Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
2
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 31. Dezember 2012
Anders als andere Territorien konnte sich in Schlesien lediglich kurze Zeit eine Eigenständigkeit durchsetzen, wobei allerdings das Gebiet unter mehreren Fürsten aufgeteilt war. Eigentlich bildete man während der grössten Zeit einen Zankapfel zwischen zwei oder mehr Ländern. Waren das im Mittelalter Polen und Böhmen, später Ungarn und Böhmen, nach dem Mittelalter Habsburger und Preussen, sowie in der Neuzeit Deutschland und Polen. Durch das Aufeinandertreffen verschiedener Kulturkreise konnte sich im schlesischen Gebiet aber eine gewisse Sonderstellung entwickeln, durch das Zusammenschmelzen dieser diversen Richtungen. Umso interessanter ist es festzustellen, dass diese Entwicklung zumeist friedlich verlief. Neben den politischen Umwälzungen durchlebte das Land ebenfalls ein Nebeneinander von religiösen Tendenzen, wo Katholiken und Lutheraner trotz Differenzen ein gewisses Nebeneinander praktizieren konnten. Schlesien blieb aber lange Zeit ein Territorium, wo das Bauerntum und später ebenfalls die Arbeiterschaft von Adel, Kirche und Gutsbesitzern ausgebeutet wurden. Neben diesen beiden Sozialschichten konnte sich dazwischen kein richtiges Bürgertum etablieren. Seine bittersten Jahre durchlebte Schlesien während der Religionskriege (Hussitenkriege und 30jähriger Krieg) und dem 2. Weltkrieg. Bei letzterem kam es neben den materiellen Zerstörungen nach Kriegsende zur Übernahme Schlesiens durch Polen und der Vertreibung der deutschen Bevölkerung sowie der Ansiedlung von Polen, welche ihrerseits aus Ostpolen vertrieben wurden.

Insgesamt ein detaillierter Überblick über die schlesische Geschichte, welcher in einem flüssigen Schreibstil verfasst ist. Zahlreiches Bild- und Fotomaterial trägt zu einem besseren Verständnis bei. Dem Autor ist ebenfalls hoch anzurechnen dass er die historische Entwicklung jeweils von einem neutralen Standpunkt aus vertritt. Für Amateure von mitteleuropäischer Regionalgeschichte ein hochinteressantes Buch, welches zur Zeit als Schnäppchen erhältlich ist.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Dezember 2014
Ausgezeichnete Wiedergabe der schlesischen Geschichte:
aufgelockerte Darstellung durch kompakten, aber dennoch ausführlichen und gut lesbaren Text, Kartenmaterial und Abbildungen

- keltische, germanische und slawische Besiedlung (bis 6. Jahrhundert)
- Einbeziehung in das Piasten-Reich (10. Jahrhundert)
- Gründung der Kirchenprovinz Gnesen und des Bistums Breslau (1000 n. Chr.)
- Siedlungsstrukturen im 12. Jahrhundert
- Klostergründungen und Kolonialisierung (13. Jahrhundert)
- Einbeziehung in den Machtbereich des Böhmenkönigs Karl IV. (1348), ab 1355 deutsch-römischer Kaiser
- wirtschaftliche und soziale Krisen im 15. Jahrhundert
- verspätete Konfessionalisierung (16. Jahrhundert)
- Religionskonflikte: Auswirkungen des böhmischen Aufstands auf Schlesien (ab 1609) und Dreißigjähriger Krieg
- Schlesien unter Habsburg und Preußen
- Krisen zwischen 1790 und 1850: veränderte Position innerhalb Preußens, Befreiungskriege, Weberaufstand
- industrielle Entwicklung ab 1850, soziale Strukturen
- Auswirkungen des Ersten und Zweiten Weltkriegs
- Schlesien bis Ende des 20. Jahrhunderts
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden