Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Seidentochter: Ein Mädchen aus Korea findet ihre leiblichen Eltern [Gebundene Ausgabe]

Anneli Schinkel , Reinhard Borner
4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (12 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch --  

Kurzbeschreibung

25. Februar 2008
Der Brief lag im März im Briefkasten meiner Eltern ═ ein Wunder, dass er uns noch erreicht hat, er war an unsere alte Adresse in Köln gerichtet, wo wir seit dreizehn Jahren nicht mehr wohnen.Der koreanische Staat ermöglicht dreißig Adoptierten aus der ganzen Welt, ihr Geburtsland kennen zu lernen und sich mit der Kultur des Landes vertraut zu machen ┤Anneli ist einundzwanzig, als dieser Brief in ihr Leben flattert, und schnell ist klar: sie wird die Einladung annehmen und ihr Geburtsland kennen lernen. Sie wird endlich spüren, wie es ist, einmal äußerlich nicht aufzufallen, Gleiche unter Gleichen zu sein.Und sie wird alles versuchen, um mehr über ihre Herkunft zu erfahren.Sie tritt in einer koreanischen Familienshow auf, und dort erzählt sie das Wenige, das sie über die ersten Monate ihres Lebens weiß.Das Unglaubliche passiert: Ihre leiblichen Eltern erkennen sie wieder ═ sie ist das Kind, das sie jahrelang tot geglaubt hatten. Was nun folgt, ist der manchmal langsame, dann wieder extrem beschleunigte Weg einer Annäherung an eine doch sehr fremde Welt ┤

Hinweise und Aktionen


Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 264 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe GmbH & Co.KG (Lübbe Ehrenwirth); Auflage: 3 (25. Februar 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3431037364
  • ISBN-13: 978-3431037364
  • Größe und/oder Gewicht: 22 x 14,4 x 2,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (12 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 451.936 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Klappentext

Tausende Kinder wachsen ohne die leiblichen Eltern auf, es ist Alltag, in Deutschland wie in allen reichen Ländern dieser Erde. Aber wie fühlt es sich an, wenn ein Adoptivkind nach über zwanzig Jahren auf einmal die Chance hat, die Person kennen zu lernen, die es einst zur Welt brachte? Anneli Schinkel wagt sich mit 21 Jahren nach Korea, wo sie als Baby vor den Stufen eines Waisenhauses ausgesetzt worden war. In einer koreanischen Familienshow erzählt sie das Wenige, das sie über ihre Herkunft weiß. Und das Unglaubliche passiert: Ihre leiblichen Eltern erkennen sie wieder - das Kind, das sie jahrelang totgeglaubt hatten. Die erste Begegnung ist der bewegendste Moment ihres Lebens. Da war sofort Sympathie, ich wollte sie direkt in die Arme nehmen. Doch über das Glück schliebt sich ein Schatten, denn ihre Mutter ist an Krebs erkrankt ...

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
4.7 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut empfehlenswert! 26. September 2007
Von T. Bagin
Format:Gebundene Ausgabe
Egal, ob sich jemand für Adoptionen aus dem Ausland oder Begegnungen verschiedener Kulturen interessiert: dieses Buch ist auf jeden Fall absolut empfehlenswert!
Die Autorin beschreibt mit viel Gefühl und Verständnis wie sie sich als junge Erwachsene auf den Weg machte, ihre leibliche Mutter zu finden. Ihre Adoptivfamilie unterstützt sie bei allen Hindernissen. Jedoch zeigt Frau Schinkel auch, dass es andere Beispiele gibt, bei denen die Adoptivfamilien ihre Kinder leider nicht bei der Suche nach der eigenen Identität unterstützen.
Fasziniert hat mich, wie ehrlich und real alles geschildert wurde. Angefangen mit der Neugier, nach den eigenen Wurzeln zu suchen und einmal im Leben nicht durch das eigene Aussehen aufzufallen. Es wird auch deutlich, dass die ursprüngliche Heimat sehr befremdlich auf einen wirken kann.
Fortgeführt wird es mit einer vorsichtigen Annäherung von sich an ihre leibliche Familie und die vorbildhafte Verschmelzung zweier unterschiedlicher, eigentlich fremder Familien, die sich gegenseitig sehr respektieren.
Auch als die Lebensgeschichte eine dramatische Wendung nimmt und die leibliche Mutter sehr krank wird, bleibt die Autorin bei einer extrem ehrlichen und offenen Erzählung über ihre persönlichen Gedanken und Gefühle. So fühlt der Leser mit Frau Schinkel mit, als sie beschreibt wie es sie innerlich zerreisst die für sie noch fremde Kultur zu respektieren und für ihre Familie einfach da zu sein. Sie muss ihre eigenen deutschen Vorstellungen über Verhaltensweisen in bestimmten Situationen ignorieren, obwohl es hier um ihre gerade erst gefundene leibliche Mutter geht, mit der sie in der kurzen Zeit ein wunderbares Verhältnis aufbauen konnte.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Berührender Erfahrungsbericht 20. August 2009
Von karin1910 TOP 1000 REZENSENT
Format:Taschenbuch
Anneli Schinkel, eine junge Frau, die als Säugling vor einem koreanischen Kinderheim ausgesetzt und später von einer deutschen Familie adoptiert worden war, erzählt hier von der Suche nach ihren Wurzeln.

Trotz der wenigen Anhaltspunkte über ihre Herkunft gelingt es ihr durch eine koreanische Fernsehsendung, ihre leiblichen Eltern sowie ihre zwei Schwestern und ihren Bruder zu finden. Es beginnt eine Zeit der Annäherung, die jedoch wegen der kulturellen Unterschiede auch schwierig ist. Dann erkrankt ihre leibliche Mutter plötzlich an Krebs und Anneli muss erkennen, dass ihnen nicht mehr viel Zeit bleibt.

Das Buch erzählt nicht nur die berührende Geschichte eines Adoptivkindes, das auf der Suche nach seiner Herkunft ist, sondern gewährt auch interessante Einblicke in die koreanische Kultur. Obwohl Südkorea als westlich geprägtes Land gilt, gibt es gegenüber Deutschland doch sehr große Unterschiede in Verhaltensweisen und Mentalität. Vor allem die unkritische Verehrung den Älteren gegenüber kann Anneli schwer verstehen. So ist sie beispielsweise bestürzt als sich eine koreanische Freundin auf Wunsch ihrer Mutter einer Schönheitsoperation unterzieht.

Auf Grund dieser Differenzen beginnt man auch über die Sinnhaftigkeit von Auslandsadoptionen nachzudenken. Anneli Schnikel selbst meint in ihrem Schlusswort, dass sie bezüglich dieser Frage zwiegespalten sei. Sie sei zwar glücklich darüber in Deutschland bei einer liebevollen Adoptivfamilie aufgewachsen zu sein, welche ihre koreanische Herkunft von Anfang an berücksichtigt habe. Man tue aber nicht jedem Kind etwas Gutes, wenn man es aus seinem Kulturkreis herausreißt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine unglaubliche Geschichte 20. September 2007
Format:Gebundene Ausgabe
umso mehr, weil jedes Wort wahr ist. Ganz schnörkellos und authetisch erzählt Anneli Schinkel ihre eigene Geschichte, als Baby in Korea ausgesetzt, von deutschen Eltern adoptiert und mit Anfang 20 auf Spurensuche in ihrem Geburtsland. Das und wie sie ihre leiblichen Eltern gefunden hat, liest sich wie ein Wunder, es ist extrem anrührend, gerade weil die Sprache eher unsentimental ist und die Geschichte so intelligent erzählt wird. Man beginnt darüber nachzudenken, wie wichtig die Wurzeln für uns Menschen sind, die sich unter anderem in unserem Aussehen widerspiegeln, ein koreanisches Adoptivkind in Deutschland wird immer anders aussehen als die Kinder um es herum, also folgt automatisch eine Auseinandersetzung mit der Herkunft.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Faszinierend! 30. September 2007
Von evchen
Format:Gebundene Ausgabe
Natürlich ist die Optik bei einem Buch nicht das wichtigste Kriterium, aber "Seidentochter" von Anneli Schinkel macht mit seinem zart schimmernden Einband schon rein äußerlich Lust darauf, es zu lesen. Obwohl ich ansonsten nicht so gerne "Schicksalsgeschichten" lese, hat mich dieses Buch total fasziniert. Als ich es an einem verregneten Nachmittag angefangen hatte, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen, bis ich es zu Ende gelesen hatte. Noch nie zuvor hatte ich mich mit dem Thema Adoption beschäftigt und war begeistert von Annelis Spurensuche und den vielen Zufällen, die dazu führten, dass die Autorin ihre leibliche Familie in Korea wieder fand. Sie erzählt ihre Lebensgeschichte sehr anschaulich, spannend und bewegend. Dadurch und durch die Fotos im Mittelteil kann sich der Leser sehr gut in die Geschichte hineinversetzen. Ich kann das Buch anderen Lesern also nur weiterempfehlen!!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Eine sehr persönliche Reise
Die Frage nach Woher und Wohin ist seit Menschengedenken eine sehr häufig gestellte Frage. Diese Frage stellt sich die Autorin des Buches und ihre Erfahrung ist in dem Buch... Lesen Sie weiter...
Vor 10 Monaten von MoonShining veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Super interessant, spannend und berührend!
Vor dem Hintergrund meiner eigenen Adoption aus Korea bin ich im Internet auf dieses Buch gestossen. Ich habe es gekauft und förmlich verschlungen. Lesen Sie weiter...
Vor 17 Monaten von Helianthus veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein sehr gutes Buch, wenn man sich mit dem Thema auseinander setzt...
Ich suche aktuell ganz gezielt nach Büchern, die sich mit dem Thema Adoption, aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet, beschäftigen. Lesen Sie weiter...
Vor 22 Monaten von M. Weiland veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen laaaangatmig
ich kann mich der vorherigen rezension nur anschließen, was den schreibstil angeht: auch wenn anneli schinkel keine profiautorin ist, hätte der verlag hier eingreifen... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 1. Juni 2011 von NX
5.0 von 5 Sternen Super
Anneli ist als Baby von deutschen Eltern aus Korea adoptiert worden. Als sie erwachsen ist, will sie ihre leibliche Mutter finden. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 14. Februar 2010 von Barbara Anna
5.0 von 5 Sternen DANKE Anneli!
Schön, daß es Menschen wie Anneli gibt, die sich trauen, ihre "Geschichte" aufzuschreiben. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 28. Dezember 2008 von Ricarda v. W.
5.0 von 5 Sternen 300 Jahre danach
300 Jahre danach

1723 veröffentlichte der französische Aufklärer Montesquieu den satirischen Briefroman 'Lettres persanes'/ 'Die persischen Briefe', in... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 21. Oktober 2007 von Jan Cornelius
5.0 von 5 Sternen Faszinierend und bewegend
Ganz schnörkellos und doch zutiefst anrührend erzählt die junge Autorin hier eine unglaubliche Geschichte - die ihres eigenen Lebens. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 16. Oktober 2007 von Woody W.
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar