Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Fußball Fan-Artikel calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. Oktober 2014
Vorweg mein Hauptkritikpunkt:

- Das beigelegte Kabel ist unzureichend oder gar nicht geschirmt.

Warum ist das problematisch? USB3 erzeugt ein Breitband-Rauschen mit Frequenzen bis 5GHz und darüber. Bluetooth, WLAN und diverse proprietäre kabellose laufen auf dem 2.4GHz Band (WLAN läuft auf 2.4 und 4GHz, je nachdem welche Version). Das Rauschen wird erzeugt sobald USB eine Verbindung hat.
Dh. sobald man die Festplatte ansteckt, auch wenn man gar keine Daten überträgt, wird eine WLAN oder Bluetooth-Verbindung stark beeinträchtigt (langsamer) oder oft sogar ganz abbrechen.

Nachdem ich genau über das Problem gestolpert bin und ich von einem Arbeitskollegen nach dem Auftreten von Problemen ein anderes Kabel getestet hatte mit dem ich keinen signifikanten Einbruch der WLAN-Performance feststellen konnte, habe ich mir ein AmazonBasics USB3 Kabel geleistet -- und siehe da, auch hiermit gibt es keine Probleme.

Schlussfolgerung: Das mitgelieferte Kabel ist Müll. Es hat nebenbei auch fast den halben Querschnitt des AmazonBasics Kabels

Unter der Hinsicht, dass jemand der eine solche Platte kauft diese wahrscheinlich mobil einsetzen möchte, und wahrscheinlich auch gleichzeitig WLAN verwenden möchte, sehe ich das als schweren Kritikpunkt an.

Sonstige Bewertung:

* Die Festplatte ist unglaublich leise für eine Nicht-SSD Platte, fast unhörbar selbst in ruhiger Umgebung -- richtig richtig gut
* Zugriffszeiten und Übertragungsgeschwindigkeiten haben mich sehr positiv überrascht - wieder dafür dass es keine SSD ist (siehe Benchmark unten für Zahlen) einzig beim verschlüsseln der Platte wurde ich etwas enttäuscht, mit ca 20MB/s ging das ziemlich langsam von sich. Wobei hier wahrscheinlich eher das Betriebssystem einen schlechten Blocksize-Wert gewählt hat, das hätte leicht 5x schneller gehen können wie der Benchmark unten zeigt

(XBench)

Disk Test 78.01
Sequential 138.58
Uncached Write 111.23 68.29 MB/sec [4K blocks]
Uncached Write 216.75 122.64 MB/sec [256K blocks]
Uncached Read 96.08 28.12 MB/sec [4K blocks]
Uncached Read 206.15 103.61 MB/sec [256K blocks]
Random 54.28
Uncached Write 19.80 2.10 MB/sec [4K blocks] <<<===
Uncached Write 277.68 88.89 MB/sec [256K blocks]
Uncached Read 80.21 0.57 MB/sec [4K blocks] <<<===
Uncached Read 140.76 26.12 MB/sec [256K blocks]
99 Kommentare|220 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. April 2016
Die eingebaute Platte ist eine ST2000LM03 (auch bekannt als Samsung Spinpoint M9T) die merkwürdigerweise ohne Gehäuse viel teurer ist. Ich habe selbiges Modell auch schon seit über einem Jahr als Datenplatte in einem Server laufen (da natürlich ohne externes Gehäuse) und sie verrichtet klaglos ihren Dienst. Sie ist auch für höhere Temperaturen (bis zu 60°C) ausgelegt, was sie auch als Notebookfestplatte prädestiniert.

Es gibt derzeit zumindest was die Bauhöhe Angeht nichts Vergleichbares bei der Konkurrenz. Sowohl die 2TB Modelle von Toshiba, als auch Western Digital haben alle eine Bauhöhe von 15mm, was darauf schließen lässt, dass dort mehr als eine Scheibe verbaut ist.

Das externe Gehäuse (das es hier quasi gratis dazu gibt), sieht gut aus, wenngleich es nicht aus Metall sondern Kunststoff besteht. Die weiße LED ist unaufdringlich und leuchtet im "Mac-Style" - also so ein langsames hell und dunkel im Wechsel. Man kann daraus nicht ablesen, ob die Platte gerade irgendetwas tut oder nicht. Es zeigt mehr oder minder nur an, ob sie "da" ist. Geschmackssache...

Die sequentiellen Lese- und Schreibraten liegen bei Anschluss an USB3.0 bei über 120 - 130 MB/s. das ist auch das, was die Platte direkt am SATA bringt und stellt einen sehr guter Wert für eine rotierende 2,5" Festplatte dar.

Die Lautstärke ist ein typisches Rauschen. Kein Klackern. In einer stillen Umgebung (mit guten Ohren) aber durchaus hörber. In jedem Fall nicht lauter als Produkte der Konkurrenz (Ich habe Toshiba und Western Digital als Vergleich). Wer es leiser haben will muss eben zur SSD greifen.

Wer es noch dünner, flinker und etwas leiser haben will kann einen Blick auf den Nachfolger werfen, die ST2000LM007. Diese hat eine Bauhöhe von nur 7mm und einen 128MB großen Cache (die ST2000LM03 hat "nur" 32MB). Allerdings ist sie auch noch um einiges teurer und man benötigt ein separates externes Gehäuse, da es bis jetzt meines Wissens noch keine fertige externe Lösung mit dieser Platte gibt. Es gibt für sie im Moment auch nur wenig Erfahrungswerte, sodass derzeit meiner Einschätzung nach die Seagate Backup Plus Slim eine sehr gute Wahl darstellt. Auch dann, wenn man eigentlich eine interne Platte haben möchte.

Hinweis zum WLAN. Ein Problem, was die meisten externen USB 3 Festplatten haben, ist eine unzureichende Schirmung. Wenn die Platte zwischen Computer und WLAN Access Point liegt, kann die Qualität des WLAN stark leiden, bis völlig zusammenbrechen. Ich nehme deshalb immer andere Kabel, zumal die besseren Kabel dann auch länger sein können. Dieses Phänomen gibt es aber nicht nur bei dieser externen Platte, sondern bei vielen. Einzig Western Digital machte meiner Beobachtung nach hier eine bessere Figur in der Vergangenheit.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. September 2015
Ich habe nach einem 2 TB Laufwerk für die PS4 gesucht und im Internet den Tipp für diese externe Platte gefunden. Sie enthält genau die benötigte Seagate / Samsung Spinpoint M9T, die meist roh schon über 100€ kostet.
Und wie gesagt, man kann sie ohne Werkzeug aus dem Gehäuse ausbauen und die alte 500GB Disk aus der PS4 zur weiteren Verwendung einbauen (oder in die PS3 und die dortige 160'er GB in das Gehäuse).
Das Ausbauen aus dem Gehäuse war in 5 Minuten erledigt, in die PS4 eingbaut, passt! PS4 neu reinitialisiert (Achtung KOMPLETTE Firmware muss auf den USB Stick gepackt werden, die ist ca. 800MB groß, im Gegensatz zur Update Version die nur ca. 300MB groß ist).
review image
0Kommentar|56 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2016
Eigentlich sagt die Überschrift schon alles. Die gelieferte Platte hat den kurzen Festplattenselbsttest der Seatools nicht bestanden. Sowas geht sofort zurück.

Die Verpackung allerdings war vorbildlich, würde mich sehr wundern wenn der Defekt hierduch ausgelöst worden wäre.

Die von mir gekaufte Platte war aus den Warehouse Deals. Das sie also benutzt war ist mir klar, dass aber hier scheinbar fehlerhafte Rückläufer unter die Kunden gebracht werden finde ich doch sehr fragwürdig.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 8. Juni 2016
Aktuell habe ich bereits die dritte 2TB-Platte dieser Seagate-Reihe gekauft. Meine erste Bestellung liegt zwei Jahre zurück und die damals gekaufte Backup Plus Slim verhält sich heute noch wie am ersten Tag. Ich war nie zufriedener mit externen HDDs. Bisher! Denn leider gibt es die Seagate-Backup Plus Slim Platten nun in einer neuen Revision. Beide Revisionen, die alte und die neue, sind super kompakt, haben ein stabiles, hochwertiges Gehäuse und sehen chic aus. Annähernd geräuschlos und praktisch vibrationsfrei ist allerdings nur die alte Revision. Trotzdem sind nur wenige mir bekannte 2,5" USB-Platten so überzeugend wie die aus der Seagate Backup Plus Slim Reihe. (Ich habe noch andere 2,5" USB-Platten, nämlich zwei Intenso und zwei Western Digital. Außerdem kenne ich von Bekannten 2,5" USB3.0-Platten von Toshiba)

Benchmarks habe ich keine durchgeführt. Solche interessieren mich weniger. Die Seagate-Platten sind für meine Bedürftnisse im Alltagsbetrieb ausreichend schnell. Von Backup Plus zu Backup Plus kopiere ich am USB3.0-Anschluss meines Lenovo Ideapads, je nach Dateigröße und Dateianzahl, mit 50 bis 120 MB/s. Geschwindigkeit ist schön, andere Eigenschaften sind mir aber wichtiger. Z.B. Zuverlässigkeit, Verarbeitung und Geräuschkulisse.

Einzig für den Betrieb am SAT-Receiver sind die Seagate Backup Plus Slim nicht in jedem Fall optimal. Der Spindown lässt sich nicht per Software deaktivieren. Mir ist das aber wichtig, damit die Platten beim Drücken der Aufnahmetaste sofort ansprechen und nicht erst aus dem Sleep-Modus hochfahren müssen. Deshalb habe ich für den SAT-Receiver eine Western Digital WDBGPU0010BBL-EESN gekauft. Außerdem werden die Seagate-Platten an meinem Technisat Digit HD8-S nicht erkannt, wenn dieser im Schnellstartmodus läuft. Aber für Laptop und PC und als mobiler Datenspeicher sind die Seagate-Platten geradezu perfekt! Bis zu zwei Terrabyte im Fast-Scheckkartenformat! (Außer beim 4TB-Modell, das ist doppelt so dick wie die anderen Größen)

Vergleich zu aktuellen WD-Platten:

Ende 2015 habe ich eine 2,5" Western Digital USB3.0-Festplatte gekauft. Modell My Passport Ultra WDBGPU0010BBL-EESN, also aus der immer noch aktuellen Modellreihe von WD. Das Gehäuse dieser Platte ist aus erschreckend billigem Kunststoff gefertigt. Beim Anfassen biegt sich der obere Teil etwas durch und knarzt und das Klavierlack-Finish ist extrem anfällig für Fingerabdrücke. Das Kunststoff-Case hat scharfe Kanten und unschöne Spaltmaße am Übergang vom Deckel zum unteren Teil. Außerdem ist es deutlich breiter und etwas dicker, dafür aber ein Stückchen kürzer als bei den Backup Plus Slim Festplatten. Die Seagate-Platten machen einen stabileren Eindruck, sind sauber verarbeitet und mit ihrem Metallic-Finish schöner anzuschauen. Desweiteren vibriert die WD-Platte deutlich stärker. Dafür ist sie nur im Vergleich zur ersten Revision der Seagate-Platten deutlich lauter. Die neuen Backup Plus Slim sind nämlich leider genauso laut!

Vergleich zu aktuellen Toshiba-Platten:

Die mir bekannten 2,5" USB3.0-Toshiba-Platten stammen aus der Basics-Reihe. Sie sind leiser als die neue Revision der Seagate Backup Plus Slim Reihe. Die Toshiba vibrieren zwar stärker, sind aber nahezu geräuschlos. So wie das bei der ersten Revision der Seagate-Platten der Fall war! Außerdem sind die Toshiba-Platten ähnlich robust und kompakt. Sie sind nur minimal länger und etwas dicker (nicht viel).

Neue Revison der Seagate-Platten:

Seagate bietet die Backup Plus Slim Reihe nun in einer neuen Revision an. Zu erkennen an folgenden Merkmalen: Der Seagate-Schriftzug oben auf der Platte ist verschwunden und es ist nun das neue, etwas veränderte Seagate Firmenlogo angebracht. Die rückseitig abgedruckte Produktnummer ist nun 1K9AP9-501, statt wie bisher 1K9AP9-500. Die neuen Platten sind spürbar leichter, aber auch deutlich lauter! Da ist nun im Betrieb ein permanentes Grundrauschen wahrnehmbar. Ähnlich wie bei aktuellen WD My Passport Ultra USB3.0-Festplatten, nur nicht ganz so laut. Dafür kommt noch ein hochfrequentes Surren dazu und erkennbare Anlaufgeräusche, was die neue Seagate-Revision insgesamt etwa genauso laut macht, wie aktuelle 2,5" WD-Platten! Die alte Revision der Seagate Backup Plus Slim war dagegen nahezu geräuschlos! Revision 2 vibriert außerdem leicht, Revision 1 war praktisch vibrationsfrei. Geräusch- und Vibrationsniveau sind immer noch gut, kommen aber nicht mehr an die alte Revision heran! Ich bin mir nicht sicher, ob hier intern weiterhin die Samsung Spinpoint M9T Festplatten verbaut sind, so wie das früher der Fall war (alte Revision). Ich glaube eher nicht.
review image
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Mai 2016
Eigentlich war ich auf der Suche nach einer 3 TB 2,5 Zoll Festplatte oder noch einer 2 TB 2,5 Zoll Festplatte, da meine bisherige 2 TB Festplatte (Datensicherungen) voll ist.
Eine 3,5 Zoll Festplatte ist für mich keine Option (zu groß, extra Stromkabel).
Durch Zufall bin ich dann auf diese 4 TB Platte gestoßen (wusste gar nicht, dass es so was schon gibt).
Zu meinem Erstaunen ist die dann auch noch günstiger als zwei 2 TB Festplatten (Die günstigste 2 TB 2,5 Zoll Festplatte, die ich gefunden hab, hat 80 Euro gekostet, hat allerdings nicht so hochwertig ausgesehen. Andere 2 TB Platten kosten eher 90 - 100 Euro) Diese Platte kostet "nur" 155 Euro (Stand Mai 2016). Zudem kostet die GLEICHE Festplatte auf anderen Internetseiten teilweise 100 Euro mehr.
On Top bekommt man auch noch 200 GB Onedrive Speicher für 2 Jahre. Aktuell (Stand Mai 2016) kosten 50 GB Onedrive Speicher 2€ im Monat: 2€*24Monate=48€ für 50 GB für 2 Jahre -> *4 = ca. 200 € für 200 GB für 2 Jahre.
Also ist der Onedrive Speicher allein bereits mehr wert als die gesamte Festplatte!!!!

Die Außenseite der Fesplatte ist zwar Plastik, sieht allerdings sehr hochwertig aus. (Hätte ich nicht gedacht, bei dem niedrigen Preis.

Das beigefügte Kabel hat bei mir KEINE Auswirkungen auf Wlan Empfang bzw. Radio. Ich kann insoweit die vielen Bewertungen diesbezüglich nicht nachvollziehen. (Zum Glück, weil ich mir deshalb im Vorfeld etwas Sorgen gemacht habe)

Wer eine kompakte Fesplatte mit großer Kapazität sucht, muss hier meiner Meinung nach einfach zuschlagen!!!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2016
Die Platte hat vier Wochen problemlos ihren Dienst am Fernseher getan. Dann war sie defekt - definitiv zu früh ...
Rücksendung und Erstattung waren problemlos.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2016
Meine Rezension bezieht sich auf die 2TB-Variante der Seagate Backup Plus Slim.
Ich habe mir das Speichermedium in erster Linie wegen der Festplatte zugelegt. Verrückterweise sind im 2TB-Bereich, die Komplettpakete ja aktuell deutlich billiger als die Platten einzeln zu kaufen. Im vorliegenden Fall hat dies 30-40 Euro ausgemacht. Die 200 GB One Drive-Speicher pro Kunde für 2 Jahre nimmt man da gerne noch mit (auch wenn die Anmeldung mit den mitgelieferten Unterlagen nicht ganz selbsterklärend ist). Da bei der Seagate der USB-Controller wohl nicht auf die Platine aufgelötet ist, sollte dies auch in anderen Gehäusen oder als interne Platte in Notebooks oder Konsolen nutzbar sein. Ich habe dies aber nicht ausprobiert, da ich die Platte als Backup-Medium benötige.

Im Inneren werkelt eine „Seagate Samsung Spinpoint“ (neu war für mich, dass Seagate wohl vor einiger Zeit die Festplatten-Sparte von Samsung übernommen hat) 2,5 Zoll-Festplatte. Dies tut sie wie die anhängigen Benchmarkergebnisse zeigen auch recht ordentlich. Für eine 2,5 Zoll-Platte an USB3 liegen die Übertragungsraten im passablen Bereich. Sie kommen natürlich nicht annähernd an intern angeschlossene 3,5-Zoll-Platten heran (und auch nicht ganz an die Werte, wenn man solche im USB3-Gehäuse betreibt). Für den 2,5-Zoll-Formfaktor spricht allerdings neben der Kompaktheit, der nicht notwendige zusätzliche Stromanschluss. Die Platte ist ab Werk im NTFS-Format vorformatiert (Achtung: am besten nicht gleich selber plattmachen, da sich noch die Seagate-Registrierungssoftware u. a. für den OneDrive-Speicher auf der Platte befindet).

Sehr positiv überrascht war ich von dem Gehäuse (daran hatte ich überhaupt gar keine Erwartungen und hätte zur Not auch noch andere Gehäuse zur Hand gehabt). Es besteht zwar aus Vollplastik, was für den Preis auch angemessen ist, hat zumindest in der silbergrauen Variante aber eine durchaus ansprechende Anmutung. Super sind die selbst für 2,5 Zoll nochmals sehr kompakten Abmessungen des Gehäuses. Der Oberhammer überhaupt ist allerdings das Geräuschniveau: Außer einem ganz leichten Rauschen hört man nämlich Nichts(!), nicht einmal das eigentlich normale Klackern bei Zugriffen, unglaublich (bei den Rezensenten die von lauten Geräuschen berichtet haben, würde ich auf einen Defekt tippen). Da hat Seagate/Samsung wirklich einen tollen Job gemacht. So eine leise Platte hatte ich noch nie. Gut gemacht ist auch die Zugriffs-LED. Diese leuchtet in einem dezenten weiß und blinkt bei Zugriffen auch nicht wie wahnsinnig, so dass die Platte durchaus auch in dunkleren Umgebungen eingesetzt werden kann.

Wie auch schon in anderen Rezensionen geschrieben wurde ist der Schwachpunkt das mitgelieferte Kabel. Dieses funktioniert zwar grundsätzlich, ist aber extrem kurz und dünn (Funkstörungen konnte ich nicht testen). Ich habe mir ein Amazon Basics Kabel mitbestellt, dass deutlich wertiger ist. In Anbetracht des Gesamtpakets und Preis-Leistungsverhältnisses ist dies für mich aber kein Grund für eine Abwertung.

Sofern sich beim „Langzeittest“ noch neue Erkenntnisse zur Standfestigkeit der Platte ergeben werde ich diese Rezension nochmal updaten.
review image review image
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. August 2015
Leider schaffte es die Platte nicht einen Kopiervorgang von 200Gb abzuschließen, ohne sich vorher zu verabschieden.
Die Platte ist weder in Win noch unter Unix lesbar.
Nicht einmal das Unix Festplattentool gparted schafft es die Platte zu erkennen, und das bereits nach 3 Monaten...

Für kleinere Datenmengen hat sie bisher gut funktioniert aber eine Platte sollte auch für einen größeren Kopiervorgang ausgelegt sein. Vielleicht sind neuere Modelle mit einem besseren Chip ausgestattet, aber vom Kauf des Modells SRD00F1 kann ich nur abraten!
33 Kommentare|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2016
Muss sagen bin mehr als Begeistert !
Super Slim Design so wie NO Noise, ich höre die Platte weder am TV beim Abspielen von Mkvs noch Höre ich sie beim Kopieren von Daten per USB3.
Am Notebook angeschlossen und auch kein Ton Hörbar, DAUMEN HOCH.
Die Übertragungsrate mit USB3 ist sehr gut der Benchmark weicht jedoch wegen der Test Dauer ein wenig ab, jedoch im Durchschnitt beim auf die Platte schieben Rödelt diese bei 90-110 MB/s also bei weitem besser als viele vergleichbare Toshis oder WDs, die Elektronik ist Hammer im vergleich zum Preis ! Hitzeentwicklung bei dieser Platte auf lasst nach 20min ..... keine Feststellbar wenns hochkommt bissel Warm.
Die Benchmarks hänge ich unten an, jedoch wie beschrieben sind diese werte meist nur Schönung da die Belastung bei Nutzung immer anders ausfällt und diese auch stark mit dem Verwendeten USB3 Chipset auf dem jeweiligen Mainboard zusammenhängt.
Die 200GB Cloud bei Microsoft sind zusätzlich ein nettes extra :-)
Bench:
Sequential Read (Q= 32,T= 1) : 155.393 MB/s
Sequential Write (Q= 32,T= 1) : 135.811 MB/s
Sequential Read (T= 1) : 154.792 MB/s
Sequential Write (T= 1) : 140.504 MB/s
Chipset: AMD 990FX / AMD SB950
USB Chipset: Etron USB3
Board: Asrock 990FX Killer

Alles in Allem eine Sehr Gute Platte ! Wer KLEIN + SCHNELL + LEISE + KÜHL + Nettes extra möchte ..... Zugreifen !
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 124 beantworteten Fragen anzeigen