Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Schnee, der auf Zedern fällt [Unbekannter Einband]

David Guterson
4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (51 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 9,90  
Unbekannter Einband --  

Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Unbekannter Einband
  • Verlag: Ulm: Berlin Verlag, (1999)
  • ISBN-10: 3827001838
  • ISBN-13: 978-3827001832
  • ASIN: B002CE15T2
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (51 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.849.741 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
30 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein phantastisches debüt 13. August 1999
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
SCHNEE, DER AUF ZEDERN FÄLLT spielt Mitte der fünfziger Jahre auf San Piedro, einer kleinen Insel an der Nordwestküste der USA. Der Krieg ist erst seit wenigen Jahren vorüber und das Verhältnis zu den japanisch-stämmigen Bewohnern der Insel ist noch immer von Misstrauen und Vorurteilen geprägt. Als der Lachsfischer Carl Heine ums Leben kommt, wird sein Kollege Kabuo Miyamoto aufgrund von Indizien des Mordes angeklagt. Ishmael Chambers, Redakteur der Lokalzeitung, recherchiert über das Verbrechen und wird bei seiner Arbeit überall mit der Vergangenheit - auch seiner eigenen - konfrontiert: Miyamoto und Heine waren vor dem Krieg befreundet und die Frau des Angeklagten war seine erste Liebe, die ihn vor Jahren verließ. Gutersons Geschichte kommt auf den ersten Blick wie ein Kriminalroman daher. Es gibt eine Leiche, einen vermeintlichen Täter und einen Journalisten, der sich auf die Suche nach der Wahrheit macht. Es wird aber schnell klar, dass SCHNEE, DER AUF ZEDERN FÄLLT sehr viel mehr als die genreüblichen Mörderjagden zu bieten hat. Es ist eine Geschichte über Freundschaft und Liebe und über den Krieg und was er aus Menschen macht. Guterson balanciert in seinem ersten Roman artistisch auf dem schmalen Grat zwischen Anspruch und Unterhaltung. Sein Buch ist zugleich ernsthaft, poetisch - und ungemein spannend. Dieser Kombination verdankt es wohl auch seinen Erfolg bei Kritikern und Publikum. SCHNEE, DER AUF ZEDERN FÄLLT wurde mit dem Faulkner-Award ausgezeichnet und zum Bestseller (selbstverständlich gibt es auch schon eine Verfilmung). Guterson gelang mit diesem Roman eines der aufregendsten Debüts der letzten Jahre. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
War diese Rezension für Sie hilfreich?
14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein beeindruckendes Buch 11. August 2002
Format:Taschenbuch
Ein Insel-Roman, ein amerikanischer Nachkriegsroman, ein Roman über Liebe und Hass, über seelischee Verletzungen und falschen Stolz, über Vorurteile und Feindbilder, über Schönheit und Unerbitterlichkeit der Natur, über Erdbeeranbau und Lachsfischerei - und nur sehr nebenbei ein Buch über eine Gerichtsverhandlung. Im Gegensatz zur Buchbeschreibung des Verlages (siehe oben) geht es eben nicht darum, dass ein Reporter versucht, die Wahrheit über den Tod eines Fischers herauszubekommen.
In einer sehr schönen Sprache erzählt Guterson über das Zusammenleben der ursprünglichen Inselbewohner und der japanischen Zuwanderer, das durch den zweiten Weltkrieg zerstört wird. Er zeigt die Narben auf, die der Krieg in den Seelen der Bewohner hinterlassen hat. Sie sind nicht in der Lage, zur Normalität der Vorkriegszeit zurückzukehren. Ein beeindruckendes Buch.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Definitiv lesenswert! 15. August 1999
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
"Schnee, der auf Zedern fällt" ist ein wunderschönes Buch über Krieg, Liebe und das Zusammenleben verschiedener Kulturen. Sprachlich ist es zunächst eine Herausforderung, weil man sich erst einmal an den Stil gewöhnen muß - sehr gemächlich, ohne jede Hast nähert David Guterson sich nach einigen Umwegen dem, was er tatsächlich sagen will, oder läßt es auch ganz unausgesprochen und überläßt es dem Leser selbst, seine Schlüsse zu ziehen. Behutsam und einfühlsam erzählt der Autor vom Leben auf einer Insel, als Fischer, oder Frau eines Fischer, als Erdbeerfarmer, als Journalist. Er beschränkt sich nicht darauf, die Geschichte aus einem einzigen Blickwinkel zu erzählen, sondern wechselt ständig den Erzähler, um so die Gefühle und Reaktionen ganz verschiendener Menschen miteinander zu verbinden. Dasselbe Ereignis wird aus verschiedenen Perspektiven beschrieben, so daß der Leser die verschiedenen Positionen genau nachvollziehen kann. Die verlorene erste große Liebe, die Vorurteile gegenüber den japanischen Einwanderern und der Haß, der ihnen nach Pearl Harbour entgegenschlägt, die karge, stille Landschaft, die das ruhige, wortkarge Wesen der Fischer wiederspiegelt, die seelischen und körperlichen Wunden, die der Krieg hinterlassen hat, all das wird fesselnd und voller Liebe zum Detail beschrieben. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar 11. Februar 2006
Von J. Merkl
Format:Taschenbuch
Ein Buch das durch die Erzählkunst seines Autors glänzt.
Sehr einfühlsame Studie über das gesellschaftliche Zusammenleben von Amerikanern einerseits und Amerikanern japanischer Abstammung andererseits. Vor dem Hintergrund eines Kriminalfalles brechen die unterschwellig vorhandenen Vorbehalte, die Ablehnung und die Mißgunst von Einheimischen gegenüber Zugewanderten hervor. Der Roman ist gekennzeichnet von der bildhaften Beschreibung ineinanderverwobener Familienbiografien während der 40er- und 50er-Jahre. Er zeigt wie die Folgen der kriegerischen Auseinandersetzung zwischen den USA und Japan im 2. Weltkrieg, das einstmals geordnete Zusammenleben dramatisch zu vergiften droht.
Die Handlung kommt ohne jegliche Effekthaschereien aus. Alles spielt sich so ab, wie es im tatsächlichen Leben hätte vorkommen können. Trotzdem bleibt die Geschichte bis zur letzten Seite nicht nur kurzweilig sondern auch ausgespróchen spannend.
Ein Highlight. Absolut lesenswert.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Schnee, der auf Zedern fällt
Das ist ein wirklich gutes Buch. Ich kann es nur jedem empfehlen. Es ist sprachlich sehr schön. Die Geschichte ist gut aufgebaut, die Charaktere gut beschrieben. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von m.Trauchessec veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Gutes Buch
Ddieses Buch kann ich sehr empfehlen. Es ist ein Buch über Vorurteile und basiert auf geschichtlichen Hintergründen. Alles wird detailliert beschrieben
Vor 16 Monaten von Niklas veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk, mit viel Wärme erzählt
Dem Autor gelingt es hier, mit Worten die Atmosphäre einer amerikanischen Insel-Kleinstadt zu beschreiben, die den Leser unmittelbar, ohne langes Einlesen, in die Geschichte... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 14. September 2012 von Jörg Wolter
4.0 von 5 Sternen Von Vorurteilen und dem Krieg
In unser schnelllebigen Zeit ein Buch zu lesen, dass sich ganz langsam entwickelt, erfordert manchmal eine Geduld, die ich angesichts der allüberall präsenten... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 8. April 2012 von jackiealive
5.0 von 5 Sternen "Weil der Angeklagte japanischer Abstammung ist, sehen sie in ihm den...
"Schnee, der auf Zedern fällt" spricht ganz große Themen an. Konkret geht es um den Japaner Kabuo Miyamoto, der auf der US-amerikanischen Insel San Piedro Mitte der... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 23. Oktober 2011 von Vielleser
4.0 von 5 Sternen zum Nachdenken
Eine kleine Insel vor der Küste des US-Bundesstaates Washington, knapp 10 Jahre nach dem Ende des zweiten Weltkriegs: Kabuo Miyamoto, ein auf der Insel lebender Japaner, wird... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 25. April 2011 von Bücherwurm92
3.0 von 5 Sternen Viele leise fallende Worte
David Guterson lässt sich Zeit bei seiner Erzählung über den Mordprozess gegen einen Lachsfischer japanischer Abstammung. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 22. Februar 2011 von laxschrift
3.0 von 5 Sternen 3,5 Sterne für den Indizien-Prozess aus den Fünfzigern
Aus der Perspektive des Gerichtssaals einen Fall zu klären, habe ich lange nichts mehr gelesen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 10. März 2010 von cindy
5.0 von 5 Sternen Schon allein der Titel ist wunderschön!
Zu diesem Buch muss ich auch einfach etwas sagen.

Es stand schon lange auf meiner Liste der Bücher, die ich unbedingt noch lesen wollte. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 7. Februar 2010 von H. Schulz
1.0 von 5 Sternen langatmig
selten habe ich so ein langatmiges, stellenweise langweiliges buch gelesen. liest man das buch nicht in einem zug durch, ist es wirklich schwierig, den überblick über die... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 27. August 2008 von J. Mayr
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar