Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Seelenlos: Odd Thomas 2 ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von SDRC
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Prime Versand und Kundenservice durch Amazon
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Seelenlos: Odd Thomas 2 Taschenbuch – 2. Juni 2009

3.5 von 5 Sternen 36 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 8,95
EUR 8,95 EUR 0,64
57 neu ab EUR 8,95 16 gebraucht ab EUR 0,64 1 Sammlerstück ab EUR 18,00

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Seelenlos: Odd Thomas 2
  • +
  • Schattennacht (Odd Thomas, Band 3)
  • +
  • Die Anbetung: Odd Thomas 1
Gesamtpreis: EUR 26,85
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Odd Thomas muss ins Geisterreich. Eilig stopft er in seiner Wohnung in der Provinz von Kalifornien alles zusammen, was er für die Reise braucht. Dass der junge Grillkoch dabei von niemand Geringerem als Elvis Presley beobachtet wird, macht ihn nicht sonderlich nervös. Denn Elvis ist seit siebenundzwanzig Jahren tot, und in dieser Eigenschaft so einsam und zurückhaltend, „wie es nur die zögerlichen Toten sein können“. Dass Thomas mit Elvis kommunizieren (oder doch zumindest zu kommunizieren versuchen) kann, liegt an seinen paranormalen Fähigkeiten, die auch Grund seines Abenteuers sind. Denn der Geist des Vaters seines besten Freundes hat ihm durch einen Auftritt im Diesseits mitgeteilt, dass er brutal ermordet und sein kranker Sohn entführt worden ist. Thomas macht sich auf in ein gespenstisches Casino, zum Showdown mit der Entführerin. Als er erkennt, dass diese es eigentlich auf ihn selbst abgesehen hat, ist es fast schon zu spät...

Mit Romanen wie Die Anbetung und Irrsinn ist der 62-jährige US-amerikanische Autor Dean Koontz längst so etwas wie ein Klassiker des übersinnlichen Thrills. In 38 Sprachen wurden seine Bücher bisher übersetzt, laut Verlagsauskunft 300 Millionen Exemplare davon verkauft. Das scheint zunächst nicht sonderlich verwunderlich. Denn in einer Zeit, in der aus den USA zu uns herüberschwappende Krimi-Fernsehserien zu übersinnlichen Phänomenen, okkulten Geisterjägern und PSI-Faktoren nur so aus dem Boden schießen, hat Koonz, so könnte man argumentieren, eindeutig auf das richtige Pferd gesetzt.

Es stimmt: Der Markt ist da, und der Konsument greift scheinbar alles dankbar auf, was seine Lust und Neugierde an dem befriedigt, wovon sich seine Schulweisheit nichts erträumen ließ. Aber es kommt ja auch immer darauf an, wie man den Markt bedient. Und da ist Koonz schon einzigartig. Das hat vor allem damit zu tun, dass der Autor seinen Plot psychologisch subtil entwickelt -- und dank einer gehörigen Brise ironischen Humors selbst für naturwissenschaftlich konservative Geister erträglich macht. So wird sich der, der Seelenlos aus dem Bücherregal zieht, mit dem Ich-Erzähler durchaus identifizieren können. Und das lässt das Grauen näher rücken, als einem bei der spannenden Lektüre manchmal lieb ist.-- Stefan Kellerer, Literaturanzeiger.de --This text refers to the Gebundene Ausgabe edition.

Pressestimmen

"Mit Odd Thomas hat Dean Koontz seine faszinierendste Figur geschaffen." (The New York Times)

"Ein Autor voller Einfallsreichtum und ein absolut mitreißender Held." (The Washington Post)

"Odd Thomas ist durch seine besondere Begabung, seine Intelligenz und seinen Humor eine der eindringlichsten modernen Romanfiguren." (Publishers Weekly, starred Review)

"Eine atemberaubende Katz-und-Maus-Jagd." (New York Daily News)

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
"Die Anbetung" gehört für mich zu den besten Romanen von Dean Koontz. Ihm ist es wirklich gelungen, eine spannende Geschichte zu erzählen, die einem nahe geht. Der Nachfolgeband "Seelenlos" war nicht mehr so überzeugend.
Wie bei der "Anbetung" erzählt Dean Koontz Odd Thomas' Erlebnisse an einem einzigen Tag. Doch eine spannende Geschichte hat er diesmal nicht aus dem Ärmel schüttelt können. Ein Freund wurde entführt und Odd Thomas macht sich auf ihn zu retten. Dies ist die Handlung, die Koontz auf 367 Seiten ausbreitet.
Natürlich, wenn man so wie ich Dean Koontz mag, dann ist es auch eine Freude "Seelenlos" zu lesen, weil der Autor einfach einen ansprechenden Stil hat. Doch die Handlung weist schon sehr viele Mängel an. ich habe mich während des Lesens oft gefragt, wann es denn jetzt endlich losgeht, und ehe es losgehen konnte, war die letzte Seite schon erreicht. "Die Anbetung" hat wesentlich mehr geboten. Ich weiß jetzt nicht, ob ich eine Empfehlung aussprechen soll, aber da es noch einen dritten (und vielleicht auch noch mehr) Band um Odd Thomas geben soll, ist es vielleicht nicht schlecht zuvor "Seelenlos" zu lesen, obwohl es vielleicht nicht nötig ist. Etwas enttäuschend ist dieser Roman, das muss ich leider sagen.
Kommentar 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Seelenlos" ist die Fortsetzung des Romans Die Anbetung", in dem Dean Koontz Odd Thomas einführte, jenen vom Schicksal gebeutelten Grillkoch, der die Toten sehen kann und sich bemüht, ihnen zu helfen. Auch hier umfasst die Handlung gerade mal einen einzigen Tag. Odd erfährt durch den Hinweis eines Toten von einem Verbrechen und macht sich auf die Suche nach Danny, den er als seinen besten Freund seit Jugendtagen innig liebt.

Der Name Dean Koontz steht normalerweise für atemberaubende Spannung - schade, dass Seelenlos" ausgesprochen langweilig geraten ist. Auch mit viel Wohlwollen kann man dieser Geschichte nicht viel abgewinnen. Die Handlung geht so stockend und ohne Highlights vorwärts, dass man als Leser versucht, die Seiten im Eiltempo quer zu lesen, um ja bald zum Ende zu kommen. Dass der Roman insgesamt bescheiden wirkt, liegt vor allem auch an dem bösen Entführer, der hier natürlich nicht verraten werden soll. Dessen Figur und auch seine Spießgesellen sind dermaßen peinlich und belanglos geraten, dass man sich beim Lesen verwundert die Augen reibt und sich fragt, ob wirklich Koontz das Buch geschrieben hat. Die Bösen in diesem Buch sind schlicht und einfach blöd und es macht keinen Spaß, seitenlang über sie zu lesen; wie sie aus dem Leben scheiden, ist absurd. Odd Thomas, an und für sich ein sehr interessanter Charakter, philosophiert wie gewohnt vor sich hin und reizt mit der einen oder anderen schwarzhumorigen Bemerkung zum Schmunzeln. Aufgrund der gähnenden Langeweile, die sich schnell breit macht, funktioniert Odds Art hier aber nicht besonders gut, sie nervt eher.

Leider ein schwaches Buch, vor allem, da man ja bei Koontz recht hohe Erwartungen hat.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Das Beste am Vorgängerband "Die Anbetung" war zweifelos der sympathische Charakter Odd Thomas, so dass ich mich darauf freute, ihn und sein Umfeld in der Fortsetzung "Seelenlos" wiederzutreffen. Das zweite Buch um den Grillkoch mit den übersinnlichen Gaben setzt ein Jahr nach den Ereignissen des ersten Romans ein und zeigt uns glaubhaft, wie sehr Odd die zurückliegende Tragödie zusetzt. Vielleicht auch deswegen, hält sich der Koch diesmal mit lustigen Sprüchen und Vergleichen zurück. Was ich durchaus angenehm fand.
Weniger toll war hingegen die Handlung, die im Grunde genommen nur daraus bestand, dass Odds Freund Danny entführt wird und sich der Grillkoch auf die Suche nach ihm begibt. Binnen kurzer Zeit stößt er auf ein ausgebranntes Indianer-Casino und trifft dort auf eine diabolische Frau, die Danny nur entführt hat, um Odd auf sich aufmerksam zu machen. Es kommt zur Konfrontation und ein wenig Hin und Her. Das allerdings war es im Großen und Ganzen. Meiner Meinung nach entschieden zu wenig für 370 Seiten. Hatte ich beim ersten Band bereits das Gefühl, dass mir nicht wirklich viel (Packendes) geboten wird, wurde dieser Eindruck beim zweiten Band noch verstärkt.
Dennoch möchte ich dem Roman zugute halten, dass er sich trotz einigen Geschwafels recht gut lesen lässt. Unwichtige Passagen (von denen es eine Menge gab) kann man bei Bedarf ja bedenkenlos überspringen. Nichtsdestotrotz bin ich gespannt, wohin der dritte Teil der Reihe führen wird, und hoffe, dass es dort mehr zur Sache geht.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
... spielen wieder Hauptrollen im zweiten Roman von Dean Koontz "Odd Thomas Serie". -Seelenlos- hat dabei nicht ganz das Format von -Die Anbetung-. Das liegt vor allem daran, dass die "Bösewichte" alles andere als überzeugend dargestellt werden. Ansonsten stimmt das Ambiente rund um die Odd Thomas Figur und das Wüstenkaff Pico Mundo. Darin liegt Koontz Erzählstärke bei Odd Thomas. Es sind die kleinen Details und vertrauten Figuren, die einen am Erzählfaden halten.

Odd Thomas kann die Toten sehen. Sie sprechen nicht zu ihm, aber Odd kann ihre Botschaften trotzdem verstehen. Als er nachts spürt, dass etwas nicht stimmt, geht er zum Haus seines Freundes Danny. Doch der wurde entführt und sein Stiefvater brutal ermordet. Odd vermutet, dass Dannys genetischer Vater, der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde, Rache geübt hat. Doch ziemlich schnell merkt Odd, dass das nicht der Fall ist. Danny wurde nur entführt, um Odd in eine Falle zu locken. Die geheimnisvolle Datura will Odds Geheimnisse lösen. Doch einen Odd Thomas führt man nicht so schnell hinters Licht...

-Seelenlos- ist kurzweilig und schnell wegzulesen. Wie gesagt, die Bösewichter sind mau, aber Odd Thomas ist sehr authentisch. Ich werde mir Band 3 der Reihe noch zulegen, um zu sehen, ob das Niveau weiter fällt oder aber vielleicht wieder steigt...
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden