell einschätzen, gar psychologisch durchleuchten. Doch: dies ist ein Sherlock Holmes Roman, der unterhalten soll, neugierig machen soll, vielleicht die Frage aufwerfen will, ob "es" anders gewesen sein kann als bisher angenommen: Stand hinter dem Untergang der Titanic ein Verbrechen? Ich finde, diesem Anspruch wird mehr als Genüge getan - ich habe mich wie gewohnt bei J.J. Preyers Erzählungen gut unterhalten. So, und nun widme ich mich seinem neuen Holmes Roman, der "Moriarty-Lüge".
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar