Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen129
4,7 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. September 2012
"Shameless" polarisiert: Da gibt es die Leute, die es überhaupt nicht witzig finden, wenn man einer asozialen Familie beim Überleben, Betrügen, Schmarotzen und Herummachen zusehen soll. Und dann gibt es die anderen: die Leute mit schwarzem Humor, die nicht genug von den Gallaghers kriegen können und sich in die Ecke werfen vor Lachen. Zu den letzteren gehöre ich. :-)

Noch nie war Fremdschämen schöner und witziger! Wenn man sich davon freimacht, daß Armut, Betrug und Gewalt natürlich weder witzig noch nachahmenswert sind, sondern die Serie einfach nur als Unterhaltung sieht, wird man reichlich belohnt.

Ein Gallagher-Kind braucht schnell ein Fahrrad? Kein Problem, ein vorbeiradelndes Kind wird mit einer Konservendose vom Rad geschossen und schwupps hat man ein Fahrrad.
Das Sozialamt will nachprüfen, ob Tante Ginger noch lebt, deren Unterstützung man kassiert? Auch hier kein Problem: es wird kurzerhand eine Oma aus dem Altersheim "geborgt". :-)

Die Gefühlsregungen schwanken durchaus bei dieser Serie. Man weiß nicht, in welcher Reihenfolge man lachen, weinen, schockiert oder peinlich berührt sein soll.

Wer zum Lachen in den Keller geht oder doch lieber feinsinnigen Humor mag: lieber Finger weg von dieser Serie!

Alle anderen werden diese Anarcho-Familie lieben und ein paar unvergeßliche Stunden vor dem Fernseher erleben. Ideal auch für einen DVD-Abend mit Freunden: Bier und Chips bereitstellen und die Gallaghers rocken den Abend! Versprochen!
11 Kommentar|84 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2012
Format: DVD|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Als die ersten Serien-Neu-Ankündigungen aus den USA eintrafen und "shameless" vorgestellt wurde, war ich gespannt. Staraufgebot in einer Serie über die sozialen Unterschichten eines so mächtigen Landes. Gleich nach der ersten Folge habe ich diese Serie geliebt. Sie ist echt. Sie ist außerordentlich offen und sehr echt. "shameless" nutzt das Storytelling von Hollywood und setzt es in europäischen Bilder um. Ein großartiger Mix der zuletzt so gut bei "Queer as Folk" funktioniert hat.

Das ist im eigentlichen Sinn nicht weiter verwunderlich, kommen doch die Vorbilder der beiden Serien aus Großbritannien. Dort wurden "shameless" bereits 7 Staffeln beschert. Ich hoffe auf einen ähnlichen Erfolg des US-amerikanischen Remakes.

Die Schauspieler sind allesamt in ihren Rollen absolut überzeugend. Dies ist vor allem bei den Kinderdarstellern sehr hervorzuheben. Die Jüngsten der Cast, Ethan Cutkosky und Emma Kenney spielen die alteingesessenen beinahe an die Wand. Dagegen sehen William H. Macy und Emmy Rossum trotz hervorragender Leistungen manchmal ganz schön alt aus. Gerade Macy spielt hier die Rolle seines Lebens. Ich kannte ihn vor allem aus "Air Force One" und "Jurassic Park III". Was er hier abliefert ist fantastisch. Man kann diesen Mann förmlich riechen. Eine weitere Top-Besetzung ist Joan Cusack. Sie spielt eine Frau, die in ihrem peinlichst sauberen Haus ihr eigenes Gefängnis errichtet hat. Die Szenen in denen sie sich vornimmt das zu verlassen um einkaufen zu gehen oder auf einen Elternabend oder zu einer Hochzeit, spielt sie großartig.

Die Serie wirft ein interessantes Bild auf eine zerbrechende Gesellschaft. Parallelen zu Deutschland lassen sich durchaus finden. Das macht die Story aber umso besser. Die Gallaghers sind eine Familie am unteren Rand der Gesellschaft. Die Mutter weg, der Vater ein arbeitsloser Alkoholiker. Die älteste Tochter versucht mit ihren 21 Jahren die jüngeren Geschwister zu erziehen und die Rechnungen irgendwie zu bezahlen. Mit beidem ist sie überfordert. Ihr eigenes Leben kommt jedoch auch nicht zu kurz. Der nächste ist ihr Bruder Lip. Ein superintelligenter junger Mann, der sich Geld verdient indem er für andere die Collegeeinstufungen schreibt und jedesmal die höchsten Punkte erzielt. Der nächste ist Ian, besucht eine Militärschule, arbeitet bei einem (glaubensfaulen) Muslime und dessen weißer (glaubensfesten) Frau. Nebenher ist er mit seinem Chef zusammen. Sogar die drei kleinsten Gallaghers arbeiten mit um Rechnungen bezahlen zu können.

Schamlos hält diese Serie der Welt den Spiegel vor die Augen. Gezeigt wird die Realitä;t, über die durchaus gelacht werden darf. Großartig!
11 Kommentar|48 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 25. September 2012
Die Box bietet die erste Staffel der amerikanischen Serie des Senders Showtime (der u.a. Dexter, Weeds, The Big C und Homeland produziert). Sie hat 12 Episoden mit je 50 Minuten. Ich habe mir die englische Tonspur (mit englischen UT) angehört. Sie ist ein wenig schwierig zu verstehen, da viel genuschelt wird, der Klang nicht ganz klar ist und manche schwierige Satzkonstruktionen dabei sind. Die Serie ist das Remake einer britischen Serie, von der seit 2004 bereits 10 Staffeln produziert wurden. Deren Macher Paul Abbott war auch am Remake stark beteiligt

Die Serie beschreibt das Familienleben der Gallaghers, einer sozial schwachen Familie, die in Chicago lebt. Vater Frank ist ein überzeugter und regelmäßiger Trinker, der hauptsächlich von erschwindelten Sozialleistungen lebt, eine Mischung aus liebenswerten Schlawiner und Trunkenbold aber auch echter Amoralität darstellt, und zu geistreichen, intellektuell angehauchten Suaden neigt. Die heimliche Mutter der Familie (die eigentliche Mutter hat die Familie verlassen) ist die 21jährige Fiona. Sie koordiniert das Chaos der Familie aus Lip (17; in der Schule Wunderkind, aber auch durchtriebenes Kind der Straße), Ian (16; will mal zu den Marines, hat aber gerade seine Homosexualität entdeckt), Debbie (11; ebenso geistreich wie vorlaut), Carl (10; mit Freude an gewalttätigen Aktionen besonderes Sorgenkind) und Kleinkind Liam (schwarz trotz zweier weißer Eltern). Weiteres ständige Personal sind u.a. Fionas neuer Freund Steve, ihr unglücklicher Verehrer Polizist Tony, die sexuell sehr aktiven Nachbarn Kevin und Veronica, Lips Freundin Karen (für ihr Alter sexuell sehr vielfältig orientiert) und ihre exzentrische Mutter Sheila.

Die Episoden erzählen in Geschichten je Episoden und durchgehenden Fäden (wie der immer kritischen Beziehung zwischen Steve und Fiona) den Alltag der Familie zwischen den Erschwindelungen für den Lebensunterhalt und den Problemen daraus und persönlicher Entwicklungen (z.B. nimmt Lip für andere gegen Geld an Collegeeignungstests bei, Frank hat Probleme mit Schuldeneintreiber, Carl hat wegen seiner Gewalttätigkeiten Schwierigkeiten in der Schule). Die Grundnote ist heiter, aber durchmischt mit sozialkritischen und menschlich berührenden Anteilen.

Als Fan des britischen Orginals (von der ich sechs Staffeln kenne) ist es nicht ganz leicht diese US-Version vorbehaltlos zu beurteilen. Ich versuche von der Vorerfahrung zu abstrahieren, bin mir aber nicht sicher, wie gut mir das gelingt. Besondere Schwierigkeiten hat man mit diesem Remake in den ersten Folgen, wo das Orginal in den Ereignissen und Dialogen wirklich sehr akkurat nachgespielt wird. In den späteren Folgen werden übernommene Handlungsfäden stärker abgewandelt oder auch mal kleinere Plots neu entwickelt.

Es mag an meiner Vorerfahrung liegen, aber auch wenn mir die Serie nach anfänglichen Schwierigkeiten ganz gut gefallen hat, entwickelt sie für mich doch nie ganz den richtigen Drive. Es ist schnell erzählt, toll gespielt, pfiffig, abwechslungs-, geist- und einfallsreich, im gerade richtigen Ausmaß skurril - aber bleibt an vielen Stelle für mich immer einen Tick artifiziell, erreicht nicht das letzte Stück Lebendigkeit, sondern erscheint etwas bühnenhaft, eher wie ein Ensemble, das auf einer Bühne Szenen einer Familie spielt als Darsteller einer TV-Serie, die im wirklichen Leben spielen soll. Die Figuren sind klar gekennzeichnet und eigentlich gut gespielt, für mich aber oft nicht so richtig eindrucksvoll. So richtig lebendig erschienen mir nur Fiona und Debby und mit Einschränkung Lip, der ein paar starke Dead-Pan-Momente hat, und Sheila (auch wenn sie ein bisschen zu stark zum Overacting neigt). Das ist gut gemacht, aber es fehlt ein bisschen was.

William Macy als Frank ist ein Speziallfall. Ich konnte mich im Laufe der Episoden halbwegs mit ihm anfreunden und er bekommt eine gewisse Ausstrahlung. Im ganzen halte ich es aber für keine gute Entscheidung einen etablierten Hollywood-Schauspieler mit einem sehr bekannten Gesicht für diese Rolle zu besetzen und in ein Ensemble weit weniger bekannter Schauspieler zu stecken. Macy macht das gewohnt gut (er ist zweifelsohne ein klasse Schauspieler), aber er wird für mich nie wirklich Frank Gallagher, sondern bleibt immer ein verkleideter Schauspieler.

Fazit: Wer das britische Orginal kennt, braucht das Remake nicht. Wer halbwegs mit der fehlenden deutschen Tonspur im Original (mit englischen UT) umgehen kann, wird dort m.E. mehr Spaß haben. Abgesehen davon kann die Serie allen Liebhabern skurril-geistreicher Comedy-Dramen empfohlen werden.

Zum Abschluss noch eine Anmerkung zur Übertragung in die US-Welt: Mich hätte mehr überzeugt, wenn man sich mehr Änderungen erlaubt hätte (z.B. zumindest andere Namen der Figuren!). Speziell finde ich, dass man es lokal anders hätte platzieren sollen. Die Mischung aus Kriminalität und schweren sozialen Problemen auf der einen Seite mit Warmherzigkeit und Wortwitz auf der anderen Seite ist Kennzeichen beider Serien. Im englischen Manchster geht das noch zusammen, weil in einer englischen Großstadt die sozialkritischen Elemente glaubhaft neben einem warmherzigen Sozialmilieu stehen können. Im riesigen Chicago funktioniert das für mich nicht wirklich. Eine Platzierung in einer mittelgroßen ländlichen amerikanischen Stadt - in der man dann für eine stärker ausgeprägte eigene Note ein paar skurrile US-Hillybillies eingebaut hätte - wäre m.E. passender gewesen.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. September 2015
Shameless ist eine unverschämte us amerikanische Serie des Pay TV Senders Showtime. Die Serie, nach einer gleichnamigen britischen Vorlage, begleitet das Leben der Familie Gallagher aus Chicago die es nicht leicht haben und es sich aber auch nicht leicht machen.

Frank Gallagher ist Vater von sechs Kindern und so gut wie immer betrunken. Frank trinkt und interessiert wenig bis garnicht für das Leben seiner Kinder. Sich um diese zu kümmern ist die Aufhabe von Fiona, Franks ältester Tochter. Fiona hat keinen Schulabschluss und muss sich mit Gelegenheitsjobs durchschlagen. Für ihre Geschwister ist sie der Mutterersatz und meistert diese Aufgabe alles in allem auch ganz gut. Phillip ist der nächst älteste und hoch intelligent. Weshalb er sich auch etwas dazu verdient für andere Universitätsaufnahmetest abzulegen bis er auffliegt. Ian träumt davon zum Militär zu gehen und hat auch ein großes Geheimnis. Debbie ist das vierte Kind der Familie und versucht für alle durch die Betreuung von Kleinkindern etwas dazu zu verdienen. Carl ist der zweitjüngste Sohn und einer der Fiona am meisten Ärger macht und Liam wahrt ein Geheimnis mit dem wirklich keiner gerechnet hatte.

Es hat ja lange gedauert bis es Shameless zu uns ins TV geschafft hat. Die Serie ist aktuell schon im fünften Jahr während bei uns aktuell (September 2015) die zweite Staffel in Doppel Folgen zu sehen ist. Was wirklich Schade ist. Denn Shameless ist eine Serie der es gelingt den rauen und oftmals auch tristen Alltag einer eher untypischen amerikanischen Durchschnittsfamilie mit höhen und Tiefen aufzuzeigen. Und dabei auch den Humor nicht zu kurz kommen zu lassen. Als Zuschauer ist man immer mal wieder auch etwas schockiert über bestimmten Dinge oder Entscheidungen und kann mehr als ein paar sich auch einfach nur amüsieren.

Die stärke neben den Geschichten sind die Figuren und die dazugehörigen Darsteller. Dabei ist der Mix aus bekannt und unbekannt gelungen. William H. Macy dürfte zusammen mit Emmy Rossum der bekannteste Darsteller sein. Alle anderen Darsteller sind oder waren mir zu Beginn der Austragung der Serie wenigstens komplett unbekannt.

Die Serie spart auch nicht an mehr oder weniger eindeutigen erotischen Sex Szenen. Auch wenn hier bei weitem der Fokus nicht drauf liegt. FSK 16 ist so absolut in Ordnung. Höher wäre lächerlich drunter sollte es aber auch nicht sein.

Die Blu-ray Veröffentlichung ist toll. Man bekommt alle 12 Episoden der ersten Staffel auf 2 Discs. Die Discs befinden sich in einer einfachen Amaray Hülle wo sie auf den jeweiligen Seiten untergebracht sind und sich einfach entnehmen lassen. Dazu gibt es ein Booklet mit einer Übersicht über alle Folgen wie kurzen Inhaltsangaben zu diesen.

Als Bonusmaterial gibt es "Shameless erobert Amerika", "Shameless: auch eine gestörte Familie kann Spaß bringen", "Shameless: Eine heiße Diskussion über Sex", "Audiokommentar zur Pilotepisode und zu Episode 7: Ruhe sanft", "Vorschau auf Staffel 2" und "Nicht verwendete und verpatzte Szenen".

Shameless ist sicherlich eine Serie die nicht jedermanns Ding ist. Doch wer sich darauf einlässt wird es nicht bereuen. Man bekommt eine ernste aber gleichzeitig auch komische Serie die einfach zu unterhalten weiß.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. August 2012
Format: DVD|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Also ich würde mich schon als leichten Serien-Junky bezeichnen und bin daher immer auf der Suche nach neuen und vor allem guten Tv-Serien.
"Shameless" gehört defenitiv zu den Top Favorieten im Bereich Dramedy.
Die Serie handelt von der Familie Gallagher - ein alkohohlkranker Vater und 6 Kinder die mehr oder weniger auf sich allein gestellt sind.
Besonders die älteste Tochter Fiona, versucht die Verantwortung für die Familie zu übernehmen und diese über Wasser zu halten.
Doch selbst die jüngeren Kinder müssen ihren Beitrag leisten, um die Familie zu unterstützen.
Und wie das nun mal mit 6 Kindern und solchen sozialen Verhälnissen ist, gibt es natürlich mehr als ein Problem zu bewältigen.

Den Producern sowie den großartigen Schauspielern ist es wirklich sehr gut gelungen, die passende Atmosphäre zu schaffen.
Man bekommt einen sehr realistischen Eindruck von einer amerikanischen Familíe im sozialen Brennpunkt. Aber dies wird auf eine so witzige und manchmal auch sarkastische Weiße vermittelt, dass man gar nicht anders kann als zu lachen.
Manchmal kann man sich gar nicht entscheiden, ob man weinen oder lachen soll.
Der Serie gelingt der Spargat zwischen Komedy und ernsthaftem Drama durchweg und verliert dabei trotzdem nicht an tiefgang.
Zu dem muss man ihr zu Gute halten, dass nichts beschönigt wird und sich teilweise auch richtige Abgründe auftun.
Allen, die mit Serien wie "Weeds" oder "Six Feed Under" etwas anfangen können, kann ich "Shameless" nur wärmstens empfehlen. Die Mischung aus schwarzen Humor und Drama ist sehr gut gelungen.

Bleibt nur zu hoffen, dass diese Serie, nicht wie viele andere zuvor auch, in Deutschland verkümmert und wir deshalb nicht mehr in den Genuss weiterer Staffeln kommen. Dies hätte sie nun wirklich nicht verdient.
Klare Empfehlung und daher 5 Sterne.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 27. März 2014
"Shameless", also "Schamlos", besser hätte man das Format wohl nicht betiteln können,
denn der Name ist Programm und das in jeglicher Hinsicht.

Die Serie befasst sich mit dem hoffnungslosen und trostlosen Leben einer von Sozialhilfe
lebenden Familie in den USA.
Asoziales Verhalten ist an der Tagesordnung, dabei gelingt es den Machern der Serie
dennoch die Charaktere als Sympathieträger darzustellen.

Allen vorweg glänzt Charakterdarsteller William H. Macy als asozialer und
verantwortungsloser Familienvater Frank. Unglaublich wie glaubhaft und überzeugend er
den klassischen und alkoholkranken Loosertyp mimt, an dessen Situation natürlich der
Staat und die Gesellschaft schuld ist, wie er in seinen Bauchmuskeln fordernden
Monologen immer wieder gerne zu verstehen gibt.

Schaut man sich meine obige Beschreibung an könnte man meinen wir reden bei "Shameless"
von einem Drama, doch "Shameless" ist alles andere als dramatisch. Die Serie sprüht nur
so vor exzellentem Humor, aberwitzigen Situationen und genialen Charakteren.

Man könnte "Shameless" tatsächlich als eine Art Milieustudie bezeichnen, denn so
übertrieben die Serie auch wirken mag - nicht nur in den USA sieht es bei Familien der
Unterschicht ganz genau so zu Hause aus.

Bisher hat sich wohl kein Serienformat derart "schamlos" und offensiv an diese Art
Thema heran gewagt.
"Shameless" gelingt der Spagat zwischen glaubwürdiger Storyline und Humor ohne sich
über die Charaktere lustig zu machen oder gar trashig zu wirken.

Eine absolute Empfehlung für jeden Serienfan.
11 Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Beste Serie der Welt!
Ich und meine Freundin brauchten mal wieder ne neue Serie, rumgestöbert: "Ah hier guck mal "Shameless" gute Bewertungen kann ja nicht so schlecht sein."
gedacht, angeschaut, hängengeblieben!
Das mir eine Serie ab Folge eins so gut gefällt kommt nahezu nie vor.
Aber hier will man schon nach dem Piloten wissen was wohl noch alles in dieser bezaubernden Familie passieren wird. Die Charaktere wachsen einem direkt ans Herz.
Ein wirklich grandioser Cast. (Voralem auch die kleinen) Respekt dafür, Klasse.
Eine extra Standing Ovation geht hier an ganz klar an "Joan Cusack"
Wie sie ihre geniale Rolle verkörpert ist nur noch Oscar reif!
Wenn ich mich totlachen musste, (was wirklich sehr oft vorkam in der Serie) dann meistens wegen ihr) (Spoiler: "TÜTEN anziehen"!!) Hahahahaha Danke dafür.
Noch erwähnenswert ist die Musik in der Serie. Perfekt auf jede Szene abgestimmt und fein herausgesucht. Sehr oft Temporeich aber auch mal verträumt und verspielt lassen die Tracks das Herz eines jeden "Indie Rock" Fans höher schlagen!
The Oscar goes to:
Bestes Drehbuch!
Beste Schauspieler! (Nahezu Alle)
Bester Sound!
Beste Serie!
10/10
Wer hier nicht guckt hat was verpasst!
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. August 2014
Meet the Gallaghers! "Familienvater" Frank (William H. Macy) ist ein totaler Versager und schwerer Alkoholiker! Was er seiner Familie zumutet ist wirklich nicht mehr feierlich. Seine älteste Tochter Fiona (gespielt von der atemberaubend schönen Emmy Rossum) muss sich um die 5 Geschwister kümmern. Die Sendung macht ihrem Namen alle Ehre. "Schamlos" geht es hier tatsächlich zur Sache. Hier geht es um Sex, Drogen und darum wie man die Rechnungen bezahlt. Die Serie ist mit Sicherheit nichts für schwache Gemüter. Ich denke so anschaulich und realistisch wurde häusliche Gewalt selten dargestellt. Aber die Serie hat auch ihre sonnigen Seiten. Die einzelnen Charaktere sind einfach hervorragend gezeichnet und man fiebert regelrecht mit Ihnen mit. Diese Serie zeigt mir immer wieder wie gut es mir eigentlich geht. Unbezahlbar!!! I love it!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. August 2014
Makarberer gehts nicht, und Taboos existieren nicht!!

Derber Humor, welcher sich für nichts zu Schade ist.

Die richtige Serie für all diejenigen, die nicht immer alles so ernst nehmen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2012
Eine der besten Serien die ich je gesehn habe.
Hier sieht man Amerika mal von einer ganz anderen Seite. Tolle Schauspieler, tollte Story und tolle Atmosphäre.
Ich kann jedem nur empfehlen sich diese DVD/Blue Ray zu kaufen!
Aber Achtung die Folgen sind voll mit schwarzem Humor.
Einzigster Nachteil:
Wer anfängt es zu gucken, der will auch wissen wie es weiter geht...
und die 2. Staffel ist noch nicht im Handel erhältlich! ;)
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden