Gebraucht kaufen
EUR 19,81
Kostenlose Lieferung bei einem Bestellwert ab EUR 29. Details
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von FatBrain
Zustand: Gebraucht: Gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Schwarz Rot Gold - Box 1: Folge 01-06 (4 DVDs)

4.6 von 5 Sternen 24 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 14,95

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Uwe Friedrichsen, Edgar Bessen, George Meyer-Goll, Siegfried Kernen, Hans-Günter Martens
  • Regisseur(e): Theo Mezger, Marco Serafini, Dr. Dieter Wedel
  • Komponist: Jonas C. Haefeli, Michael Rüggeberg
  • Künstler: Frank A. Banuscher, Dieter Meichsner, Eberhard Scharfenberg, Irene Brunhöfer, Ingeborg Wolff, Jochen Krumpeter, Juergen P.P. Meissner, Helga Wittig, Hans-Henning Heyde, Jörg Belohoubek, Karin Willroth, Harald Lühr, Klaus Brix, Helmuth Deschka, Marita Charissé, Karl-Heinz Knippenberg
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Mono)
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
  • Anzahl Disks: 4
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Studio Hamburg Enterprises (Eurovideo)
  • Erscheinungstermin: 27. Mai 2009
  • Produktionsjahr: 1995
  • Spieldauer: 540 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen 24 Kundenrezensionen
  • ASIN: B001UG4VSA
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 55.229 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Episoden:
Disc 1:
01 "Unser Land"
Herr Schmidt plant eine große Steuerhinterziehung. Hochbesteuerte Mineralöle werden aus den Herstellungsbetrieben zunächst in so genannte Steuerlager gebracht. Dort lagern sie steuerfrei. Erst wenn sie im Inland verkauft werden, entsteht Mineralölsteuer. Bei Benzin betrug sie seinerzeit mehr als fünfzig Pfennig. Diese Steuer muss der Verkäufer aber erst nach etwa zweieinhalb Monaten entrichten. Herr Schmidt will dieser Zahlung entgehen, indem er kurz vor Fälligkeitstermin unauffällig in die Schweiz verschwindet. Seine Freundin Gaby hilft ihm und kassiert dafür 10.000 DM. Inspektor Doellke, frisch vom Lehrgang bei der Hamburger Zollfahndung, schöpft Verdacht, als er an der Tankstelle der Hamburger Firma Thiele sehr günstige Mineralölpreise bemerkt. Sein Verdacht verstärkt sich, als er sich erinnert, dass die Firma nach der Ölkrise 1973 kurz davor stand zu schließen. Doelke berichtet seinem Vorgesetzten Zaluskowski von weiteren Ungereimtheiten. So ist die Lieferfirma des Benzins eine "Termoil" in Liechtenstein, Zahlungen gehen an die "Minex" in Zürich und zwischengeschaltet in Hamburg ist eine "Hansa-Öl". Die beiden Zollfahnder werden aktiv...
Regie: Dieter Wedel
Darsteller: Edgar Bessen, Georg Meyer-Goll, Peter Fitz, Susanne Uhlen, Hans Häckermann, Katharina Matz, u.a.;

02 "Alles in Butter"
Die Butterschmelze von Lohse sen. steht vor der Pleite. Arbeitsplätze und auch der gute Name des Unternehmens sind gefährdet. Lohse jun. hat den rettenden Einfall: Die Butterschmelze verschmilzt Butter, die im Rahmen der Entwicklungshilfe an die Dritte Welt verschenkt wird, zu reinem Butteröl. Lohse jun. entwickelt nun mit zwei Mitarbeitern ein Verfahren, der Butter Palmfett beizumischen, ohne dass dieser Betrug bei Kontrollproben festgestellt werden kann. Die so eingesparte Butter wird in der Ladenkette von Lohse sen. gewinnbringend verkauft. Innerhalb von drei Jahren floriert die Firma wieder. Allerdings bekommt die Zollfahndung einen Tipp von der Konkurrenz - die Lohses unterbieten jeden vernünftigen Preis. Die Zollfahnder Zaluskowski und Hobel stehen vor einem Fall, der nicht nur herkömmlichen kriminalistischen Spürsinn erfordert, sondern auch die Kenntnis der EG-Wirtschaftsgesetzgebung.
Regie: Dieter Wedel
Darsteller: Edgar Bessen, Georg Meyer-Goll, Udo Thomer, Hannelore Elsner, Witte Pohl, Ulrich Wildgruber, Werner Schuchow, Gerd Böckmann, Heinz Moog;


Disc 2:
03 "Kaltes Fleisch"
Amtmann Zaluskowski ist wütend. Er war sicher, dem Fleischfabrikanten Lebenhart die Beteiligung an einem groß angelegten Schmugglerring nachweisen zu können, der argentinisches Rindfleisch aus westeuropäischen Häfen in die Bundesrepublik schmuggelt. Lebenhart hat Abgaben und Steuern in Millionenhöhe hinterzogen und sich damit gegenüber Konkurrenzfirmen in der Branche einen erheblichen Wettbewerbsvorsprung verschafft. Davon ist Zaluskowski überzeugt. Aber Lebenhart wird frei gesprochen. Nun wird argentinisches Rindfleisch für Zaluskowski zur fixen Idee; wo immer er in der Bundesrepublik eingeführtes Rindfleisch vermutet, beginnt er zu schnüffeln. Neben den Kollegen Hobel und Globig steht "Zalu" diesmal auch Neuling Inspektor Grosser zur Seite. Zaluskowski ist er zwar ein wenig zu smart, aber Grosser erweist sich im Verlaufe der Ermittlungen mehr als nützlich...
Regie: Marco Serafini
Darsteller: Edgar Bessen, Georg Meyer-Goll;

04 "Blauer Dunst"
Amtmann Zaluskowski von der Hamburger Zollfahndung ist diesmal auf der Spur von Schmugglern, die mit dem "blauen Dunst" ihre Millionen machen. Die Gangster haben einen komplizierten, verwirrenden Transportweg aufgebaut, den die Hamburger Zollfahnder erst mit Hilfe der italienischen Kollegen von der Guardia di Finanza enträtseln können. Dass Zaluskowski beinahe zu nicht ganz "astreinen" Mitteln greifen muss, um den Boss der Zigarettenschmuggler zuletzt doch zu stellen, ist - angesicht der strengen deutschen Rechtsregeln, an die er gebunden ist - unvermeidbar. Und das bringt ihn ziemlich in die Bredouille. Die Italiener dagegen gehen mit dieser internationalen Zigarettenfirma weniger vornehm um - letztlich auch im Interesse von Zaluskowski.
Regie: Theo Mezger
Darsteller: Udo Thomer, Edgar Bessen, Ada Tait Tursan, Til Erwig, Christiane Krüger, Renzo Martini, Luigi Tortora, Hans-Günter Martens, Friedrich Schütter, Klaus Höhne;


Disc 3:
05 "Nicht schießen!"
Im Mittelpunkt steht der unscheinbare Herr Jäger - in seiner Hamburger Heimat, wo er einen feudalen Landsitz unterhält, ein hochgeachteter, weil spendenfreudiger Bürger. Dass er nebenbei Wohnsitze in Zürich, an der Cote d'Azur, aber auch in Prag unterhält, verwundert nicht - seine weltweiten Geschäftsbeziehungen verlangen Flexibilität. Was seine ahnungslosen Mitbürger nicht wissen: Jäger ist einer der Brachenführer im internationalen Transfer westlicher Hochtechnologie in den Ostblock. Und sein Geschäftszweig blüht. In Deutschland hat Jäger nicht viel zu befürchten. Zwar ist er dann und wann überführt worden, gegen das Außenhandelsgesetzt verstoßen zu haben, und er musste ein paar lästige Ordnungsstrafen zahlen - aber das gehört zum Geschäftsrisiko. In den USA allerdings ist kürzlich eine "Einkaufsorganisation" aufgeflogen. Dort steht Jäger unter Anklage, und seine Helfershelfer sitzen hinter Gittern. Pech für ihn. Denn ausgerechnet jetzt bekunden seine sowjetischen Geschäftspartner dringendst Interesse an einem hochsensiblen Computersystem: Dynamic, hergestellt von der Firma Dynamatic in Kalifornien. Jäger könnte - wieder einmal - viele Millionen Dollar verdienen. Aber kann er es wagen, diesen Super-Coup zu starten, obwohl er sich längst im Fadenkreuz der Zollfahnder aller Staaten der westlichen Welt befindet? Die Chance, dass ihn diesmal die internationale "Tast Force" - zu der auch Amtmann Zaluskowski von der Hamburger Zollfahndung gehört - zur Strecke bringt, steht gut. Doch Jäger ist sicherlich der gerissenste Wirtschaftsstraftäter, mit dem es Zaluskowski je zu tun hatte. Dabei ist Zaluskowskis Start in diesem Fall gar nicht besonders gut. Ein Revolverschuss hätte ihn beinahe das Leben gekostet. Pech für Jäger, dass ein angeschlagener Zaluskowski besonders bissig ist.
Regie: Dieter Wedel
Darsteller: Georg Meyer-Goll, Edgar Bessen, Joachim Bissmeier, Peter Fitz, Witta Pohl;

06 "Schwarzer Kaffee"
Der Kaffeehandel wird weitgehend vom Welt-Kaffeehandelsabkommen bestimmt. So darf in die Bundesrepublik nur sogenannter Quotenkaffee eingeführt werden, also nur Kaffee eines Mitgliedslandes des Handelsabkommens. Billiger wäre es für die Kaffeeimporteure, den Kaffee illegal nach Deutschland einzuführen. Natürlich erkennt auch Zaluskowski nicht auf den ersten Blick, ob ein Kaffeeröster "sauber" ist oder nicht. Die Importeure Bissinger und Gröthemeyer beteuern, dass sie nur legale Geschäfte machen - innerhalb des gesetzlich vorgeschriebenen Abkommens, das die Preise und Mengen festlegt, damit die unterentwickelten Länder nicht ruiniert werden. Einfuhren außerhalb dieser festgesetzten Quoten, die dann den großen Profit bringen - wer würde so was schon zugeben. So musste der Importeur Bissinger bereits mehrfach Bußgeld zahlen, da er die Zollvorschriften missachtet hat. Zaluskowski aber macht dieses Spiel des kleinen Erfolges nicht mehr mit. Die ewigen Bußgelder stopfen zwar auch das Loch in der Staatskasse, aber irgendwann muss Schluss sein - besonders dann, wenn noch ein Hintermann zu vermuten ist. Zaluskowski kriegt fast Krach mit seinen Kollegen und seinem Vorsteher, als er - hanseatisch stur - sein Ziel verfolgt: Bissinger diesmal nicht mit einem Bußgeld - und sei das noch so hoch - davonkommen zu lassen.
Regie: Theo Mezger
Darsteller: Edgar Bessen, George Meyer-Goll, Peter Ehrlich, Peter Pasetti, Udo Thomer;

VideoMarkt

Der Hamburger Hafen ist das Revier des Zollamtmannes Hans Zaluskowski. Nicht Mord oder andere Gewalttaten sind sein Metier, sondern das nur auf den ersten Blick trockene Gebiet der Steuerfahndung. Subventionsmissbrauch, im großen Stil gepanschte Lebensmittel und der Schmuggel von Gütern jeder Art sorgen alljährlich für Steuerausfälle in Milliardenhöhe. Gemeinsam mit seinen Kollegen Doellke, Globig, Grosser und Hobel sagt er den Betrügern den Kampf an. Nicht selten sorgen seine Ermittlungen für Unruhe auch in höheren Kreisen.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von C. Haase am 18. November 2009
Verifizierter Kauf
Ich denke 99% derjenigen, die sich für diese DVD interessieren, gehören ohnehin schon zu den etwas "älteren Semestern" und kennen die Serie noch aus den 80ern, als die Folgen erstmalig ausgestrahlt wurden.
Auch in meinen Augen ein Klassiker der deutschen Fernsehunterhaltung. Verglichen mit den meisten heutigen Serien auf sensationell hohem intellektuellem Nivau, aber streckenweise sicher auch etwas länglich und das Klischee des deutschen Beamtentums überstrapazierend.
Dennoch: spannende und anspruchsvolle Unterhaltung vom Feinsten!

Ein Stern Abzug von mir nur für die doch recht bescheidene Bildqualität. Selbst auf meinem 16:9 Röhren-TV ist streckenweise die leichte Unschärfe nicht zu übersehen. Mag sein, dass es dem Rohmaterial der damaligen Zeit geschuldet ist. Vielleicht hat man es sich bei der Umsetzung auf DVD aber auch nur zu einfach gemacht und keine großen Aufwand getrieben um eine bessere Qualität zu erzielen (Spekulation). Ich erwähne es aber, um bei HD-Enthusiasten bezüglich der Bildiqualität keine all zu hohen Erwartungen aufkommen zu lassen.
Kommentar 12 von 12 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Verifizierter Kauf
Es geht um Millionen, aber ohne Mord und Totschlag. Fernab der Aktionkrimis
der heutigen Zeit, hat man mit guten Darstellern und sehr guten Drehbüchern
einen Klassiker gedreht.
3 Kommentare 17 von 18 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Verifizierter Kauf
Das wurde auch Zeit,

das diese Serie (die beste Serie über Wirtschaftskriminalität überhaupt) auf DVD veröffentlicht wird.

Ich hoffe, die anderen Folgen gibt es später auch zu kaufen. Da können alle heutigen Serien einiges lernen.

In den 80ern war jede der Folgen von Schwarz-Rot-Gold ein Highlight
1 Kommentar 12 von 13 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Schade, eine Folge ist nicht bei, es scheint wohl rechtliche Probleme wegen einer Folge zu geben.
Folge 5 Fehlt also leider in der Box.
Wer da was gegen hat die Folge nochmal zu zeigen, konnte man leider nicht rausfinden.
2 Kommentare 4 von 4 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Im Gegensatz zu den heutigen Krimis geht es nicht um Mord und Totschlag, sondern um Wirtschaftskriminalität, klingt zunächst langweilig, ist aber spanned bis zum Schluss. Hoffentlich werden die anderen Folgen auch auf DVD gepresst.
Kommentar 13 von 15 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Verifizierter Kauf
Für mich immer noch die deutsche Kriminalserie die es schafft ohne Mord und Totschlag zu fesseln.
Hat mich damals schon begeistert und jetzt immer noch.
Echter Kult
Kommentar 3 von 3 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Verifizierter Kauf
Die Qualität der Box an sich und die Qualität der Filme auf den DVD ist okay.
Die Bonus DVD mit der Doku über Uwe Friedrichsen ist gut gelungen.
Kommentar 3 von 3 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Die Sendereihe Schwarz-Rot-Gold zählt für mich zum Besten, was die Öffentlich-Rechtlichen in der Vergangenheit produziert haben. Allein der Ansatz, die oft hoch komplizierten Verflechtungen der Wirtschaftskriminalität für den Zuschauer nachvollziehbar aufzudröseln ist schon verdienstvoll genug. Daß das Ganze dann noch sehr spannend und darstellerisch auf hohem Niveau präsentiert wurde, macht die Sache rund!
Daß sich aber die ARD nicht in der Lage sieht, die bis zu 28 Jahre alten Filme durch technische Optimierung auf ein zeitgemäßes Niveau zu bringen, ist mehr als armselig. So sieht man nun ein farblich matschiges, kontrastarmes und wenig scharfes Bild auf einem modernen 46-Zoll LCD-TV. Gruselig.
Man muß es nehmen, weil es keine Alternative gibt. Wer aber altes Videomaterial noch im Schrank hat, kann sich den Neukauf getrost sparen: ein Zugewinn an Bildqualität würde sich kaum bemerkbar machen.
Leider war das bislang immer so, daß DVD-Ausgaben alter Serien aus den 70er/80er-Jahren der Öffentlich-Rechtlichen teuer und mies waren, da man offenbar die Kosten für ein professionelles Remastering scheut.
1 Kommentar 13 von 16 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen