Gebraucht kaufen
EUR 0,14
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von BOOKZIP
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: sauber erhalten
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Septemberwünsche: Roman Gebundene Ausgabe – Restexemplar, 10. September 2010


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe, Restexemplar
"Bitte wiederholen"
EUR 4,93 EUR 0,14
9 neu ab EUR 4,93 15 gebraucht ab EUR 0,14

Hinweise und Aktionen

  • Bücher im Angebot: Klicken Sie hier, um direkt zu den Sonderangeboten zu gelangen.

  • Restposten! - Jetzt zugreifen solange Vorrat reicht! Mehr Restposten.

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Knaur HC (10. September 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426663139
  • ISBN-13: 978-3426663134
  • Originaltitel: Making Waves
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 3,3 x 19,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 537.987 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Interview mit dem Autor

Lucy Clare im Interview - Die Autorin von "Septemberwünsche" wollte eigentlich Rockstar oder Bäuerin werden - jetzt erzählt sie über ihr Leben als Autorin.

Schreiben Sie Vollzeit, oder haben Sie einen Brotberuf?
Ich schreibe Vollzeit. An meinen Romanen und gemeinsam mit einem Partner auch noch Sit-Coms für BBC Radio 4.

Was machen Sie, wenn Sie gerade nicht schreiben?
Ich spiele Tennis, mache Gartenarbeit oder plane, was ich als Nächstes schreiben werde.

Wenn Sie mit einem Fingerschnipsen etwas in Ihrem Leben ändern könnten, was wäre das?
Ich würde meinen Mann James dazu bringen, sich einen neuen Welpen genauso sehr zu wünschen wie ich.

Welcher Ihrer Kindheitsträume ist noch nicht wahr geworden?
Rockstar zu werden – oder Bäuerin.

Wie lange brauchen Sie für ein Buch, von der allerersten Idee bis zum Feinschliff?
Ungefähr neun Monate. Ich war einmal Herausgeberin einer Zeitschrift und habe Artikel geschrieben, diese Erfahrung hat mich Schreibdisziplin gelehrt. Ich schreibe jeden Tag mindestens 1000 Wörter. Auch wenn einige am nächsten Tag umgeschrieben werden müssen, ich ackere weiter, bis sie geschrieben sind. An vielen Tagen schreibe ich allerdings auch mehr.

Was ist schwerer zu schreiben: der erste oder der letzte Satz eines Romans?
Tatsächlich schreibe ich die beiden ziemlich gern – einige Sätze in der Mitte sind knifflig.

Wie kam Ihnen die Idee zu „Septemberwünsche“?
Ich habe drei enge Freundinnen, und wir trafen uns regelmäßig zum Schwatzen. „Trommeln“ haben wir das genannt, fragen Sie mich nicht, warum. Damals waren unsere jeweiligen Kinder mehr oder weniger aus dem Haus, und wir alle mussten über unseren nächsten Lebensabschnitt nachdenken.

Welche „Botschaft“ möchten Sie Ihren Leserinnen mit „Septemberwünsche“ vermitteln?
Dass Frauen sich keine grauen Strickjacken anziehen und sich nicht mit Teekochen beschäftigen müssen, nur weil sie nicht mehr 30 sind … Jugend ist nicht alles, ältere Frauen können immer noch unbekümmert, experimentierfreudig, sexy, albern, humorvoll sein und einfach mal Spaß haben.

Was war die größte Veränderung oder „Welle“, wie es im Roman heißt, in Ihrem Leben? Welche Ereignisse/Entscheidungen haben Ihr Leben am stärksten beeinflusst?
Mein Leben war eine einzige Welle. Ich hatte nie so ein statisches Leben wie die drei Frauen aus „Septemberwünsche“. Schon meine Kindheit war von ständigem Umherreisen geprägt, dann habe ich James geheiratet, und als Schauspieler hatten wir auch nicht gerade solide Verhältnisse. Wir wussten nie, was als Nächstes kommt. Wir hatten vier Kinder, kaum Geld und führten ein wunderbar chaotisches und planloses Leben.

„Septemberwünsche“ spielt in Devon – warum ausgerechnet dort? Haben Sie eine persönliche Beziehung zu dieser Region? Sind Sie dorthin gereist, um für den Roman zu recherchieren?
Wir haben mit unseren vier Kindern viele, viele Sommer im nördlichen Devon verbracht. Erst diesen Sommer waren James und ich mit einem unserer Enkel dort. Und es hat die ganze Zeit geregnet!

Gibt es Vorbilder für die Figuren Ihres Buches? Steckt ein wenig Lucy Clare in ihnen?
Ja, alle drei Frauen haben Charakterzüge, die denen von realen Personen entsprechen. Züge von mir stecken sicherlich in Thebes, obwohl Effies Humor meinem ähnlicher ist.

Eine Ihrer Figuren ist eine ausgezeichnete Köchin – kochen Sie auch gerne?
Das Sonntagsessen für viele Familienangehörige und gute Freunde zu kochen, das liebe ich. Braten, Röstkartoffeln, Gemüse und dazu viel Wein.

Wenn Ihr Roman verfilmt würde und Sie eine der Rollen besetzen dürften, wen würden Sie aussuchen und warum?
Diese Frage ist zu schwer zu beantworten. Da ich am Theater gearbeitet habe und mit einem Schauspieler verheiratet bin, haben wir einfach zu viele Freunde, die großartige, angesehene Schauspieler sind. Ich könnte mich einfach nicht entscheiden! Obwohl ich natürlich am liebsten meinem Mann James die Rolle des Jonty Bell geben würde.

Welchen Charakter aus ihrem Buch würden Sie gerne einmal im echten Leben treffen? Und was würden Sie zu ihr oder ihm sagen?
Martin Hepple, ich würde zwar nicht mit ihm zusammen leben wollen, aber eine Nacht würde ich mit ihm verbringen.

Haben Sie sich je vorstellen können, dass in Deutschland (oder in einem anderen Land) ein Buch von Ihnen erscheint?
Anfangs nicht, aber jetzt bin ich unglaublich glücklich, dass ich in so vielen Ländern verlegt werde.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ramona Nicklaus am 18. September 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Kurzbeschreibung:
29 Jahre ist Scilla verheiratet, die Kinder sind aus dem haus - und prompt kriselt es in ihrer Ehe.
Die alleinerziehende Thebes hat seit vier Jahren eine Affäre mit einem verheirateten Mann, von der ihre Kinder nichts ahnen - doch jetzt ist sie schwanger.
Und die 57-jährige Effie findet es gar nicht lustig, dass ihr wesentlich jüngerer Liebhaber nicht nur eine Verlobte, sondern auch gleich noch eine Freundin hat.
So schließen die drei Frauen einen Pakt: Im Laufe eines Jahres muss jede von ihnen ihrem Leben eine Wende geben - je schwungvoller, desto besser.

Sie schlagen Wellen...

Scilla, Thebes und Effie - drei Frauen mit den unterschiedlichsten Träumen und Wünschen. Drei Frauen mit den unterschiedlichsten Lebensweisen und Zukunftsaussichten.
Drei Frauen, die sich trotz allem doch in einer Sache vollkommen einig sind: Sie wollen ihr Leben verändern und umkrempeln.
So schließen sie im September einen Pakt: Bis zum September nächsten Jahres soll jede von ihnen ihr Leben verändern. Sie sollen Wellen schlagen!
Eine Abmachung ist ja schön und gut, aber wie macht man Wellen, wenn man jahrelang nur faul am Strand lag und anderen beim Wellenreiten zusah?
Doch die Veränderung kommt, wenn sie am wenigsten erwartet.
Durch Zufall landen die Frauen schließlich in einem alten Café. Ist das die Chance, um ihr Versprechen in Angriff zu nehmen? Doch was ist mit der Abhängigkeit von Thebes zu ihrem Liebhaber (und dem Vater ihres Kindes)? Wird sie es schaffen, sich von ihm zu lösen? Wird Scilla das Café zum Laufen kriegen? Und wird Effie endlich Augen für eine neue Liebe haben?
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Silke Ingenbold-kowanda VINE-PRODUKTTESTER am 12. November 2010
Format: Gebundene Ausgabe
"Wellen schlagen"...eine schöne Beschreibung dafür, sein Leben in eine andere Richtung zu lenken.

Mich hat das Buch, mit seinen drei liebenswerten Protagonistinnen, voll in seinen Bann geschlagen
und ich war traurig, die drei Frauen am Ende des leider viel zu kurzen Buches wieder verlassen
zu müssen.
Drei Frauen, die in ihrem Leben an einem Punkt angelangt sind, an dem sie was ändern
möchten und müssen. Ob sie es wohl schaffen???

Ich hab sie alle drei in mein Herz geschlossen und konnte mich mit allen ein Stückchen identifizieren
und ihre Gefühle und ihr Handeln nachvollziehen.
Vielleicht weil ich in ihre Altersklasse falle ;-).
Meine Lieblingsperson in diesem tollen Roman war Thebes, deren Leben ich gerne weiterverfolgen würde.

Der Roman war zu keinem Zeitpunkt kitschig. Besonders das letzte Drittel, wo es um so einige Aufklärungen
ging, fand ich absolut spannend.
Aber....selber lesen ;-).

Ein toller toller Roman!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Skatersally TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 5. Oktober 2012
Format: Gebundene Ausgabe
Scilla, Effie und Thebes sind Lehrerinnen. Die ungleichen Frauen treffen sich nicht nur im Lehrerzimmer, sondern auch außerhalb der Schule. Bei einem dieser Zusammenkünfte stellen sie fest, dass niemand so richtig mit ihrem Leben zufrieden ist. Scillas Mann Robert arbeitet als Cheflektor zu viele Stunden am Tag, sodass er keine Zeit für seine Frau findet. Die alleinerziehende Thebes ist von ihrem verheirateten Liebhaber Max schwanger. Da er ausschließlich am verbotenen Spaß interessiert war, muss Thebes nun die veränderten Umstände allein organisieren. Effie trifft sich immer wieder mit ihrem jüngeren Liebhaber. Irgendwann will sie nach Brasilien ziehen. Als Scillas Vater stirbt, erbt sie ein Haus in Devon. Sie nimmt die Herausforderung an und eröffnet dort ein Café. Für die drei Freundinnen ist das eine Chance, über ihr Leben nachzudenken und etwas zu finden, das Wellen schlägt.

Lucy Clare spricht in diesem Frauenbuch ein immer wieder aktuelles Thema an. Junge Menschen haben unzählige Pläne für ihr Leben und wählen mit dem Beruf einen bestimmten Weg. Nach der Familiengründung sind diese manchmal so weit weg von den ursprünglichen Wünschen, dass eine Neuorganisation des Lebens aufwändig wird. Nur wenige trauen sich jetzt noch aus ihrer Komfortzone heraus. Die drei Hauptcharaktere dieses Romans können sich beim Erfüllen dieser Lebenswünsche gegenseitig unterstützen. Jede bringt aufgrund ihres Alters und Lebenserfahrung hilfreiche Ideen mit, die der Gruppe helfen. Zeitgleich wird der Fokus auch auf Scillas verstorbenen Vater gelenkt, der offenbar ein weiteres Leben in Devon hatte, von dem Scilla und ihre Mutter nichts wussten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden