In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Schlecht aufgelegt auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen Oder fangen Sie mit einer unserer gratis Kindle Lese-Apps sofort an zu lesen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Schlecht aufgelegt [Kindle Edition]

Sven Stricker
4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 9,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 9,99  
Taschenbuch EUR 9,99  


Produktbeschreibungen

Pressestimmen

«Er kann lustig, er kann genau, er kann spannend, Stricker kann schreiben! Ein Debütroman, der sich gewaschen hat! Großartig. (Bjarne Mädel)

Wunderbare Unterhaltung. Komisch, irrsinnig und nachdenklich zugleich. (Florian Lukas)

Ein klasse Debüt mit viel Hauptstadtflair und zwei sympathischen Typen, die lernen, Menschen zu mögen. (Grazia)

Immer unterhaltsam und als Strandlektüre fast unschlagbar. (Stern)

Ein toller Erstling! Witzig, spannend und fein beobachtet. (NDR)

Kurzbeschreibung

«Das war mit Abstand die fürchterlichste Woche seines Lebens.
Und es war gerade erst Dienstag.»

Paul Uhlenbrock schleppt sich so durchs Leben: Er hasst Berlin. Er hasst den Job im Call-Center, die unfreundlichen Kunden und die verkrachten Existenzen um sich herum. Und Kuli, den neuen, nervigen und anhänglichen Kollegen, den mag er auch nicht. Doch dann werden Kuli und Paul am Telefon unfreiwillig Zeugen eines Verbrechens. Tags darauf ist eine junge Floristin tot, und in Kulis Briefkasten steckt ein Foto: Es zeigt das Opfer mit einem berühmten Berliner Politiker - in eindeutiger Pose. Plötzlich ist Pauls Ehrgeiz geweckt. Er und Kuli beschließen, auf eigene Faust zu ermitteln. Und stolpern mitten in einen hochbrisanten Fall, der sich schnell als mindestens eine Nummer zu groß entpuppt …

«Er kann lustig, er kann genau, er kann spannend, Stricker kann schreiben!
Ein Debütroman, der sich gewaschen hat! Großartig.» (Bjarne Mädel)

«Wunderbare Unterhaltung. Komisch, irrsinnig und nachdenklich zugleich.» (Florian Lukas)

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 529 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: Rowohlt E-Book; Auflage: 1 (1. Juni 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00COWO5E4
  • X-Ray:
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #91.100 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
4.2 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Originell und wirklich komisch 18. August 2013
Von Sursulapitschi TOP 1000 REZENSENT
Format:Broschiert
Normalerweise bin ich sehr skeptisch Büchern gegenüber, die mir als "lustig" angepriesen werden. Meistens ist dieses Prädikat eine sehr persönliche Sache. Dieses Buch hat es aber wirklich verdient.

Mit lockerem Wortwitz und Situationskomik wird hier eine Kriminalgeschichte der anderen Art erzählt. Paul und Kuli, zwei Callcenterangestellte, belauschen am Telefon wie eine Frau angegriffen wird. Am nächsten Tag ist diese Frau tot. In ihrem hilflosen Bemühen, in dieser schwierigen Situation das Richtige zu tun, werden die beiden ungewollt zu Ermittlern in diesem Mordfall.

Im Verlauf der Geschichte lernen wir die zwei Antihelden näher kennen. Ja, sie wachsen einem ans Herz. Außerdem begegnen wir einer Menge skuriler Typen in ihrem Umfeld. Man wird überrascht durch unvorhersehbare Wendungen. Urkomische Dialoge und Beschreibungen ziehen sich durch das Buch und führen einem klar vor Augen: Eigentlich ist es wirklich witzig, gnadenlos die Wahrheit zu sagen.

Ein ungewöhnliches Buch. Absolute Leseempfehlung.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für Optimismus-Idioten! 6. August 2013
Format:Broschiert
Über ein gewonnenens Exemplar und der dazugehörigen Leserunde bin ich auf Sven Stricker und seinen Debütroman aufmerksam geworden.

Klappentext:

Das war mit Abstand die fürchterlichste Woche seines Lebens. Und es war gerade erst Dienstag.» Paul Uhlenbrock schleppt sich so durchs Leben: Er hasst Berlin. Er hasst den Job im Call-Center, die unfreundlichen Kunden und die verkrachten Existenzen um sich herum. Und Kuli, den neuen, nervigen und anhänglichen Kollegen, den mag er auch nicht. Doch dann werden Kuli und Paul am Telefon unfreiwillig Zeugen eines Verbrechens. Tags darauf ist eine junge Floristin tot, und in Kulis Briefkasten steckt ein Foto: Es zeigt das Opfer mit einem berühmten Berliner Politiker - in eindeutiger Pose. Plötzlich ist Pauls Ehrgeiz geweckt. Er und Kuli beschließen, auf eigene Faust zu ermitteln. Und stolpern mitten in einen hochbrisanten Fall, der sich schnell als mindestens eine Nummer zu groß entpuppt …

Meine Meinung:

Ich bin normalerweise nicht "humorbehindert" - aber hey, es wird ein Mensch umgebracht und so. Naja...ich habe jedenfalls das erste Drittel des Buches gebraucht um dann für mich zu beschließen: wirf deine Logik über Bord und amüsiere dich! Die Beschreibung "Krimi" ist dabei vielleicht ein bisschen irreführend.

Die Protagonisten sind zum Schreien komisch. Man muss zwar erst mal warm mit ihnen werden, aber viele ihrer Gedanken und philosophischen Alltagsansätze sind einem selbst nicht unbekannt. Ich habe so viele Buchzitate notiert, dass es hier den Rahmen sprengen würde.

Ich habe aber nicht gezählt, wie viele Filme und Songtitel zitiert werden - jeweils passend zur Situation gewählt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Buch: spannend, witzig, originell 4. Februar 2014
Format:Broschiert|Verifizierter Kauf
Herrliche Figuren, so eine Seele von Mensch wie Kuli müsste einem mal im wirklichen Leben begegnen. Sehr guter Plot, sehr gute Dialoge. Sven Stricker versteht sein Handwerk. UND ES IST WIRKLICH WITZIG:
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wenn Call-Center-Agenten ermitteln... 7. August 2013
Format:Kindle Edition
...dann wird’s wirklich witzig. Mich hat "Schlecht aufgelegt" überrascht, und zwar wieder und wieder. Weil mich urplötzlich urkomische Szenen angesprungen haben, und ich nicht anders konnte, als laut zu lachen. Wer mich derart belustigt hat? Die Hauptfiguren Paul und Kuli, die das Schicksal - oder besser der Autor Sven Stricker - in einem Call-Center zusammenführt: Paul hasst sein Leben, seinen Job im Call-Center und auch seinen neuen Kollegen Ulrich Kulenkampf, genannt Kuli ("Da gab’s mal so einen Showmaster"). Der ist penetrant positiv, gutmütig - einfach furchtbar nett und menschenfreundlich. Und doch haben diese beiden gegensätzlichen Charaktere etwas gemeinsam: Sie werden am Telefon Ohrenzeugen, wie eine Frau von einem Mann bedroht wird. Das unfreiwillig verbundene Duo beginnt, der Sache auf den Grund zu gehen. Am nächsten Tag ist die Frau tot; und die Call-Center-Agenten sind mittendrin in haarsträubenden Verwicklungen, an denen sie selbst nicht ganz unschuldig sind...
"Schlecht aufgelegt" ist als Krimikomödie deklariert – und das trifft es ganz gut. Das Buch lebt von Situationskomik und überraschenden Wendungen, aber vor allem von seinen Protagonisten. Kuli ist einfach zum Knuddeln, Paul ist herrlich stinkstiefelig. Aber beide bleiben nicht eindimensional, sondern entwickeln sich. Überdies lassen sie die Leser an ihrer jeweils ganz eigenen Gedankenwelt teilhaben, die zuweilen unerwartet tiefgründig, fast philosophisch ist. Und Mord, Erpressung und ein überraschendes Ende gibt es schließlich auch noch. Ich fand das Buch erfrischend anders – und äußerst amüsant.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Catmaniac TOP 500 REZENSENT
Format:Kindle Edition
Hach, ist das herrlich! Paul mag seinen Job nicht. Allerdings mag Paul sehr viel nicht. Auch Menschen. Besonders Menschen. Und ausgerechnet Paul arbeitet bei der Auskunft von T2 und muss Kuli, den Neuen und endlos positiven, freundlichen Ruhrpötter, einlernen. Und natürich passiert ausgerechnet dann und genau diesen beiden etwas völlig Ungewöhnliches und Abwegiges: sie werden Ohrenzeuge eines üblen Streits zwischen einem Mann und einer Frau. Sie rufen später zurück, die Frau regt sich auf, warum denn niemand käme. Und so machen sie sich auf den Weg zu Lisa Gerhard, die eigentlich dachte, die Polizei angerufen zu haben. Sie ist reichlich lädiert, ebenso die Einrichtung ihrer edlen Wohnung. Sie hat eine gebrochene Nase und eindeutig einen Kampf hinter sich - wohl mit diesem Henning, den Paul und Kuli am Telefon gehört haben. Der ewig positive Kuli lässt eine Visitenkarte liegen, weil er Lisa helfen möchte, ihren Flachbildfernseher günstig reparieren zu lassen. Aber am nächsten Tag ist Lisa tot ....!

Ganz viel Blödsinn, ganz viel Slapstick - aber auch sooooooo viel Wahrheit findet sich in diesem herrlich schrägen Buch. Es ist unfassbar komisch, wenn man die Tatsachen mit den Augen von Sven Stricker sieht. Nein, ein Mord ist nicht komisch oder witzig - aber es geht ja auch nicht NUR um den Mord an Lisa. Es geht auch um Paul, der von seiner Jugendliebe verlassen worden ist und der sie, aber noch mehr seine kleine Tochter Luna vermisst. Es geht um Kuli, der ein treudoofer Typ ist, der mit seiner positiven Art dem Leben ein wenig Glück abtrotzen möchte. Es geht um Freundschaft, es geht um Liebe, es geht um Vertrauen, es geht um Kollegen, es geht um Midlifecrisis, es geht um so endlos vieles!
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
2.0 von 5 Sternen Hirn auf Durchzug
Es heißt ja immer, der Job im Callcenter sei langweilig und anstrengend. Paul Uhlenbrock empfindet das so ähnlich. Die Kunden am Telefon: doof. Die Kollegen: voll doof. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von RT Zapper veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Schlecht aufgelegt
Das Buch ist ein bißchen fad fur meinen Geschmack . Für einen deutschen Krimi nicht schlecht,aber trotzdem etwas langweilig. Ich würde es nicht nochmal lesen.
Vor 14 Monaten von Anja Klüppel veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Ein nettes Buch ...
Vorab: Ein nettes Buch, ich habe es gern gelesen, und ich kann es jedem empfehlen, der etwas Entspannendes und Lustiges nebenher" lesen möchte. Lesen Sie weiter...
Vor 14 Monaten von Sam Pickwick veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Überhaupt, Menschen!
Paul mag Menschen nicht besonders. Am wenigsten die Anrufer, mit denen er sich als Call-Center-Agent einer Telefonauskunft täglich auseinandersetzen muss. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von sofie veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Kolosalle-Krimi-Komödie
Schlecht aufgelegt" von Sven Stricker ist nicht nur ein unterhaltsamer Krimi, sondern ebenso, mag dies auch pathetisch klingen, eine kritische aber dennoch humorvolle Reflexion... Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Lisbeth veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Call-Center Agenten verstricken sich in Erpressung und...
Wer einen knallharten spannenden Krimi mit Mörderjagd erwartet, ist hier falsch. Ebenso, wer ein Witzgewitter ala Mario Barth erwartet. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Mondscheinleser veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Das Leben als Call Center Agent ist kein Spaziergang
Paul arbeitet in einem Call Center in Berlin. Er hasst seinen Job, die unfreundlichen Kunden und seine Kollegen. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Dori veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Schöne Krimi Komödie für den Urlaub
Ich wollte nach heftigen Thrillern und Liebesgeschichten mal etwas anderes lesen. Etwas lustiges ähnlich Tommy Jaud aber mit mehr Handlung. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Amazon Customer veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden