Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 15,15
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Amazon
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,89

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Shadow Zone


Preis: EUR 14,83 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf durch Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt. und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
24 neu ab EUR 4,78 6 gebraucht ab EUR 3,60

Static-X-Shop bei Amazon.de

Besuchen Sie den Static-X-Shop bei Amazon.de
mit Musik, Downloads, Diskussionen und weiteren Informationen.

Wird oft zusammen gekauft

Shadow Zone + Machine + Wisconsin Death Trip
Preis für alle drei: EUR 54,85

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (14. Mai 2010)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Warner Bros. Records (Warner)
  • ASIN: B0000CDL9W
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (19 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 56.863 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Reinhören und MP3s kaufen

Titel dieses Albums sind als MP3s erhältlich. Klicken Sie "Kaufen" oder MP3-Album ansehen.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

Hörproben
Song Länge Preis
Anhören  1. Destroy All 2:18EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  2. Control It 3:05EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  3. New Pain 2:57EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  4. Shadow Zone 3:05EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  5. Dead World 2:47EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  6. Monster 2:14EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  7. The Only 2:51EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  8. Kill Your Idols 4:01EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  9. All In Wait 4:01EUR 0,99  Kaufen 
Anhören10. Otsegolectric 2:39EUR 0,99  Kaufen 
Anhören11. So 3:40EUR 0,99  Kaufen 
Anhören12. Transmission 1:38EUR 0,99  Kaufen 
Anhören13. Invincible 4:05EUR 0,99  Kaufen 

Produktbeschreibungen

1 x CD Album
Europe 2003

1Destroy All2:18
2Control It3:05
3New Pain2:57
4Shadow Zone3:05
5Dead World2:47
6Monster2:14
7The Only2:51
8Kill Your Idols4:01
9All In Wait4:02
10Ostegolectric2:39
11So3:40
12Transmission1:38
13Invincible4:05

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jaroslav N. am 26. Dezember 2003
Format: Audio CD
Für mich ist Shadow Zone das beste Album von Static-X. Man kann da sicher geteilter Meinung sein, aber was in den Songs für eine düstere Atmosphäre aufgebaut wird, ist einfach unschlagbar. Tripp Eisen und Tony Campos rocken mit ihren Riffs gewaltig, Nick Oshiro drumt wie eine Maschine und Wayne Static kreischt mit Mörderstimme ins Mic. Anspieltipps: The Only, New Pain, Monster
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von PXD am 8. August 2004
Format: Audio CD
Das neue Static X Album "Shadow Zone" ist frisch am Start. Die US Industrial-Metaller haben einwenig abgebaut. Wenn man die 2 Vorgänger Alben mit dem neuen "Shadow Zone " Album vergleichen würde und ein Härtelevel (6 heftig, 1 low) vergeben würde, sieht das ganze so aus.
Wisconsin Death Trip von 1999 hätte die 5, Machine von 2001 würde die 6 bekommen und Shadow Zone eine 4. Also das neue Album ist nicht mehr so heftig wie die beiden Vorgänger was nicht bedeutet das dass Album schlecht ist. Nein auf gar keinen Fall, es ist nur etwas abgebremst worden. Die meisten Tracks sind nicht länger als 3:30 Minuten deswegen sind sie etwas Kompakter geraten und der ein oder andere Track ist ein wenig Hit verdächtig. Zwar immer noch nicht so das es wirklich eine breite Masse abdecken würde (Gott sei Dank) aber es ist etwas zugänglicher und abgerundeter, nicht mehr so brachial und elektronisch aber immer noch ein geiler Burner. Es befinden sich natürlich auch richtige fette dinger auf dem Longplayer wie zbs. der Opener "Destroy All" der jeden vom Hocker fegt, sowie "Dead World" dessen Refrain einfach nur geil ist und dann nicht zuvergessen der Killer Track "Kill your Idols" so wie man es von Static X erwartet.
Ich kann jedem Fan sagen, es lohnt sich dieses Album zu kaufen, weil es ist immer noch Static X, halt mit ein paar langsamen, melodischeren Passagen aber der Industrial-Style ist immer noch da und kommt immer noch geil rüber
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "jensoli" am 17. Dezember 2003
Format: Audio CD
Shadow Zone ist meiner Meinung das Beste Album von Wayne Static und seiner Combo. Deutlich mehr Harmonien und mehr Gesang machen diese Platte für eine breitere Höhrerschicht zugänglich. Man muss der Band auch diesmal anerkennen, das die flüssigen Riffs und kantigen Rhytmen wohl einzigartig auf ihrem Gebiet sind, wobei zu bemerken ist, daß die vollkommende Aggressivität aus den vorherigen Alben nicht erreicht werden kann.
Eine weitere Neuerung ist durch Balladen wie "So" zu endecken: die Band legt nun Wert darauf, dem Hörer vielfäligere Musik zu präsentieren.
Der Klang des gesamten Albums ist mit "gut" zu bewerten, da die Instrumente zwar in gutem Verhältnis abgemischt zu sein scheinen, jedoch der etwas dumpfere Sound im Gegensatz zu den Vorgängern nicht die gleiche Energie vermitteln kann.
Im Gesamten kann man sagen, dass dieses Album für alte Fans von StaticX, als auch für neue Hörer empfehlen ist, da es gut zugänglich ist.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Laura H. am 14. Oktober 2003
Format: Audio CD
Static-X sind fast noch ein Insidertipp hier in Deutschland. In den USA sind sie schon sehr bekannt durch ihre Alben 'Wisconsin Death Trip' und 'Machine'. Legendäre Hits wie 'I'm With Stupid' ,'I Am' und 'Love Dump' ('Wisconsin Death Trip') und 'This Is Not', 'Otsego Undead' und 'Get To The Gone' ('Machine') verhalfen Static-X zu ihrem Erfolg. Ihre Musikrichtung nennt sich Industrial Metal.
Im April diesen Jahres fing die Band an, an ihrem neuen Album 'Shadow Zone' zu arbeiten. Ken, der Drummer, der auch bei Machine mitwirkte, wechselte dieses Jahr jedoch zu Godhead. In Nick fand die Band einen neuen Drummer durch eine Art Casting. Zeitgleich wurden die Aufnahmen zu 'Shadow Zone' gemacht.
Typisch für 'Wisconsin Death Trip' und 'Machine' waren die durchdringende Stimme von dem Sänger Wayne Static und die harten Drums. Auf 'Shadow Zone' finden wir ebenfalls diese Elemente in zum Beispiel 'Monster' oder 'Kill Your Idols'; jedoch sind auch softere Songs dabei wie zum Beispiel 'The Only' und 'Destroy All'. Für 'The Only' wurde ebenfalls schon ein Video gedreht; es ist also die erste Singleauskopplung. 'So' ist eine Art Ballade; das haben Static-X zuvor auch noch nicht gemacht, jedoch findet dieser Song bei den Fans große Begeisterung. Das Album ist sehr abwechslungsreich, da es neue, für manch einen Fan, unbekannte Elemente enthält. Jedoch muss man bedenken, dass sich eine Band und folgernd auch ihre Musik entwickelt. Für manchen Fan wird es eine Enttäuschung sein, da 'Shadow Zone' auch neue Seiten Static-Xs aufzeigt; es werden sich aber auch neue Fans einfinden, die die Musik lieben werden.
Ich auf meiner Seite mochte 'WDT' und 'Machine' sehr, aber auch Shadow Zone ist nicht von schlechten Eltern. Es lohnt sich auf jeden Fall, mal hereinzuhören!! Viel Spaß!! :-)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mohemian am 14. November 2003
Format: Audio CD
Wenn ich aus den anderen Rezensionen eines ableiten kann, dann das: man ist über das neue Machwerk von Static-X anscheinend geteilter Meinung. Eigentlich schade, denn das dritte Album „Shadow Zone" sendet eigentlich ein eindeutiges Zeichen. Die Band ist - trotz des ständigen Besetzungswechsels - mittlerweile derart gereift, daß man inzwischen von den zwar mitreißenden, aber dennoch musikalisch eintönigen Passagen weg und hin zu richtig breiten Songs gekommen ist, ohne jedoch an Härte einzubüßen.
Schon beim Opener „Destroy All" wird diese enorme Weiterentwicklung des von Wayne Static als „Evil Disco" bezeichneten Sounds offenbar. Der Klangteppich ist undurchdringlich dick und facettenreich geworden und verabschiedet sich so völlig von den riff-betonten und damit oft zerrissenen „Wisconsin Death Trip" Melodiestrukturen. Insofern ist es auch nicht weiter verwunderlich, daß die Synthies und Samples wesentlich weniger markant zu Tage treten und die Songs damit eher unterstützen als dominieren. Diese musikalische Entwicklung ist durchaus vergleichbar mit derjenigen von Spineshank und deren Weg von „Strictly Diesel" zu „The Height of Callousness", das ja von Wayne Static selbst als bestes Album seiner Zeit bezeichnet wurde.
Ganz ähnlich verhält es sich auch in punkto Geschwindigkeit und Intensität, mit denen diese Platte heruntergerissen wird. Bis auf das hier bereits vielgescholtene „So" bolzen sich die vier Kalifornier von einem Drei-Minuten-Fest zum nächsten. Von Langeweile daher keine Spur, denn auch Pausen zwischen den einzelnen Songs sind so gut wie gar nicht mehr vorhanden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen