Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen6
4,0 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 8. April 2008
Ein sehr ausführlicher Wanderführer!
Auch interessant an verregneten Tagen einfach so im Zelt zu lesen ;)
Das Papier löst sich auch unter dem strömendem Regen nicht auf!
Stets aktuell, besonders was die Einkaufsläden, Banken, Geldautomaten etc. angeht.
Einfach supre und ein treuer Begleiter für jeden (is auch so gemeint:jeder trägt das Ding mit;)).
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. August 2012
Wir sind im Juli mit diesem Buch und einer zusätzlichen Karte den WHW gelaufen und waren mit den Informationen, die im Buch gegeben werden, ganz zufrieden. Die Etappenbeschreibungen sind sehr ausführlich und gespickt mit der ein oder anderen interessanten Zusatzinfo über Abstecher oder Sehenswürdigkeiten am Weg. Die Infos über Einkaufsmöglichkeiten und Unterkünfte stimmen voll und ganz mit dem überein, was wir vorgefunden haben.

Grundsätzlich kann man sich auch auf die Einordnung der jeweiligen Etappe in einen bestimmten Schwierigkeitsgrad verlassen, allerdings kommt hier immer auch ein subjektives Empfinden hinzu. Wenn beispielsweise geschrieben wird, die 6. Etappe von Inversnaid nach Inverarnan sei eine der schwierigsten auf dem gesamten Weg, ist dies zwar insofern richtig, dass die Etappe anstrengend ist und man sehr genau hingucken muss, wohin man tritt. Davon abgesehen ist es aber eine sehr schöne Etappe mit vielen Rastmöglichkeiten und zudem noch recht kurz. Im Rückblick empfand ich andere Teilstücke als wesentlich anstrengender. In den Highland-Etappen läuft man z.B. über große Teile auf einer alten "Militärstrasse", die vom Autor als sehr gut zu begehen beschrieben wird. Diese "Strasse" besteht in großen Abschnitten aus wenig mehr als losem Geröll und festen Steinen. Nach 5 km auf diesem Weg spürt man jeden Stein unter der Sohle, auch bei den besten Wanderstiefeln und der Abstieg auf diesem Weg nach Kinlochleven hat mir fast die Knie ruiniert. Ausnehmend steil und rutschig holpert man über lange Kilometer ins Tal hinunter und die Landschaft ist noch nichtmal besonders schön. Im Vergleich war mir Etappe 6 wesentlich lieber und ich empfand sie auch nicht ansatzweise so anstrengend, wie die Abschnitte auf der Militärstrasse.

Hier noch eine Zusatzinfo für Camper, die in Milngavie starten: man bekommt im kleinen Outdoorladen und in der Touristeninformation Gaskartuschen. Wer allerdings nach 17 Uhr anreist, um am nächsten Tag zu starten, hat das Nachsehen. Weder in den Supermärkten noch in der Tankstelle werden welche verkauft und die o.g. Läden haben schon zu. Wer also Wert auf ein warmes Abendessen oder einen Kaffee am Morgen legt, sollte lieber schon in Glasgow zum Tiso.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Mai 2010
Im Rahmen der Vorbereitung auf meine Tour über den WHW hab ich mir dieses Büchlein zugelegt.
Erster Eindruck: Zunächst ist mir das kleine Packmaß und das verhältnismäßig geringe Gewicht positiv aufgefallen. Somit lässt es sich ohne Probleme in der Oberschenkeltasche oder der Brusttasche gut verstauen.
Ferner haben mir - als Schottlandneuling - "die Reise-Infos von A-Z" ganz gut gefallen. Alle wirklich notwendingen Informationen werden in der gebotenen Kürze gut dargestellt.
Nun zum eigentlichen Teil des Buches, der Wegbeschreibung aus dem Jahre 2008: Die Wege und Entfernungsangaben entsprechen tatsächlich größtenteils den wahren Begebenheiten. Die Informationen über Übernachtungsmöglichkeiten sind - zumindest hinsichtlich der Campingplätze - aktuell. Allerdings kann man mittlerweile bei den Preisen/Übenachtung noch 1-2 Pfund hinzurechnen. Ansonsten sind die Zusatzinformationen (Bspw. Einkaufsmöglichkeiten) und Etappenbeschreibungen sehr gut und eine wahre Hilfe. Einziger Kritikpunkt: Auf der Etappe Rowardennan - Inversnaid sind wir den Uferweg (Achtung: Abzweigung fällt fast nicht auf, sieht aus wie ein "Wasserablauf")gelaufen, der von Engel als "nicht ganz ungefährlich" (S. 85) beschrieben wird. Dies ist meiner Ansicht nach eine starke Untertreibung. Wir hatten gutes Wetter und haben allein für den Uferweg etwas über 2 Stunden gebraucht. Bei Regen würde ich diesen Weg sicherlich nicht gehen wollen. Er birgt viele anspruchsvolle und rutschige Stellen. Es gibt mindestens 3 Stellen, bei denen ich mich bei Regen im Loch Lomond gesehen hätte. Konditionell ist dieser Weg recht anstrengend, da es ausnahmslos über Felsblöcke 15 m hoch und wieder 15 m runter usw. geht. Selbst ein Wandersfreund (der bspw. auch regelmäßig am Mont Blanc Lauf und Zugspitzlauf teilnimmt, empfand dieses Stück als überraschend anstrengend und anspruchsvoll) Daher: Bei gutem Wetter und Trittsicherheit: sehr empfehlenswert, bei Regen ein absolutes "no go".
Zur Etappeneinteilung: Ich habe mich sehr stark an den von Engel empfohlene 7-Tagesetappen orientiert und bin damit sehr gut zurecht gekommen. An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass es sich bei den 7 Etappen größtenteils nicht um einfache "Sonntagswanderungen", sondern - wie auch von Engel dargelegt - um anspruchsvolle Touren handelt. Zumindest wenn man sein Gepäck noch selber trägt (Hinweis: Wer den WHW ohne Gepäck gehen möchte, kann sich für "Travel Light" entscheiden: Travel Light für die ganze Tour kostet 30 Pfund, oder wer mal eben für eine Tagesetappe ohne Gepäck wandern möchte, kann sich diesen Luxus für 7 Pfund gönnen).
Die im Buch enthaltenen Kartenausschnitte sind vollkommen ausreichend. Man benötigt keine weitere Karte oder insb. kein GPS (evtl. zum routetracking?). Der Weg ist gut ausgeschildert. Wenn an Kreuzungen kein Zeichen ist, einfach gerade aus weitergehen. Falls jmd. am Schluss noch eben den Ben Nevis besteigen möchte, sei die Harvey 1:15000 Karte empfohlen, die für ca. 3 Pfund am Glen Nevis Infocenter erworben werden kann. Wer an einem ausführlichen Reisebericht interessiert ist, kann einen solchen ab Mitte Juni im odoo.tv-Forum finden.
Zum Thema Hunde auf dem WHW. Laut WHW-Homepage dürfen jetzt überall auf dem WHW Hunde mitgenommen werden
Fazit: Für diesen Preis ist das Buch tatsächlich unschlagbar. Es gehört auf jeden Fall in den Rucksack. Wünschenswert wäre eine Aktualisierung der Preise und der Begebenheiten hinsichtlich der Hundemitnahme. Da für mich persönlich die Besteigung des Ben Nevis der krönende Abschluss des WHW ist, würde ich mich darüber freuen, wenn die möglichen Routen in einer neuen Auflage etwas genauer und ausführlicher beschrieben werden. Aber dies ist vielleicht für einen reinen WHW-Reiseführer zu viel verlangt. Daher: Volle Kaufempfehlung.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. September 2007
dieser führer war absolut ausreichend, hilfreich und informativ...man braucht nix anderes an infos mitschleppen - jedes gramm zählt:-)
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2009
Der Reiseführer eignet sich sehr gut für die Planung der Wanderung und auch während der Reise lassen sich wichtige Infos entnehmen. Kleinere Ungenauigkeiten sind uns besonders bei den Beschreibungen der Unterkünfte aufgefallen so z.B. durften wir wegen einer fehlerhaften Wegbeschreibung eines B&B in Crianlarich 4 Extrakilometer laufen, wir haben es aber überlebt und hatten auch dank des Buchs eine tolle Zeit in Schottland und auf dem West Highland Way.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juli 2010
ich kann das Buch leider nicht empfehlen. Zum einen wurden die Etappen nicht gut beschrieben, waren dann auch schwerer oder auch leichter als im Füherer dargestellt.
Informationen über Überkünfte sind schlicht falsch. Denn viele Unterkünfte bieten garkeinen Pick-up an obwohl es Führer so bemerkt wird.
Ich empfehle eine gute Karte und Informationen über Unterkünfte bei Schottland's Visitor Centern
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden