Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Kunden diskutieren > Forum: Sounds Of The Universe

Schreckliche Depeche Mode Fans


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-22 von 22 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 07.04.2009 09:33:36 GMT+02:00
J.Lu meint:
Ist es nicht famos, wie die "Fans" von Depeche Mode jegliche Rezension niederwerten, die auch nur die kleinste Kritik an dem neuen Album zulässt und im Gegenzug jede euphorische Äußerung aufwerten? Das erinnert einen doch immer wieder daran, dass das Wort Fan von fanatisch kommt.

So sehr ich Depeche Mode auch mag, so angewidert bin ich immer wieder von dem äußerst engstirnigen Stamm ihrer Fans. Ich kenne kaum welche mit größeren Scheuklappen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.04.2009 09:46:38 GMT+02:00
Mr. meint:
Irgendwie hast du ja recht! Andererseits stört es mich nicht wirklich. Ich höre seit Jahren DM und habe alle
Ihre Alben doch genauso höre ich Musik von ABBA bis ZAPPA. Lassen wir sie doch einfach in ihrer kleinen Welt in der es außer DM anscheinend kaum etwas anderes gibt. Mögen sie weiterhin keinen Unterschied zwischen guten und schlechten Alben erkennen. Ich kann auch ohne DM leben.

Veröffentlicht am 07.04.2009 19:52:04 GMT+02:00
Bryllyant meint:
Es könnte allerdings auch daran liegen das die negativen Rezensionen überwiegend schrecklich oder sinnlos sind. Mit dem Album auseinandergesetzt haben sich da wirklich nicht viele. Wenn ich lese das jemand schreibt das er zu den Auserwählten gehört, die schon eine CD haben und eine Rezension über die ersten Eindrücke auf die Menschen loßläßt, muß man sich dann schon nach dem Sinn fragen. Andere sind widerum nur am jammern mit "früher war alles besser". Negative Kritiken von Usern die sich mit dem Album wirklich beschäftigt haben sind Mangelware. Ich habe meine übrigens erst nach 10 Tagen Hören geschrieben. Ich wollte nicht erster werden, sondern über etwas schreiben was ich auch verstehe.

Veröffentlicht am 08.04.2009 12:55:47 GMT+02:00
Exciter30 meint:
Da kann man Bryllyant einfach nur zustimmen, es liegt einfach nur an den sinnlosen Rezensionen. Wenn jemand das Album kritisiert und das aber dann fundiert und informativ macht, ist das völlig in Ordnung aber nicht das was man hier zu lesen bekommt. Einzeiler von Leuten die meist das Album nicht kennen sondern nur Ihren Senf dazu geben müssen. Die Geschmäcker sind nun mal verschieden und am neuen Album scheiden sich anscheinend die Geister, aber man wie gesagt Kritik auch anständig rüberbringen und nicht so wie es hier passiert. Ich habe es auch wie Bryllyant gehalten und meine Rezension erst verfasst, nachdem ich das Album zu genüge kannte und nicht einmal durchzappen und Mist schreiben.

Veröffentlicht am 08.04.2009 19:15:06 GMT+02:00
Bryllyant meint:
Kann es sein das es auch schreckliche Antifans gibt? Ich habe hier ja auch einige gute Rezensionen entdeckt, die als nicht hilfreich bewertet wurden. Wann ist eine Rezension hilfreich? Geht es nur um die Meinung über das Produkt, oder bewertet man sie nach Kriterien für die Hilfestellung, innerhalb einer Kaufentscheidung? Ich beispielsweise hätte gerne gewußt warum meine Rezi für 50 % der User nicht hilfreich war. Man will sich doch schließlich auch verbessern.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.04.2009 10:30:44 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 15.04.2009 10:31:11 GMT+02:00
Spaddl meint:
Also ich für meine Teile bewerte eine Rezension als "Hilfreich", wenn ich der Meinung bin, dass sie mir in der Kaufentscheidung weitergeholfen hat und man erkennen kann, dass der Rezensent sich beim Schreiben Mühe gegeben hat.
So ein hingerotzter Kram, aus dem nur schwer zu erkennen ist, was der Schreiber einem sagen will, ist unbrauchbarer Müll - der leider viel zu oft geschrieben wird.

In Ihrem Fall Bryllyant, kann ich es auch nicht nachvollziehen weswegen Ihre Rezension zur Hälfte als nicht hilfreich bewertet wird.
Diese Frage habe ich mir bei meinen Kritiken aber auch des Öfteren gestellt.

Veröffentlicht am 16.04.2009 11:51:32 GMT+02:00
Menjuella meint:
Naja, ich bin eine sehr, sehr große DM-Liebhaberin.... und was habe ich mit meinem DM-Bekannten über das neue Album diskutiert... Möchte einfach nur zum Ausdruck bringen, dass nicht alle DM-Fans mit "Scheuklappen" herumlaufen und durchaus in der Lage sind, kritisch zu sein, Kritik zuzulassen und zu reflektieren. Mit dem neuen Album überraschen Depeche Mode... leider auch im negativen Sinne. Dennoch werden die Konzerte genial werden.

Veröffentlicht am 17.04.2009 09:40:49 GMT+02:00
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 17.04.2009 09:55:06 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 17.04.2009 09:58:06 GMT+02:00
pick meint:
Ja nee, is klar :-)

Übrigens: Was ist eigentlich ein "Rückrat" ?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.04.2009 20:39:12 GMT+02:00
Wolke meint:
dachte eigentlich das heißt Rückgrat...

Veröffentlicht am 18.04.2009 09:54:12 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 18.04.2009 10:06:20 GMT+02:00
egbert meint:
Die im ersten Beitrag beschriebene Tendez empfinde ich auch zutreffend. Allerdings gibt es tatsächlich wirklich schlechte Rezensionen (nicht nur bei DM) - diese wiederum auf Seiten der begeisterten, zum Teil fanatischen, Fans und auch bei den Kritikern. Soweit so gut. Warum dann einige Fans (zB "schwarzaufweiss") sich erdreisten andere Meinungen beleidigend abzuwerten (man stöbere mal in den Rezensionen) ist genau der Beweis für den Titel dieses Beitrags. Ich glaube ein jeder kann selbst entscheiden, was er für sinnstiftend, was für sinnfrei hält - das ist eben je nach musikalischem Geschmack, Horizont und Anspruch verschieden. Andere Rezensionen kann und sollte man auch gern kommentieren, aber eben sachdienlich. Peinlich wird's, wenn man natürlich selbst nur eine nichtssagende, vokabeltechnisch sinnfrei aufgeblähte 5-Sternchen-Rezension zusammengschustert hat. (wieder ZB schwarzaufweiss: Zitat"Dafür gebürt Ihnen nach nun bald 30 Jahren Respekt" .. genau: hatten sie ja auch noch nie, bis Du es endlich so SOUVERÄN einläutest =)

PS: Auch ich habe eine kurze Kritik zu Platte geschrieben. Da bin ich jetzt schon gespannt, welche hübschen Kommentare mich da erwarten!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.04.2009 15:40:04 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 18.04.2009 15:47:00 GMT+02:00
sirpat meint:
Offengestanden verstehe ich diesen Glaubenskrieg auch nicht. Ich bin ebenfalls langjaehriger DM-Fan und _mir_ gefaellt das Album sehr gut. Und ich habe keine Probleme damit, dass es anderen Leuten nicht gefaellt.
Musik ist doch, wie so vieles im Leben, Geschmackssache. Genau aus dem Grund bin ich dagegen, dass man fuer Medien wie Musik, Film oder auch Spiele ueberhaupt Sterne vergeben soll. Seine eigene Meinung kann man natuerlich kundtun. Aber angenommen es kommt jemand, der sich nur nach den 5*-Bewertungen richtet, sich das Album kauft und total enttaeuscht ist. Der naechste richtet sich nur nach den 1*-Berwertungen, kauft sich das Album nicht und verpasst den Sound seines Lebens.

Ok, der Wunsch hinkt, da man ohne Sterne nicht auf den ersten Blick erkennen kann, welche Rezi negativ und welche positiv gemeint ist. Vielleicht reicht ein + oder - zur Unterscheidung.

Wie dem auch sei, hoeren und hoeren lassen - peace out.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.04.2009 09:36:18 GMT+02:00
sirpat meint:
@TV-Glotzer
"Mögen sie weiterhin keinen Unterschied zwischen guten und schlechten Alben erkennen."

Moment, nur weil mir ein Album gefaellt, was dir nicht gefaellt, kann ich keinen Unterschied zw. guten und schlechten Alben erkennen?
Moeglich, dass ich dich hier falsch verstehe, aber du solltest dir darueber im Klaren sein, dass nicht du oder irgendein Kritiker die Qualitaet eines Albums bestimmt, sondern der Hoerer.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.04.2009 11:40:04 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 19.04.2009 13:06:46 GMT+02:00
Mr. meint:
@sirpat
Im Grunde stimme ich Deiner Kritik zu, doch bedenke das die bisherigen Bewertungen zu SOTU sehr umfangreich ausgefallen sind. Da gibt es zwar bisher an die 30 - 5 Sterne Bewertungen aber genauso gut viele schwächere.
Ganz unberechtigt sind solche Rezensionen meiner Meinung nach nicht. Selbstverständlich muß eine Platte die durchweg gute Kritiken bekommt nicht jedem gefallen doch im Falle von DM gibt es solche Bewertungsunterschiede schon seit den letzten 10 Jahren. Die älteren Alben waren einfach zugänglicher und dennoch geprägt von dem typisch, düsteren Sound der Band.
Das von Dir angesprochene Zitat bezog sich auf einige Rezensionen in denen dieses Album als absolutes Meisterwerk geadelt wurde und sogar Violator oder SOFAD auf die hinteren Plätze verwies.
Doch gerade diese beiden Alben strotzten nur so vor Innovation und gleichzeitiger Zugänglichkeit.
Was ist schlecht daran wenn eine Band die breite Masse erreicht? DM haben zu Ihrer Hoch-Zeit bewiesen das man auch mit düsterem Elektropop mitreißend und dennoch nicht anbiedernd sein konnte. Jetzt müssen Sie sich anscheinend richtig quälen um Songs wie Wrong oder Peace zu schreiben die eher an Ihre
wahre Stärke erinnern. Der Rest bietet, im Großen und Ganzen keine wirklichen Hits und ist eher Ihrem jetzigen Interesse gewidmet, möglichst viel zu experimentieren.

Gruß Rullep

Veröffentlicht am 19.04.2009 20:24:50 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 20.04.2009 10:27:04 GMT+02:00
sirpat meint:
@TV-Glotzer
Grundsaetzlich der breiten Masse zugaenglich finde ich DM jetzt nicht unbedingt. Gerade in so Songs wie Wrong und Peace muss man sich reinhoeren. Wobei ich Wrong zunaechst interessant fand und dann mehr wollte.
Ich denke die breite Masse springt eher auf Sachen wie "It's no good" an. Haengt auch wieder ein bisschen von der eigenen Interpretation von "breite Masse" ab.
Unterm Strich bleibt aber immer wieder der geschmacksbedingte Unterschied bei der Aufnahme von Schallwellen. Z.B. fand ich SOFAD schwerer zugaenglich als SOTU und auch heute noch skippe ich 2-3 Songs auf SOFAD. SOTU kann ich komplett durchhoeren.
mfg sp

Veröffentlicht am 29.04.2009 18:42:32 GMT+02:00
MrBlueSky meint:
Nur mal so grundsätzlich: ich finde es persönlich einfach gut, wenn sich Bands entwickeln, nicht stehenbleiben, sich nicht ständig selbst kopieren, sich was trauen, veränderungen suchen.

Mal findet man es toll, mal naja, mal fürchterlich. Aber richtig tolle Alben werden weiterhin nur entstehen, wenn man den Musikern zugesteht, neue Wege zu gehen. Und wenn dann auch mal ein etwas weniger dolles Album entsteht, was solls? Den Versuch ist es allemal wert!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.05.2009 00:28:48 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 22.05.2009 00:32:52 GMT+02:00
leser1und2 meint:
@schwarzaufweiss

Rückgrat

wird es geschrieben!
R ü c k G r a t

die rückwärtige Gräte sozusagen *ggggg*
nicht Rückrad und nicht Rückrat.....

Und Lappen haben im allgemeinen nichts von alledem, aber vielleicht ein wenig mehr Benehmen, geschmückt mit Graustufen ;)

Ansonsten, so würde ich meinen, gibt es in jedem Bereich Fans mit Scheuklappen.
Oder nicht?

Veröffentlicht am 23.05.2009 13:26:56 GMT+02:00
Leute lasst es euch von einem alten Bruce Springsteen Fan sagen - diese Verhaltensmuster sind überall gleich egal, ob es um DM, BS oder wen auch immer geht. Ich reagiere auch allergisch auf die meisten schlechten Rezensionen, aber eben deswegen, weil meistens der immer gleiche unreflektierte Müll wiedergekäut wird - "seit dreißig Jahren nichts gutes mehr", "einfallslos", "die gleiche Masche", "will nochmal Kohle machen" usw. Das hat weder etwas mit der Realität noch mit dem Album zu tun. Und diese Leute tun so, als sei jede gute Meinung nur Ausdruck der blinden Hingabe an einen Musiker. Also was solls, die DM Fans sind nicht schlimmer als die anderen, es sind nur (wie auch bei Bruce oder anderen großen Acts) einfach viele, die sich melden.

Im übrigen finde ich das neue Album ziemlich gut, wesentlich vielschichtiger als die alten Sachen (ich höre normalerweise kaum DM). Und wer immer nur die gleiche Nummer hören will, der sollte zu den Stones gehen, die machen seit vierzig Jahren aus drei Melodien 500 Songs.

Veröffentlicht am 26.05.2009 14:45:07 GMT+02:00
B. G. Joseph meint:
und erst diese zb elvis-fans - pilgern millionenweise zu seinem grab und heulen was das zeug hält, und sobald irgendjemand daherkommt und ihn kritisieren will, dann fallen sie wie die reisswölfe über ihn her, und nur, weil man die wahrheit nicht erkennen will.
egal, sei es wie es sei, ich werde mir das neue dm-album mal anhören

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.05.2009 22:01:55 GMT+02:00
molesman meint:
Nana. Nur weil sich Ihre Meinung nicht mit der der negativ-Rezensenten deckt sollte man nicht gleich zum Rundumschlag ansetzen. Es wäre weit objektiver Sie würden einfach akzeptieren, dass es eben Leute gibt die auch nach dem 10ten Mal bewusstem Lauschen nicht Gefallen an dem finden was hier geboten wird. Sie setzen da einen kausalen Zusammenhang zwischen Häufigkeit des Hörens und wachsener Qualität der nun wirklich nicht einfach auf alles angewender werden kann. Oder schmeckt Ihnen ein mieses Essen etwa wenn Sie es häufiger zu sich nehmen.

Ich denke als Freund alter Alben hatr man es schon drauf, gerad emit 30+ Jahren wie man sich mit Musik auseinandersetzt. Diesem Procedere stellen sich alle Scheiben die auf dem Player landen - seit 25 Jahren. Und manche fallen eben durch - rein subjektiv nichts für den Hörer. Depeche mode konnten mir über Jahre hinweg sofort Gefallen, in manches Album hörte ich mich dann noch zusätzlich ein und es entwickelte sich eine noch größere Leidenschaft. Hier kommt eben dies nicht auf.

BTW. würden Sie einem Fachmann in seiner Branche doch auch nie abstreiten dass er in seinem Ressort sehr schnell sieht ob etwas Taug hat / ihm zusagt. Modefotografen wissen sofort bei einem Menschen ob er fotzogen ist, Regisseure sehen einen Ort und haben im Kopf ob er als Drehort taugt, Architekten können nach Jahrzenten Erfahrung gleich sagen ob etwas Stil hat oder nicht. Und Brancheninsider der Musikszene hören ob eine Band Potential hat oder immer nur ferner liefen sein wird.

Kann es da nicht sein, dass Menschen die seit Jahrzenten eine Passion entwickelt haben auch eine gewisse Befähigung dafür entwickelt haben, zu erkennen was Ihnne gefällt/gefallen wird - und was nicht.

Man kann sich alles schönreden, aber gewiss nicht schön hören.

Dieses Forum und die Antworten auf negative Rezensionen sprechen Bände und beweisen, dass viele DM Fans so frenetisch sind, dass sie wahllos alles gut finden und mit Fackel und Mistgabel vor den Toren jener Menschen aufwarten, die diese abgestempelte und vierfach beglaubigte Meinung nicht unterstützen. Dabei - was wäre denn ein Meinungsforum ohne verschiedene Meinungen.

Ich sehe hier jede Menge Fans die auf negative Rezensenten losgehen, die sich also von der Musik und Band abwenden und andere Kunden attackieren. Ich sehe rezipro aber kaum negativ-Rezensenten die es so handhaben. Die bleiben bei Band und Musik. Denn letztlich - und das gilt freilich auch für mich - kann es doch jedem Kunden und Fan völlig egal sein ob Lieschen Nüller, oder ich oder wer auch immer das Labum nun gut oder schlecht findet. Seine Meinung dennoch - vielleicht als Aufschrei oder in Enttäuschung dennoch kund zu tun - sollte erlaubt sein. Und außer Dave Gahan und seiner Kombo sehe ich für keinen hier einen Anlass auf Leute loszugehen die das Album nicht mögen. In der Scheibe steckt doch wohl kein Gramm Leistung eines Rezensenten. Also. Durchatmen. Und Kriegsbeil begraben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.05.2009 13:11:55 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 01.06.2009 11:56:28 GMT+02:00
R. Merkel meint:
gut das es nicht so ist wie molesman schreibt, das wäre auch schlimm.

ich bin 49 und höre musik seit frühster jugend, gut das ich mir nicht nach dem ersten zuhören ein abschließendes urteil bilde, was wären mir für perlen verloren gegangen.
Alan Parson, Pink Floyd ect. da hab ich schon länger für gebraucht :-)

DM ist eine meiner lieblingsbands, aber ich gebe zu das ich ganz viele songs anfangs nicht mochte und erst nach konzerten oder gar jahre später machte es klick.
durch mein inzwischen biblisches alter habe ich alle DM platten miterlebt und kann mich nicht erinnern das sofort hysterie geherrscht hätte wenn was neues kam.
heute sind die meisten sachen klassiker aber ich kann mich zb. genau an die SOFAD tournee erinnern wo genau die songs der platte am schlechtesten ankamen, heute kreischen 70 000 kehlen wenn nur die ersten 3 töne eines SOFAD songs im konzert anklingen.

für mich machen rezensionen im musikbereich nur bei unbekannteren künstlern sinn, bei DM,U2, Madonna oder sonstigen leuten brauch ich das wirklich nicht und ich glaube auch nicht das es nur einem was bringt wenn mir das neue album nach 4 wochen besser gefällt als am anfang, naja vielleicht kauft er es dann 4 wochen später als geplant :-).

@ molesman
trinkst du nur wein aus der aktuellen saison ?, glaub mir der wird besser im laufe der zeit

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.04.2013 13:45:39 GMT+02:00
Mona meint:
die madonna-fans/freaks sind da noch krasser!!
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  18
Beiträge insgesamt:  22
Erster Beitrag:  07.04.2009
Jüngster Beitrag:  10.04.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 1 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen
Das Thema dieser Diskussion ist
Sounds of the Universe
Sounds of the Universe von Depeche Mode (Audio CD - 2009)
4.0 von 5 Sternen (359)