In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Sektion 3|Hanseapolis - Präludium auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Sektion 3|Hanseapolis - Präludium [Kindle Edition]

Miriam Pharo
4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 4,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet
Der Verkaufspreis wurde vom Verlag festgesetzt.

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 4,99  
Broschiert EUR 13,90  


Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Auf der Jagd!

Die Europäische Föderation im Jahr 2066:
In Venezia a Cupola ist Karneval - wie jeden Tag seit die einstige Lagunenstadt vom Medienkonzern Glob4Kic! zum Freizeitpark umfunktioniert wurde. In den nächtlichen Wirren des Festes erschlägt der talentierte Dieb Aldo Farouche einen Hehler und flüchtet Hals über Kopf nach Hanseapolis. Dort wird wenig später seine kristallisierte Leiche gefunden und die Ermittler Elias Kosloff und Louann Marino stehen vor einem Rätsel.

Welches Geheimnis birgt der bei dem Toten gefundene Jeanne-Kristall? Und wo befinden sich die mysteriösen Präludien, die in Zusammenhang mit dem Mord zu stehen scheinen? Kosloff und Marino werden immer weiter in ein undurchsichtiges Netz aus Täuschungen verstrickt. Glob4Kic!, die Wölfin aus Ramla City, die Bruderschaft der Schwarzen Schlange - jeder der Kontrahenten verfolgt ein eigenes Ziel. Der finale Kampf um Macht und Kontrolle ist der Schlusspunkt der atemlosen Jagd nach den Präludien!

"Miriam Pharo verfügt über ein sehr gutes Gespür für Szenenaufbau, Schnitte und Montage, das zweifellos von einer filmischen Erzählweise beeinflusst ist."
Phantastik-Couch

Der dritte Teil des SF-Erfolgskrimis "Sektion 3|Hanseapolis" schildert einen ganz neuen Fall des Ermittlerduos Kosloff/Marino. Getreu den 24 Präludien von Frédéric Chopin ist der Roman in 24 Kapitel aufgeteilt und von der Grundstimmung her orientiert sich Miriam Pharo an Chopins Musik. Ein wahrlich meisterhaftes Lesevergnügen!

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Miriam Pharo, 1966 im andalusischen Córdoba geboren, verbringt ihre Kindheit auf der malerischen Atlantikinsel Oléron im Südwesten Frankreichs. Mit 9 Jahren kommt sie nach Deutschland. Bis zu diesem Zeitpunkt hat sie noch nie Häuser bis zum Horizont gesehen und glaubt, dass Schnee rosa ist. Sie studiert Slawistik, Romanistik und Politikwissenschaften in Mainz und Heidelberg. Ab 1993 arbeitet sie als Werbetexterin für diverse Agenturen und Unternehmen. Miriam Pharo schreibt hauptsächlich Zukunftsthriller. Im Sommer 2009 bringt der Hamburger ACABUS Verlag ihren ersten Roman „Schlangenfutter“ heraus, der in Norddeutschland des Jahres 2066 spielt. 2010 erscheint die Fortsetzung „Schattenspiele“. 2012 kommt ihr dritter Roman „Präludium“ heraus. Außerdem sind bei deutschen und österreichischen Verlagen bisher vier ihrer Kurzgeschichten veröffentlicht worden.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 984 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 321 Seiten
  • Verlag: Acabus Verlag; Auflage: 1 (11. Oktober 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B008BKATHA
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #18.408 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Miriam Pharo, 1966 im andalusischen Córdoba geboren, verbringt ihre Kindheit auf der malerischen Atlantikinsel Oléron im Südwesten Frankreichs. Mit 9 Jahren kommt sie nach Deutschland. Bis zu diesem Zeitpunkt hat sie noch nie Häuser bis zum Horizont gesehen und glaubt, dass Schnee rosa ist. Sie studiert Slawistik, Romanistik und Politikwissenschaften in Mainz und Heidelberg. Seit 1993 arbeitet sie als freie Texterin und Autorin.

Miriam Pharo schreibt hauptsächlich Zukunftsthriller. Im Sommer 2009 bringt der Hamburger ACABUS Verlag ihren ersten Roman "Schlangenfutter" heraus, der in Norddeutschland des Jahres 2066 spielt. 2010 erscheint die Fortsetzung "Schattenspiele". 2012 kommt ihr dritter Roman "Präludium" heraus. Zur Frankfurter Buchmesse 2011 startet sie ihre SF-Krimi-Reihe ISAR 2066. Außerdem sind bei deutschsprachigen Verlagen diverse Kurzgeschichten von ihr erschienen. Die Genres reichen von Horror bis hin zu Magischem Realismus. Februar 2012 erscheint ihre Stellaris-Kurzgeschichte "Ein Missetäter der übelsten Sorte" im Perry-Rhodan-Roman 2686.

"Miriam Pharo verfügt über ein sehr gutes Gespür für Szenenaufbau, Schnitte und Montage, das zweifellos von einer filmischen Erzählweise beeinflusst ist." Phantastik-Couch

Mit ihrer ISAR 2066-Reihe kommt sie unter die Top 25 beim autoren@Leipzig Award 2013!

Sonstiges:

2010 wird sie von der Berliner Senatsverwaltung in die Expertenjury des Förderwettbewerbs "Evolving Books - Digitaler Mehrwert für Bücher" berufen.

2012 nimmt sie an einem Kreativ-Workshop des Fraunhofer Instituts teil, um mit Experten über diverse Zukunftsszenarien zu diskutieren. Die dazugehörige Studie "Szenarien für die Gigabitgesellschaft" erscheint 2013 als Buch.

2013/2014 übernimmt sie das Lektorat des französischsprachigen Fantasyromans "Opération Cheesestorm" von Mani D. Bädle und übersetzt das Werk anschließend ins Deutsche.


Homepage: miriam-pharo.com
Blog: blog.miriam-pharo.com/

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.6 von 5 Sternen
4.6 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der dritte Fall für Kosloff und Marino 28. Mai 2014
Format:Broschiert
Die Welt im Jahr 2066 bietet immer noch genug Raum für Verbrechen. Und so heißt es zum dritten Mal für Kosloff und Louann, die Kriminellen hinter Gitter zu bringen. Was Chopins Präludium damit zu tun hat, ist eines der Geheimnisse.

Inhalt:
Während des venezianischen Karnevals versucht Aldo Farouche Kristalle zu stehlen, tötet einen Hehler und muss nach Hanseapolis fliehen. Seine Leiche wird wenig später gefunden und Elias Kosloff und Louann Marino stehen vor der Frage, wie alles zusammenhängt. Sie erfahren von mysteriösen Präludien, die möglicherweise das eigentliche Objekt der Begierde sind. Es gibt viele Interessenten und die Ermittler geraten immer tiefer in die Sache hinein und laufen selbst Gefahr, Opfer der Jagd nach dem Diebesgut zu werden.

Setting und Stil:
Das Jahr 2066 scheint gar nicht so weit entfernt zu sein und so finden sich auch trotz massiver Veränderung der Umwelt durch Kriege, Technik und den Menschen an sich genug Bezugspunkte zu unserer Zeit. Miriam Pharo präsentiert mit viel Liebe zum Detail eine Variante der Zukunft, die durchaus möglich zu sein scheint. Noch spielt der Mensch trotz all der technischen Fortschritte eine entscheidende Rolle und die Ermittlungsmethoden sind somit altbewährt.
Interessant und innovativ finde ich die immer mal wieder auftretenden Info Breaks von Yahoogle, die Zusammenfassungen neuer Thematiken bieten.
Der Science Fiction Krimi ist flüssig und fesselnd geschrieben. Die Handlung geht zügig voran und der Einblick in die Sichten der unterschiedlichen Gegenspieler bietet ein umfassendes Bild der Handlung.
Miriam Pharo hat sich mit den 24 Kapiteln an den 24 Préludes Chopins orientiert.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hanseapolis 3. Teil 12. Juni 2012
Format:Broschiert|Verifizierter Kauf
Als großer Fan von Miriam Pharos Romanen habe ich diesen dritten Teil sehnsüchtig erwartet.

Präludium ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Die Charaktere sind so beschrieben, dass man glaubt, man hätte sie schon ihr ganzes Leben lang begleitet. Und das gilt auch für die in Präludium neu eingeführten!

Was ich mich nach der Lektüre gefragt habe:
Gibt es diese in den Romanen beschriebene Welt wirklich irgendwo oder irgendwann? Sie wird so akkurat und widerspruchslos beschrieben, dass ich mir kaum vorstellen kann, sie sei nur ausgedacht. Und das in einer mitreißenden und sehr präzisen Sprache, wie man sie leider nur allzu selten findet.

Ein herausragender Roman!

Und jetzt warte ich sehnsüchtig auf den vierten Teil!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Ende 18. Dezember 2013
Von Barbarita
Format:Broschiert|Verifizierter Kauf
Gute Geschichte, spannend erzählt mit viel Fantasie und verrückten Sachen für eine von vielen möglichen Zukunftsaussichten. Schade nur, dass die Menschen im Jahr 2066 immer noch Fleisch und Fisch essen - aber die Zukunft, so wie sie hier geschildert wird, wollen wir ja ohnehin nicht! Es besteht also noch Hoffnung!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Moderne Kunst 4. März 2013
Von Wiens Thrillerautor Albert Knorr TOP 1000 REZENSENT
Format:Broschiert|Verifizierter Kauf
Wir schreiben das Jahr 2066. Dies sind die (neuen) Abenteuer der beiden Ermittler E. Kosloff und L. Marino, die im fortwährend andauernd Karneval Venedigs unterwegs sind, um Chopins 24 Präludien aufzuspüren. Um ihnen die Sache zu erschweren, wirft die Autorin zahlreiche Böse- und Nicht-ganz-so-Böse-wichte in die Schlacht. Gespart wird weder bei der Anzahl an Figuren, noch bei der Vielfalt an Gadgets, die zur besseren Übersichtlichkeit im Glossar verzeichnet sind. Hinzu kommen "Info Breaks" - Grafiken, die in Form von nachempfundenen Screenshots in den laufenden Text eingebettet wurden. Leider wird deren Lesbarkeit farblich (dunkelgraue Schrift auf mittelgrauem Hintergrund) erschwert.

Ich habe mich vorab bei der Autorin informiert, ob ein Quereinstieg in den mittlerweile dritten Teil der Reihe möglich ist, und mich danach völlig unvoreingenommen ins Abenteuer gestürzt. Das Frontcover versprach mir einen "Zukunftsthriller" - ein Thriller ist das Buch mit Sicherheit nicht - die Rückseite des Covers schwächte in Sachen Spannung ab und lobte stattdessen den "SF-Erfolgskrimi". Mit Letzterem kann ich mich anfreunden, wenngleich ich noch nichts Vergleichbares gelesen habe. Auch deshalb fällt es mir wohl so überraschend schwer, dieses Buch einzuschätzen, es zu bewerten.

Miriam Pharo hat Fantasie (jede Menge) und Visionen, sie sprudelt förmlich über, was die vielen Details der Welt von morgen betrifft. Sie spart in Präludium nicht mit ökologischen Seitenhieben (gefällt mir sehr gut), hat die Geschichte in ein klassisch-musikalisches Ambiente eingebettet und scheut auch nicht dafür zurück, ihren Protagonisten ein derbes Wort in den Mund zu legen, wenn die Situation es erfordert.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein spannender Zukunftsthriller 30. Dezember 2012
Format:Broschiert
"Infobreak
Die vier Cittas bilden das kulturelle und öffentliche Zentrum von Terra Venezia. Jede von ihnen beherbergt rund zwei Millionen Menschen, unzählige Shoppingmalls, Wohn- und Bürokomplexe, Freizeitparks, Universitäten, Stadien und ein Palazzo Municipale, eine lokale Verwaltungsbehörde."
(S. 21)

Seit Venedig vom Medienkonzern Glob4Kic! zu einem Freizeitpark umfunktioniert wurde ist dort jeden Tag Karneval. Im nächtlichen treiben erschlägt der Dieb Aldo Farouche einen Hehler und das Abenteuer in der Zukunft nimmt seinen Lauf....

Nach Miriam Pharos Sciencefiction Kurzkrimi "Jimmy, der Mops" ist "Präludium" das zweite Buch von ihr, das ich gelesen habe. Auch hier muss man aufgrund ihres Ideenreichtums und dem Aufbau der Geschichte wenfach den Hut ziehen.

Ich muss sagen, dass ich am Anfang ein paar Probleme hatte einzusteigen, aber zum einen lese ich nicht so oft "richtige" Sciene-Fiction Geschichten und zum anderen kann man bei mir immer drauf wetten, wenn ich dieses Problem habe, dass ich mich erst einmal mit den Charakteren der Geschichte anfreunden muss. Aber das ist mir dann auch hier Gott-sei-Dank geglückt.
Nach meiner Aufwärmphase habe ich dennoch viel Freude mit dem ungleichen Ermittlerpaar Elias Kosloff und Louann Marino gehabt.

Wie auch schon andere Blogger und Rezensenten vor mir möchte ich auf das wundervolle und detaillierte Cover hinweisen, welches moderne Elemente und das klassische Venedig miteinander verbindet und einem schon mal einen Vorgeschmack auf die Geschichte vermittelt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Auf der Jagd!
Die Ermittler Elias Kosloff und Louann Marino jagen den Dieb Aldo Farouche, den dieser soll in der Kupelstadt "Venezia a Cupola" einen Hehler erschlagen haben. Lesen Sie weiter...
Vor 16 Monaten von LiaLinde veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Spannender Krimi in der Zukunft
Bei "Sektion 3 Hanseapolis - Präludium" handelt es sich um den dritten Band einer Reihe um das Ermittlerteam Kosloff/Marino. Lesen Sie weiter...
Vor 20 Monaten von Schlumpfine veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Genial & einfach unglaublich
Louann und Elias sind Partner bei der Polizei in der Sektion 3 in Hanseapolis. Doch ihre Fälle sind alles andere als normale Polizeitarbeit. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 11. November 2012 von Jennifer Bonk
4.0 von 5 Sternen Utopie mit einem Hauch Barock
Im Jahr 2066 ist Venedig zum ganzjährig geöffneten Karnevals-Freilichtmuseum geworden. In CupolaV - wie die Stadt genannt wird - werden ohne Unterlaß die... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 24. Oktober 2012 von Wolfgang
5.0 von 5 Sternen Spektakuläre Fortsetzung ...
Cyd ist "ein Baum von einer Frau" und sie kommt schnell zur Sache. Eng ist es hier im Labor von Paavos 24/7-Resto. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 16. September 2012 von Thomas Lawall
5.0 von 5 Sternen Ein weiterer Fall für das Ermittlerteam Kosloff/Marino
So jetzt hat also Ermittler Elias Kosloff endlich eine feste Partnerin bekommen nämlich Louann Marino. Und somit kann ein weiteres Ermittlungsabenteuer beginnen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 26. Juni 2012 von starone
5.0 von 5 Sternen Auf der Jagd nach Chopins Präludien
Venezia a Cupola im Jahr 2066: Jeder Tag ist Karneval seit der Medienkonzern Glob4Kic! die Stadt in einen Freizeitpark umfunktioniert hat. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 14. Juni 2012 von dark_angel
5.0 von 5 Sternen Hochspannung! Zukunftsthriller der Extraklasse.
Inhalt:

Venezia a Cupola, kurz CupolaV, im Jahr 2066. Die einstige Lagunenstadt wurde von dem Medienkonzern Globe4Kic! Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 20. Mai 2012 von Vero Nefas
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden