Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Schnee, der auf Zidane fällt: ... und andere wunderbare Erlebnisse in diesem Sommer Taschenbuch – 1. November 2006


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 1. November 2006
"Bitte wiederholen"
EUR 1,29 EUR 0,01
8 neu ab EUR 1,29 33 gebraucht ab EUR 0,01

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Hinweise und Aktionen

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 208 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (1. November 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426780135
  • ISBN-13: 978-3426780138
  • Größe und/oder Gewicht: 17,8 x 11,4 x 1,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 2.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 2.304.906 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Lars Weisbrod ist 1985 in Bremen geboren. Gerade studiert er in Köln und war als Teil der "Generation Praktika" hier und dort als Praktikant beschäftigt. Unter anderem für Yahoo! und jetzt.de schreibt Lars Weisbrod Kolumnen und Reportagen.

Kundenrezensionen

2.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von RedMorpheus am 20. April 2007
Natürlich kann ein einzelnes Buch niemals die Gefühle einer ganzen Nation widerspiegeln, aber das versucht der Autor auch gar nicht, stattdessen bekommen wir einen sehr persönlichen Eindruck von einem jungen Menschen, der vielleicht gerade durch den Blick auf die Kleinigkeiten des vergangenen Sommers Interesse weckt. Die Spiele hat jeder gesehen und kann sich jeder jederzeit beim "Sommermärchen" anschauen. Dieser Einblick ist anders, und dabei äußerst sympathisch.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Iris Lederer am 23. Februar 2007
Manchen wird dieser Roman nicht gefallen - aber das sind die paar Außenseiter, denen auch die Fußball WM zuviel war. Uns anderen, die wir den Sommer 2006 als einmaliges Jahrtausendereignis gelebt haben, die wir dieser Zeit nachtrauern und Sehnsucht danach haben, wir werden uns in dem Roman wiederfinden und ganz wehmütig genießen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ernesto am 4. Januar 2007
Bin sehr enttäuscht von diesem Buch. Man bekommt den Eindruck Herr Weisbrod hällt sich immer gerade dort auf, wo stimmungstechnisch nichts bis gar nichts los ist. Von dieser gewissen WM-Stimmung, die ganz Deutschland mehr als einen Monat geprägt hat ist hier so gut wie gar nichts zu spüren, bzw. lässt sie je mehr man ließt stetig nach. Herr Weisbrod wäre wohl doch lieber "Chips essend" daheim auf der Couch geblieben, anstatt uns von irgendwelchen Parkplatzgeschichten, oder Bahnhofssprechern zu berichten. Den Rest hat mir bei diesem Buch das Kapitel über "Klinsis" ehemaliges Vereinsheim gegeben. Es wird hier auszugsweise über Spielsituationen berichtet (vom Spiel Deutschland-Polen) die der Autor beim gemeinschaftlichen Anschauen der Übertragung erlebt hat, und plötzlich endet sein "Bericht" mit: Abpfiff in der 93. Minute! Als hätte es das späte Tor nie gegeben, welches doch letztendlich mit ausschlaggebend war für diese Euphoriewelle, die unser Land überflutet hat. Nach diesem Kapitel war ich nicht auch nur ansatzweise bereit noch eine Zeile in diesem Buch zu lesen. Was soll schon dabei rauskommen, wenn ein nicht Fussball-Kundiger durch die Pampa fährt und von Baumarktbesuchen und Schnellrestaurants berichtet.

Werde mir jetzt das WM-Tagebuch von S. Wortmann bestellen. Danke.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Daniel Schwarz am 14. Januar 2007
Das überflüssigste Buch des Jahres, geschrieben von einem round-about Zwanzigjährigen. Es gibt schon einen Grund, wieso die sich an der Uni vergnügen sollen und nicht schreiben. Kann man sich sparen, das Geld.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen