Gebraucht kaufen
EUR 0,01
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Schwarzer Sonntag: Pavillon-Roman Taschenbuch – 2004


Alle 33 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 0,01
Taschenbuch, 2004
EUR 8,99 EUR 0,01
3 neu ab EUR 8,99 10 gebraucht ab EUR 0,01 3 Sammlerstück ab EUR 1,23
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch.
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 349 Seiten
  • Verlag: Pavillon (2004)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453878736
  • ISBN-13: 978-3453878730
  • Größe und/oder Gewicht: 18 x 11,6 x 2,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (22 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.628.889 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Thomas Harris beginnt seine Karriere als Journalist und schreibt hauptsächlich über Gewaltkriminalität in den USA und Mexiko. Danach ist er in New York als Reporter und Redakteur bei Associated Press angestellt. 1973 schreibt er seinen ersten Roman Black Sunday. Sein größter Erfolg wird 1988 das Buch Das Schweigen der Lämmer, das wochenlang die Bestsellerliste der New York Times anführt und auch als Verfilmung 1991 einen Oscar als bester Film erhält.
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Gracjan Modrzyk am 24. Februar 2003
Format: Taschenbuch
Nachdem ich vor dem Lesen relativ schlechte Kritiken über "Schwarzer Sonntag" vernommen habe, bin ich nun doch sehr zufrieden mit dem Buch. Es ist ein solider, äußerst spannender, und gut aufgebauter Polit-Thriller. Harris überzeugt durch fundiertes Hintergrundwissen, dass er dem Leser durch detaillierte Schilderungen verschiedener Dinge darlegt, als auch durch psychologisch facettenreiche und tiefgründige Charakterschilderungen, die jedoch etwas kürzer sein dürften. Harris schafft es gekonnt, dass der Leser sowohl Lander und Dahlia (Terroristen) als auch Kabakov (Mossad) gewisse Sympathie zukommen lässt. Eine kontinuierliche, sich stetig steigernde Spannungskurve sorgt dafür, dass es schwer ist, das Buch aus der Hand zu legen. Die Tiefgründigkeit der Charakterstudien kommt zwar an Nachfolger wie "Roter Drache" oder "Das Schweigen der Lämmer" nicht ganz ran, aber die Spannung ist genauso hoch wie in "Das Schweigen der Lämmer" und besser als in "Roter Drache". Leider trüben häufige Druckfehler wie fehlende oder vertauschte Buchstaben den Eindruck, was jedoch nicht dem Autor angelastet werden kann, sondern wohl eher dem Verlag.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 13. November 2005
Format: Taschenbuch
In diesem Polit-Thriller von 1975 benutzen arabische Terroristen einen im Vietnamkrieg traumatisierten Piloten, um beim Super-Bowl-Endspiel das ganze Stadion in die Luft zu sprengen.
Auch wenn dieser Roman nicht in einer Reihe mit Harris späteren Erfolgen steht, so ist er doch trotzdem lesenswert. Durch die ausführliche Beschreibung der langwierigen Vorbereitungen erzeugt der Autor fast Sympathie für das Vorhaben; ich habe mich jedenfalls zwischendurch ein paar Mal dabei ertappt, wie ich auf Seite der Terroristen einem Gelingen des Anschlags entgegenfieberte. Aber zum Glück kommt es anders, wenn auch zu keinem wirklichen Happy End....
Mitleid geweckt wird auch für den im Vietnamkrieg abgeschossenen Piloten, der in der Kriegsgefangenschaft gefoltert wurde und als gebrochene Persönlichkeit zurückkehrte. Er verlor seine ganze Familie und fand nicht mehr in ein normales Leben zurück – um sich an der US-Gesellschaft zu rächen, lässt er sich von den Terroristen einspannen. Allerdings spielen dabei auch die Verführungskünste der attraktiven Araberin Dahlia eine Rolle.
Man stellt fest, dass sich seit den Siebzigern gar nicht so viel geändert hat, lediglich stand der Terrorismus in dieser Zeit etwas mehr im Zeichen des Ost-West-Konfliktes, die religiöse Komponente war noch nicht so stark.
Die Geschichte hat gezeigt, dass die Vorstellung, Terroristen würden ein ganzes Stadion zum Ziel eines Anschlags machen, so abwegig nicht war.
Ähnliches passiert ja auch in Tom Clancys „Echo aller Furcht“, allerdings schreibt Thomas Harris um einiges besser!
Gelungen ist auch die Verfilmung mit Robert Shaw, Bruce Dern und Marthe Keller. Leider gibt es den Film noch nicht auf DVD.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von MaBo VINE-PRODUKTTESTER am 20. Dezember 2002
Format: Taschenbuch
Wen der Terroranschlag auf das World Trade Centre erschüttert hat, den wird auch dieses Buch erschüttern. In dem Buch werden genaue Einblicke in den Plan der Terroristen gegeben. Dieser sieht folgendermaßen aus: Eine Bombe beim Super Bowl Spiel zünden und damit über 80000 Menschen töten - darunter der Präsident!
Von Anfang bis Ende hofft man immer auf Major Kabakov - ein Israeli, der die Terroristen aufhalten will.
Aber mehr verrate ich nicht - sonst wird`s Ihnen beim Lesen noch langweilig. Also: Kaufen und mitfiebern!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 27. Juni 1999
Format: Taschenbuch
Auch in diesen Roman schafft es Thomas Harris seine Leser zu fesseln. Es konzentriert sich alles auf die Terroristen und ihren Vergeltungsschlag in den USA. In altbewährter Manie führt einen das Buch Schritt für Schritt dem großen Ereignis näher ohne das sich der Autor in langatmige Umschreibungen verzettelt. Auch wenn sich die Ereignisse am Schluß überschlagen und man den Ausgang schon erahnen kann, bleibt es spannend bis zum letzten Wort. Im Gegensatz zu den beiden anderen Thrillern von Thomas Harris, in denen er über psychopathische Irre schreibt, geht es in diesem Werk um eine Gruppe Fanatiker, die zwar nicht bestialisch aber aufgrund des Fanatismus trotzdem furchteinflösend sein kann. Einfach hervorragend.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Frank Hegermann am 28. Juli 2010
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Der ehemalige Navypilot Michael Lander ist unzufrieden damit, wie er nach
seiner Rückkehr aus der vietnamesichen Gefangenschaft von seinem Land
behandelt wird - aufgrund einer unter Folter getroffenen Aussage wird er
aus dem Militärdienst entlassen. Er entschließt sich dafür, sich an seinem
Land zu rächen und wendet sich an arabische Terroristen, die ihn nur zu
gerne unterstützen. Er lernt dabei die rassige Araberin Dahlia kennen, der
er sexuell verfällt, und die beiden machen sich ans Werk, die weltgrößte
konventionelle Bombe zu bauen. Sie planen, sie während eines
Superbowlspiels im Stadion zur Explosion zu bringen.

Bei dem Versuch, den Plastiksprengstoff in die USA zu schmuggeln, geht
einiges schief. Lander kann zwar mit dem Sprengstoff entkommen, doch nun hat
das FBI Wind von der Sache bekommen und macht sich auf die Suche nach dem
Sprengstoff. Unterstützt werden sie dabei von dem Israeli Kabakow. Die
Spuren verdichten sich, und erst buchstäblich am Tag des Superbowlspiels
machen sich die Agenten auf den Weg zu Lander und Dahlia. Doch die Bombe
ist schon auf dem Weg zum Stadion, und das FBI folgt einer falschen Spur,
wie Lander dies bewerkstelligen will. Ein Wettlauf um Leben und Tod von
tausenden Menschen beginnt.

Der Roman ist recht spannend und fesselnd. Mein einziger Kritikpunkt:
Sämtliche handelnde Personen sind eiskalte Perfektionisten ohne menschliche
Schwächen, was dem ganzen Roman ein wenig Realismus nimmt. Allerdings wird
dies damit kompensiert, daß es keinen wirklichen Bösewicht gibt, der Autor
erzeugt Verständnis für Lander, so daß der Leser nie genau weiß, auf welche
Seite er sich eigentlich schlagen soll. Insgesamt erinnert die Handlung
eher an Werke von Clancy oder McLean als an spätere Romane des Autors.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen