Die drei Schwestern und andere Jugendwerke und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 10,00
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 14 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,45 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Die drei Schwestern und andere Jugendwerke (insel taschenbuch) Taschenbuch – 20. November 2000


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 10,00
EUR 10,00 EUR 4,42
60 neu ab EUR 10,00 8 gebraucht ab EUR 4,42

Wird oft zusammen gekauft

Die drei Schwestern und andere Jugendwerke (insel taschenbuch) + Die Watsons: Ein anonym vollendeter Roman + Sanditon: Roman
Preis für alle drei: EUR 28,80

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Suhrkamp
Suhrkamp-Insel-Shop
Entdecken Sie die Neuheiten des Verlags, aktuelle Bestseller und weitere spannende Titel im Suhrkamp-Insel-Shop.

Produktinformation

  • Taschenbuch: 314 Seiten
  • Verlag: Insel Verlag; Auflage: 4 (20. November 2000)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3458343989
  • ISBN-13: 978-3458343981
  • Größe und/oder Gewicht: 10,8 x 1,7 x 17,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 318.390 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

In Jane Austens Romanen spiegeln sich die gesellschaftlichen Verhältnisse ihrer Zeit in einzigartiger Klarheit. Eine Frau - ob adelig oder nicht - hatte nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten, sich in Beruf oder gesellschaftlichem Engagement zu entfalten. Nur durch die Heirat mit einem reichen und weltoffenen Ehemann konnte sie eine gewisse Freiheit erlangen. In diese Zeit wurde Jane Austen am 16. Dezember 1775 geboren als siebtes von insgesamt acht Kindern eines englischen Pfarrers. Es war eine belesene und gebildete Familie, zwei ihrer Brüder brachten es gar zum Admiral. Ihr selbst hingegen gelang das Kunststück, ihre Verlobung einen Tag später wieder zu lösen und trotz schwerer Krankheit ein relativ unabhängiges Leben als unverheiratete Frau zu führen.

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Jane Austen wurde am 16. Dezember 1775 in Steventon, Hampshire, als Tochter des Pfarrers George Austen geboren. Dank der umfangreichen Bibliothek ihres Vaters fand sie früh Zugang zur Literatur und begann bereits im Alter von zwölf Jahren mit dem Schreiben. 1801 zog die Familie in den Kurort Bath, den Austen später häufig zum Schauplatz ihrer Romane machte. Der Tod des Vaters zwang die Familie 1805 zum erneuten Ortswechsel. Zusammen mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern zog die junge Jane Austen zunächst nach Southhampton, vier Jahre später dann in das Landhaus eines wohlhabenden Onkels. Sein Anwesen in Chawton, Hampshire, sollte bis kurz vor ihrem Tod (1817) die Heimat der Schriftstellerin bleiben. Sie widmete sich fortan dem Schreiben und veröffentlicht 1811 den Roman Sense and Sensibility (Verstand und Gefühl), gefolgt von Pride and Prejudice (Stolz und Vorurteil, 1813), Mansfield Park (1814) und Emma (1816). Die Werke erschienen anonym und auf ihr eigenes finanzielles Risiko. Als Autorenangabe fand sich darin nur der Hinweis: »By a Lady«. Den bis heute währenden großen Erfolg ihrer Werke erlebte Jane Austen nicht lange. Am 18. Juli 1817 verstarb sie nach kurzer, schwerer Krankheit in Winchester.

Melanie Walz, geboren 1953 in Essen, wurde 1999 mit dem »Zuger Übersetzer-Stipendium« und 2001 mit dem »Heinrich-Maria-Ledig-Rowohlt-Preis« ausgezeichnet. Sie hat u.a. Werke von Lily Brett, Antonia Byatt, Alexandre Dumas, Lawrence Norfolk, John Cooper-Powys und Annie Proulx ins Deutsche übertragen. Melanie Walz lebt in München.

Melanie Walz, geboren 1953 in Essen, wurde 1999 mit dem »Zuger Übersetzer-Stipendium« und 2001 mit dem »Heinrich-Maria-Ledig-Rowohlt-Preis« ausgezeichnet. Sie hat u.a. Werke von Lily Brett, Antonia Byatt, Alexandre Dumas, Lawrence Norfolk, John Cooper-Powys und Annie Proulx ins Deutsche übertragen. Melanie Walz lebt in München.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Georgiana am 23. Januar 2012
Format: Taschenbuch
Als großer Jane Austen-Fan wollte ich mir das Buch mit Ihren Frühwerken natürlich nicht entgehen lassen und bin auch nicht enttäuscht worden. Ich stimme zu, dass die Geschichten in diesem Buch regelrecht bösartig und gemein sind. Meiner Meinung nach geht Jane Austen in ihren Büchern generell recht kritisch mit ihren Mitmenschen um und stellt ihre Fehler und Schwächen nicht unwesentlich heraus. Aber in den großen Romanen gelingt es ihr, das mit einem Augenzwinkern und auch ziemlich humorvoll zu präsentieren, so dass die eigentliche Aussage gut verpackt ist. In dem hier vorliegenden Buch ist das nicht so. Da wird mit sehr offenen und deutlichen Worten gespielt, nicht nur angedeutet, sondern unmissverständlich Klartext geredet.
Sicherlich nimmt genau das den "Heiligenschein" von Miss Austens Kopf, was auch gut so ist. Ja, es ist ein Buch mit ihren Jugendwerken und für eine Veröffentlichung sind sie sicherlich nicht gedacht gewesen. Aber damit lernt man einen wesentlichen Teil über die Denk- und Sichtweise von Jane Austen kennen. Wer sich allerdings seine gute Meinung über eine liebenswürdige Jane Austen nicht vermiesen möchte, sollte die Finger davon lassen.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
101 von 112 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 30. Januar 2002
Format: Taschenbuch
ist dieser Schmöker. Ich kann ihn nur wärmstens empfehlen.
Zufällig bin ich darauf gestoßen und ich bereue es nicht!
Ich kenne alle Romane von Jane Austen und finde sie wunderbar.
Aber wo ihre Romane vollkommen, ausgeklügelt und atmosphärisch unfehlbar und hochunterhaltsam sind, sind diese kleinen Erzählungen - sehr praktisch für unterwegs oder abends vorm Schlafengehen, da kurz und kurzweilig - kleine Ausschnitte ihres Könnens, jedoch nicht weniger amüsant.
Da ist zum Beispiel diese Satire auf Briefromane, bei der ich mich schief gelacht habe und die allein den Kauf dieses Buches unentbehrlich macht.
Dieses Buch hat mir einige Stunden schöne Unterhaltung beschert. Und ich weiß jetzt auch mehr von Jane Austen und ihrem Werk. Vielleicht die weniger bekannten und unentdeckten, aber nichtsdestotrotz wissenswerten Seiten ihres Könnens.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
manche Geschichten sind jedoch sehr eigensinnig, gewöhnungsbedürftig. Aber es zeigt die Entwicklung, die Jane Austen gemacht hat, bis sie die großen Werke schreiben konnte.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Lichterfels am 2. November 2014
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Lieferung kam im angegebenen Zeitraum, Buch ist gut erhalten. - Leider war die Beschreibung des Inhaltes in der Angabe nicht so deutlich gewesen. Ich hatte gedacht, es handelt sich um den Roman der "Drei Schwestern". Das scheint es aber wohl nicht mehr zu geben. Schade. Aber sonst ok.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Toni7 am 28. Dezember 2011
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich habe alle Romane von Jane Austen gelesen, in Deutsch und in Englisch, so oft, dass ich sie mittlerweile fast selbst sprechen koennte. Jane Austen hat meine uneingeschraenkte Verehrung seit meiner fruehesten Jugend - und als ich dieses Buch hier entdeckte, dachte ich, das gibt es nicht, ein mir bislang verborgen gebliebener Schatz, dieses Buch muss ich haben !

Und so kommt es mir fast wie Frevel vor, Heiligenschaendung gar, hier eine negative Rezension abzugeben.

Die Kurzgeschichten im Buch sind meist in Briefform verfasst und zeigen so viel Oberflaechlichkeit, Berechnung, Dummheit und alberne Unsinnigkeit der handelnden Personen, dass es schon fast deprimierend zu lesen ist.

Ausserdem tragen die in Rede stehenden Personen oft den gleichen Nachnamen und sind nur durch Ihre Anrede als Mr./Mrs. oder Ms. bzw. durch die Initialen ihrer Vornamen voneinander zu unterscheiden, was ich unheimlich verwirrend und damit nervig fand, weil ich immer nachsehen musste, wer nun eigentlich an wen über wen schreibt, furchtbar!

Mag sein, dass Jane Austen die Menschen ihrer Zeit damit treffend karikiert, aber fuer mich ist es zu viel Sarkasmus, zu boese, regelrecht dreist, ein derartig überhebliches und vernichtendes Urteil ueber seine Mitmenschen abzugeben, ich kann es kaum glauben und all das ganz und gar ohne Augenzwinkern, ohne Witz, als eine pauschale Allgemeingueltigkeit (heute sagt man dazu Stammtischgeschwätz) - ich kann das nicht ertragen.

Nach Seite 107 breche ich jetzt ab, ich will mir das Andenken an Jane Austen und ihre liebenswuerdige Warmherzigkeit nicht vermiesen. Es ist eben nichts als ein freches (fruehes) Jugendbuch der Autorin, eine fuer mich bedeutungslose Schreibuebung und dabei moechte ich es belassen.

Ich bin sehr gespannt, ob es jemand wagt, sich meiner Meinung anzuschliessen, denn wie gesagt, einer Heiligenschaendung droht die Steinigung, mindestens..
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden