oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
Schubert: Symphonien 1-8
 
Größeres Bild
 

Schubert: Symphonien 1-8

2. April 2013 | Format: MP3

EUR 20,54 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 22,98, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
9:44
30
2
6:45
30
3
4:13
30
4
5:48
30
5
9:55
30
6
7:31
30
7
3:13
30
8
5:40
30
9
7:30
30
10
5:12
30
11
4:44
30
12
8:10
Disk 2
30
1
8:02
30
2
5:03
30
3
3:59
30
4
5:09
30
5
7:51
30
6
9:58
30
7
3:41
30
8
7:04
30
9
4:51
30
10
11:17
30
11
5:38
30
12
6:01
Disk 3
30
1
14:25
30
2
11:09
30
3
13:24
30
4
14:35
30
5
9:50
30
6
12:16


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 2. April 2013
  • Anzahl der Disks: 3
  • Label: BR-Klassik
  • Copyright: (C) 2013 BR-Klassik
  • Gesamtlänge: 3:52:38
  • Genres:
  • ASIN: B00CVDPL94
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 26.618 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thilo Grimm auf 20. März 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Zyklische Einspielungen der Sinfonien Schuberts sind selten zu finden. Zumeist finden nur die "Unvollendete" und die Große C-Dur Beachtung. Dabei sind die frühen Sinfonien Schuberts keineswegs nur belanglose Jugendwerke, bilden sie doch Einflüsse auf Berlioz, Bruckner und Dvorak. Liszt, der großen Anteil an der posthumen Würdigung des Werkes Schuberts besitzt, beschrieb ihn als den "poetischsten Musiker, der je gelebt hat."
Diese Schnittstelle unterschiedlicher Stile ist es auch, die in diesen Live-Aufnahmen aus dem Münchner Herkulessaal als zentrales Schlüsselelement von Maazel herausgearbeitet wird. Die Akustik des Saals bildet einen warmen, angenehmen resonanten Klang, bei dem das Orchester anscheinend kammermusikalische Größe hat, nur um in den dramatischeren Passagen sich in voller Pracht zu zeigen. Insbesondere die Holzbläserstimmen erhalten in den Menuettos der ersten fünf Sinfonien so gut hörbare Präsenz und zeigen die Freude welche die Musiker bei der Aufführung gehabt haben müssen. Eine entspannte Heiterkeit, die in historisch informierten Einspielungen häufig einer Hetzjagd geopfert wird. Gekrönt wird dies in den letzten beiden Sinfonien, wo die tatsächliche Dramatik der Werke nochmals unterstrichen wird, ohne die innere Durchhörbarkeit zu verlieren. Im Vergleich zur Aufnahme von Günter Wand und den Berliner Philharmonikern sieht man hier, merkt man die Fähigkeiten Maazels durch subtile Ritardandos größtmögliche Wirkung zu erzielen. Häufig wird ihm Routiniertheit oder Leblosigkeit im Umgang mit Musik in der Wirkung seiner Studioaufnahmen nachgesagt. Diese Live-Dokumente widerlegen diese Annahme dank eines glänzend disponierten Sinfonieorchesters des Bayerischen Rundfunks aufs wunderbarste. Sehr empfehlenswert auch für Einsteiger.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden