newseasonhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More praktisch ssvpatio Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale
Schulinfarkt und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Schulinfarkt: Was wir tun... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von ---SuperBookDeals---
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: 100% Geld zurueck Garantie. Zustand Wie neu. Schneller Versand, erlauben sie bitte 8 bis 18 Tage fuer Lieferung. Ueber 1,000,000 zufriedene Kunden. Wir bieten Kundenbetreuung in Deutsch.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Schulinfarkt: Was wir tun können, damit es Kindern, Eltern und Lehrern besser geht (4 CDs) Audio-CD – Audiobook, Ungekürzte Ausgabe

19 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Audio-CD, Audiobook, Ungekürzte Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 17,90
EUR 12,81 EUR 14,34
70 neu ab EUR 12,81 3 gebraucht ab EUR 14,34

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Schulinfarkt: Was wir tun können, damit es Kindern, Eltern und Lehrern besser geht (4 CDs)
  • +
  • Von der Erziehung zur Beziehung, 2 CDs
  • +
  • Aggression
Gesamtpreis: EUR 47,85
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Audio CD: 4 Seiten
  • Verlag: Lagato; Auflage: 1 (26. April 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3942748401
  • ISBN-13: 978-3942748407
  • Größe und/oder Gewicht: 12,8 x 1 x 2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (19 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 579.272 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Jesper Juul wurde am 18. April 1948 in Dänemark geboren, wo er mit seinen Eltern und seinem Bruder auch seine Kindheit und Jugend verbrachte. Er beschäftigte sich u. a. mit Badminton und Vogelstudien und war als Pfadfinder unterwegs. Nach der Schule verließ er das Land und befuhr als Schiffskoch den Fernen Osten, arbeitete als Tellerwäscher und Barmann. Mit 18 Jahren nahm er ein Geschichts- und Religionsstudium auf, fühlte sich aber auf Dauer mit praktischer Arbeit wohler, sodass er die akademische Karriere aufgab. Stattdessen widmete er sich nun der Jugend- und Elternarbeit und gründete das Kempler Institut für Familientherapie. Während und nach dem Bosnienkrieg engagierte er sich für Flüchtlinge und Kriegsveteranen. Jesper Juul lebt in zweiter Ehe mit einer Kroatin zusammen.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Juul gibt Antworten und nennt Möglichkeiten, wie sich der 'Patient' Schule von unguten Strukturen kurieren ließe. Nachdenkenswert. (Vaihinger Kreiszeitung)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Jesper Juul, geb. 1948 in Dänemark, ist einer der bedeutendsten und innovativsten Familien-therapeuten Europas, Konfliktberater und Gründer von familylab die Familienwerkstatt. Durch zahlreiche Seminare, Vorträge, Medienauftritte und erfolgreiche Elternbücher wurde er international bekannt. Seit über 35 Jahren arbeitet er mit Familien. Seine respektvolle, gleichwürdige Art, mit Menschen umzugehen, beeindruckt Fachleute und Eltern immer wieder neu. Mit seinen Bestsellern Nein aus Liebe und Pubertät wenn Erziehen nicht mehr geht hat er sich endgültig in die vorderste Riege der Erziehungs- und Beziehungsautoren geschrieben.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Detlef Rüsch #1 HALL OF FAME REZENSENTTOP 50 REZENSENT am 26. Mai 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Dieses Buch gibt einige Tipps, was man tun kann, "damit es Kindern, Eltern und Lehrern besser geht", wie es so passend im Untertitel heißt. Dazu gibt es eine breites Spektrum an Thesen, Ideen und Formulierungsveränderungen (Bildungsrecht statt Schulpflicht). Was in diesem Werk wiedermal schwierig ist, dass hier so viele Behauptungen und Zahlen genannt werden, ohne dass es die Nennung einer Quelle gibt. Hier würde man sich wesentlich mehr Differenzierung wünschen: "Es gibt immer mehr Sonderschulen und Sonderunterricht" (S.43), "...gehen deutsche Schulpsychologen davon aus, dass gut die Hälfte aller deutschen Grundschüler eine Psychotherapie brauchen" (S. 31), "...die Wertvorstellungen innerhalb unseres Schulsystems sind zu neunzig Prozent bürokratisch und nur zu zehn Prozent professionell geprägt." (S. 80)
Die Zahlenvergleiche wirken einfach oftmals hergeholt.
Außerdem empfinde ich es als ziemlich populistisch, wenn Juul schreibt:"Damit die Leute vom Jugendamt ruhig schlafen können, brauchen sie immer irgendeinen Handlungsplan." (S. 105)
Diese Schwächen des Buches werden aber durch eine Vielzahl an Ideen, Vorschlägen und Handlungsalternativen wieder gelindert. So macht Juul deutlich, dass neben der Unterrichtsqualität in der Lehrerausbildung vielmehr auf die Beziehungskompetenzerweiterung gebaut werden sollte. Diese fehlen bislang in der Lehrerausbildung in ausreichendem Maße. So sollte mehr auf einen guten Dialog mit Kindern, mit Gruppen, mit Eltern gebaut werden und für Führungsaufgaben besser vorbereitet werden. (vgl. S. 157)
Das Buch selbst ist in die groben Bereiche "Schule unter Druck", "Das lernende Dreieck", "Mit Eltern im Gespräch", "Was macht einen guten Pädagogen aus?
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von unerzogen magazin am 15. Oktober 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Der dänische Familientherapeut und Bestsellerautor Juul ist bekannt für Bücher, die auf der Seite der Kinder stehen und Kinderinteressen vehement verteidigen. Diesem Ruf wird der Autor auch mit Schulinfarkt gerecht: Dem Untertitel Was wir tun können, damit es Kindern, Eltern und Lehrern besser geht folgend benennt Juul schonungslos die Missstände des aktuellen Schulsystems und ruft zum Widerstand und kreativen Umgang damit auf.
Juuls Buch ist in neun Kapitel unterteilt, denen ein Vorwort des Gründers und Leiters von familylab.de Mathias Voelchert vorangestellt ist. In den Kapiteln beschäftigt sich Juul mit verschiedenen Aspekten des Themas Schule, beginnend mit dem enormem Druck, der von Seiten der Lehrer und Eltern oft auf die Kinder ausgeübt wird. Dieser Druck belaste die Eltern-Kind-Beziehungen. Da für Juul die Wichtigkeit guter Beziehungen zentral ist, ist für ihn eine Reduzierung des Drucks wichtig. Er fordert die Eltern auf, ihre Kinder jetzt zu genießen, statt deren ohnehin ungewisse Zukunft zu planen. Juul kritisiert die in den Medien oft vermittelten Rufe nach Regeln, Grenzen und Konsequenzen – die Wirtschaft von heute brauche keine Befehlsempfänger, sondern kreative Köpfe, daher sei die Forderung von Gehorsam nicht mehr zeitgemäß (und auch unethisch).

Dem „lernenden Dreieck“ zwischen Eltern, Kind und Lehrern widmet Juul das zweite Kapitel. Wichtig sei, dass Eltern den Kindern beistünden und dabei keine Anti-Haltung zur Schule entwickelten. Nötig sei ein konstruktiver Dialog, in dem die Erwachsenen dem Kind zuhören und es ernst nehmen, trotzdem aber die Verantwortung für die Qualität der Beziehung zu den Kindern übernehmen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
33 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christian Döring HALL OF FAME REZENSENTTOP 50 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 29. März 2013
Format: Gebundene Ausgabe
"Der Bildungsdruck, wie er hierzulande herrscht, ist ein Phänomen, das ich in Dänemark und den anderen skandinavischen Ländern nie in ähnlicher Weise erlebt habe." schreibt Jesper Juul um dann ein paar Seiten weiter zu verkünden: "dass sich die Anzahl der vier bis vierzehnjährigen Patienten, die an schweren psychosomatischen Störungen leiden (und er spricht hier von einem schwedischen Krankenhaus), innerhalb der letzten Jahre um 83 Prozent erhöht hat." Den Druck der auf die Kinder ausgeübt wird, macht der Autor dafür verantwortlich. Was ist denn nun an dem eingangs beschriebenen skandinavischen Phänomen noch dran?

Kindergärten und Schulen bezeichnet der Autor als "Zwangseinrichtungen". Der Autor ist selbst Lehrer, ich glaube mehr Realismus hätte seinem neuen Buch gut getan. Worte wie "Zwangseinrichtungen" tun einer ehrlichen und fairen Debatte nicht gut, zielführend sind sie schon gar nicht.

Was der Autor und ich bin eigentlich ein Fan seiner bisherigen Bücher, in "Schulinfarkt" zusammenträgt ist zum einen Teil den Eltern ein schlechtes Gewissen einreden und den Lehrern andererseits sagen: Bemüht euch endlich um ein partnerschaftliches Verhältnis auf Augenhöhe zu euern Schülern.

Wie weit ist Jesper Juul inzwischen eigentlich weg vom ganz normalen Wahnsinn eines Schulalltags in einem deutschen Gymnasium? Schüler sitzen in Klassen und Kursen von fast 30 Jugendlichen vor Lehrern, alle 90 Minuten steht da ein anderer Lehrer. Wie kann denn da überhaupt ein partnerschaftliches Verhältnis entstehen, ganz egal wie gut oder schlecht Lehrer und Schüler grad drauf sind.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen