oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 0,11 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Sechs [Broschiert]

Thomas Gast
4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 14,90 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Mittwoch, 30. Juli: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Kurzbeschreibung

20. April 2012
Eine grausame Mordserie versetzt die Bevölkerung einer Kleinstadt in Süddeutschland in helle Aufruhr. Die Morde, jeder einzelne gleicht einem Horrorszenario, zeugen von abgrundtiefem Hass und von der ungezügelten Lust des Täters, seine scheinbar wahllos ausgewählten Opfer bis zum bitteren Ende leiden zu lassen. Eine fieberhafte Spurensuche beginnt. Der Zeitpunkt, an dem das Morden begann, kreuzte sich zufälligerweise mit der Ankunft von Christian Burger, ein ehemaliger Fremdenlegionär, der nach langer Abwesenheit in seine Heimatstadt zurückkehrte. Der Verdacht fällt sofort auf ihn. Ein am Tatort gefundenes Wappen belastet den Heimkehrer und nur ein winziges Detail spricht dagegen, dass die bisherigen Opfer willkürlich ausgesucht wurden. Dieses Indiz, ein vom Täter verwendeter, simpler Farbcode, wendet sich gegen Christian Burger, da nur er und sein Freund Toblach, ein in die Jahre gekommener, gewiefter Psychologe, dummerweise die Einzigen sind, die den Code entschlüsseln können. Während Christian in Untersuchungshaft sitzt, geht das Morden jedoch weiter und es kristallisiert sich schnell heraus, dass nur er den Mörder zur Strecke bringen kann. Dazu muss der Ex-Profisoldat tief in die Vergangenheit abtauchen und genau das tun, was er eigentlich nie wieder vorhatte: Töten! Es ist erst der Beginn eines bitterbösen Alptraums.*Ein Krimi für Erwachsene mit starken Nerven!*

Hinweise und Aktionen

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Mehr erfahren


Wird oft zusammen gekauft

Sechs + Nächte des Jägers (Roman) + Wie Wölfe aus den Bergen: Folgeroman zu `Nächte des Jägers'
Preis für alle drei: EUR 39,70

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Broschiert: 212 Seiten
  • Verlag: Epee Edition e.K.; Auflage: 1., verb. Aufl. (20. April 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3943288080
  • ISBN-13: 978-3943288087
  • Größe und/oder Gewicht: 19,6 x 13,6 x 2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 222.875 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Thomas Gast versteht als Autor von Sachbüchern und Romanen die Leser in seinen Bann zu ziehen. Sein Werdegang und außergewöhnlicher Erfahrungsschatz zeigen sich in seinen Büchern - Führungspositionen in der französischen Fremdenlegion, Sicherheit-Close Protection in Riad/Saudi Arabien, Sicherheitsmanagement auf Haiti und Ship Security Coordinator im nahen Osten sind herausragende Stationen seines Lebens. Speziell die französische Fremdenlegion, in der er fast 20 Jahre gedient hat, bedeutet für ihn "gelebt zu haben." Er hat Romantik ebenso wie alle Grausamkeiten dieser Erde am eigenen Leib erfahren und er besitzt das Wissen um Völker, Naturgewalten, um Kultur, um Liebe und Hass. Thomas Gast hat viele Menschen und ihre Eigenheiten in Schwarzafrika, in Brasilien oder auch in einem Bergdorf auf Korsika kennengelernt. Das eigene Überleben, geplagt von Hunger und Durst, in totaler Erschöpfung und mit den tiefen Gefühlen von Schmerz und Einsamkeit, schenkte ihm einen besonderen Weitblick. In seinen Büchern steckt das wahre Leben und er beschreibt Dinge wie kein Zweiter. Jedes einzelne Wort riecht nach Abenteuer - wer könnte besser über einen Protagonisten berichten, der durchkommt und überlebt, als der, der selbst diese Stiefel trug.

Produktbeschreibungen

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

[...] In den Augen des Jungen blitzte es kurz auf. Er, der sich noch nicht ganz Mann fühlte, weil ein Teil in seinem Puzzle fehlte, sah sich um. Es gab nicht viel zu sehen hier unten im Keller, außer einem langen, engen Flur, an dessen Ende sich zwei gleich große Räume befanden, einer links und einer rechts. Der linke Raum war leer, während der rechte proppenvoll mit Dingen war, die gegensätzlicher nicht hätten sein können. Arm und Reich, dachte er und musste über den Vergleich lächeln. Arm, das hieß in diesem Fall eine Kokosmatte, die als einzige Schlafstätte diente und direkt auf dem nackten, kalten Boden lag. Dazu ein schmutziges Laken und eine altes Kissen - dürftig, spartanisch, streng. Dem gegenüber im selben Zimmer standen auf einem robusten Tisch ein nagelneuer Prozessor, ein Bildschirm mit hoher Auflösung, ein Scanner und Drucker und eine dieser neuartigen Tastaturen - alles brandneu. Silberfunkelnd, protzig, der letzte Schrei. In einer Ecke befand sich ein Waschbecken und gleich daneben stand eine chemische Toilette, die, wenn er auf ein Pedal trat, eine blaue Flüssigkeit in die Auffangschüssel strömen ließ. Die chemische Substanz, welche das Wasser blau färbte, neutralisierte den Geruch und stellte gleichzeitig sicher, dass Bakterien keine Chancen hatten, und das war gut so, denn der Junge hasste den Geruch von Kloake. … und auch den von alten Kellergewölben oder von alten Tunnels! Der Geruch erinnerte ihn unfehlbar an die ihm widerfahrene Ungerechtigkeit und daran, dass er seine Hoffnung auf eine rosige Zukunft und auf ein normales Leben vor langen Jahren schon hatte begraben müssen. Sogar um meine Notdurft zu verrichten, lässt er mich nicht nach oben, dachte er bitter. Über dem Waschbecken, animiert vom Licht des Bildschirmschoners des PC, hing ein Spiegel. Der Junge trat näher und betrachtete sich darin. Männliche, gereifte Gesichtszüge starrten ihm entgegen. ER ist tot! Er sagte es ganz leise. Er sagte es so, als hätte er diese drei Worte geübt - lange geübt, bis zur Perfektion. [...] Platsch! Es war Tag. Als Ruth ihre Augen aufschlug, war das erste, was sie sah, dieses Loch an der Decke der Fabrikhalle. Es regnete und durch das Loch fielen Tropfen auf ihr Gesicht. Sie hatte mitgezählt. Alle siebenundzwanzig Sekunden einer. Platsch! Ein Käfer krabbelte auf ihrer Unterlippe. Als sie ihn mit einer energischen Handbewegung davonjagen wollte, stellte sie zu ihrem Entsetzen fest, dass sie ihre Hände nicht bewegen konnte. Die Grube! Sie erinnerte sich. Tränen der Ohnmacht liefen über ihre Wangen. Er würde sie umbringen. Genau das hatte er gesagt: Ich bringe dich um! Es deutete auch alles darauf hin. Bis vor zwei Tagen noch hatte sie ihre Essensrationen fast regelmäßig bekommen. Seitdem hungerte sie. Sie dachte an ihre Ehe. Vic und sie hatten sich die letzten Jahre fast nur noch gestritten, und sie war fremdgegangen. Mit einem gut aussehenden, muskulösen GI. Doch jetzt wünschte sie sich, Vic wäre hier bei ihr. Er würde es zu verhindern wissen, dass man ihr weh tat, das wusste sie. »Du bist wach, Ruth?« Sie zuckte zusammen und begann am ganzen Körper zu zittern. Niemand konnte je ermessen, wie sehr sie diese Stimme hasste! »Das ist gut so«, sagte die Stimme weiter, »denn ich habe eine Überraschung für dich.« Ruth versuchte ihre Augen so zu drehen, dass sie ihn sehen konnte, doch er stand hinter ihr, zu weit weg. Irgendwo im Hintergrund spielte jemand Musik. Orgel oder Klavier. An und für sich war es eine schöne Melodie, nichts Schockierendes, doch jetzt hörte es sich an wie Musik, die ihren Tod ankündigte. Plötzlich flog ein Schatten auf sie zu. Etwas klirrte, Metall gegen Metall. Sie schloss die Augen. »Sieh hin«, forderte die Stimme energisch. Sie tat, was ER von ihr verlangte: Vor ihr, blank poliert und drohend, lagen ein Paar Handschellen im Dreck.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
4.2 von 5 Sternen
4.2 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Bin entäuscht 9. November 2012
Von Iven
Format:Broschiert|Verifizierter Kauf
Respekt für die militärische Laufbahn von Herrn Gast und seine Erfahrungen. "Die Vergangenheit holt jeden ein" für 14, 99 Euro war für mich ein Flopp. Ich hatte mir mehr versprochen als eine Schülergeschichte und andere "harmlose" Anekdoten. Entäuscht legte ich das Buch nach 170 Seiten und einigen schlichten Zeilen wie:" Es sind noch ein paar Plätze in der Loge frei. Lassen Sie mich nur noch meine Zahnbürste und einige persönliche Sachen einpacken. Ohhhhh, ich sehe schon - es wird wie damals!" bei Seite. Sorry Herr Gast
War diese Rezension für Sie hilfreich?
0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mitreißender Krimi 20. Mai 2012
Format:Broschiert
Packender Krimi mit überraschenden Wendungen. Würde mir jederzeit ein weiteres Buch von Thomas Gast kaufen. Fesselnd bis zum Schluss. Regt zum Nachdenken an, welche Gedanken sich hinter so mancher menschlicher Fassade verbergen und wie wenig man die Menschen kennt, die man zu kennen glaubt. Gelungenes Werk! Klarer Tipp!!!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ahh... ein Gast... eindeutig!!! 13. Mai 2012
Format:Broschiert
EIN GENIALES BUCH, FESSELND BIS ZUM SCHLUSS!!!
Eine Mischung aus Steven King, Millieustudie, Krimi...

Wenn man in einem Dorf aufgewachsen ist, erkennt man verschiedene Charaktere wieder.
Menschen, die einem in der Kindheit begegnet sind, die einem heute ebendort auch begegnen.

Faszinierend auch das Aufzeigen kindlicher/jugendlicher Grausamkeit,
und als Spiegel dazu die Perversion diverser "etablierter" Personen,
sowie die Doppelmoral im bürgerlichen Leben...

Das alles und noch mehr hat Thomas Gast sehr gut dargestellt:
Ohne Gesülze, immer schön mit der Brechstange.

Da bleibt mir am Schluß nur noch zu sagen
Thomas Gast! Gib uns mehr!!!!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen SECHS...... 4. September 2012
Format:Broschiert
....ist ein spannender Roman vom Autor Thomas gast, der bereits in "NÄCHTE DES JÄGERS" sein Wissen aus der Zeit bei der Fremdenlegion gekonnt eingebacht hat. Dieser Krimi ist ein weiteres Produkt aus seiner Feder, wobei auch diesmal die Fremdenlegion eine nicht unerhebliche Rolle spielt. Die Zeit holt jeden einmal ein...so auch in diesem Krimi, der nicht immer etwas für schwache Nerven ist. Eine spannende Lektüre*****
War diese Rezension für Sie hilfreich?
0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragendes Buch 24. Mai 2012
Von AIMI
Format:Broschiert
Ein wirklich tolles Werk von Herrn Gast. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Wäre ein guter Stoff für einen Film. Weiter so!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar