Jetzt eintauschen
und EUR 3,95 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Schneller als 1000 Colts

George Martin , Gia Sandri , Guido Zurli    Freigegeben ab 16 Jahren   DVD
4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


LOVEFiLM DVD Verleih


Hinweise und Aktionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: George Martin, Gia Sandri, José Bodalo, Gordon Mitchell, Paul Müller
  • Regisseur(e): Guido Zurli
  • Komponist: Marcello Gigante
  • Künstler: Teresa Alcocer, Victor Monreal, Franco Mannocchi, Jesús Balcázar, Lorenzo Gicca Palli
  • Format: Dolby, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Italienisch (Dolby Digital 2.0)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Koch Media GmbH - DVD
  • Erscheinungstermin: 5. März 2010
  • Produktionsjahr: 1966
  • Spieldauer: 81 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B00319STAA
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 72.149 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Ray, jung und mittellos, erreicht Desert Spring, die einzige Stadt zwischen den kalifornischen Goldminen. Dort hofft er, endlich an zu Geld zu kommen, denn als einzigen Besitz trägt er auf seinen Muli einen Koffer mit sich herum. Schnell merkt Ray, dass in dem Kaff alles andere als Wohlstand herrscht. Zu verdanken ist dies Brady und seiner Bande, die mit scheinbar legalen Mitteln den Bürgern freien Handel verbietet und die Besitztümer für sich beanspruchen. Die einzige, die sich Brady entgegenstellt, ist die Kaufmannstochter Sheila, deren Vater bereits von den Banditen finanziell ruiniert wurde. In Ray sieht sie einen Verbündeten. Leider weiß der junge Mann überhaupt nicht mit einer Waffe umzugehen, was ihn für die Verbrecher zu Kanonenfutter par excellence macht. Nachdem Bradys Leute ihn demütigen und verprügeln, beschließt Ray entgegen aller Vernunft dennoch zu bleiben. Bradys Gang tötet derweil Sheilas Vater und bezichtigt Ray der Tat. Ray sieht die Zeit gekommen, um die Kiste auszupacken - und das ist auch gut so. Denn schon erwartet die bösen Buben eine bleihaltige Überraschung...

VideoMarkt

Das Kaff Desert Spring wird von dem skrupellosen Jameson Brady und seiner Bande beherrscht, die sich einen Spaß daraus machen, friedliebende Bürger wie den Kaufmann O'Connor zu drangsalieren. Dessen Tochter Sheila schöpft Hoffnung, als eines Tages ein junger Fremder in die Stadt kommt. Da sich dieser im Umgang mit dem Colt als reichlich unbedarft erweist, verabreichen ihm Bradys Leute erst einmal eine Tracht Prügel und schieben ihm dann den Mord an Sheilas Vater in die Schuhe. Genug ist genug, denkt sich Ray und öffnet die mysteriöse Kiste, die er mit in die Stadt gebracht hat.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.3 von 5 Sternen
4.3 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine exzellent restaurierte Rarität 19. März 2010
Format:DVD
Die Stadt Desert Spring wird von Banditen regiert: Sie stechen sämtliche Händler aus, indem sie den Lieferanten vor der Stadt die Waren abnehmen, und verkaufen diese selber zu gewaltigen Preisen. Wer ihnen gefährlich wird, wird durch den bestochenen Sheriff ausgeschaltet. Als ein seltsamer Fremder namens Ray sein Bier nicht bezahlen kann, wird er aus der Stadt vertrieben. Dieser nimmt jedoch mit der Kaufmannstochter Sheila den Kampf gegen die Banditen auf und versucht wieder Frieden in die Stadt zu bringen. Als sämtliche Versuche scheitern, ist er gezwungen seine mysteriöse Kiste zu öffnen, die er hütet, wie einen Schatz...
Guido Zurli, ein mir bisher unbekannter Regisseur, lieferte im Jahr 1966 mit "Schneller als 1000 Colts" sein Debüt im Italowestern-Genre ab. Zwar schreckt der Regisseur nicht vor Gewaltdarstellungen zurück, kombiniert sie jedoch mit einer leichten Prise Humor: der Richter verwechselt bei einem Prozess die Schnapsflasche mit dem Hammer, der Held kann sich nicht duellieren, da er sich keinen Colt leisten kann, und am Ende gibt es noch einen lustigen Zeitsprung. Durch diese komischen Stellen bekommt der Film einen etwas heiteren Flair, eventuell vergleichbar mit dem ersten Ringo-Film. Auch der von George Martin dargestellte Ray ist ein Held der etwas anderen Art: Er kann nicht schießen, reitet auf einem Muli und trägt außer einer geheimnisvollen Kiste nichts bei sich. Dafür kann er Sprüche reißen und mit der Faust austeilen.

Davon abgesehen bietet der Film aber nichts neues. Handlung und einige Elemente (zertrümmerte Finger, Maschinengewehr) erinnern sehr stark an Sergio Corbuccis "Django", der im selben Jahr in die Kinos kam.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Und alles nur, weil das Bier zu teuer war 20. März 2010
Format:DVD
Geschäftsmann Brady (Paul Muller) verkauft Bier zum zehnfachen Preis, und so macht man sich natürlich unbeliebt. Brady verhindert, dass Andere ihre Ware bekommen und kontrolliert so die Preise in der Stadt. Ladenbetreiberin Sheila (Gia Sandri) spitzt Ray (George Martin) an, er möge mal etwas für sie tun, in dem er eine Lieferung heil durchbringt, und das sieht Brady gar nicht gern... "Schneller als 1000 Colts" ist zwar zur Boomzeit des Italowesterns entstanden, fällt allerdings etwas aus dem Rahmen. Der Held will weder viele Dollars Kopfgeld einsacken noch den Mord an Onkel Fridolin rächen, sondern einfach nur seines Weges ziehen, ohne Colt am Gürtel. Aber er hat ein Maschinengewehr entworfen, das dem Film den Titel gibt, und das bleibt natürlich nicht im Koffer. Der Film bietet großartige Rollen für José Bódalo als betrunkenen Richter, der gern Shakespeare rezitiert, Gordon Mitchell als behinderten Revolverhelden, der nicht mehr schießen kann, und Pedro Sanchez ("Sabata") als einen der Handlanger Bradys. Paul Muller ist ein ungewöhnlicher Bösewicht für das Genre, denn er vermeidet lange, offen das Gesetz zu brechen, sondern nützt es lieber für seine Zwecke.

Die DVD präsentiert den Film in erstaunlich guter Bildqualität und nutzt obendrein im Bonusmaterial die letzte Chance, Regisseur Zurli und Kameramann Villa ausgiebig zu interviewen, die beide inzwischen verstarben, was Zurlis Kommentar, die Kalenderblätter seien so schnell verflogen und die guten Zeiten vorbei, um so bewegender macht. Dicke Empfehlung für alle, die mal wieder einen Western sehen wollen, der keine 08/15-Rächerstory erzählt, sondern ein paar originelle Charaktere bietet.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Interessantes Bonus-Material 19. April 2010
Von Amazon Kundenrezensionen TOP 1000 REZENSENT
Format:DVD|Verifizierter Kauf
Diese DVD von Koch Media ist wiederum sehr gelungen und das restaurierte Bild gefällt sehr (in 1,85:1).

Der attraktive Spanier George Martin, eigentlicht Francisco Martinez Celeiro (Jahrgang 1937, Barcelona) spielt die Hauptrolle des Ray.

Schade, dass man ihn nicht auch für ein Interview vor die Kamera geholt hat wie den Kameraman und den Regisseur, welches ansonsten sehr informativ ist.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar