12 Angebote ab EUR 4,66

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,99

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Sentimental


Erhältlich bei diesen Anbietern.
2 neu ab EUR 37,90 10 gebraucht ab EUR 4,66

Tanita Tikaram-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Tanita Tikaram

Fotos

Abbildung von Tanita Tikaram
Besuchen Sie den Tanita Tikaram-Shop bei Amazon.de
mit 20 Alben, 4 Fotos, Diskussionen und mehr.

Produktinformation

  • Audio CD (11. April 2005)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Vertigo Berlin (Universal Music)
  • ASIN: B0007TX8VW
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 201.200 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Something New
2. Play Me Again
3. My Love
4. Don't Shake Me Up
5. Everyday Is New
6. Love Is Just A Word
7. Don't Let The Cold
8. : Forever
9. Got To Give You Up
10. Heart In Winter

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Tanita Tikaram kehrt mit einer Fülle mitreißender Songs zurück. Das Album “Sentimental” erscheint diesen Frühling bei V2 records. ”Sentimental” unterscheidet sich etwas von seinen Vorgängern. “Ja, dieses Album ist tatsächlich etwas anders. Die Platte wurde auf eine andere Art und Weise aufgenommen, doch hängt dies mit der Weiterentwicklung meines Songwritings zusammen. Je reifer ich werde, desto simpler werden meine Lieder,” erläutert Tanita. Ihre raue und gleichzeitig entspannende Stimme steht wieder einmal im Vordergrund. Diese pendelt immer zwischen sinnlichem Flüstern und einem eruptiven Jazz-Lamento. Die Ausführung ist dem konventionellen Live- Gespür des Songs angepasst. Eingespielt in London und Bologna in Zusammenarbeit mit Co- Produzenten Neil Brockbank, Daniela Ronconi, die für die Arrangements verantwortlich war, Robert Trehern, dem Schlagzeuger und dem Gitaristen Mark Cresswell, bietet das Endresultat ein außergewöhnliches und intimes Album, das viele delikate und aufwühlende Momente beinhaltet. Persönlich, ohne dabei beichtend zu wirken. Die Stücke sind zu jeder Zeit leichtfüßig und ehrlich, wie der Titel eigentlich schon verrät. “Sentimental” fordert jedoch den Hörer heraus, und falls dieser sich der Herausforderung stellen sollte, wird er mit wundervollen Kompositionen belohnt. “Sentimental” besteht aus einem Guss, egal ob es steil bergab (“Play Me Again, “My Love”), oder bedacht bergauf geht (“Don`t Let The Cold”, “Every Day Is New”). Sprachgewandt und unheimlich selbstkritisch; ihre Ziele direkt und ohne wenn und aber

Amazon.de

Ende der 80-er Jahre bezauberte die Engländerin Tanita Tikaram mit ihrer rauchigen Stimme und Schüchternheit. Nach einer langen Pause präsentiert sie auf dem neuen Album Sentimental zehn neue Songs, teils in Italien, teils in England entstanden. Doch in Zeiten herausragender Stimmen fällt auf, wie wenig variabel auch heute ihr Gesang ist, sie bisweilen sogar mit dem Modulation arg zu kämpfen hat, vor allem bei ganz langsamen Kompositionen wie dem Bossa-Nova "Play Me Again", den traurigen Liebesliedern "My Love" oder "Forever". "Something New" kommt mit Geige, Bläsern und leichten Country-Einflüssen ihrer Stimme noch sehr entgegen. Und auf dem sanften "Everyday Is New" (mit Nick Lowe im Duett), und vor allem dem beschwingten, lebendigen ".Don't Let The Cold" kommt sie endlich aus der Reserve, wagt auch eine höhere Tonlage. Besonders gelungen ist das fingerschnippende Pianostück "Got To Give You Up", auf dem sie die singende Gitarre im Scat-Stil nachahmt. Das sind aber auch schon die Höhepunkte in einer insgesamt sehr verhaltenen, wenig inspirierten Produktion, was leider auch die Arrangements betrifft. Die Beteiligten haben wohl die Vorgabe - besonders entspannt und lässig - im Gegensatz zum LP-Titel "Sentimental" allzu wörtlich genommen. Schade, denn die Songs selber sind durchaus gelungen. -- Ingeborg Schober

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.1 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Kleinebrecht am 12. April 2005
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Je reifer sie wird um so simpler werden ihre Songs... So sagt Tanita selbst. Im Vergleich zu den bisherigen Album mag sie sicherlich recht haben im Bezug auf die Text. Musikalisch, und wo gibt es dass sonst noch, ist alles live eingespielt, ohne Computer. Und genau das macht das Album so phantastisch. Man fühlt sich mittendrin statt nur dabei, als ob live im Wohnzimmer gespielt wird. Von ruhigen, langsamen Balladen bis hin zu Scat und Country, da ist für jeden was dabei, und das faszinierende dabei ist, dass die anderen Songs dann genauso gefallen. Das Vorgängeralbum "Cappucino Songs" war dagegen nicht so aufgestellt.
Absolute Highlights auf diesem Album sind "Don't shake me up" und "Don't let the cold". Von den ruhigeren gefällt mir besonders "My Love".
Das Album ist ein Meisterstück, Musik von Hand gemacht. Keine kommerzielle Musik, was andren gefällt, sondern das was Tanita gefällt hat sie aufgenommen, und dieses Selbstbewußtsein spührt man schon beim ersten Anhören.
Löst Euch von "Twist in my sobriety" und anderen sentimentalen Songs, das Album zeigt eine ganz neue Tanita.
TOM
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von HLB am 14. April 2005
Format: Audio CD
Endlich ist das Warten vorbei, und wir können wieder der hinreißenden und in mehr als einem Sinne tiefen Stimme lauschen, die Kenner seit den 80ern nicht vergessen mochten. Was die obige Rezension mit "Zeiten herausragender Stimmen" meint, neben denen Tantitas vermeintlich "wenig variabel" scheint, ist mir gerade in eben diesen Zeiten schleierhaft, aber wohl symptomatisch dafür, wie sehr auch das europäische Ohr von der zwanghaften Modulationsjodelei der diversen Aguileras und M.Careys versaut worden ist. Wer sich trotz der Konservenmusik aus den USA noch die Fähigkeit bewahrt hat, zu vernehmen, was eine warme und ausdrucksvolle Stimme wirklich ist, wird von 'Sentimental' ebensowenig entäuscht sein wie von Tanitas früheren Werken. Zuhören ist angesagt: Wort und Musik sind hier ehrlich gemeint, und man merkt, dass bei diesem Album nicht auf die Verkaufszahlen geschielt wurde. Wem die 'Cappuccino Songs' ein wenig überproduziert schienen, wird sich freuen, dass bei 'Sentimental' alles darum geht, Tanitas ungemein gefühlvolle Stimme hervorzuheben. Wunderbar einfach gehalten, sind die Arrangements ein meisterliches Beispiel dafür, dass weniger oft mehr ist: mehr Audruck, mehr Wärme, mehr Tiefgang. Kurzgesagt, und jeder TT-Süchtige kann dies sicher nachempfinden... es waren sieben lange Jahre--endlich ist sie wieder zu hören.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Martin Oehri HALL OF FAME REZENSENT am 29. April 2005
Format: Audio CD
Bei Tanita Tikaram muss man immer sofort an „Twist In My Sobriety" denken, ihrem Hit aus den 80ern. Danach versuchte Sie sich noch weiter an der Musik, ohne jedoch einen ähnlichen Erfolg landen zu können.
Und wie aus dem Nichts taucht sie mit einem ruhigen, folkigen Album voller selbst geschriebener Songs auf. Das wesentliche Erkennungsmerkmal ist weiterhin ihre raue Stimme, die von sparsamer Instrumentierung umrahmt wird. Einzig das swingende „Don`t Let The Cold" und das piano-getragene „Got To Give You Up" verlassen den Rahmen des Schwermütigen, der über diesem Album schwebt. Ansonsten ist auf „Sentimental" Zurückhaltung das oberste Gebot - und das befolgt Tikaram - mit guten bis gehaltvollen Songs.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von dreamjastie TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 11. Februar 2006
Format: Audio CD
Endlich wieder ein Album von Tanita Tikaram! Ich wurde nicht enttäuscht. Immer noch die markante dunkle und warme Stimme, die sie prädestiniert für moll-lastige Songs. Warum auch nicht? Von „Twist In My Sobriety" hat sie sich längst wegentwickelt. Auf „Sentimental" geht es zehn mal um die Liebe. Vorbei die Zeiten der Verkrampfung wie auf „Eleven Kinds Of Lonliness" und „Lovers In The City". Dieses Album kommt entspannt und lässig daher, sowohl im Hinblick auf das Songwriting als auch beim Einspielen. Tanitas Vorliebe für ausgefeilte Arrangements kommt am besten bei „Everyday Is New" (mein Highlight) zur Geltung, wo sie von sechzehn Musikern und Nick Lowe als Duettpartner begleitet wird. Als Kontrapunkt gibt es auch sparsam instrumentierte Stücke. Alles in allem ein ausgewogenes Album, niemals langweilig, aber auch nicht so vielseitig wie die „Cappuccino-Songs".
Wem das allgegenwärtige Pop-Gequietsche der Single-Charts auf die Nerven geht, der probiere sich an Tanita Tikaram: anspruchsvoller Pop wird hier geboten, handgemacht selbstredend. Mich hat's wieder mal gefreut.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von MarkusR am 28. Oktober 2010
Format: Audio CD
Es dauerte einige Zeit, bis uns Frau Tikaram mit einem neuen Album erfreute. Nun ist ihre ungewöhnliche Stimme sowieso einzigartig und wer diese zu schätzen weiß - STimmlage "alt" würde ich schätzen - , der wird automatisch auch an diesem Album Freude haben.

Es ist ein wenig ruhiger und "sentimentaler" geworden, als der Vorgänger, nichtsdestotrotz könnte man es gut zum ausruhen oder morgendlichen Kaffee Trinken hören. Es ist ist unaufdringlich, leicht Bar-Jazzig und weißt eine Menge von schönen Liedern auf, die nicht alle erwähnt werden müssen.

Herausragend sind wenige, weil eigentlich alle auf hohen Niveau komponiert worden sind.
SOMETHING NEW als Einstieg ist sogar noch etwas rhythmischer.

Es mag vielleicht kein neues TWIST IN MY SOBRIETY darauf sein, aber auch Tanita hat sich weiterentwickelt. DON'T SHAKE ME UP hätte Radio Potential.

Fazit: Für Fans ein Muss, hoffentlich erscheint bald ein neues Album, es wurde bereits angekündigt. Viele ruhige, melodische Songs, spärlich instrumentiert und Tanita's Stimme kommt hervorragend herüber.
Für nicht Eingeweihte, oder nur TWIST IN MY SOBIRIETY Kenner wird es vielleicht überraschend klingen - Frau Tikaram kann mehr als das!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden