Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 6,04

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,30 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Serengeti darf nicht sterben: 367000 Tiere suchen einen Staat [Taschenbuch]

Bernhard Grzimek , Michael Grzimek
4.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 14,99 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Gewöhnlich versandfertig in 6 bis 10 Tagen.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lonely Planet
MAIRDUMONT Reise-Shop
Entdecken Sie die aktuellsten Reiseführer von Lonely Planet, Dumont, Marco Polo, Baedeker Allianz und viele mehr im MAIRDUMONT Reise-Shop.

Kurzbeschreibung

1. Januar 2009
»Wir müssen fliegen lernen!«
Mit diesen Worten des 23-jährigen Michael Grzimek, Sohn von Bernhard Grzimek, beginnt eines der ganz großen Abenteuer des internationalen Tier- und Umweltschutzes. In ihrer Zebrastreifen-Dornier fliegen Vater und Sohn nach Tansania, eine der faszinierendsten Landschaften der Erde, um die willkürliche Eingrenzung des Serengeti National Parks zu verhindern. Bei ihrer Arbeit, an deren Ende der tragische Unfalltod Michaels steht, nähern sie sich nicht nur den Wildtieren, sondern suchen das Gespräch mit den Bewohnern der Steppe. Wir müssen fliegen lernen. Diese Worte des 23-jährigen Wildtierenthusiasten Michael Grzimek, Sohn von Bernhard Grzimek, stehen am Anfang eines der ganz großen Abenteuer des internationalen Naturschutzes. Im Jahre 1957 fliegen Vater und Sohn mit ihrer Dornier-27 in Zebrastreifen-Lackierung nach Afrika, um das Wanderverhalten der großen Herden der Serengeti zu studieren, ihre Tierbestände zu erfassen und so die willkürliche Festlegung von Wildparkgrenzen zu verhindern. Eine legendäre Pioniertat. Während ihres Aufenthalts nähern sie sich nicht nur den Wildtieren, sondern suchen das Gespräch mit den Bewohnern der Steppe, und dies, anders als die Kolonialherren, von Gleich zu Gleich. Serengeti darf nicht sterben hat unser modernes Umweltbewusstsein geprägt wie kein zweites Buch.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Serengeti darf nicht sterben: 367000 Tiere suchen einen Staat + Serengeti darf nicht sterben / Kein Platz für wilde Tiere
Preis für beide: EUR 27,98

Einer der beiden Artikel ist schneller versandfertig.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation


Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Bernhard Grzimek wird 1909 in Oberschlesien geboren. Ende der vierziger Jahre übernimmt der promovierte Tierarzt die Leitung des Frankfurter Zoos und engagiert sich schon bald für den Wildschutz in Afrika. Zusammen mit seinem damals 23-jährigen Sohn, Michael Grzimek, reist er 1957 in die Serengeti, wo während der gemeinsamen Arbeit auch ein Dokumentarfilm entsteht. "Serengeti darf nicht sterben" wird als erster deutscher Dokumentarfilm nach dem Krieg mit einem Oscar ausgezeichnet. Michael ist der engste Vertraute seines Vaters und ebenso engagiert wie dieser. Früh begeistert er sich für die Arbeit mit Tieren im Zoo und ist ein begabter Fotograf und Filmemacher. Nach einer Kollision mit einem Geier stürzt er mit seinem Flugzeug in der Nähe der Serengeti ab und stirbt. Er wird am Rande des Ngorongoro-Kraters in der Serengeti beigesetzt. In den 1960er- und 70er-Jahren wird sein Vater Bernhard Grzimek mit seinen Fernsehauftritten, u.a. in "Ein Platz für wilde Tiere" zum bekanntesten deutschen Zoologen. Er setzt sich mit teilweise spektakulären Aktionen für den Tierschutz ein und publiziert mehrere Standardwerke, darunter eine nach ihm benannte Tierenzyklopädie. In den siebziger Jahren gehört er zu den Mitbegründern des heutigen "Bund für Umwelt und Naturschutz". 1987 stirbt Bernhard Grzimek während einer Zirkusvorstellung in Frankfurt am Main. Er wird neben seinem Sohn in Afrika beigesetzt.

(1934-1959), Sohn von Bernhard Grzimek, assistierte ihm schon früh im Frankfurter Zoologischen Garten. Zu seiner Leidenschaft für die tierpflegerische Arbeit kam die Begeisterung für die Fotografie und den Film. Sein tödlicher Unfall bei den Dreharbeiten zu »Serengeti darf nicht sterben« macht das Buch und den Oscar prämierten Film zu seinem Vermächtnis.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.9 von 5 Sternen
4.9 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannung, wichtig und aktuell 17. Mai 2011
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Das Buch "Serengeti darf nicht sterben" ist eine Beschreibung der Zählung der Wildtiere in der Serengeti, die 1959 vom Zoologen und Direktor des Frankfurter Zoos Bernhard Grzimek und seinem Sohn, dem Tierfilmer Michael Grzimek, durchgeführt wurde. Der Autor beschreibt die Forschungsreise als Erlebnisbericht.

Die Kolonialregierung Tansanias wollte die Grenzen des Serengeti National Park festlegen, den Nationalpark vielleicht sogar verkleinern, um Raum für Ackerbau und Viehzucht zu schaffen. Zur Zeit der Grzimeks Mitte des 20. Jh. war nur der kleine, westliche Teil der Serengeti (der "westliche Korridor") am Lake Victoria zum Nationalpark erklärt worden. Was sollte aber mit dem weitaus größeren Teil der Serengeti geschehen?

In der Serengeti lebten damals Masai, es gab keine Straßen und man wusste nicht, wie viele Wildtiere in der Serengeti lebten, wohin sie zogen und wodurch ihre großen Wanderungen ausgelöst wurden. Die neuen Grenzen des Nationalparks sollten aber die Wanderrouten der Gnu- und Zebraherden umschließen. Den Verlauf der Wanderrouten sollten Bernhard und Michael Grzimek klären.

Es war jedoch unmöglich, in der Serengeti hundertausende Wildtiere vom Boden aus zu zählen. Es gab keine Straßen und in der Regenzeit wäre man im Schlamm stecken geblieben. Man kam an die Tiere auch nicht nahe genug heran und konnte sie deshalb nicht einwandfrei zählen. Michael Grzimek fand die Lösung: Gnus, Zebras und Gazellen konnten sicher nur von oben aus einem Flugzeug gezählt werden. Die beiden kauften eine einmotorige Dornier Do 27, flogen mit ihrer "D-Ente" (so das Kennzeichen) nach Tansania und schlugen ihr Lager in Seronera in der Zentral-Serengeti auf.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Grundstein des Natur- und Tierschutzes 12. Dezember 2009
Format:Taschenbuch
Seltsam, dass es zu diesem Klassiker noch keine Bewertung gibt...

Serengeti darf nicht sterben ist ein wundervolles Buch, geschrieben in einer Zeit als man mit Idealismus noch etwas erreichen konnte. Was Grzimek mit den damaligen Mitteln zustande gebracht hat ist heute nicht mehr denkbar.

Nach dem Beschluss, das für einen Filmpreis gewonnene Geld in die Tierzählung der Serengti zu investieren, entschliessen sich die Grzimeks kurzerhand fliegen zu lernen, um die Tiere der Serengeti aus der Luft zählen zu können. Das Abenteuer beginnt mit dem Flug von Frankfurt nach Tansania. Nicht etwa in einer Boeing, sondern mit der D-ENTE, der berühmten kleinen Zebramaschine.

Wider erwarten ist dieses Buch nicht nur eine zoologische Dokumentation, sondern viel mehr ein Buch über die Geschichte des kolonialen Afrikas und der beginnenden sozialen Probleme nach der Unabhängigkeit. Zudem eine Hommage an seinen, während der Arbeit zu diesem Buch und Film tödlich verunglückten, Sohn.

Dieses Buch ist eine ausgewogenen Mischung aus Fachliteratur und Abenteuerroman mit ernüchterndem Realismus unterstrichen. Ein Autor, der seiner Zeit weit voraus war und dessen Erkenntnisse heute so aktuell sind wie nie zuvor.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Immer noch fantastisch! 8. Januar 2011
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Ein wirklich fantastisches Buch. Ein Muss für jeden Tierliebhaber und auch besonders auch für jugendliche. Ich selber habe es vor knapp 25 geschenkt bekommen und es nie ganz vergessen können. Damals gab es dieses Buch aber nur als "Original" nur mit dem Zebra Einband...wirkt einfach klassischer. Also wenn sie in als Zebra Buch finden zögern sie keine Sekunde.

Sie werden es lieben! Versprochen!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen Serengeti darf nicht sterben 15. November 2013
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Es verlief alles zur vollen Zufriedenheit. Bestellung und Bestätigung, Auslieferung mit eiwandfreier Termintreue.
Ein bekanntes Buch. Inhaltlich informativ, vor allem, da ich kurz vorher die Serengeti besucht hatte.
Vielen Dank !
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar